5

VG Wort München: 10 Tipps wie Deine Artikel 35,00 Euro Ausschüttung erreichen

Vor einiger Zeit habe ich ja bereits hier im Blog über die VG Wort München berichtet und wie Du als Blogger damit Geld verdienen kannst. Dieses Jahr wird es noch lukrativer.

Im letzten Jahr lag die Ausschüttung der VG Wort München noch bei 20 Euro. Dieses Jahr werden voraussichtlich sogar 35,00 Euro je Artikel ausgezahlt. Voraussetzung: Dein jeweiliger Artikel sollte aus mindestens 1.800 Zeichen bestehen – etwa 300 bis 400 Wörter – und mindestens 1.500 Aufrufe haben. Oder aber bei langen Artikeln mit mehr als 10.000 Zeichen – entspricht etwa 1.500 Wörtern –  mindestens 750 Aufrufe im letzten Jahr aufweisen.

Im folgenden Video zeige ich Dir wie bereits lediglich ein Blog, dank der VG Wort München, für Dich ein 13. Monatsgehalt bedeuten kann:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL0NvbFhsV3NqbjlRIiB3aWR0aD0iNzI5LDMiIGhlaWdodD0iNDEwLDQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49ImFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiI+PC9pZnJhbWU+PC9wPg==

Um Überhaupt an der Ausschüttung beteiligt zu werden ist es natürlich vorab erstmal wichtig, dass Du Dich bei der VG Wort München registrierst und den Wahrnehmungsvertrag unterschreibst. Wenig später kannst Du dann den Zählerpixel in Deinen Artikeln einbauen. Mehr zur Einrichtung kannst Du hier im Artikel lesen.

VG Wort München kann Blogger zum lächeln bringen

VG Wort München kann Blogger zum lächeln bringen

Wenn Du erst dieses Jahr anfangen solltest kannst Du zwar erst ab nächstes Jahr an der Ausschüttung partizipieren, da immer ein Jahr im Voraus abgerechnet wird, doch das tolle dabei, sofern Du Blogger bist und einige Deiner Artikel die Mindestaufrufe erreichen, ist es ein sehr einfaches Zusatztaschengeld welches ein nahezu Passives Einkommen darstellt, denn Deine Artikel können nicht „nur“ 1 mal (aktuell) 35,00 Euro einbringen, sondern Jahr für Jahr, also so oft wie die Mindestaufrufzahlen erreicht werden. So kenne ich Blogger welche mittlerweile seit etwa 10 Jahren mit den selben Artikeln immer wieder eine Auszahlung erlangen. Bei einigen macht allein die Auszahlung der VG Wort München ein 13. Gehalt aus.

Doch wie kannst auch Du Dir ein zusätzliches kleines Passives Einkommen mit der VG Wort München aufbauen? Ganz einfach, schreibe zeitlose Artikel. Also keine Newsseiten, sondern Informationen welche „langfristig“ von Relevanz für Deine targetierte Zielgruppe sind. Zudem hilft es natürlich wenn Du vorab prüfst ob es überhaupt realistisch ist mit einer bestimmten Thematik gut in den Suchmaschinen zu ranken. Nutze dazu u.a. die Longtail-Keywordanalyse und weitere SEO-Maßnahmen.

Doch was tun wenn Du möglicherweise knapp unterhalb der Mindestaufrufe bist, welche von der VG Wort München verlangt werden?

10 Tipps wie Du die Mindestaufrufe bei der VG Wort München dennoch erreichen kannst

  1. Pusche Deinen Artikel auf Deiner Facebookseite bzw. Deiner Facebookfanpage.
  2. Verlinke Deinen Artikel zu einem aufrufstarken Youtube-Video über die Youtube Infokarte.
  3. Nutze Besucher starke Artikel oder Seiten von Dir im Blog und baue dort ggf. – sofern das Thema passt – interne Links zu dem Artikel ein. So kannst Du direkt aus diesen Seiten zusätzliche Besucher generieren.
  4. Schreibe ggf. einen Kommentar auf einem Themen relevanten Blog wo viel Interaktion herrscht.
  5. Auch Foren können Dir den zusätzlichen noch offenen Besuchertraffic liefern. Wichtig dabei: Poste nicht blind Deinen Artikellink, sondern bringe Dich aktiv ein. Reine Links werden in Foren generell gelöscht, daher solltest Du dabei mit Fingerspitzengefühl ran gehen. Ich denke ich muss dabei nicht erwähnen das natürlich die Grundvoraussetzung ist, das Dein Artikel eine echte Lösung liefert.
  6. Du hast noch andere Blogs oder Webseiten? Super, sofern das Thema des Artikel konvergent ist, kannst Du auch von dort auf Deinen Artikel aufmerksam machen. Zusätzlich erhältst Du zugleich damit weitere Backlinks, der auf das Ranking Deines Artikels im organischen Suchbereich von Google und Co positive Auswirkungen haben kann, so dass Du möglicherweise so gleichzeitig auch verstärkt aus den Suchmaschinen mehr Besucher gewinnst.
  7. Als echter Online-Marketer nutzt Du natürlich auch E-Mail-Marketing, also warum nicht nochmal einfach eine Mail an Deine Leads zu dem Artikel senden bzw. den Link in einem Newsletterthema an passender Stelle einbauen.
  8. Natürlich kannst Du auch etwas Geld in die Hand nehmen. Wenn Dein Artikel bspw. nur 10 Aufrufe von der Mindestaufrufzahl entfernt ist und Du bspw. via PPC-Marketing nur 0,50 Euro je Klick bezahlst, dann würdest Du selbst nach Abzug der Kosten von 5 Euro und 35,00 Euro Auszahlung der VG Wort München noch mit 30,00 Euro im Plus stehen.
  9. Kooperationen? Du bist gut vernetzt und ein bekannter Blogger hat von Dir ein Thema das passt und wozu Dein Artikel-Thema eine wertvolle Ergänzung für seine Leser darstellt? Dann nehme direkten Kontakt auf. Zudem profitierst Du natürlich auch in diesem Fall durch einen Backlink. Als fairer Geschäftsmann solltest Du natürlich im Idealfall als Dankeschön auch von selbst etwas zurück geben, bspw. mal seinen Blog verlinken oder Dich anderweitig erkenntlich zeigen. Du weißt ja, geben und nehmen erhält die Freundschaft. 😉
  10. Weitere Social-Plattformen: Du hast einige tausende Follower auf Twitter, Pinterest und Co? Super, nutzte auch dort Deine Reichweite um ggf. Deinen Artikel zu puschen.

Wie Du siehst gibt es einige Möglichkeiten um für Deine Artikel die benötigten Aufrufzahlen der VG Wort München zu erreichen. Grundvoraussetzung ist natürlich immer guter Content und, wie oben schon erwähnt, ein paar kleine SEO-Maßnahmen, welche bei der Keywordanalyse anfangen. Denn zumindest zu Beginn Deines Blogs wird der Großteil Deiner Besucher generell aus dem organischen Suchbereich von Google kommen. Die oben gelisteten Maßnahmen sind also lediglich als Ergänzung zu verstehen, wenn ggf. noch einige wenige Dutzend oder ein paar hundert Aufrufe fehlen.

Wie ist Deine Erfahrung mit der VG Wort München?

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 95 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

  • Tom sagt:

    Hallo, Matthias,
    vielen Dank für den tollen Beitrag, der auch wirklich mal NEUE Tipps enthält.
    Leider habe ich in deinem Video über die VG Wort akkustisch nicht ganz verstanden, WIE du diese Reports für deine Seiten bekommst. Du sagtest irggendetwas wie „Seal“ oder „Seam“ oder …?
    Du hast auch darauf hingewiesen, dass du dieses Plugin in deinem Blog vorstellst. Aber wo stellst du es vor?
    Ich bin bereits bei der VG Wort angemeldet und möchte mir ein Portfolio an Artikeln aufbauen (bzw. habe damit begonnen).
    Wie du weißt, zählt die VG Wort nur Besucher aus Deutschland. Deshalb ist es für mich wichtig, dass ich einen guten und realen Überblick über die Zugriffe aus Deutschland pro Post bekomme. Man kann ja (so wie es aussieht) die Zugriffe unter 1500 nicht bei der VG Wort abfragen, oder?
    Ich habe auch bei Google Analythics ein bisschen rumprobiert, aber ich bekomme dann lange Listen, aufgeschlüsselt nach Bundesland. Ich will aber einfach nur wissen, wieviele Leute aus Deutschland bestimmte Posts lesen.

    Finde ich darüber Informationen in deinem Blog oder weißt du, wie das geht?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Tom

    • networker sagt:

      Hallo Tom,

      vielen Dank für Dein Statement.

      Zu den Reports im Video nutze ich von Thrive Theme Thrive Leads. Auf das Plugin kommst Du über den zuvor gesetzten Link oder hier.

      Auch 750 Zugriffe genügen, doch dann braucht der Beitrag halt mindestens 10.000 Zeichen. In Google Analytics kann man auch bequem alle Daten aus Deutschland abfragen, nicht nur nach Bundesland.

      Google Analytics ist leider ein sehr umfassendes Thema, das sich wohl leider nicht allein in einem Blogbeitrag oder Video erklären lassen würde. Gewiss gibt es dazu allerdings passende Schulungen bzw. Coaching-Kurse.

      Unabhängig dessen würde ich empfehlen die VG-Wort lediglich als zusätzliches Taschengeld zu betrachten und nicht zu viel Zeit in das Thema zu investieren. Ab paar tausende Zugriffe im Monat allerdings kann es durchaus Sinn machen bspw. via Google Analytics oder Thrive Leads – siehe oben – Besucher starke Seiten zu identifizieren und dort dann einfach den Code zu implementieren.

      Liebe Grüße & noch einen sonnigen Tag

      Matthias

  • Tom sagt:

    Hallo, Mathias,

    vielen Dank für deine Schnelle Antwort.
    Bei anderen Seiten warte ich seit mehr als einer Woche.

    Naja, es handelt sich bei meinen Inhalten um ziemlich zeitlose Inhalte, sodass es sich für mich schon lohnen kann, die VG-Wort als Einnahmemedium stark miteinzubeziehen.
    Ein paar Tausend Zugriffe im Monat strebe ich an… es könnte im Oktober vierstellig werden, zumindest bei den Pageviews. Außerdem ist es ein Langzeitprojekt, so eine Art Altersvorsorge. Ich kann es in Ruhe aufbauen und ausbauen… Wenn ich dann irgendwann mal ein paar Hundert VG-Wort-fähige Texte habe, bringt das auch etwas. Andere Einnahmeformen werden dann sicher auch besser sein, wobei mir das bei meinen Inhalten eher schwer erscheint, da sie für die Werbeindustrie eher unattraktiv sind.

    Liebe Grüße
    Tom

  • Silke Lamla sagt:

    Hallo Matthias,
    danke für die Tipps. Ich frage mich in puncto Verbreitung meiner Blogartikel über social-Media, wie sich die Nutzung von Apps wie Pinterest oder Google+, bzw. wie sich Seitenaufrufe von dort aus, die nicht extra nochmal im Browser geöffnet werden, auf die Zählung auswirken. In einem anderen Artikel las ich, dass ein Artikel, der in einem Feedreader gelesen wird, nicht gezählt würde. Ist das bei Pintereset, fb, Google+ und co ähnlich?

    Bei der VG-Wort fand ich dazu nur im pdf „Teilnahmebedingungen“ auf S. 4:
    „Bitte beachten Sie, dass z.B. Abrufe aus dem Ausland, Abrufe von Suchmaschinen, maschinelle Abrufe im Rahmen dieses Systems nicht gezählt werden. Die von uns registrierte Abrufzahl wird in der Regel deshalb nicht mit der Abrufzahl Ihres Providers übereinstimmen.“

    Weißt du, wie das gemeint ist?
    Besta Grüße von Silke

    • networker sagt:

      Hallo Silke,

      gerne und erstmal an dieser Stelle wünsche ich Dir ein frohes neues Jahr.

      Zu Deiner Frage: Inwieweit Pinterest, Google Plus, Facebook und Co zählen kann ich aktuell nicht sagen, da ich zu einem selber diese Plattformen kaum nutze und zum anderen die Daten bisher diesbzgl. nicht mit bspw. Google Analytics geprüft habe. Wer allerdings bspw. hauptsächlich Traffic auf seinen Blog aus Social Media generiert, für den ist dies natürlich nicht unwichtig.

      Ansonsten ist es generell so, dass der Traffic bei den meisten Webseiten aus diesen Quellen zu vernachlässigen ist und unter 10% ausmacht. Das hingegen maschinelle Aufrufe und auch von Suchmaschinen nicht zählen ist an sich absolut verständlich, da dies keine echten Besucher sind und sonst nur das System betrogen werden würde, zum Leidwesen aller. Von der Logik her, würde es mich daher stark wundern wenn Besucher aus Social Media nicht zählen würden.

      Liebe Grüße

      Matthias

  • >