MLM Network Marketing – Dein Mindset fĂŒr Erfolg. Top 10 Denkweisen 📈💾

Du kannst im MLM Network-Marketing die beste Firma und Marketing haben, doch ohne das richtige Mindset fĂŒr Erfolg wirst Du scheitern. Die top 10 Denkweisen.

Warum erreichen manche im MLM Network-Marketing, trotz schlechtester Startbedingungen, Schritt fĂŒr Schritt wachsenden Erfolg, wĂ€hrend viele andere, trotz bester Voraussetzungen, keine steigenden Ergebnisse erzielen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL1AwVlk0d2RQMVRNIiB3aWR0aD0iNzI5LDMiIGhlaWdodD0iNDEwLDQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49ImFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiI+PHNwYW4gZGF0YS1tY2UtdHlwZT0iYm9va21hcmsiIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OiBpbmxpbmUtYmxvY2s7IHdpZHRoOiAwcHg7IG92ZXJmbG93OiBoaWRkZW47IGxpbmUtaGVpZ2h0OiAwOyIgY2xhc3M9Im1jZV9TRUxSRVNfc3RhcnQiPu+7vzwvc3Bhbj48L2lmcmFtZT48L3A+

In den letzten gut 10 Jahren meiner MLM Network Marketing Karriere und ĂŒber eintausend direkt gesponserten Erstlinien durfte ich unzĂ€hlige Teampartner begleiten und die Erfolge beobachten und analysieren. In dieser Zeit habe ich viel ĂŒber die Psyche der Menschen gelernt und wie unglaublich fundamental das Mindset fĂŒr Erfolg ist. Eine Tatsache welche ich anfangs als junger Mensch noch weit unterschĂ€tzt hatte, da ich u.a. dachte erwachsende Menschen wĂŒrden genau wissen was sie tun und sehr rational und sachlich handeln. Weit gefehlt.

Vielleicht kennst Du es auch bereits bewusst oder unbewusst aus anderen Bereichen des Lebens. Wie bspw. aus dem Fitnessstudio: Von circa 100 Leuten welche sich anmelden, sind etwa gut 50% bereits nach wenigen Wochen wieder abgemeldet. Von den restlichen 50 Leuten werden etwa 50% zwar fĂŒr einige Zeit angemeldet bleiben aber gar nicht mehr oder nur sehr unregelmĂ€ĂŸig trainieren kommen. Von wiederum den restlichen 25 Personen werden etwa 50% das Training nicht „ernsthaft“ betreiben und z.B. keinen richtigen Trainingsplan durchziehen, oft statt zu trainieren vor allem mit anderen quatschen usw.. Von den verbliebenen etwa 12,5 Leuten werden letztlich nur etwa vielleicht 5 Leute es ernsthaft angehen, diszipliniert dabei bleiben und sich nicht von ihrem Ziel abhalten lassen, zumindest fĂŒr einige Zeit. Über Jahre hinweg werden vielleicht nur 2 bis 3 Prozent ihre Ergebnisse halten und stabilisieren.

Zugegeben, ist dies nur ein Beispiel und es gibt dazu keine wissenschaftliche fundierte Studie, doch in etwa so schaut es im Sportbereich nach etwa 20 Jahren Fitness-Erfahrung aus. Von meinen damaligen 20 Kumpels welche bspw. mal Fitness gemacht haben, gibt es nur noch einen einzigen. Zwei fingen nun wieder an, machen es aber nur noch unregelmĂ€ĂŸig.

Ein interessantes GesprĂ€ch hatte ich diesbezĂŒglich im Übrigen letztens mit dem Fitnessstudioinhaber und ich fragte ihn. „Wie viel Prozent der Teilnehmer sind eigentlich Frauen?“ Und er antwortete mir: „Etwa 40 Prozent.“ Ich fragte ihn darauf: „Warum sieht man denn hier kaum Frauen?“ Und er sagte zu mir: „Weil Frauen selten alleine trainieren und dann meistens immer eben eine davon nicht kann.“ Dies soll natĂŒrlich nichts negatives gegen Frauen sein, sondern nur aufzeigen, wie schnell sich Menschen von ihren eigentlichen Zielen ablenken lassen.

Auch Du wirst feststellen, dass Du im Fitnessstudio immer mehr neue Gesichter sehen wirst als Stammmitglieder, also die meisten aus irgendwelchen GrĂŒnden frĂŒher oder spĂ€ter fernbleiben. Bedeutet, alle haben die selben FitnessgerĂ€te und somit grundsĂ€tzlich die gleichen Voraussetzungen aber nur die wenigsten machen aus dieser Grundlage etwas.

Ganz Ă€hnlich ist es im MLM Network Marketing. Alle haben die selbe MLM-Firma, Produkte und VergĂŒtungsplan. Doch wĂ€hrend sich einige ein Monats-Nebeneinkommen von mehreren hundert bis zu abertausende Euro aufbauen, erzielen weit ĂŒber 90% nicht diese Ergebnisse. Wie kann es sein? Funktioniert das GeschĂ€ft Multi-Level-Marketing nun doch nicht? Nein, der nicht eintretende Erfolg liegt in 1. Linie immer am Mindset.

Wenn in Deinem MLM-Unternehmen viele Vertriebspartner gutes Geld verdienen und wenn es somit offensichtlich auch vielen gelingt sukzessive neue Kunden/Teampartner zu gewinnen, dann liegt es nur noch an Dir, ob Du es ebenso nachmachst oder nicht.

MLM Network Marketing – Mindset fĂŒr Erfolg

1. Lernbereitschaft

Wo bereits viele Leute, nach meinen Erfahrungen im Network-Marketing, scheitern, ist die fehlende Lernbereitschaft. Statt bspw. einfach wie empfohlen einen Sales-Funnel erstellen und Co zu kopieren und ebenso anzuwenden, wird oft diskutiert, wie: „Brauche ich das wirklich?“ „Warum diese Software und nicht eine andere?“, oder versucht das Rad neu zu erfinden.

Auch im DirektvertriebsgeschĂ€ft wird oft ĂŒber motiviert gestartet, statt zuerst einfach die 30-tĂ€tige Grundlagenausbildung zu absolvieren.

Ebenso vergessen einige sich stĂ€ndig weiterzuentwickeln. Einige meiner damaligen erfolgreichsten Partner, welcher es spĂ€ter bei einer anderen Firma auf eigene Faust versuchte, bildete sich zu Online-Marketing nicht mehr weiter und glaubte nun alles zu wissen. Irgendwann waren seine Methoden allerdings komplett ĂŒberholt, so das er damit keine Ergebnisse mehr generierte.

Das A und O fĂŒr Erfolg ist daher immer Bildung. Ein weises Sprichwort besagt daher: „Investition in Wissen bringt immer die höchsten Zinsen.“ Wenn dem nicht so wĂ€re, warum investieren dann so viele Menschen bis zu mehrere hundert tausend Euro bspw. in ein Privatstudium oder in eine Pilotenausbildung?

Dies gilt ĂŒbrigens selbst im Fitnessstudio. Wenn Du nicht bereit bist erst zu lernen die Übungen richtig auszufĂŒhren, dann wirst Du frĂŒher oder spĂ€ter mit hoher Wahrscheinlichkeit Verletzungen generieren und zudem kaum oder gar keine positiven Ergebnisse bzgl. Leistungssteigerung. Das gleiche gilt im Network-Marketing, egal ob Online-Marketing oder Direktvertrieb, die jeweilige Plattform allein bringt Dir noch lange nichts, wenn Du nicht lernst wie Du bspw. Reichweite zu Leads und AbschlĂŒssen umwandelst.

2. Aktiv werden

Es mag trivial klingen, doch es passiert nicht selten das Leute, aus den unterschiedlichsten GrĂŒnden, nie aktiv werden. So erlebe ich hĂ€ufig die „Experten“, welche mir z.B. nahezu unendlich viele theoretische Fragen stellen, statt einfach anzufangen. Ich denke mittlerweile, psychologisch gesehen, das es eine Art Selbstschutz bei einigen ist, um sich so selber etwas vorzumachen, aktiv etwas fĂŒrs MLM-Business zu tun, was natĂŒrlich nicht stimmt. Denn theoretische Fragen, wie bspw. „was soll ich machen wenn ein potentieller Kunde diese und diese Antwort geben wĂŒrde?“, bringen einen nicht weiter, sondern nur die Einkommens produzierenden AktivitĂ€ten – oft auch EPA genannt. Ich bin da sogar noch direkter und nenne so ein unproduktives Zeit verschwenden, welches im Business keinen Schritt weiter fĂŒhrt, schlicht: Rumpimmeln.

Es wĂ€re genauso sinnlos ewig ĂŒber Fitness nachzudenken und welcher Muskeln wie reagieren könnten, sich stĂ€ndig mit nahezu unendlichen Trainingsmethoden zu beschĂ€ftigen oder welche Verletzungen alles passieren könnten usw..

Statt also sich unendlich viele theoretische Fragen auszumalen, was alles passieren könnte wenn, einfach ins kalte Wasser springen und Anfangen. Niemand sollte erwarten ab Beginn alles 100 Prozent zu können. Dies ist weder möglich, noch nötig, denn Erfahrungen sammeln gehört wie in jeder beruflichen TÀtigkeit dazu.

Ein Pilot kann bspw. auch vorab alle Theorie lernen, doch dadurch wird er noch lange nicht erfolgreich ein Flugzeug fliegen können. Letztendlich muss der angehende Pilot, also erst ein GefĂŒhl und viel Erfahrungen gewinnen, welches nur durch regelmĂ€ĂŸiges fliegen möglich ist. Ebenso ist es im MLM Network Marketing.

NatĂŒrlich wird Dir ein erfahrener Sponsor gerne viele Tipps und auch Systeme an die Hand geben, doch die Erfahrungen damit kann Dir niemand abnehmen. Egal also ob im klassischen Direktvertrieb oder Online-Marketing, eine Erwartungshaltung zu haben gleich so gute Ergebnisse wie Dein Sponsor zu generieren sind natĂŒrlich utopisch. Du wirst aber wenn Du anfĂ€ngst und dabei bleibst stetig besser werden und vielleicht sogar irgendwann mal dann so gut oder besser als Dein Sponsor sein.

3. Disziplin

Um allerdings ĂŒberhaupt so weit zu kommen, wachsend steigende Resultate zu generieren, braucht es natĂŒrlich Disziplin. Leider ein weiterer Sachverhalt woran es bei vielen mangelt. Was glaubst Du bspw. wie lange ein Fußballspieler gebraucht hat bis er perfekt mit dem Ball umgehen kann? Oder wie lange ein angehender Rennfahrer Runden drehen musste, bis er irgendwann soviel FeingefĂŒhl und SensibilitĂ€t und Erfahrungen gesammelt hat mit den schnellsten mithalten zu können? Genau, viele, viele Jahre.

Komischerweise glauben aber offenbar unzĂ€hlige, welche im MLM Network Marketing starten, es wĂŒrde eine Art roten Turbo-Button geben, so das man direkt zum Erfolg katapultiert werden wĂŒrde. Doch so etwas gibt es nicht, weder in diesem Business, noch in anderen Bereichen des Lebens. Wenn Du also wirklich gut werden möchtest, wird es nie ohne Selbstdisziplin gehen. Du musst regelmĂ€ĂŸig Deine Aufgaben machen und wirst so nach und nach besser werden, Deine Ergebnisse je AktivitĂ€t zunehmen und somit auch das Einkommen Deiner Disziplin frĂŒher oder spĂ€ter folgen.

Disziplin kann nach meinen Erfahrungen sprichwörtlich Berge versetzen. Als ich bspw. im Fußball anfing war ich bereits 14 Jahre alt und kein anderer stieß so spĂ€t noch in die Sportmannschaft dazu. Alle andere Kinder der Fussballmannschaft spielten teilweise bereits seit ihrem sechsten Lebensjahr. Doch weil ich disziplinierter trainierte, als die anderen Kinder, bin ich damals bereits nach nur einem halben Jahr in die höchste Liga meiner Stadt, damals bei uns Landesliga, aufgestiegen. Nur einem weiteren Jungen gelang dies noch.

Auch als SchĂŒler war ich, bis zur 8. Klasse, von den Noten der schlechteste und das Lernen fiel mir nie leicht. Ab der 9. Klasse dann, als ich das Ziel hatte Pilot zu werden, lernte ich dann hĂ€rter als die anderen und wurde so der beste mĂ€nnliche SchĂŒler – nur ein MĂ€dchen hatte noch bessere Noten. Und in meiner Network-Marketing-Karriere war es ganz Ă€hnlich, wenn Du Dir bspw. mein 1. katastrophales Jahr im Network-Marketing anschaust. Es war sogar noch schlimmer, denn im ersten Jahr generierte ich nicht mal einen einzigen Partner und Kunden und somit keinen Cent Umsatz. Ganz im Gegenteil, ich verlor meine letzten Ersparnisse fĂŒr MarketingaktivitĂ€ten, welche nichts einbrachten. Außer vielleicht ein LĂ€cheln ĂŒber meine damaligen peinlichen Aufkleber auf dem Auto meiner Eltern.

In meiner ersten Jahren MLM Network Marketing hĂ€tte ich daher nicht ansatzweise damit gerechnet auch bspw. nur mal annĂ€hernd so viele Erstlinien aufzubauen wie weltbekannte Networker, wie u.a. Rolf Kipp oder ein JĂŒrgen Liebig. Geschweige weit mehr als ĂŒber eintausend Firstliner in nur wenigen Jahren. Mittlerweile ist mein Ziel viel höher als bei allen mir bekannten Topp-Networkern, nĂ€mlich nicht nur einige hundert Erstlinien aufzubauen, sondern ĂŒber mindestens zehntausend direkte Teampartner.

Disziplin schafft also nicht nur Erfolge, sondern wenn Du disziplinierter bist als die Mitbewerber, kannst Du auch umso mehr erreichen. Frage bspw. mal was der Hauptgrund war warum Arnold Schwarzenegger besser war als die anderen Bodybuilder. Die Antwort: Weil er disziplinierter und hÀrter Trainierte als alle anderen. Teilweise sogar bis zur Bewusstlosigkeit. Kein anderer war bereit soviel Hingabe, Schmerz und Entbehrung zu investieren.

Übrigens, habe ich dazu passenderweise auch eine Reportage ĂŒber den MilliardĂ€r Reinhold WĂŒrth gesehen, wo er gefragt wurde was das Geheimnis seines Erfolges ist und er antwortete darauf – laut GedĂ€chtnisprotokoll: „Weil ich in der Anfangszeit jeden Tag 14 bis 16h diszipliniert arbeitete. Fragen sie heute mal einen jungen Menschen, wer davon bereit wĂ€re fĂŒr Reichtum ebenso lange zu arbeiten. Sie werden keinen finden.“

Du wirst Àhnliche Muster bei vielen anderen extrem erfolgreichen Menschen finden, wie bspw. beim Multi-MilliardÀr Elon Musk, welcher sogar nach eigenen Aussagen zwischen 80 bis 120h in der Woche arbeitet.

Egal ob im Sport oder Karriere, oft macht hohe Selbstdisziplin sehr viel des Erfolges aus. Die Bereitschaft mehr zu geben, also zu investieren, als es andere bereit wÀren zu tun und da wÀren wir auch schon beim nÀchsten Punkt.

4. Investitionsbereitschaft

GrundsĂ€tzlich ist es natĂŒrlich richtig, das einige MLM Network Marketing Unternehmen von ihren Vertriebspartnern weder LizenzgebĂŒhren, noch Startausstattungen oder MindestumsĂ€tze verlangen, doch so oder so wirst Du nicht an Investitionen vorbei kommen, wenn Du ernsthaft erfolgreich im Multi-Level-Marketing werden möchtest.

Warum? Nun, als aller erstes: Wie willst Du anderen Produkte empfehlen, wenn Du sie selber gar nichts zeigen kannst, geschweige eigene Erfahrungen wiederspiegeln kannst? Es wĂ€re genauso grotesk, als wĂ€rst Du AutoverkĂ€ufer und wĂŒrdest davon schwĂ€rmen wie toll das neue Automodell ist, ohne dem potentiellen Kunden das Auto zu zeigen, geschweige eine Probefahrt anzubieten. Glaubst Du, Du wĂŒrdest so auch nur ein Auto an den Mann oder die Frau bringen? Genau, natĂŒrlich nicht.

Noch schlimmer, ich habe schon einige „Vollprofis“ erlebt welche sogar meinten: „Also, ich bin dabei, aber ich werde erst aktiv Produkte bestellen wenn mein Kumpel xy dann auch einsteigt.“ Diese Leute sind natĂŒrlich nie erfolgreich geworden, denn was wird wohl Kumpel xy fragen? Genau, er wird ihn fragen seit wann er bereits dabei ist, wie seine Produkterfahrungen sind usw.. Mit dieser Einstellung – also nicht mal Produkte selber zu bestellen, welche man spĂ€ter erfolgreich vermitteln möchte, um sie wenigsten vorbildlich authentisch zuerst selber anzuwenden, so eigene Erfahrungen zu sammeln und natĂŒrlich etwas zeigen zu können -, ist man definitiv die falsche Person fĂŒr MLM, zumindest um in dieser Branche erfolgreich zu werden.

Übrigens, auch wenn es keine physischen Produkte sind, sondern z.B. digitale Produkte, wie Software, oder im Bereich Strom verkaufen, ist es dort natĂŒrlich ebenso essenziell eigene Erfahrungen mit dem Produkt und Ablauf zu machen. Von der GlaubwĂŒrdigkeit und bzgl. authentisch sein, ganz zu schweigen.

Auch bzgl. Marketing kann man die eigenen Erfahrungen mit dem Produkt spĂ€ter besser prĂ€sentieren, bspw. in einem eigenen Video-Tutorial, aber auch um die StĂ€rken des eigenen Produktes besser herauszustellen und natĂŒrlich die persönlichen Erfahrungen.

Ebenso solltest Du, wenn Du ernsthaft effektives Online-Marketing betreiben möchtest, bereit sein Dir grundlegende Software, wie bspw. zum Landingpages erstellen, bereitzustellen. Ich kenne selber z.B. auch eigene Partner welche nebenberuflich schon vierstellig im Monat verdienen und auch online einige neue Partner gewinnen, doch, durch falschen Geiz, nicht bereit sind den kleinen zweistelligen Betrag im Monat fĂŒr hilfreiche Online-Werkzeuge aufzuwenden und so im Zeitraum xy statt nur zwei neue Teampartner jeweils sechs bis zehn neue Teampartner gewinnen wĂŒrden.

Ich meine, es wÀre ungefÀhr so als wolle jemand ein Loch in die Wand bohren, aber wÀre zu geizig sich einen Bohrer zu besorgen und stattdessen ewig mit seinem Finger so lange in der Wand rum pulen bis er ein Loch drin hat. Klappt zwar auch, dauert aber wesentlich lÀnger und diese Zeit kann man gleichzeitig woanders viel besser investieren.

FĂŒr gewisse Dinge muss man nun mal im geschĂ€ftlichen, dies gilt also nicht nur im MLM Network Marketing, bereit sein zu investieren. Vor allem wenn Tools und Werkzeuge die UmsĂ€tze wesentlich steigern können. Ich kenne sogar Leute, welche nicht mal bereit sind sich ein Notebook zuzulegen, aber ernsthaft allein mit ihrem Smartphone erfolgreich ein GeschĂ€ft online aufbauen wollen.

Je mehr Du bereit bist zu investieren, umso schneller kannst Du erfolgreich werden. Egal ob Du dabei in Deine eigene Bildung investierst, bspw. wie Du (noch) erfolgreich(er) im Online-Marketing wirst. Ob es Deine geschĂ€ftliche Ausstattung fĂŒr indirekt höhere Conversions betrifft oder Investitionen fĂŒr mehr (virtuelle) Laufkundschaft, wie bspw. Werbeanzeigen etc..

Ich persönlich habe z.B. allein im letzten Jahr jeweils mehrere tausend Euro in alle drei Bereiche investiert:

  • Weiterbildung,
  • Software und GeschĂ€ftsausstattung,
  • Marketing

Warum? Weil ich zuviel Geld habe? Schön wĂ€r’s. Nein, auch ich habe natĂŒrlich nichts zu verschenken. Sondern ich tue es logischerweise weil mich all diese Investitionen direkt oder indirekt im Business erfolgreicher machen und somit meinen Umsatz und Gewinne steigern.

Dabei wirkt natĂŒrlich nicht jede Investition umgehend und auch tĂ€tige ich manchmal Fehlinvestitionen. Doch wenn mir bspw. eine Weiterbildung fĂŒr z.B. zweitausend Euro nur 50 Euro im Monat mehr einbringt, dann hat sich dieses Investment bereits nach gut 3 Jahren gerechnet. Somit wĂ€ren wir auch schon passenderweise beim nĂ€chsten wichtigen Punkt bzgl. Dein Mindset fĂŒr Erfolg im MLM Network Marketing.

5. Langfristiges denken

Um u.a. ĂŒberhaupt bereit zu sein zu investieren, auch wenn der Erfolg manchmal auf den ersten Blick nur moderat erscheinen mag bzw. kaum ersichtlich ist, benötigt es natĂŒrlich als Grundlage einer langfristigen Denkweise. Oft erlebe ich das hier die meisten eine komplett unrealistische Erwartungshaltung bzgl. MLM Network Marketing haben. Viele sind bspw. geimpft worden von den wenigen Ausnahmen, welche teils in kurzer Zeit sehr viel Geld in der Branche verdienen konnten, also quasi die Mark Zuckerbergs im Network-Marketing.

Oder aber sie erwarten bspw. im Marketing ernsthaft, das wenn sie einen Euro reinstecken direkt mit zwei Euro rausgehen. All diese Leute, mit also dieser ĂŒberzogenen unrealistischen Erwartungshaltung, werden natĂŒrlich bereits nach kurzer Zeit ihr MLM Business aufgeben. Bspw. nur kurz eine kleine Summe in Marketing stecken und dann direkt aufhören und behaupten Network-Marketing funktioniert nicht.

Auch Multi-Level-Marketing ist natĂŒrlich keine wundersame Geldmaschine, sondern ein reales GeschĂ€ft und gerade zu Beginn, wie jedes andere Business auch, geht es erstmal darum ĂŒberhaupt das Business anlaufen zu lassen.

Weit davor, also noch bevor das Business anlÀuft, ist es wesentlich, dass Du Dir das nötige Know How erarbeitest, anlernst, und erste Erfahrungen sammelst. Als drittes ist die Zielsetzung quasi Umsatz aufzubauen und möglichst rasch die Ausgaben (weitestgehend) zu decken. Erst danach und in der Regel nach mehreren Jahren geht es um das Thema Gewinne realisieren und diese stetig zu steigern.

Ich weiß, das dies natĂŒrlich im Network-Marketing alles teilweise, in AusnahmefĂ€llen, schneller möglich ist, bspw. durch Direktvertrieb, als im klassischen Business. Aber so „langfristig“ und unternehmerisch bodenstĂ€ndig und professionell sollte man, meiner Erfahrung nach, sein MLM betrachten. NĂ€mlich als eine „langfristige“ Einkommensquelle oder zweite Rente, wo es deshalb auch komplett egal ist ob es zwei, drei, vier oder gar fĂŒnf Jahre benötigt bis die ersten Gewinne realisiert werden.

Als diplomierter Betriebswirt kann ich Dir im Übrigen sagen, das selbst fĂŒnf Jahre noch extrem gut sind. Schaue Dir bspw. mal weltbekannte Firmen wie u.a. Tesla und Amazon an, diese haben weit ĂŒber ein Jahrzehnt gebraucht um auch nur ein Jahr mit Gewinn abzuschließen, d.h. die getĂ€tigten Investitionen sind dabei noch lange nicht eingespielt. Aktuelle Beispiel: Delivery Hero: Mit roten Zahlen in den DAX.

Selbst ein selbststĂ€ndiger Zahnarzt, der erstmal hunderttausende in die Praxis investieren muss oder ein Radiologe, der oft Millionen investieren muss usw., alle wĂŒrden es nicht fĂŒr möglich halten bereits in nur wenigen Jahren, wie es im Multi-Level-Marketing machbar ist, Gewinne zu schreiben und das vor allem auch noch ganz ohne Kredit.

Als Betriebswirt frage ich mich daher immer mit großer Verwunderung, woher manche diese komplett ĂŒberzogene Erwartungshaltung im Network-Marketing haben, das hier alle betriebswirtschaftlichen Gesetze komplett ausgehebelt werden könnten.

Gerade zu Beginn kann es fĂŒr einen Laien gefĂŒhlt manchmal im MLM Network Marketing dauern, bis der erste sichtbare Erfolg eintritt und sich eine gewisse Eigendynamik entwickelt, doch „langfristig“ bietet dieses Business im Gegensatz zu den meisten anderen klassischen GeschĂ€ftsmöglichkeiten nach oben kaum eine Begrenzung, bei zugleich faktisch null Risiko. Schaue dazu gerne auch in die Tabelle unter wie wird man MillionĂ€r im Network-Marketing, wo die besondere Dynamik und exponentielle Faktor anschaulich erlĂ€utert wird.

Der eine braucht also im MLM etwas lĂ€nger und bei dem anderen geht es etwas schneller. Wie sagte Albert Einstein: „Zeit ist relativ.“ Also lasse Dich nicht entmuntern, wenn es bspw. etwas lĂ€nger bis zu den ersten ernsthaften Teampartnern dauern sollte, denn Du weißt das Dein Business funktioniert und, dass die Zeit auf Deiner Seite ist.

Vergesse nie: Im Gegensatz zu einem normalen Business kannst Du nie scheitern, da Du bzgl. Kredite usw. keinen Druck und Risiken im MLM Network Marketing hast, sondern Du kannst nur zu frĂŒh aufgeben.

6. KreativitÀt

Auch wenn KreativitÀt nicht direkt auf den ersten Blick ein Mindset ist, meine ich nicht dies als Eigenschaft, sondern bereit zu sein KreativitÀt zu entwickeln. Denn im Network-Marketing oder Multi-Level-Marketing steht nicht umsonst jeweils das Wort Marketing enthalten, denn genau darum geht es in diesem Business. Und was ist wiederum im Marketing wichtig? Genau, KreativitÀt.

Ähnlich also wie in der Kunst, kannst Du auch die beste Begabung bzgl. malen haben, aber erst verbunden mit der KreativitĂ€t kannst Du erfolgreich sein. Oder denken wir an den Aufsatz in der Schule. Auch dort hast Du alles gelernt was Du grundsĂ€tzlich zum erfolgreichen Schreiben eines Aufsatzes benötigst, wie u.a.:

  1. Einleitung,
  2. Hauptteil,
  3. Schluss

Doch letztendlich musstest Du den Aufsatz natĂŒrlich alleine schreiben. Ähnlich ist es beim Studium, wenn Du die finale Abschlussarbeit Bachelor, Master-Thesis schreibst. D.h. Du musst letztendlich auch ein wenig kreativ werden.

Im Marketing habe ich oft dann auch die Networker welche bspw. alles zu Content-Marketing, Social-Media-Marketing oder/und PPC-Marketing gelernt haben und dann ernsthaft erwarten man wĂŒrde fĂŒr sie quasi nun auch noch den Aufsatz schreiben. Nein, dies muss man selber tun, also sich eigene Gedanken zu bspw. einem Thema fĂŒr Content-Marketing oder einen Post fĂŒr Social-Media-Marketing machen. Auch beim PPC-Marketing muss man sich eigene Gedanken zu der Zielgruppe, Keywords und Anzeigentexte machen usw..

Sei also bereit KreativitĂ€t zu entwickeln. Du musst dabei das Rad nicht neu erfinden. Schaue bspw. was andere Networker in den einzelnen Bereichen machen, gerne auch jenseits von Deutschland, z.B. in den USA. Und dann klaue nicht einfach das ganze, sondern nutze es fĂŒr eigene Ideenentwicklungen oder indem Du an die Thematik ansetzt etc.. Wenn Du Dir als Student bspw. andere erfolgreiche Bachelorarbeiten anschaust, dann machst Du es ja auch nicht um spĂ€ter dieses Thema einfach wiederzukauen – was auch verboten wĂ€re -, sondern um zu schauen wie die erfolgreiche Grundstruktur ausschaut.

Als ich bspw. noch als abhĂ€ngig BeschĂ€ftigter diplomierter Online-Marketing-Manager gearbeitet habe, war u.a. meine Aufgabe die Benchmark, also die grĂ¶ĂŸten Wettbewerber der Branche, in ihren Werbekampagnen zu beobachten und daraus eigene Ideen abzuleiten. Ebenso deren SchwĂ€chen zu analysieren und unsere StĂ€rken passend herauszustellen.

Übrigens, gibt es auch Methoden um KreativitĂ€t zu entwickeln, wie bspw. Brainstorming. Hier könntest Du also bspw. mit Deinen Teampartnern zusammen kreative Ideen fĂŒr z.B. neue Posts im Social-Media-Marketing oder neue interessante Zielgruppen erarbeiten.

7. Lösungsorientiertes Denken

Oft erlebe ich das Networker bei den kleinsten Problemchen direkt das Handtuch schmeißen, so ganz nach dem Motto: „Habe den Haken gefunden.“ Mit dieser Einstellung, also problemorientiert statt lösungsorientiert zu denken, wird man immer unendlich viele Ausreden finden jederzeit aufzugeben.

Letztendlich ist meiner EinschĂ€tzung nach, psychologisch betrachtet, auch dies eine Art vermeintlicher Selbstschutz der Leute, um sich nicht einzugestehen selber schlicht zu faul zu sein. Also nicht bereit zu sein, die eigene Komfortzone zu verlassen. Ähnlich wie der Klassiker, den z.B. viele Leute nutzen um nicht zum Sport zu gehen: „Ich habe keine Zeit.“ Dabei verbringen die meisten Stunden vorm TV und Smartphone, also lĂŒgen sich auch hier nur selber an.

In jedem Fall wird es immer wieder neue Herausforderungen im Business geben und man sollte jede Herausforderung grundsÀtzlich positiv entgegentreten, denn viele VerÀnderungen bieten oftmals auch neue Chancen und somit neues Potential. Damit wÀren wir auch schon beim nÀchsten Punkt.

8. Optimistische Grundeinstellung

Jeder aktive Unternehmer schaut grundlegend positiv auf sein GeschĂ€ft. WĂŒrde er dies nicht tun, dann wĂ€re er u.a. erst gar nicht bereit in sein Unternehmen zu investieren. Nicht zu verwechseln ist diese positive Grundeinstellung natĂŒrlich mit BlauĂ€ugigkeit, also NaivitĂ€t im geschĂ€ftlichen Bereich, wie ĂŒberzogene Euphorie.

Wer nicht allgemein an sein GeschĂ€ftsmodell glaubt und, dass die Chance grĂ¶ĂŸer als das Risiko fĂŒr Erfolg ist, der wird weder bereit sein Zeit, noch Geld in sein Business zu investieren. Geschweige diszipliniert dabei bleiben. Das Menschen weder an sich, noch an ihr Business glauben, erlebe ich leider sehr hĂ€ufig, oft auch indirekt durch Absicherungsfragen, wie bspw.: „Wie viele haben denn schon die und die Position erreicht?“ oder „Was kann man hier verdienen?“

Es ist daher wichtig, dass Du neben der grundsĂ€tzlich optimistischen Einstellung zum Business auch fĂŒr Dich den folgenden Punkt im Mindset mitbringst.

9. Selbstbewusstsein

Letztens habe ich eine interessante Reportage zum wohl besten derzeitigen deutschen Fußballer Toni Kroos gesehen. Als er bspw. noch bei Bayern MĂŒnchen spielte glaubte das Management und der Trainer nicht an seine QualitĂ€ten, denn er wurde kaum eingewechselt. Doch Toni Kroos wusste immer, dass der Trainer einfach falsch liegt. Dies erkannte spĂ€ter auch Real Madrid und er wurde zum wichtigsten Spieler des weltbesten Fußballclubs und mit diesem Club bereits mehrmaliger Championsleague Gewinner.

Eine Ă€hnliche Einstellung solltest Du fĂŒr Dich entwickeln. Zum Beispiel, dass die anderen erfolgreichen Networker genauso nur mit heißen Wasser kochen und keine Ausserirdischen oder Magier sind und auch keine außergewöhnlichen Talente mitbringen.

Schaue Dir gerne mal erfolgreiche Networker an, die meisten, so wirst Du feststellen, haben weder einen akademischen Abschluss und kaum einer bringt Vorerfahrungen aus dem Marketing oder anderen Bereichen mit, welche fĂŒr das GeschĂ€ft von besonderer Relevanz bzw. besonders Vorteilhaft wĂ€ren. Bedeutet also, die meisten erfolgreichen Networker sind ganz normale Durchschnittstypen, wie bspw. Fliesenleger oder Bauarbeiter. Somit ist die gute Nachricht fĂŒr Dich: Das was diese Personen im MLM Network Marketing geschafft haben kannst Du genauso schaffen.

10. Kommunikation

Auch der letzte Punkt ist etwas wo ich beobachte das Networker daran scheitern. Dabei meine ich in erster Linie bereit zu sein mit anderen Menschen zu kommunizieren, denn MLM Network Marketing ist ein Business von Mensch zu Mensch.

So erlebe ich es bspw. immer mal wieder das mir Teampartner einen halben Roman einer an sich einzigen Frage in Whatsapp texten, welche unmöglich schriftlich oder via Audio beantwortet werden kann. Daraufhin sage ich dann bspw: „Klaus, das muss ich Dir via Teamviewer oder Zoom – BildschirmĂŒbertragung – zeigen oder alternativ telefonisch, da es sich so nicht pauschal beantworten lĂ€sst.“ Einige haben aber so ein große Angst oder Scheu, warum auch immer, das GesprĂ€ch via direkter Kommunikation zu suchen.

Auch im Kundenbereich ist es oft vom Vorteil, bereit zu sein direkt zu kommunizieren. Viele Kunden wollen bspw. persönlich beraten werden oder wollen vor dem Abschluss nochmal telefonieren, da sie bspw. noch das finale Vertrauen benötigen. Auch bei neuen GeschÀftspartnern haben etwa 20 bis 30 Prozent noch offene Fragen und wollen diese meistens in einem persönlichen Telefonat beantwortet bekommen.

Eine vollstĂ€ndige Automatisierung, von der viele trĂ€umen, ist auch im digitalen Zeitalter nicht möglich. Auch wenn PrĂ€sentationen, Ausbildung etc. alles automatisiert werden kann, bleibst Du immer als persönlicher Ansprechpartner und der Hauptgrund warum sich jemand fĂŒr das Business entscheidet.

Aber auch grundlegende Verhaltensweisen bei der Kommunikation, wie Anrede und Schluss, sollte man aus dem ff drauf haben. Du glaubst bspw. nicht wie viele Mails ich bekomme, wo sich die Leute nicht mal die MĂŒhe machen meinen Namen in der Anrede zu schreiben, geschweige mit einem netten Schlusssatz oder Mit freundlichen GrĂŒĂŸen und eigenen Namen abzuschließen. Das diese Leute dann generell bei potentiellen Kunden oder Vertriebspartnern, aufgrund großer LĂŒcken in der zwischenmenschlichen Kommunikation, keine großen Ergebnisse zu erwarten haben, liegt dann natĂŒrlich auf der Hand. Denn ein respektvoller Umgang, Sympathie und Verstehen fĂ€ngt bei der Kommunikation an.

Wie gesagt, MLM Network Marketing ist ein GeschÀft von Mensch zu Mensch und Kommunikation ist das Wichtigste bei menschlichen Beziehungen, egal ob im Business oder in einer Partnerschaft.

Fazit

Noch vor einigen Jahren dachte ich, das ein funktionierendes verlĂ€ssliches Multi-Level-Marketing Unternehmen inkl. Marketing fĂŒr sukzessive neue potentielle Teampartner und Kunden die wichtigsten Faktoren fĂŒr wachsende finanzielle Ergebnisse wĂ€ren. Doch vor allem bei eigenen Teampartnern sah ich das komischerweise viele, trotz erfolgserprobten Marketing und einer Ausbildung dazu und einem funktionierendem extrem erfolgreichem MLM-Unternehmen, nicht erfolgreich wurden. Doch wie konnte dies sein, wenn doch die Strukturvertriebs-Firma exzellent funktionierte, inklusive das Marketing, wodurch bereits so zahlreiche andere Partner sukzessive neue Kunden und Vertriebspartner gewannen?

Mehr und mehr erkannte ich, das selbst das beste Multi-Level-Marketing Unternehmen und Akquise-Methoden noch lange keinen Erfolg allein einbringen können wenn die Person nicht die richtigen Handlungen tĂ€tigt oder lange genug das notwendige tut. Der Grund dessen, warum so viele Vertriebspartner eben nichts, das Falsche oder eben das richtige nicht lange genug tun ist, das kein adĂ€quates Mindset fĂŒr Erfolg vorliegt.

In diesem Beitrag habe ich Dir einer der zehn wichtigsten Punkte beim Mindset fĂŒr Erfolg im MLM Network Marketing verraten und aus der Praxis detailliert vorgestellt.

networker
 

Konnte bereits wĂ€hrend seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen ĂŒber das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zĂ€hlte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit ĂŒber eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim MarktfĂŒhrer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - ĂŒber 100.000 Vertriebspartner - und ĂŒber 1 Million Kunden in den nĂ€chsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile ĂŒber 120 Millionen Euro dafĂŒr perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit ĂŒber 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>