Texte schreiben Geld verdienen

Zuerst gleich das Wichtigste: Texte schreiben und dabei Geld verdienen funktioniert. Allerdings, manche Dinge bringen nur kleines Geld und andere wiederum sind hoch lukrativ.

Mit Texte schreiben Geld verdienen klingt für die meisten wohl zu schön um wahr zu sein und es ist ja auch nicht verwunderlich, denn es gibt wohl auch nur wenige Menschen welche ihre Hobby zum Beruf machen. Der klassische Weg ist natürlich der als Buchautor. Doch machen wir uns nichts vor, es ist höchst mühsam einen Buchverlag zu finden und noch viel mühsamer von den geringen Umsatzbeteiligungen nennenswerte Beträge zu erzielen.

Das gute ist, seit es das Internet gibt ist es nicht nur viel einfacher geworden mit Texte schreiben Geld zu verdienen, sondern auch allgemein lukrativer.

Texte schreiben Geld verdienen seriöse Methoden im Vergleich

1. Für andere schreiben und dafür direkt vergütet werden

Wenn es Dir wichtig ist sehr schnell Geld zu verdienen, dann gibt es dazu wohl kaum eine schnellere Methode als die als Author. Was bedeutet das? Du schreibst für andere Leute, welche Texte benötigen. Dies können sowohl Briefings für ein Buch, Produktbeschreibungen oder Artikel sein. Du entscheidest dabei auf einem Marktplatz, wo die Briefings aufgelistet werden, was Du annehmen möchtest und was nicht.

Was kannst Du damit verdienen? Je Wort werden etwa 0,7 bis 4,7 Cent vergütet. Bedeutet bei 1.000 geschrieben Wörtern – also etwa 3 Seiten – Einnahmen von 7 bis 47 Euro. Je besser Du schreiben kannst, umso höher auch Deine Vergütung. Bekannt ist im Bereich „Text einkaufen“ vor allem Textbroker oder Content.de.

Wie Du siehst, um damit nennenswerte Beträge zu erzielen musst Du schon sehr gut sein und gleichzeitig viel Text erstellen. So kenne ich bspw. Autoren welche täglich hauptberuflich 2.000 Wörter schreiben. Doch selbst dann wird es nicht ausreichen um davon gut leben zu können. Aber ich verrate Dir nun, wie Du „langfristig“ wesentlich mehr Geld verdienen kannst und dabei gleichzeitig weniger schreiben brauchst.

2. Für Dich selbst schreiben und dabei indirekt vergütet werden

Wohlgemerkt, der Klassiker Buchautor werden wollen wir hier nicht behandeln, denn 1. kennt diese Möglichkeit jeder und 2. ist es eben damit allgemein extrem schwer Einnahmen zu erzielen und umso schwerer dabei auf größere Beträge zu kommen. Der Nachteil aber dabei gleich zuerst, Du bekommst beim „indirekten“ vergütet werden erstmal so gut wie kein Geld, weil Du nicht für Zeit bezahlt wirst, wie oben im Beitrag, sondern unternehmerisch partizipierst, also durch Leistung.

Wenn Du als Author Geld bekommst ist es ja schließlich ebenso keine Nächstenliebe, sondern die Leute welche die Briefings erstellen wissen wie sie damit noch viel mehr Geld machen können. Also warum schreibst Du nicht gleich für Dich, statt für andere? Aber dazu musst Du natürlich erstmal wissen was sich „langfristig“ gut rechnet und vor allem wie es funktioniert.

Stelle Dir dabei vor Du würdest durch Texteschreiben Besucher im Internet gewinnen können und Du bräuchtest dabei nicht einmal ein eigenes Produkt zu erstellen. Genau dies funktioniert über einen Blog. Über einen eigenen Blog kannst Du „langfristig“ ein wachsendes Einkommen aufbauen und insbesondere durch einen „langen“ Hebel finanziell vielfach profitieren aber mehr dazu gleich.

Wichtig: Du kannst nicht erwarten nur ein paar duzend Texte zu erstellen und schon mehr Geld zu verdienen als die direkte Vergütungs-Variante. Aber Du kannst mit weniger Arbeit „langfristig“ mehr verdienen wenn Du es kontinuierlich machst. So schreibe ich auf diesem Blog bspw. im Durchschnitt nur ein bis zwei Artikel in der Woche und verdiene damit wesentlich mehr als ich je als Author erzielen könnte.

Für die ersten nennenswerten Einnahmen habe ich allerdings über 200 Artikel fabrizieren müssen. Es braucht also einen langen Atem und Leidenschaft und wer dies mitbringt und gleichzeitig seinen Blog gut monetarisiert, kann „langfristig“ weit mehr als nur ein zusätzliches nettes Taschengeld erzielen.

Wie kannst Du mit Deinem Blog Geld verdienen?

1. Als Affiliate

Wenn Du für eine Firma direkt ein Produkt vermarktest erhälst Du dabei eine Provision. Am bekanntesten ist dabei wohl das Partnerprogramm von Amazon, wo Du bis zu 10% Umsatzbeteiligung erhältst. Ich persönlich habe Amazon zwar auf dieser Webseite nicht im Einsatz aber auf einigen kleinen Webseiten eingebaut und erziele damit immerhin ein nettes kleines Taschengeld von ein paar hundert Euro im Jahr zusätzlich. Hier bspw. der Screenshot von den letzten 30 Tagen aus meinem Amazon-Konto:

Texte schreiben Geld verdienen Amazon

Texte schreiben Geld verdienen Amazon

Mit anderen Affiliate-Programmen erziele ich teilweise bis zu mehrere tausend Euro im Jahr. Besonders Programme welche Folgeprovisionen abwerfen und zusätzlich eine indirekte Beteiligung anbieten, wie bspw. unter Builderall Erfahrungen nachzulesen, können „langfristig“ umso lukrativer sein. Vor allem dann wenn es sich um digitale Produkte handelt, da die Provisionen dann oft bei 30 bis 60% liegen und nicht bei nur maximal 10%, wie bei dem Amazon-Partnerprogramm.

2. Mit der VG-Wort München

Stelle Dir vor Du bindest einfach einen unsichtbaren Pixel in Deine geschrieben Artikel im Blog ein und verdienst damit zusätzlich je Artikel 23,80 Euro und dies Jahr für Jahr. Unmöglich? Nein, denn genau das ist mit der VG-Wort möglich. Allerdings muss dabei Dein Artikel aus mindestens etwa 1.800 Zeichen bestehen – also nur etwa 350 bis 400 Wörter – und eine bestimmte Mindestzahl an Besuchern aufweisen. Wenn Du aber auf SEO optimierte Texte Schreiben achtest und vorab eine gute Longtail-Keyword-Analyse durchführst, dann hast Du gutes Potential das viele Artikel von Dir die Mindestaufrufzahlen erreichen.

Meine Erfahrungen? Als ich die erste Provision von der VG-Wort auf meinem Bankkonto erhielt konnte ich es nicht wirklich glauben. Nicht wegen der Höhe der Provision, sondern wegen dem für was man dabei Geld bekommt. Nämlich einfach für das einfügen der Zählpixel in die Blog-Seiten. Eine sehr schöne kleine nette Einnahmequelle für all diejenigen welche durch Artikel schreiben Geld verdienen möchten.

3. Sponsored-Posts

Wusstest Du schon das viele Menschen bereit sind Dir dafür Geld zu bezahlen wenn Sie bei Dir einen Gastbeitrag im Blog schalten können?

Das tolle dabei, Du brauchst nicht einmal die Texte selber schreiben, sondern andere liefern Dir die fertigen Gastbeiträge und Du bekommst für die Veröffentlichung auch noch Geld.

Meine Erfahrung? Ich selber habe in der Vergangenheit Gastbeiträge auf einer meiner Blogs angeboten und dafür je Artikel einen dreistelligen Betrag erhalten. Allerdings biete ich es aktuell nicht mehr an. Warum? Ehrlich gesagt hat es mich immer etwas genervt die Rechnungen dafür zu schreiben. Zudem gibt es oft fragwürdige Angebote, welche man lieber nicht unter seinen Namen supporten möchte.

4. Werbung Dritter einbinden

Texte schreiben Geld verdienen funktioniert auch wenn Du in Deinem Blog Werbung Dritter einblendest. Peer Wandinger von selbstaendig-im-netz.de erzielt bspw. allein darüber zusätzlich einen vierstelligen Betrag im Monat.

Noch unkomplizierter ist es wenn Du Dich dabei je Klick bezahlen lässt. So kannst Du bspw. mit dem Partnerprogramm von Google Adsense einfach Werbung dritter einblenden lassen und erhältst je Klick bis zu mehrere Euro.

Meine Erfahrung? Ich persönlich nutze diese Einnahmequelle aktuell nicht mehr im Bereich Texte schreiben aber in der Vergangenheit hatte ich Google Adsense auf einer meiner kleineren Blogs laufen und konnte darüber dennoch – mit nur einigen wenigen tausend Besuchern im Monat – zusätzlich ein paar hundert Euro im Jahr erzielen.

Je mehr Texte Du schreibst und umso höher die Reichweite Deines Blogs wird umso höher tendenziell auch Dein Einkommen. Aber auch die Zielgruppe ist dabei wichtig, so wird z. B. ein Blog über die Thematik Comedy tendenziell wesentlich weniger Geld je Klick verdienen als im Bereich Business oder Finanzen.

Allerdings, wie bei allen Dingen im Leben, all das was relativ einfach ist, ist auch vom Einkommen sehr beschränkt. Wenn Du aber bereit bist Dich noch intensiver einzuarbeiten und es Dir Spaß macht mit anderen Meschen zusammenzuarbeiten dann kann ich Dir die folgenden Variante ganz besonders empfehlen. Warum diese so lukrativ ist und wie es funktioniert verrate ich Dir nun.

5. Mit Network-Marketing

Texte schreiben Geld verdienen mit Network-Marketing? Zuerst einmal, sofern Du eventuell nicht weißt was Network-Marketing bzw. synonym dazu MLM (Multi-Level-Marketing) ist schaue bitte hier unter MLM. Kurz gesagt handelt es sich dabei quasi um das gleiche wie Affiliate-Marketing, doch mit dem entscheidenden Unterschied der Vergütung in der Tiefe. Während also Affiliate-Programme nur in der Regel eine direkte Vermittlung honorieren und maximal auf bis zu zwei Ebenen, erhälst Du hingegen im Network-Marketing eine Beteiligung auf bis zur unendlichen Ebene. Dadurch ist „langfristig“ eine extrem hohe Hebelwirkung und somit auch hohes Einkommen möglich.

Meine Erfahrungen bei Texte schreiben Geld verdienen und Network-Marketing? Über diesen Blog gewinne ich persönlich über das wohl beste WordPress Theme im Conversionbereich aktuell etwa 250 Leads im Monat und daraus wiederum im Schnitt, durch den hinterlegten Autoresponder, um die 1 bis 3 Teampartner/Kunden aus 30 Leads. Wenn man also das ganze auf das Jahr hochrechnet entstehen daraus mindestens 100 direkte Teampartner/Kunden.

Doch was bedeuten nun 100 direkte Vertriebspartner? Nun, dazu Einkommen zu nennen ist eher schwierig, weil die Entwicklung in der Struktur wesentlich auch von der Leistung anderer abhängt. Doch nach meinen Erfahrungen haben generell alle Partner welche 100 Direktlinien gewinnen konnten mindestens 1.000 Abschlüsse in der Gesamtstruktur in einen Zeitraum von 3 bis 5 Jahren erzielt. Übrigens, ist diese Zahl bewusst konservativ gehalten, denn wir haben auch Partner welche bspw. mit nur 50 direkten Partnern schon mehrere zehntausend Abschlüsse im selben Zeitraum erzielen konnten.

Doch was bringen nun 100 direkte Vertriebspartner finanziell? Nun bei meinem Network-Marketing-Partnerunternehmen erhalten wir je nach Stufe in der Karriereleiter verschiedene Differenzen, im Durchschnitt etwa, nach meinen Erfahrungen, um die 20 Euro. Bei nur 1.000 Abschlüssen in der Struktur also bereits 20.000 Euro Provision.

Doch wir reden dabei lediglich von der Abschlussprovision. Zusätzlich gibt es noch mögliche Poolbeteiligungen, Folgeprovisionen, Differenz-Folgeprovisionen usw., so das auch die Vergütung konservativ gehalten ist.

Aber es kommt noch besser, denn im Network-Marketing entsteht mit der Zeit generell eine gewisse Dynamik ähnlich einer Exponential-Funktion. Was heißt das? Das bedeutet, dass durch die Aktivität der Teampartner + der eigenen Leistung + der bestehenden Kunden die Abschlusszahl sukzessive zunimmt – es also in den nächsten 3 bis 5 Jahren wohl weit über tausend zusätzliche Kunden entstehen werden.

Zudem steigen bei einem Breakaway-Plan, so wie es bei uns der Fall ist, mit dem aufsteigen in den Karrierestufen auch die Differenzen auf die weiteren neu gewonnenen Partner. Bedeutet an den nächsten hundert gesponserten Erstlinien sind dann die Differenzen vielleicht nicht mehr „nur“ bei 20 Euro durchschnittlich, sondern vielleicht bei 30 Euro oder sogar 40 Euro.

Aber ich möchte hier niemanden reich rechnen, sondern Dir nur zeigen was bereits in relativ kurzer Zeit, in 3 bis 5 Jahren, im Network-Marketing möglich ist. Bei bspw. „nur“ 100 direkt gewonnenen Partnern aus Deiner Tätigkeit aus Texte schreiben kannst Du schon in 3 bis 5 Jahren durchaus, wie erwähnt, mindestens 1.000 Kunden in der Tiefe aufbauen und somit bereits nur aus der Abschluss-Differenzprovision 20.000 Euro erzielen.

Vergleiche dies nun mit der obigen Grafik aus Amazon was ich dort nur aus 21 Kunden verdiene. Gerade einmal 45,87 Euro. Selbst bei digitalen Affiliate-Produkten inkl. Folgeprovision wirst Du nur schwer bei 100 Anbindungen mehrere tausend Euro, geschweige mehrere zehntausend Euro erzielen können. Im Network-Marketing hingegen kannst Du durch den gewaltigen Hebel bereits in den ersten 3 bis 5 Jahren fünfstellig verdienen.

Wenn Dein Network-Marketing-Business gleichzeitig beständig ist, also Produkte welche „langfristig“ funktionieren inkl. stabile Firma, dann kann sogar dies finanziell erst Dein Anfang vom Anfang sein, denn wohlgemerkt Dein Team kann mit Dir zusammen immer weiter in die Tiefe wachsen und wie eine Baumwurzelstruktur verzweigen und Du wirst weiterhin beteiligt inklusive steigende Differenzen auf Deine nächsten direkten Partner.

Zudem wirst Du mit der Zeit immer besser werden, gleichzeitig immer besser Dein Team unterstützen können. Und last but not least Du wirst natürlich munter weiter machen und so durch immer mehr Texte schreiben Deine Direktabschlüsse kontinuierlich erhöhen und bereits so immer besser Geld verdienen können.

Fazit

Geld verdienen mit Texte schreiben funktioniert und ist seriös. Aber heutzutage konzentriere ich mich dabei nahezu ausschließlich auf Network-Marketing. Du weißt nun auch warum. Lediglich wenn es im Kontext passt empfehle ich auch Affiliate-Produkte, wie Du oben am Beispiel das Amazon-Partnerprogrammes sehen kannst.

Praktisch dabei, Tools und Software welche mich im Network-Marketing erfolgreicher machen empfehle ich natürlich auch an meine Partner weiter und wenn das Programm dabei ein Affiliate-Programm inklusive hat bedeutet dies dann natürlich zusätzliche kleine Einnahmen.

Die VG-Wort wiederum kann ich unabhängig dessen jederzeit in Artikel einbinden und so weitere kleine Einnahmen erzielen. Ebenso könnte ich theoretisch noch durch Sponsored Posts und Werbung Dritter einbinden weitere kleine Einkünfte erschließen. Allerdings nutze ich diese aktuell nicht mehr.

Grundsätzlich benötigen alle erwähnten Einnahmequellen für nennenswerte Einkommen viel Traffic und somit erstmal generell ein paar hundert Artikel. Im Network-Marketing hingegen erlaubt es der lange Hebel vielfach zu profitieren und so bereits in nur wenigen Jahren und mit verhältnismäßig wenig erstellten Artikeln mehr zu erzielen als bei allen anderen mit bekannten Möglichkeiten wenn es um Texte schreiben und Geld verdienen geht.

Mehr erfahren
networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 95 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments