2

Strom verkaufen Provision – warum sich gerade der Energievertrieb lohnt

Falls Du darüber nachdenkst Strom zu verkaufen und wissen möchtest ob es sich bezüglich der Provision finanziell lohnt, dann findest Du hier meine Erfahrungen dazu vor.

Soviel vorab, auch ich habe die Strom verkaufen Provision lange unterschätzt. Warum? Nun, vorher war ich u.a. im Goldvertrieb tätig – bis zur Insolvenz des Unternehmens – und Provisionen von mehreren hundert Euro je Abschluss war ich dabei gewöhnt. Im Stromvertrieb hingegen liegt die Provision oft weit darunter. So werden bei uns zu Beginn der Karriere bspw. „nur“ etwa 40 bis 100 Euro je Abschluss gezahlt.

Somit wundert es mich daher auch nicht, das wenn ich dann mit Versicherungsmaklern und Finanzmaklern im Gespräch bin und diese mich früher oder später bzgl. der Strom verkaufen Provision ansprechen, nicht selten sich erstmal Ernüchterung breit macht, da auch dort generell mehrere hundert Euro je Abschluss Standard sind.

Strom verkaufen Provision überraschenderweise effektiv besonders profitabel

Warum also sich mit weniger zufrieden geben wenn woanders für einen Kunden doch 200, 300, 400, 500 Euro Provision je Abschluss gezahlt werden? Nun, als ich bspw. damals die höchste Position im Goldvertrieb erreichte, erhielt ich etwa 670 Euro je Abschluss und dies auch dann wenn der Kunde nur 50 Euro im Monat sparte. Klingt soweit toll nicht wahr?

Das Problem war aber, das diese Provision noch gar nicht verdient wurde, sondern erst beim erreichen von 2.500 Euro der Sparrate, d.h. wenn der Kunde vorher kündigte, musste ein Teil der Provision zurückgezahlt werden, lief also ins Storno.

Bei einem 50 Euro Sparvertrag musste ich also etwa gut 4 Jahre warten bis ich wusste, dass die Provision verdient wurde, bei einem 100 Euro Sparvertrag immerhin gut 2 Jahre usw..

Wie ist es also bzgl. der Stornos beim Strom verkaufen? Bereits hier hat der Stromvertrieb einen gewaltigen Vorteil, denn nach den 14 tätigen Widerrufsrecht läuft ein Vertrag mindestens ein Jahr oder länger und somit muss man keine Angst haben einen Storno zu kassieren, d.h. das Geld ist wirklich verdient und nicht nur vielleicht, sofern der Kunde überhaupt lange genug anspart, wie es halt häufig bei Finanzprodukten der Fall ist.

Der allerdings entscheidende Unterschied ist der Verdienst je potentieller Kunde. Einer der erfolgreichsten Verkäufer der Welt und Versicherungsmakler Frank Bettger verdient bspw. „nur“ etwa 19 Dollar je potentiellen Kunden, wie er in seinem Buch „Lebe begeistert und Gewinne“ auf Seite 30 erwähnt.

Die meisten erfolgreichen Leute welche ich in der Versicherungs- und Finanzbranche und auch aus anderen Direktvertrieben inkl. dem Network-Marketing kenne liegen in der Regel weit darunter. So hat bspw. Frank Bettger nicht immer bei durchschnittlich 19 USD je Kundenbesuch gelegen, sondern bei mal durchschnittlich 2,30 USD angefangen.

Vielleicht denkst Du jetzt: „Okay, dann müsste im Strom verkaufen die Provision ja noch geringer ausfallen.“, richtig? Genau hier kommt die große Überraschung, denn Strom lässt sich erfreulicherweise wesentlich einfacher vermitteln als eine komplizierte Versicherung oder Finanzprodukt.

Ganz zu schweigen davon, das beim Thema Strom der Kunde am Ende des Tages mehr Geld zur Verfügung hat und nicht weniger, wie bei herkömmlichen Produkten.

Zudem kommt, das knapp jeder zweite Kunde zusätzlich Gas hat, d.h. oft ein weiterer Abschluss beim selben Kunden generiert wird.

Und es gibt weitere große Vorteile wodurch die Provisionen beim Strom verkaufen effektiv besonders hoch ausfallen. Schon mal an Gewerbe gedacht? Etwa 5 Prozent unserer Kunden betreiben – nach eigenen Erfahrungen – ein Gewerbe, was zu einem heißt das dadurch nochmals weitere Verträge generiert werden können, siehe dazu bspw. die Erfahrung von Joe im Artikel „Was kann man gut verkaufen“ und zum anderen die Provisionen dort bei bis zu knapp 2.000 Euro je Abschluss liegen. Im Gewerbebereich kann also schon ein Vertrag mehrere hundert Euro bis zu vierstellig liegen.

Was bedeutet dies aber nun effektiv an Provision in der Praxis? Nun, Frage zuerst an Dich: Was verdienen denn die erfolgreichsten Dir bekannten Leute im Direktvertrieb wie bspw. aus der Finanzbranche, Versicherungsbranche, beim Verkauf von Staubsaugern, Thermomixern oder im klassischen Network-Marketing? Was verdienen diese Leute je Kundenbesuch im Schnitt und wie viele Kunden schaffen sie im Monat zu gewinnen?

Das ist die entscheidende Frage welche Du Dir stellen solltest und diese Zahlen solltest Du idealerweise kennen und Dich hingegen nicht allein von der theoretischen Provision blenden lassen, denn diese hat in der Praxis absolut keine Bedeutung. Letzteres machen eigentlich nur Anfänger und fragen wie hoch die  übliche Provision im Vertrieb ist.

Warum? Weil nicht die höhe der Provision Dein Einkommen ausmacht, sondern was Du im Schnitt je Besuch beim Kunden verdienst und die Anzahl der Kunden welche Du im Monat realistisch gewinnen kannst.

Was sind also unsere Zahlen? Wir liegen bspw. bereits zu Beginn der Karriere-Leiter bei etwa 40+ Euro je Kundenbesuch, also wie Du oben sehen kannst mehr als das Doppelte was selbst Topverkäufer wie Frank Bettger erzielen. Zur Erinnerung: Frank Bettger ist ein absoluter Toppverkäufer und fing bei etwa 2,30 USD je Kundenbesuch an. Nach vielen Jahrzehnten und Aufstieg im Marketingplan lag er dann irgendwann bei 19 USD je Kundenbesuch.

Bei uns hingegen liegt der neue Partner generell bereits im Schnitt bei 40 Euro+ je Kundenbesuch! Also ein unglaublich guter Wert. Bereits nach einigen Jahren liegen nicht wenige bei uns bei bereits etwa 100 Euro je Kundenbesuch, zu einem aufgrund des Lernkurveneffektes und zum anderen aufgrund der wachsenden Provisionen im Vergütungsplan. Effektiv also Zahlen von denen selbst langjährige Topp-Vertriebler in den meisten Branchen nur träumen können!

Viele unserer Partner generieren allein im Nebenberuf täglich mindestens einen Kunden, so wie bspw. Teleson Vertriebspartner Domi, der bereits im ersten Monat nebenberuflich täglich Kunden gewinnen konnte. Bei uns ist es also nachweislich bereits ab dem 1. Monat im Nebenberuf möglich weit vierstellig zu verdienen.

Wie viele Leute hast Du bisher schon im Direktvertrieb kennengelernt welche bereits ohne Strukturbeteiligung weit überdurchschnittlich verdienen, also ab 5.000 Euro aufwärts? Ich habe bspw. sowohl schon einige der erfolgreichsten Staubsaugervertreter, Versicherungsvertreter und Finanzmakler kennen lernen dürfen und niemand konnte längerfristig im Alleingang mehr als 5.000 Euro, geschweige über 10.000 Euro im Monat erzielen.

Im klassischen Network-Marketing bzw. MLM hingegen ist es sogar noch schlimmer, dort habe ich bisher noch niemanden gesehen der allein durch Direktvertrieb stabil nennenswerte vierstellige Provisionen im Monat generieren würde. Klar, im Partyverkauf lassen sich bspw. durchaus einige Produkte verkaufen, besonders im Beauty- und Kosmetikbereich aber in der Praxis erzielen dabei selbst die besten generell lediglich vierstellige Umsätze, also meisten nur dreistellige Provisionen, so das sie wesentlich aus dem Umsatz aus den Struktur angewiesen sind um überhaupt auf nennenswerte Einnahmen zu kommen.

Wie schaut es hingegen beim Thema Strom verkaufen Provision aus? Nun, einige unserer besten Partner schaffen jeden Monat zwischen 120 bis 130+ Abschlüsse. So konnte bspw. folgende Frau bei uns uns im letzten Jahr mehr als 1.500 Abschlüsse generieren, wohlgemerkt ohne Struktur, durch reine Eigenleistung. Fünfstellig verdienen ohne Team ist also bei uns tatsächlich absolut möglich!

Weitere entscheidende Faktoren ermöglichen nach meiner Analyse eine hohe Kundenanzahl im Stromverkauf:

  1. Der Markt ist noch sehr jungfreudig, da er erst vor wenigen Jahren liberalisiert wurde, d.h. nahezu jeder zahlt noch (viel) zuviel Geld für Strom und Gas, allein schon deshalb weil die meisten noch beim Grundversorger sind,
  2. Das Produkt hat 100% Begehrlichkeit, d.h. jeder ist potentieller Kunde,
  3. Die Empfehlungsquote ist sehr hoch

Besonders den letzten Punkt möchte ich nochmal aufgreifen. Warum ist die Empfehlungsquote so hoch? Nun, als aller erstes einmal möchte ich dazu eine konkrete Zahl nennen: Wir liegen im Schnitt bei 3 – 6 Weiterempfehlungen je Kunde, wenn man nach unserem System arbeitet. Falls Du bereits Erfahrungen im Direktvertrieb besitzen solltest, wirst Du wissen wie exzellent diese Werte sind.

Zu der Frage des Warums sehe ich als wesentlichen Grund vor allem das Prinzip der Reziprozität was hierbei zum tragen kommt. Was bedeutet das konkret? Nun, wenn Du jemanden etwas schenkst wird er in der Regel bestrebt sein, ob nun bewusst oder unterbewusst, Dir wieder etwas zurück geben zu wollen. Wenn Du also bspw. einen Menschen dazu verhilfst 50, 100, 150, 200 Euro und mehr quasi vor die Füße zu werfen, denn nichts anderes machst Du ja plastisch gesprochen beim Strom verkaufen Provision, dann wird diese Person Dir gerne ebenso einen kleinen Gefallen tun wollen.

Dem nicht genug, ist das Thema natürlich auch etwas was bei vielen das Helfersyndrom alarmiert, d.h. jemand der dank Dir plötzlich und ohne Nachteile paar Scheine mehr im Portemonnaie vorfindet inkl. Preisgarantie und ggf. 100% regenerativer Energie der wird gerne auch andere an diesem Glück teilhaben lassen wollen. Dies also und weitere Faktoren führen dazu das wir eine vergleichbar extrem hohe Weiterempfehlungsquote vorweisen können, verbunden mit unserem Erfolgs erprobten System.

Zum Schluss noch einige Rechenbeispiele wie in der Praxis die Monats-Provisionen bei Dir aussehen könnten:

Direktvertrieb Nebenberuf:

  • 25 Anträge Privat zu jeweils durchschnittlich 60 Euro = 1.500 Euro
  • 5 Anträge Gewerbe zu jeweils etwa 300 Euro = 1.500 Euro
  • Insgesamt: 3.000 Euro Netto + Umsatzsteuer 19% = 3.570 Euro

Direktvertrieb hauptberuflich:

  • 50 Anträge Privat zu jeweils durchschnittlich 60 Euro = 3.000 Euro
  • 10 Anträge Gewerbe zu jeweils etwa 300 Euro = 3.000 Euro
  • Insgesamt: 6.000 Euro Netto + Umsatzsteuer 19% = 7.140 Euro

Direktvertrieb hauptberuflich (Profi nach intensiver Schulung):

  • 100 Anträge Privat zu jeweils durchschnittlich 60 Euro = 6.000 Euro
  • 20 Anträge Gewerbe zu jeweils etwa 300 Euro = 6.000 Euro
  • Insgesamt: 12.000 Euro Netto + Umsatzsteuer 19% = 14.280 Euro

Kombination Direktvertrieb und Strukturaufbau mit kleinem Team im Nebenberuf

  • 10 Anträge Privat zu jeweils durchschnittlich 60 Euro = 600 Euro
  • 2 Anträge Gewerbe zu jeweils etwa 300 Euro = 600 Euro
  • Team aus 20 Teampartnern welche jeweils nur 12 Anträge im Monat einreichen bei einer durchschnittlichen Differenzprovision von 20 Euro = 4.800 Euro
  • Insgesamt: 6.000 Euro Netto + Umsatzsteuer 19% = 7.140 Euro

Kombination Direktvertrieb und Strukturaufbau mit mittelgroßem Team im Hauptberuf

  • 10 Anträge Privat zu jeweils durchschnittlich 60 Euro = 600 Euro
  • 2 Anträge Gewerbe zu jeweils etwa 300 Euro = 600 Euro
  • Team aus 200 Teampartnern welche jeweils nur 12 Anträge im Monat einreichen bei einer durchschnittlichen Differenzprovision von 20 Euro = 40.800 Euro
  • Insgesamt: 42.000 Euro Netto + Umsatzsteuer 19% = 49.980 Euro

Wichtiger Hinweis: Dies sind natürlich lediglich Beispielzahlen und werden in der Praxis allgemein abweichen. Insbesondere im Network-Marketing kannst Du die Leistung der Partner nicht direkt selber beeinflussen.

Im Direktvertrieb hingegen kannst Du selber Dein Einkommen bestimmen und daher bist Du im Stromverkauf nicht auf eine Struktur angewiesen, wie hingegen in vielen anderen klassischen Network-Marketing-Unternehmen, um ein (weit überdurchschnittliches) attraktives Einkommen aufzubauen.

Wie Du also siehst ist es im Stromvertrieb nicht nur möglich bereits aus Eigenleistung im Nebenberuf nachweislich überdurchschnittliche Einkommen zu erzielen, sondern auch im Network-Marketing mit bereits extrem kleinen Teams sind weit Branchen überdurchschnittliche Ergebnisse möglich.

Auch dazu kurz einiger Worte: Normalerweise verdienen die meisten Networker lediglich zwischen 0,5 bis 2 Euro je Partner in der Struktur. Bei uns hingegen, weil sich das Produkt sehr gut direkt in hoher Zahl verkaufen lässt, sind sogar bis zu 100 Euro und mehr je Teampartner in der Struktur absolut möglich. Vertriebsstarke Mannschaften erzielen so bei uns mit bereits nur ein paar dutzend Partnern – aus oft nur 20 bis 30 Personen in der Orga – ein weit überdurchschnittliches Einkommen.

Egal also ob reiner Direktvertrieb oder Network-Marketing, ein deutscher Energievertrieb erlaubt engagierten Menschen bereits nach kurzer Zeit (nebenberuflich) weit überdurchschnittliche Einnahmen.

Fazit

Strom verkaufen Provision ist ein hervorragendes Geschäft. Zwar sind die Provisionen nicht die höchsten, hier bieten bspw. Versicherungs-, Finanz-, Nahrungsergänzungs-, Kosmetikvertrieb usw. wesentlich mehr, doch je Kundenbesuch und Empfehlungsquote gibt es effektiv kaum etwas vergleichbares.

Während bspw. die besten Staubsaugervertreter nur etwa 30 Kunden im Monat gewinnen, gewinnen wir bis zu 120 bis 130+. Während selbst Top-Verkäufer aus der Versicherungsbranche wie Frank Bettger bei „nur“ 19 USD je Kundenbesuch liegen, liegen wir bereits ab der 1. Stufe der Karriereleiter bei etwa 40 Euro+ und bereits im oberen Mittelfeld der Karrierleiter bei 100 Euro+ je Kundenbesuch.

Diese ideale Kombination aus Verdienst je Kundenbesuch und Schlagzahl im Monat, wobei die Gründe im Beitrag ausführlich konkretisiert wurden, macht es möglich bereits im Nebenberuf mehrere tausend Euro zu erzielen und hauptberuflich bis zu fünfstellige Einkommen aufzubauen.

Dabei wurden im Übrigen die Folgeprovisionen noch gar nicht berücksichtigt und auch nicht die zusätzlichen Beteiligungen aus Prämien, welche bspw. zusätzlich an Führungskräfte vergütet werden – für all diejenigen welche optional eine MLM-Struktur aus aktiven Distributoren aufbauen möchten.

Last but not least ist das Produkt Strom und Gas eine ideale Synergie für viele Vertriebler, bspw. aus dem Finanz- und Versicherungsbereich, um bspw. Kunden zu reaktivieren: „Hallo Klaus, haben wie eigentlich schon mal auf Deine Energieabrechnung rüber geschaut?“, mehr Empfehlungen zu erhalten und zusätzlich Folgegeschäft zu generieren. Wobei nicht nur das Geschäft Strom und Gas gemeint ist, sondern auch der Tatsache das ein Kunde der plötzlich über mehr freies Geld durch die Ersparnis verfügt, ebenso eher offen ist anschließend ein weiteres Angebot – das ihm dann bspw. Resourcen kostet – anzunehmen.

Wenn Du weitere Infos erfahren möchtest wie auch Du im Energievertrieb ein attraktives nebenberufliches Einkommen oder gar bereits ein weit überdurchschnittliches Einkommen ab dem 1. Monat aufbauen kannst, dann hast Du die Möglichkeit Dir hier einen freien Platz im Webinar zu sichern.

Was sind Deine Erfahrungen zu Strom verkaufen Provision?

Jetzt informieren

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 95 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 2 comments