Tesla Cars Affiliate Program eingestellt

Das Tesla Cars Affiliate Program wird trotz großem Erfolg eingestellt. Wie profitabel das Programm für die Affiliates und die Firma Tesla war und was wir daraus für MLM lernen können.

Das Tesla Affiliate Programm war nicht nur aufgrund der zahlreichen Affiliates von 70.324 Refferers ein Erfolg, sondern auch aufgrund der abertausenden Empfehlungen aus dem Netzwerk. Allein die 10 top Affiliates konnten 2.419 Autos zum jeweiligen Stückpreis von mindestens 215.000 Euro absetzen, d.h. bescherten der Firma Tesla mindestens 520.085.000 (0,520 Milliarden) Euro Umsatz. Mehr zu den Zahlen auch hier auf der offiziellen Statistik-Seite von Tesla.

Insgesamt dürfte Tesla viele Milliarden Euro dank der Affiliates eingenommen haben und das obwohl das Empfehlungs Programm erst seit 19. Mai 2017 existiert. Nun, am 01. März 2019, wird es eingestellt. Dabei dürften weniger die Affiliates, als vor allem Tesla profitiert haben, denn lediglich die Affiliates welche mindestens 5 Empfehlungen tätigten können sich auf 2% Preisnachlass auf den neuen Tesla Roadster freuen, welches bei einem Kaufpreis von 215.000 Euro gerade mal 4.300 Euro Rabatt ausmacht, d.h. jede Empfehlung wurde mit lediglich 860 Euro belohnt, wenn man wohlgemerkt 5 Empfehlungen erreichte, ansonsten ging man leer aus.

Wenn man bedenkt, dass die meisten aktiven Tesla Affiliates weit unter 5 Empfehlungen tätigten, ein tolles Geschäft für den kalifornischen Automobilhersteller, denn es bedeutet nicht weniger als, dass die meisten aktiven Affiliates leer ausgingen, während Tesla zum Nulltarif und ohne Werbebudget tausende Fahrzeuge absetzen konnte. Fair sieht sicherlich anders aus.

Ab 55 Empfehlungen gibt es sogar einen Tesla Roadster im Jahr 2020 gratis. 77 Affiliates konnten dieses Ziel erreichen.

Was wir aus dem Tesla Cars Affiliate Program für MLM lernen können?

Von 70.324 Tesla Affiliates sind nur 25.207 aktiv geworden, haben also mindestens eine Empfehlung getätigt. Ähnlich ist es auch im Network-Marketing, nur die wenigsten Partner welche sich registrieren werden aktiv, d.h. die meisten sind Karteileichen, daher sei darüber nicht enttäuscht, es ist normal.

Nur 77 Affiliates haben es geschafft top Affiliate zu werden, d.h. mit mindestens 55 Empfehlungen einen Tesla Roadster im Wert von 215.000 Euro geschenkt zu bekommen, was gerade einmal etwa 0,10% aller registrierten Affiliates entspricht, also einen von etwa tausend. Auch dies ist ähnlich im Network-Marketing, wenn Du aber lange genug durchhälst und kontinuierlich weiter Deine Struktur aufbaust, wirst Du nicht dabei rum kommen tausend und tausende Partner aufzubauen und so durch das Gesetz der Zahl unweigerlich ebenso früher oder später absolute top Partnern zu gewinnen, welche sich wie (hoffentlich) Du „langfristig“ auf die obere Spitze im Vergütungsplan hochkämpfen und allein selber hunderte Partner/Kunden direkt einschreiben.

Was wir noch aus dem Tesla Cars Affiliate Program lernen können, die meisten aktiven Affiliates tätigen nur eine Empfehlung, so ist es im Network-Marketing auch. Am zweit häufigsten folgen logischerweise die aktiven Affiliates mit zwei Empfehlungen, dann mit drei Empfehlungen usw..

Des Weiteren können wir mitnehmen, das trotz der Tatsache, dass die meisten Empfehlungsgeber keinen einzigen Kunden gewinnen und die aktiven meistens nicht mehr als einen Endkunden, es sich für die Firma extrem lohnt eine Affiliatestruktur aufzubauen, denn es bleiben mehr als genügend Affiliates hängen welche einen nennenswerte Anzahl an Empfehlungen tätigen und in der Spitze bis zu hunderte Anbindungen realisieren. Daher, was würde es für Dich bedeuten wenn Du ähnlich wie Tesla ein Affiliate-Netzwerk aufbauen könntest aus perspektivisch tausenden von Partnern?

Warum das Tesla Cars Affiliate Program meiner Meinung nach für Affiliates ein schlechtes Business war und wie es besser geht

Als 1. einmal finde ich es grundsätzlich toll, wenn Firmen auch die Möglichkeit gewährten ein Partnerprogramm anzubieten, doch sollte es auch für den Affiliate fair und lohnenswert sein. Wer sich im Affiliate-Marketing und Network-Marketing auskennt, der weiß zu gut wie man es wesentlich besser machen könnte. So ist es für mich bspw. ein absolutes No go nur die Leute zu beteiligen welche mindestens 5 Empfehlungen tätigen und alle zwischen 6 und 54 keine weiteren Vorteile zu gewähren – erst ab 55 ein Tesla Roadster geschenkt. Möglicherweise habe ich hier etwas in meiner Recherche übersehen, denn ich kann mir kaum vorstellen das jemand mehr als 55 Anbindungen realisiert, wenn er danach keinen Gegenwert mehr erhält.

Wie dem auch sei, dürfte es extrem schwer sein Menschen für ein Produkt zu gewinnen welches mindestens 215.000 Euro kostet, denn nur die wenigsten haben dieses Budget zur Verfügung, geschweige sind bereit für ein Auto so viel Geld auszugeben. Ich bin daher davon überzeugt das prinzipiell jeder der das Kunststück beherrscht Menschen davon zu überzeugen ein Luxusautos zu erwerben im Network-Marketing finanziell noch viel mehr erreichen würde.

Was kann man gut verkaufen? Wenn ich bspw. mein Business im Empfehlungsmarketing Deutscher Energievertrieb betrachte, ist es nicht besonders schwierig Menschen zu finden welche Energie nutzen (Strom + ggf. Gas + ggf. Wärme) und dabei falsch abgerechnet werden und sich nicht darüber freuen würden wenn ich ihnen bspw. jedes Jahr durch eine einfache Umstellung einen saftigen dreistelligen Betrag vor die Füße werfe, denn jeder nutzt es und grundsätzlich niemand ist abgeneigt Geld zu sparen aber aber ein Auto nutzt schon mal nur etwa jeder zweite in Deutschland und ich schätze mal das nicht mal jeder tausendste davon ein Auto im Wert von über 100.000 Euro besitzt, geschweige bereit wäre mehr als das doppelte dafür auszugeben.

Wer daher überhaupt erfolgreich einen Tesla an den Mann/Frau bringen möchte muss daher auch meiner Ansicht nach in entsprechendem gehobenen Klientel verkehren oder eine Webseite in diesem Segment mit entsprechender Reichweite pflegen, wie bspw. Luxusartikel etc., um überhaupt eine realistische Chance zu haben. Da zudem die Provision so gering ist und es keinen Hebeleffekt, geschweige Folgeprovisionen, gibt, scheidet bezahlte Werbung als Tesla Cars Affiliate nahezu komplett aus.

Wie wäre es aber wenn die Affiliates bei Tesla auch zusätzlich ebenso Affiliates hätten aufbauen können, wo sie zusätzlich an den Umsätzen partizipiert hätten? Fakt ist, es gibt im Network-Marketing viele Distributoren welche mit einigen hundert direkten Anbindungen von Vertriebspartnern, dank des Hebeleffektes, quasi alle paar Jahre einen Tesla Roadster im Wert von 215.000 Euro und manche sogar jeden Monat mehrere dieser Autos erwerben könnten. So hat bspw. Jürgen Liebig , einer der bekanntesten Networker in Deutschland, aus „nur“ einigen hundert direkten Partnern in 20 Jahren 436.000 Tiefenpartner aufbauen können, also mehr als Tesla an Affiliates, und sich so ein jährliches siebenstelliges Einkommen verschafft.

Solche Strukturgrößen erreicht man im Network-Marketing natürlich nicht über Nacht – siehe oben Jürgen Liebig 20 Jahre – aber wer Jahr für Jahr kontinuierlich Partner aufbaut kann realistisch bereits nach 3 bis 5 Jahren aus dem Nebenberuf heraus eine Vollexistenz aufbauen und in zehn Jahren bereits durchaus mehrere zehntausend Vertriebspartner aufbauen und dabei im Schnitt mit etwa 0,5 bis 2 Euro monatliche Provision je Strukturpartner in der Branche rechnen, so das dann ein Tesla Roadster quasi in etwa pro Jahr möglich wäre, schaue dazu bitte auch in der Tabelle wie wird man Millionär im Network-Marketing.

Ich möchte dabei an dieser Stelle aber natürlich niemanden reich rechnen und schon gar nicht sagen das jeder im Network-Marketing perspektivisch Millionär wird. Nein, auch im Network-Marketing verdienen die meisten ebenso wie beim Tesla Cars Affiliate Program keinen einzigen Cent, eben weil sie nie aktiv werden, sei es nun aus Unvermögen, Sinneswandel oder schlicht Faulheit. Was ich aber damit sagen möchte ist, das sich meiner Ansicht nach Empfehlungsmarketing „langfristig“ im MLM generell immer wesentlich mehr auszahlt als Affiliate-Marketing, von der Besonderheit des Passiven Einkommens dabei und dem damit verbundenen einzigartigen Lifestyle ganz zu schweigen – für eine detailliertere Erläuterung der Unterschied Affiliate-Marketing und Multi-Level-Marketing schaue bitte dazu auch im Artikel unter beste Affiliate Programme  für Anfänger und max. Einkommenspotential.

Fazit

Das Tesla Cars Affiliate Program war grundsätzlich eine tolle Sache, denn die meisten Firmen zahlen einem gar nichts wenn man Empfehlungen tätigt, denken wir nur an die berühmte Empfehlung im Kino wenn uns ein Film gefallen hat und wir davon anschließend begeistert unseren Freunden erzählen. Dennoch hätte man das Affiliate Programm wesentlich fairer und attraktiver gestalten können und es grenzt schon nahezu an einem Wunder das sich dennoch so viele Affiliates dazu anmeldeten und aktiv wurden.

So oder so lassen sich aus den Zahlen und Ergebnissen des Kundenempfehlungsprogramm von Tesla viele Gemeinsamkeiten auf Network-Marketing umleiten, welche gerade Neueinsteigern helfen das Geschäft besser zu verstehen und warum es so oft kurzfristig extrem überschätzt aber langfristig ebenso extrem unterschätzt wird.

Zuletzt durften wir feststellen, dass die Tesla-Affiliates bei gleicher Empfehlungsrate im Network-Marketing das Potential hätten sich alle paar Jahre bis zu jeden Monat mehrere Tesla Roadster indirekt zu beziehen, eben weil die Hebelwirkung einen viel höheren Return on Invest (egal ob Invest an Zeit oder/und Marketing-Budget) ermöglicht.

Von der Tatsache, das sich die Angebote im Multi-Level-Marketing generell viel einfacher vermitteln lassen als ein 215.000 Euro teures Produkt, das eigentlich niemand braucht und sich zugleich kaum jemand leisten kann, ganz zu schweigen.

Was ist Deine Meinung zum Tesla Cars Affiliate Program?

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 95 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments