Die Wahrheit über Network-Marketing – 7 Punkte welche Dir verheimlicht werden

Die folgenden 7 Punkte bzgl. die Wahrheit über Network-Marketing werden Dir und weit über 90 Prozent der Networker vorbehalten. Die meisten weil sie es selber nicht besser wissen und einige aber auch vor Angst, dass Du sonst nicht einsteigst, um Dir wenigstens noch ein Starterpaket anzudrehen. Oft aber auch schlicht aus Gründen das Vertriebspartner die eigenen Alleinstellungsmerkmale nicht kennen, um so ihre Geschäftsmöglichkeit attraktiver zu vermarkten.

Die Wahrheit über Network-Marketing

1. Ein Geschäft für jeden?

Schon mal die Aussage gehört „Dies ist ein Geschäft für jeden“? Dann kann ich Dir aus meinen Erfahrungen mit allein weit über eintausend direkt gesponserten Partnern und tausenden Strukturpartnern ganz klar sagen, das nur die Wenigsten auch die einfachsten Schritte Richtung Erfolg schaffen werden. Nicht weil Network-Marketing nicht funktioniert, sondern weil nur wenige auch bereit sind das nötige für Ergebnisse zu tun, geschweige es dauerhaft und regelmäßig zu tun. Angefangen schon allein damit den eigenen Schweinehund zu überwinden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL3RUcGVienBrbm04IiB3aWR0aD0iNzI5LDMiIGhlaWdodD0iNDEwLDQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49ImFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiI+PHNwYW4gZGF0YS1tY2UtdHlwZT0iYm9va21hcmsiIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OiBpbmxpbmUtYmxvY2s7IHdpZHRoOiAwcHg7IG92ZXJmbG93OiBoaWRkZW47IGxpbmUtaGVpZ2h0OiAwOyIgY2xhc3M9Im1jZV9TRUxSRVNfc3RhcnQiPu+7vzwvc3Bhbj48L2lmcmFtZT48L3A+

Es ist nun mal ähnlich wie im Fitnessstudio, nur weil prinzipiell jeder anfangen kann, ist damit noch lange nicht jeder erfolgreich, eben weil vor allem bei den meisten das entsprechende MLM Network-Marketing Mindset für Erfolg fehlt.

2. Du musst nichts verkaufen?

Wenn nicht verkauft werden muss, dann frage ich Dich, wie Umsatz und Gewinn generiert werden soll? Irgendwie muss also Ware bewegt und somit Verkäufe getätigt werden. Die Wahrheit ist allerdings im Network-Marketing natürlich, dass Du dabei nicht zwingend direkt Kunden gewinnen musst, sondern auch durch indirekte Kundengewinnung, also indem bspw. Deine Teampartner selber eigener Kunde werden oder/und direkt Kunden gewinnen oder/und ebenso Teampartner anbinden, welche direkt oder indirekt Umsatz generieren, kannst Du daraus Gewinnmargen erzielen.

Die Wahrheit dabei ist aber auch und auch wenn Du es vielleicht nicht so empfindest, dass Du sowohl bei der Kundengewinnung, als auch bei der Teampartnergewinnung etwas verkaufst, im letzteren die Geschäftsmöglichkeit inkl. das Produkt.

Was heißt eigentlich verkaufen? Verkaufen heißt, einem Menschen überzeugend klar machen zu können, dass das, was er haben will, mehr wert ist als das, was er dafür hergeben soll.“ Es muss also nicht immer eine bestimmte Geldeinheit gegen ein Produkt sein, sondern kann bspw. auch im Falle eines Events welches Du promotest, die Zeit sein welche andere bereit sind dafür freizuhalten. Oder bei einem erfolgreichen Bewerbungsschreiben von Dir und der anschließenden Einladung zum Bewerbungsgespräch hast Du Dich quasi schon erfolgreich zum weiteren Schritt verkauft, also erfolgreich so dargestellt das andere bereit sind die Zeit in Dich statt in andere Dinge zu investieren.

Im späteren Bewerbungsgespräch wiederum versuchst Du weiter zu überzeugen, also Dich zu verkaufen, um bspw. den nächsten Schritt zur Einladung zum Auswahlverfahren, Praktikum, Trainee-Stelle oder Assessment Center zu erreichen.

Aber auch fern des Berufs verkaufst Du Dich – die meisten wissen es nur nicht – nahezu täglich, bspw. wenn Du jemanden daten möchtest, also angefangen damit das Dir jemand bspw. auf einem Flirtpotal antwortet, bis zum überzeugen etwas gemeinsam trinken zu gehen. Oder wenn Du einen guten Film gesehen hast und anschließend Deine Freunde davon überzeugen willst sich den Film auch anzusehen. Oder Du nicht alleine in die Disco möchtest und Kumpels bzw. Freundinnen davon begeisterst mit Dir mitzukommen usw..

Verkaufen ist also viel weniger abstrakt als die meisten Menschen denken. Nur unter dem Begriff „verkaufen“ verbinden viele komplett falsche Vorstellungen. In meinem Bereich ist Verkauf bspw. eher beraten, allen voran wie der Kunde Kosten reduzieren kann. Das Produkt verwendet er dabei eh schon, daher muss dafür nicht extra ein neuer Bedarf erschaffen werden.

Aber auch wohlgemerkt bei der Partnergewinnung sprechen wir von Verkauf. Wenn ich also bspw. in den letzten 13 Tagen sieben neue Erstlinien gewinnen konnte, dann sind diese natürlich nicht von alleine entstanden, sondern dadurch, weil ich die Geschäftsgelegenheit inkl. Produkt erfolgreich promoted habe. Etwas erfolgreich zu vermarkten, wodurch direkt oder indirekt Umsatz erzielt wird, ist wiederum nichts anderes als Verkaufen.

Im folgenden ein Screenshot aus meinem Backoffice und den letzten 13 Tagen meiner persönlichen Sponsor-Ergebnisse:

Auszug Backoffice Network-Marketing Unternehmen

Auszug Backoffice Network-Marketing Unternehmen

Übrigens, habe ich all diese Verkäufe komplett digital online generiert. Ich rate daher jeden dazu: Sales-Funnel erstellen und promoten. In diesem Fall erledigt der Verkaufsfunnel, in circa 70 bis 80% der späteren erfolgreichen Abschlüsse, den gesamten Prozess. Bei den restlichen 20 bis 30% sind dann noch u.a. Telefonate, E-Mail-Kommunikation nötig.

Wichtig: Nachdem sponsern ist natürlich nach wie vor die persönliche Kommunikation wichtig. Die Wahrheit über Network-Marketing ist also auch, dass die zwischenmenschliche Beziehung sehr wichtig ist und bleibt, vor allem nach dem Verkauf.

3. Wir haben den besten Vergütungsplan?

Schon mal die Aussage gehört „Wir haben den besten Vergütungsplan“? Tatsächlich behaupten es viele Networker, da sie ansonsten keine Argumente zum überzeugen kennen, also werden einfach Unwahrheiten erzählt. Oft wissen es die Partner auch gar nicht besser und nehmen nur das auf was der Sponsor ihnen erzählt hat.

Wer im Übrigen sich nur durch einen vermeintlich besten Vergütungsplan für ein MLM-Business entschieden hat, der hat offenbar nicht viel vom Multi-Level-Marketing verstanden, denn natürlich erzielt nicht der Vergütungsplan den Erfolg, sondern erfolgreiche Produkte und darauf abgestimmte gute Verkaufstechniken.

Der Vergütungsplan ist hingegen unbedeutender als die meisten denken und eher bzgl. maximaler Einkommensmöglichkeiten von Relevanz, d.h. wenn bspw. langfristig ein Team auf mehreren Ebenen in der Tiefe aufgebaut wird und es dabei bei einem Unilevelplan lediglich eine Vergütung auf z.B. maximal 5 Ebenen bzgl. der Umsätze generiert werden und hingegen bei einem Breakawayplan oder Binärplan auf bis zur unendlichen Tiefe hinaus, dann kann dies natürlich „langfristig“ einen finanziell erheblichen Unterschied ausmachen.

Fairerweise muss dabei erwähnt werden, das auch ein Unilevelplan wiederum einige Vorteile mit sich bringt, so wie u.a. generell ab Beginn höhere Einnahmen, wodurch ggf. weniger Partner so schnell aufgeben. Die Wahrheit über Network-Marketing ist also ganz einfach: Es gibt nicht den besten Vergütungsplan, sondern jeder Vergütungsplan hat jeweils seine Vor- wie auch Nachteile.

Zwar präferiere ich persönlich, aus meinen eigenen Erfahrungen, mit Abstand zum Breakawayplanvergütungsplan, wonach der Unilevelvergütungsplan folgt, doch auch diese sind eben keinesfalls perfekt.

Wichtig ist, wenn ein Multi-Level-Marketing-Unternehmen schon seit mindestens 5 Jahren „nachweislich“ erfolgreich auf dem Markt ist und es stetig weitere Vertriebspartner an die Spitze der Karriereleiter schaffen, dann scheint der Vergütungsplan definitiv bei dem Unternehmen und bei vielen Partnern der MLM-Firma exzellent zu funktionieren.

4. Wir sind die beste Firma?

Mindestens genauso nervig in der Branche ist die Aussage: „Wir sind die beste Network-Marketing-Firma“. Natürlich denkt grundsätzlich jeder er würde bei dem besten Unternehmen arbeiten und dies ist auch grundsätzlich gut so. Wer bspw. sehr glücklich mit seiner Partnerin zusammen ist, wird auch sagen „ich habe die beste Frau der Welt“. Wenn dies aber in Marketing eingesetzt wird, ist dies schlicht unlauterer Wettbewerb, denn viele Laien könnten dies glauben. Vor allem wenn im gleichen Zusammenhang dann gerne die obere Aussage getätigt wird wie „wir haben den besten Vergütungsplan“.

Die Wahrheit über Network-Marketing ist auch hier eigentlich mit gesundem Menschenverstand logisch: Natürlich gibt es nicht die beste Network-Marketing-Firma, sondern nur für Dich die individuell beste Firma. Wenn Du bspw. ein Mann bist und keine Kosmetik verwendest, wäre ein Kosmetik-Unternehmen bei Dir wohl weit entfernt von das Beste für Dich. Die gute Nachricht, es gibt mittlerweile einige gute Network-Marketing-Firmen, auch in Deutschland, so das man einfacher als je zuvor die für sich individuell beste MLM-Company finden kann.

Für mich persönlich lautete die Antwort bspw. Deutscher Energievertrieb, da ich damit u.a. Menschen beim sparen helfen kann, 100% Begehrlichkeit vorfinde – jeder nutzt das Produkt – und zugleich etwas positives für die Umwelt tun kann. Auch Du solltest für Dich genau die Argumente kennen, warum eine MLM-Firma für Dich die beste ist.

5. Du musst kein Geld investieren?

Zwar ist es tatsächlich bei einigen MLM-Unternehmen möglich auch komplett ohne Starterset, jährliche Lizenzgebühren und Mindestumsätze zu starten, doch deshalb bedeutet dies noch lange nicht ohne Geld zu investieren auch im Network-Marketing ein erfolgreiches Business aufzubauen.

Mal angenommen jemand möchte erfolgreich online ein Multi-Level-Marketing Geschäft hochziehen, sagt diese Person zumindest, aber ist dabei bereits zu geizig Geld für eine Webseite wie Landingpages und Autoresponder in die Hand zu nehmen. Was glaubst Du wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass diese Person online was reißen könnte? Genau, nahezu null. Es wäre ungefähr so als wolle jemand mit Aktien Dividenden verdienen aber nicht dazu bereit sein sich die Aktien zu kaufen.

Auch die höchsten Dividenden, wie aktuell u.a. die Total Aktie Dividende, bringt Dir noch lange kein Einkommen wenn Du nicht investierst. Ebenso wird Dir auch das tollste Network-Marketing keine realistischen nennenswerten Einkünfte ermöglichen, wenn Du nicht bereit bist in Vorleistung zu treten.

Und sobald der Verkaufstrichter steht, entsteht der Erfolg im Network-Marketing auch online natürlich nicht von allein und es muss bspw. anschließend die Landingpage promoted werden. „Autsch, schon wieder Geld in die Hand nehmen? Aber ich will doch Millionen verdienen.“ Ja, ein Bauer weiß, das weit vor der Ernte die Saat gelegt werden muss und nicht andersrum, womit wir schon beim nächsten Punkt wären.

6. Schnell viel Geld verdienen?

Wenn man das „schnell“ wegnimmt, dann stimmt es, im Network-Marketing kann man tatsächlich viel Geld verdienen. Doch dies keinesfalls über Nacht, sondern nach Jahre langer disziplinierter Arbeit. Meine über eintausend direkt gewonnenen Partner habe ich bspw. nicht an einem Tag und auch nicht in einer Woche, nicht in einem Monat, nicht in einem Quartal oder nur in einem Jahr, sondern nach über einem Jahrzehnt aufgebaut.

Das tolle ist im Network-Marketing, wenn Du Deinen Teampartnern dieses Wissen weitergibst, also wie Du selber sukzessive neue Teampartner und Kunden gewinnst, und auch nur davon einige direkte oder indirekte Teampartner nur ein bisschen Deinem Vorbild folgen, dann kannst Du Deine eigene Arbeitskraft vervielfachen.

Doch bis Du diese Partner anbindest, welche Dir auch „langfristig“ mit gutem Beispiel nacheifern und nicht nur ein kurzes Strohfeuer abrennen und diese Partner ebenso sich duplizieren kann manchmal im Network-Marketing einiges an Zeit vergehen, denn Du kannst niemanden zum jagen tragen, sondern immer nur voran gehen.

Sobald Du aber soweit bist und einen harten wachsenden Partnerkreis aufgebaut hast, kann es mit der Einkommensentwicklung relativ schnell nahezu exponentiell voran gehen. Dennoch brauchen Monatseinkommen im vierstelligen Bereich realistisch gesehen mindestens einige Jahre Anlaufzeit und fünfstellige Monatseinkommen tendenziell mindestens ein Jahrzehnt. Schaue dazu zur Veranschaulichung gerne auch in die Tabelle unter wie wird man Millionär dank Network-Marketing.

In Einzelfällen ist es zwar, mit dem zusätzlichen berüchtigten Quäntchen Glück, auch möglich durchaus bereits nach kurzer Zeit relativ viel Geld zu verdienen, doch damit rechnen solltest Du in jedem Fall nicht. Betrachte Dein Multi-Level-Marketing Business also als ein „langfristiges“ Renten-Konzept und agiere dementsprechend auf Jahre gerichtet und nicht indem Du von Monat zu Monat denkst. Wenn Du Deine Arbeit diszipliniert und kontinuierlich richtig machst, dann wird Dir früher oder später auch der finanzielle Erfolg unweigerlich folgen, so wie es bei mir auch gewesen ist.

7. Du kannst mehrere MLM’s aufbauen?

Wenn es tatsächlich so einfach möglich wäre erfolgreich mehrere MLM’s betreiben zu können, warum gibt es dann niemanden der in mehr als einem Network-Marketing gleichzeitig erfolgreich wäre? Genau, weil es nicht funktioniert.

Aber warum genau kann es denn nicht klappen? Nun, zu einem wäre es so als hättest Du ein Brennglas in der Hand aber würdest keinen Punkt fokussieren. Ergebnis? Richtig, Du kannst nicht genügend Energie bündeln um ein Feuer zu entfachen. Ähnlich ist es im Strukturvertrieb, wenn Du nirgends richtig Deinen Fokus legst, wirst Du in keinem Network-Unternehmen genügend Wissen und Erfahrungen sammeln um durchbrechend erfolgreich zu werden. Allein schon vom Marketing her, wird bzgl. Conversion-Optimierung die Effizienz vernichtend ausfallen, da Du eben bspw. keinen Sales-Funnel genügend mit Traffic torpedierst um ausreichend akzeptable Conversions zu entwickeln, geschweige Deine Zielgruppen zu kennen. Zudem wirst Du Dich dann unnötig verzetteln, also den Überblick verlieren.

Darüberhinaus machst Du Dich unglaubwürdig, da Deine Teampartner natürlich schnell mitbekommen werden, dass Du auf mehreren Hochzeiten tanzt. Dadurch das Partner im Network-Marketing nie das machen was Du sagst, sondern das was Du vorlebst, werden sie Deinen Beispiel folgen, womit nochmal Deine Effizienz in der Struktur sinkt.

Vergesse zudem nicht, dass Dich potentielle Teampartner ebenso beobachten. Denkst Du im ernst jemand hat Lust bei jemanden einzusteigen der nichts richtig macht? Wolltest Du bei so einem Sponsor tätig sein? Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie sehr geschäftsschädigend es ist mehr als nur ein Network zu betreiben. Ich habe schon gute Partner in meiner Organisation gehabt, welche sich durch dieses unnötig unprofessionelle Verhalten ihr eigenes Business kaputt gemacht haben.

Wenn Du also mal von jemanden die Aussage hören solltest „Unser Multi-Level-Marketing ist keine Konkurrenz, sondern kann problemlos als Zweitnetwork betrieben werden“, dann ist es einfach nicht wahr. Die Wahrheit über Network-Marketing lautet: Nur maximal ein MLM kann realistisch gesehen gleichzeitig erfolgreich aufgebaut werden. Oder kennst Du jemanden der gleichzeitig erfolgreich Fußballprofi wäre und parallel dazu bspw. erfolgreich Formel-1-Fahrer?

Fazit

Ohne wenn und aber ist Network-Marketing eine phantastische Gelegenheit für unternehmerisch denkende Menschen ein zusätzliches attraktives Einkommen und perspektivisch sogar Haupteinkommen aufzubauen, doch deshalb ist es noch lange nicht auch automatisch für jeden das Richtige. Oder möchte jeder Arzt oder Pilot werden?

Wer sich nicht vorstellen kann zu verkaufen, sollte lieber von dieser Geschäftsmöglichkeit Abstand nehmen. Übrigens, in nahezu jedem Business ist Verkauf essenziell, d.h. wer hier Probleme hat, ist wohl allgemein nicht im Unternehmertum richtig.

Es gibt weder den besten Vergütungsplan, noch die beste Firma, sondern wie in der klassischen Wirtschaft auch, einige gute Unternehmen bei denen man „langfristig“ viel erreichen kann. Ohne dabei vorab zu Geben, wird man allerdings nicht nehmen können. Wie lange dauert denn bspw. für einen klassisch abhängig Beschäftigten die Schulausbildung und ein Studium bis man das erste Gehalt verdienen kann?

Network-Marketing ist zudem ein Business und Business bedeutet immer auch das man eigenverantwortlich investiert, sowohl in seine Weiterbildung – was als abhängig Beschäftigter ja sonst die Firma macht -, als auch in z.B. Marketing und Geschäftsausstattung. Wer dazu nicht bereit ist und sich hier mit falschem Geiz im Wege steht, ist ebenso meines Erachtens nicht für die Selbstständigkeit der richtige Kandidat, auch nicht im Network-Marketing.

Da der Strukturvertrieb ein Business ist, geht es zudem immer um den Aufbau, also erstmal Umsatz zu generieren. Viele vergessen das Umsatz noch lange kein Gewinn bedeutet. Daher solltest Du vor allem im Network-Marketing nicht mit dem schnellen Geld rechnen. Ganz im Gegenteil und wenn Du es ernsthaft angehst, wirst Du die ersten Jahre nur in Dich – Deine Weiterbildung und Marketing – investieren, bis Du die ersten Gewinne einfährst.

Dabei dann auch noch nebenher halbherzig ein zweites MLM aufbauen? Vergiss es, wenn Du ernsthaft bahnbrechenden Erfolg haben möchtest musst Du Dich voll und ganz auf ein Network-Marketing-Unternehmen konzentrieren und fokussieren, nur so kannst Du überdurchschnittlich gut werden und somit langfristig auch überdurchschnittlich finanziell erfolgreich.

Was ist Deine Meinung über die Wahrheit über Network-Marketing?

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>