154

Warum My Advertising Pays nicht seriös ist, sondern bestenfalls ein Glücksspiel

my advertising pays serioes

Quelle: www.myadvertisingpays.com

Die Suche nach dem schnellen einfachen Geld besteht wohl schon so lange wie es Geld gibt! Doch ganz egal ob diese Systeme „My Advertising Pays“ heißen oder einen anderen Namen tragen, eines haben sie gemeinsam: „Sie können nicht auf Dauer funktionieren!“- und sind somit nicht seriös!

Soviel vorab: Natürlich würde auch ich mir wünschen das es Systeme gebe mit denen jeder spielend einfach Geld verdienen könnte! Die Welt hätte keine Armut mehr! Doch in der Praxis kann so etwas aus mehreren Gründen nicht funktionieren!

My Advertising Pays ist aktuell eines solcher Systeme wo Menschen schnell und einfach Geld verdienen versprochen wird! Mittlerweile werden sogar Lern-Kurse für My Advertising Pays angeboten!Aufgebaut wird das ganze – auch wenn offiziell natürlich nicht zugegeben – via Ponzi-Struktur. Somit erübrigt sich eigentlich schon hier die Frage inwieweit das ganze seriös ist!

Die Zukunft von My Advertising Pays

Nach all meinen Beobachtungen und Erfahrungen halten solche Systeme in etwa bis zu 2 Jahre! Eventuell noch einige wenige Monate länger, indem bspw. die Auszahlungen durch diverse Tricks gestreckt werden, bspw. Auszahlungsgrenzen werden erhöht, erste Konten von Mitgliedern eingefroren usw.. Ich weiß dies deshalb so gut, weil ich selber mal als damaliger Neuling im Internet bei diversen solcher Spielchen mitgemacht habe! Insgesamt habe ich einen größeren fünfstelligen Betrag investiert und mehr durch Glück, als durch Verstand, zumindest nicht all zu große Verluste erzielt! Allerdings habe ich viele Menschen kennengelernt welche zu spät eingestiegen sind und tausende von Euros verloren haben. Manche, so sagt man, haben sogar ihre gesamten Ersparnisse investiert!

Kann man My Advertising Pays überhaupt seriös weiterempfehlen?

Übrigens, schon allein aus diesem Grund könnte ich niemals – selbst wenn Menschen sich leicht für so etwas begeistern lassen – nicht weiterempfehlen! Denn ich möchte später nicht auf meiner Seele die Gewissheit tragen andere in solche Systeme gebracht zu haben! Und schon gar nicht möchte ich Mafia artige Strukturen unterstützen! Wer also so etwas dennoch empfiehlt hat meiner Meinung nach nur Dollar-Zeichen in den Augen, d.h. das eigene Geld ist der Person wichtiger als seine Moral und Gewissen! Oder die Person ist einfach – so wie ich damals – bezüglich solcher illegalen Systeme noch nicht so vertraut und handelt daher nach bestem Wissen und Gewissen und erkennt so erst später den Fehler! Obwohl es ja auch Menschen geben soll, welche selbst aus Fehlern nicht lernen …

Webseite des Anbieters (Quelle: www.myadvertisingpays.com):my advertising pays serioes

Mich persönlich regt es offen gesagt etwas auf, wie leichtsinnig Menschen zu einem andere Menschen ins offene Messer laufen lassen! Denn wohlgemerkt, My Advertising Pays ist streng betrachtet nicht mehr als ein Glücksspiel – es ist kein dauerhaftes Geschäftskonzept! Und zum anderen, wie leichtfertig Personen ihren guten Ruf aufs Spiel setzen und last but not least, solch einen Schwindel unterstützen! Die Hintermänner lachen sich bestimmt über ihren „Clou“ ins Fäustchen! Dabei gibt es solche illegalen Systeme schon seit Jahrhunderten! Sie werden nur für den Laien immer schwerer auf Anhieb – insbesondere in Zeiten des Internets – ersichtlich!

Bedenke, das wahre Worte oftmals nicht schön, doch dafür schöne Worte oftmals nicht wahr sind

Bei My Advertising Pays wird den Leuten bspw. suggeriert das durch Clicks auf Werbung die Gelder generiert werden würden! Ähnliche Systeme waren vor Jahren u.a. Autosurfer wie bspw. Phoenixsurf etc.. Ich brauche sicherlich an dieser Stelle nicht erwähnen, das all diese Systeme – und es gab hunderte davon – nie länger als 2 Jahre auf dem Markt waren!

Übrigens, kann man auch ohne Abzocke und vollkommen seriös Geld im Internet verdienen.

Falls Du bei My Advertising Pays aktiv sein solltest, werden Dir meine Worte wahrscheinlich nicht gefallen bzw. Du wirst die Wahrheit ignorieren wollen! Dies kann ich verstehen! So liegt es in der menschlichen Natur! Spätestens in einigen Monaten wirst Du dieses Video mit anderen Augen betrachten!

Mein Tipp: Falls Du bei solchen Systemen dennoch mitmachen möchtest, dann investiere nur soviel wie Du auch bereit bist zu verlieren! Ob Du Deinen guten Namen für solche Systeme aufs Spiel setzen möchtest und eventuell sogar Leuten einen großen finanziellen Schaden – ohne schlechtes Gewissen – beifügen kannst inkl. solch illegalen Strukturen unterstützen willst, das musst Du natürlich mit Dir selber ausmachen! Als schlauer Unternehmer – der langfristig denkt – wirst Du dies sicherlich nicht vorhaben!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL0RRaFFwakl0M1lvP3JlbD0wIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgd2lkdGg9IjcyOSwzIiBoZWlnaHQ9IjQxMCw0Ij48L2lmcmFtZT48L3A+

PS: Ganz wichtig: My Advertising Pays hat absolut definitiv nichts mit seriösem „langfristigem“ Multi-Level-Marketing zu tun! Wohlgemerkt, es handelt sich hier bei MAPS’s um ein illegales Ponzisystem! Die Gelder werden nicht über eine transparente Handelsmarge erwirtschaftet, sondern durch die Neueinzahlungen der Mitglieder!

PPS: Des Weiteren möchte ich auf die Verbraucherschutzzentralen verweisen, welche nun auch schon vor MAP warnen. Hier ein Artikel einer belgischer Verbraucherzentrale zu MAP, auch in Deutschland berichtet der Verbraucherschutz.de mit der Headline „Es geht um das illegale Schneeballsystem „MyAdvertisingPays“. Auch Mainstreammedien berichten mittlerweile über das versteckte Glücksspiel, hier bspw. ein Bericht vom Radiosender BRF1. Ebenso warnen nun auch österreichische Konsumentenschutz-Einrichtungen vor MAP, wie bspw. hier ein Bericht von Konsument.at zu MAP oder Watchlist Internet, welches sich mit Internetbetrug beschäftigt.

Merken

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 95 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

  • Dennis sagt:

    Hey Matthias,

    Mit diesem Beitrag machst du dir bestimmt nicht viele Freunde. Ich weiß das, weil ich auch einen Blog Artikel und Video zu diesem Thema geschrieben habe. Auch ich bin der Meinung das My Advertising Pays kein langfristiges Geschäftsmodell ist. Leider werden viele vom leichten und schnellen Geld geblendet und die die Kritik üben werden schlecht gemacht.

    Was mich am meisten stört bei My Advertising Pays ist die Tatsache das man keine Transparenz sieht, woher die Gelder kommen. Wenn man mit begeistertere Partnerm spricht, heißt es immer map würde sehr viel Geld einnehmen durch externe Werbung. Aber dafür habe ich noch nie einen Beweis gesehen.

    Letzendlich wird die Zeit es zeigen…Wie du bereits sagst, ist die 2 Jahres Marke ein guter Anhaltspunkt!

    Sonnige Grüße

    Dennis

    P.s.: Der Link zu Rene’s Blog funktioniert nicht…

    • networker sagt:

      Hi Dennis,

      ja, da hast Du absolut recht! Doch spätetestens in einigen Monaten denken dann viele sicherlich anders über uns!

      Diese Intransparenz ist bei solchen Systemen natürlich absolut gewollt!

      Genau! Ich wünsche mir natürlich für jeden, dass das System noch viele Jahre länger hält – Du sicherlich auch – , doch das wird halt nicht passieren!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

      PS: Habe gerade mal bei Dir im Blog zum Beitrag gesucht und darauf alternativ verlinkt! Schön geschrieben Dennis! Rene hat seinen Artikel – aus welchen Gründen auch immer – aus seinem Blog dazu entfernt! Jedenfalls konnte ich den Artikel bei ihm nicht mehr finden!

    • Margret sagt:

      Und warum machst Du dann heute Hangouts und massive Werbung für MAP ??
      Zusammen mit Waldemar . MAP ist das beste was es gibt .

  • Markus Schneidt sagt:

    Hi, netter Beitrag.

    Vorab, ich bin aktiv aber habe mein eingezahltes Geld bereits wieder ausgezahlt und ebenso jeder einzelne Partner von mir.

    ABER ich finde so ergeht es JEDEM Unternehmen. Mehr als 50% aller Neugründungen halten nicht länger als 2-3 Jahre durch oder müssen umstrukturiert werden bzw. massig Geld hinein gepumpt werden damit diese irgendwie überleben um vielleicht irgendwann guten Gewinn abzuliefern.

    Mal beispielsweise 2000,- Euro als Risikokapital investieren ist auch nicht die Welt – es dauert aus eigener Erfahrung auch nur 5-7 Monate um sein eingesetztes Kapital auszuzahlen und am gleichen Standpunkt weiter zu machen wie man gestartet ist.

    Ob man nun solch einen Betrag in Aktien, Fonds, Rente, Forex, Wetten, Lotto, Casinos, Unternehmen, Anleihen, Teilhaberschaften oder sonstigem investiert – oder einfach in dieses System was immerhin weitaus sicherer ist m. M. da man innerhalb weniger Monat seinen Einsatz wieder drin hat – ist doch ziemlich egal.

    Man sollte generell nur das nehmen was man hat und einfach schauen wie es läuft.

    Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht und bin bisher begeistert und habe keine unsummen gesetzt und nutze auch die Werbemöglichkeit.

    Ich habe auch Thyssen Krupp Aktien – und es gibt etliche Leute die sagen oh mein Gott dein Geld ist bald weg und du verlierst doch nur – komischerweise bin ich 40% im Gewinn und erhalte jedes Jahr tolle Zinsen auf mein Geld. Und trotzdem sagen sehr viele das sie das niemals machen würden und es so gefährlich sei und teilweise auch unseriös.

    Für manche ist auch Lotto spielen oder Traden unseriös – für manche nicht.

    Jeder darf seine Meinung preisgeben – aber der Artikel grenzt auch schon an „schlechtmacherei“ statt einfach nur seine Meinung zu sagen.

    Sie wissen es nicht mit 100%iger Sicherheit, das weis keiner, also kann man auch nicht sagen das dieses System unseriös ist. DENN BISHER WURDEN ALLE AUßNAHMSLOS AUSGEZAHLT INNERHALB 24 STUNDEN. Und das zeigt mir eher seriösität.

    Ich würde eher sagen – das System funktioniert erstmal – aber ist noch nicht zweifelsfrei und mit Risiko verbunden.

    Das wäre eine Aussage die korrekt ist. Aber zu sagen es sei schlecht, unseriös oder Betrug – ist schlichtweg gelogen weil bisher kein Betrug stattgefunden hat und es auch keine Beweise dafür gibt.

    Die Keuler haben vor 1 Jahr schon gesagt das System würde zusammenbrechen – aber es funktioniert immernoch nun schon fast 2 volle Jahre.

    Was machen Sie wenn es 4 oder 5 Jahre läuft? Vielleicht auch 8 oder gar 10 Jahre. Dann sieht das schon ganz anders aus. Sie waren als Neuling auch sehr unbedarft mit 5-stelligen Summen Risikokapital zu verwenden, wenn man es hat ok, wenn nicht sollte man lieber einfach 500,- Euro nehmen statt 50.000.

    Danke Bitte 🙂 Markus.

    • networker sagt:

      Hallo Markus,

      danke für Deinen Beitrag! Der klare Unterschied zu Lotto und Aktien ist der, das einem hier 1. das Totalverlustrisiko bewusst ist und es dementsprechend aus zelebriert wird! Bei MAPS hingegen wird von diesen – meines Wissens nach – Totalverlustrisiken nicht gesprochen! 2. MAPS ist ein „illegales“ System da die Renditen ohne wenn und aber nicht langfristig gezahlt werden können!

      Übrigens, als BWLer kenne ich realistische Renditen und Geschäftsentwicklungen genau! Das was von MAPS versprochen wird kann nur über einige wenige Jahre dadurch realisiert werden in dem die neuen Mitglieder – zum erheblichen Teil – die alten Mitglieder mitfinanzieren!

      Die meisten Leuten kennen sich natürlich nicht bezüglich legaler Geschäfts-Konzepte aus, suchen zudem immer den Weg mit dem geringsten Widerstand und ist es egal ob andere Leute womöglich tausende von Euros verlieren!

      Wenn Du mit gutem Gewissen verantworten kannst, dass Du Dich an einem illegalen System beteiligst – wahrscheinlich ist es Dir tatsächlich nicht bewusst (dennoch kannst Du später dafür rechtlich belangt werden – Unwissenheit schützt vor Strafe nicht) – und zugleich kein schlechtes Gewissen dabei hast wenn Du später zusehen musst wie viele Leute von Dir tausende Euro – welche zu spät ins System kommen – verlieren, dann kannst Du das natürlich auch gerne weiter tun! Jeder ist Erwachsen genug um eigene Enscheidungen zu treffen und später womöglich auch die Konsequenzen ertragen zu müssen!

      Ich wünsche Dir natürlich dennoch – und auch alle anderen welche sich daran beteiligen – viel Erfolg und, dass das System noch einige Zeit durchhält! Die Wahrscheinlichkeit, das es noch ein weiteres Jahr am Markt bestehen kann ist allerdings sehr gering, doch niemand kann genau sagen wie lange das System nocht bestehen wird! Weit über 2 Jahre halten solche Systeme allerdings in den seltesten Fällen! Immerhin, einige Fonds welche via Ponzisystem betrieben wurden haben es sogar teilweise weitaus länger geschafft!

      Liebe Grüße

      Matthias

      • Vera Vallentin-Price sagt:

        Hallo Matthias,
        ich an deiner Stelle wäre etwas vorsichtiger mit deinen öffentlichen Behauptungen, dass MAP ein illegales System darstellt. Immerhin ist MAP in 180 Ländern legal unterwegs, auch in Deutschland, in dem Schneeballsysteme und Ponzi-Schemes verboten sind.
        Du könntest selbst rechtlich belangt werden, wenn du keine Beweise für deine Behauptungen vorbringen kannst. Die Tatsache, dass viele Menschen seit zig Jahren mit unseriösen Unternehmen sehr sehr viel Geld verloren haben, hat viele Menschen blind dafür gemacht, dass es seit fast 2 Jahren eine Firma gibt, deren Motto Menschlichkeit, Loyalität und Integrität ist, und nicht „wie kann ich andere Leute mal eben schnell abzocken!“
        Ich kenne keinen einzigen Fall, bei dem ein MAP-Mitglied Geld verloren hätte, aber hunderte, die nachweislich Geld verdient haben. MAP verkauft echte Werbeprodukte an seine Mitglieder und an externe Firmen. Es ist eine Werbe-Plattform, kein Aufruf zum Schnell-Geld-Verdienen. Mach dich doch mal wirklich schlau und gebe nicht die Erfahrung der letzten zig Jahre von Enttäuschten wieder.
        Hier ist die offizielle Geschäftspräsentation von My Advertising Pays. Schau sie dir wenigstens einmal an. Wäre doch nur fair, oder?
        MAP Präsentation:
        Link VOM ADMIN entfernt

        Lass einfach das Video laufen und klicke nichts an, das ist meine Sponsor-ID am Ende des Links. Ich möchte nämlich nur Leute sponsorn, die das MAP-System wenigstens in Etwa verstehen und nicht nur Halbwissen und Schlechtmacherei betreiben.

        Liebe Grüße aus Genderkesee,
        Vera Vallentin-Price

        • networker sagt:

          Hallo Vera,

          vielen Dank für Dein Feedback! Wie bereits geschrieben, habe ich zu dem Thema schon alles gesagt! MAPS ist 100% kein legales dauerhaftes Geschäftskonzept! Ich verstehe Dich aber gut und weiß wie es ist wenn man meint etwas besser zu wissen und sich nicht reinreden lassen möchte. In meinen ersten Jahren habe ich bei vielen solchen Systemen mit gemacht.

          Man benötigt im Übrigen nicht BWL-Wissen um zu verstehen das MAP nicht langfristig funktionieren kann, sondern es genügt der gesunde Menschenverstand! Wenn jeder nur durch klicken Geld verdienen könnte dann würde es keine Armut mehr geben – wäre natürlich schön! Und MAP würde sogar die Pakete verschenken!

          Ich weiß, das Geschäftsmodell von MAPS suggeriert das es sich mit Werbung finanziert, doch dies ist leider nur die halbe Wahrheit, das System lebt vor allem durch die Einzahlungen der Neueinsteiger. Ich wünsche aber natürlich, dass das System noch länger für alle Beteiligten läuft und das auch Du Dein Budget noch rechtzeitig rausziehst! Ich kann Dir nur den Tipp geben hierbei lediglich Spielgeld einzusetzen und nicht mehr als Du verlieren kannst.

          Und in einigen Jahren wirst Du dann sicherlich erkennen – auch wie ich zum Glück eines Tages – das Geld verdienen im Internet nicht ohne viel Fleiß, Kontinuität und Lernbereitschaft funktioniert und es die wunderbare Geldmaschine nicht gibt!

          Schöne Grüße aus Schwerin

          Matthias

          PS: Lass und spätestens in 2 bis 3 Jahren nochmal über MAP reden – Du wirst dann erkennen weshalb! 😉

  • Matthias sagt:

    Hallo Matthias!

    Super, dass auch du vor MAP hier auf deinem Blog warnst. Ich finde es wichtig, weil momentan diese „Werbung-klicken-und-reich-werden“-Ponzis ziemlich an Fahrt aufnehmen. Zwar ist jedes ein wenig anders verpackt, aber dennoch läuft es immer auf das Gleiche hinaus.
    Ich habe ja auch damit begonnen mich intensiver mit My Advertising Pays auseinanderzusetzen, weil hier in meinem Ort einige Leute damit begonnen haben bei MAP einzusteigen. Die hatten vorher wirklich 0 mit irgendetwas bezüglich Internetmarketing zu tun und wollten dann mir (10 Erfahrung im Internetmarketing) erklären, wie man online richtig Geld machen kann.
    Auch nachdem ich ihnen vorgerechnet habe und ihnen detailliert erklärt habe, warum MAP so nicht funktionieren kann (also ohne ein Ponzi-System zu sein), schenkten sie dem keine Beachtung und meiden mich jetzt einfach! Da kann man wirklich nur den Kopf schütteln!
    Mach auf jeden Fall weiter so!

    LG Matthias

    • networker sagt:

      Hi Matthias,

      danke für Dein Statement! Leider kennen sich nur wenige – auch nur halbwegs – im Internetmarketing so gut aus wie Du, viele Laien glauben zu häufig immer noch im Internet gebe es das „schnelle“ Geld und so reiten sie oftmals von der Gier getrieben und aufgrund der Naivität von einen Betrug zum nächsten und unterstützen dabei gleichzeitig kriminelle Machenschaften! Aber nun gut, jeder wird seine Erfahrungen machen.

      Wünsche Dir ein angenehmes Wochenende!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Vera Vallentin-Price sagt:

    Ich finde eure Beiträge ziemlich einseitig, zumal keiner von euch wirklich Erfahrung mit MyAdvertisingPays gemacht hat. Werdet doch mal Mitglied bei MAP und gebt mal lausige 50$ aus, und schaut zu, wie die mit der Zeit zu einer respektablen Summe anwachsen. Wo gibt es sonst eine Firma, die 95% ihrer Gewinne an die Mitglieder ausschüttet? Google und Facebook verdienen Milliarden mit Werbung. Die behalten ihre Profite für sich. MyAdvertisingPays verdient viel Geld mit Werbung von externen Firmen und von den Mitgliedern, die ihre eigenen Produkte und Dienstleistungen bewerben. Ich bin bekennende MAP-Enthusiastin. Meine Begeisterung für MAP wird aus persönlicher Erfahrung mit MAP bestärkt. Euer BWL-Hintergrund nützt euch in diesem Fall gar nichts, weil ihr vergangene Marketingschemata über ein ganz neues Firmenkonzept bügelt, ohne es selbst wirklich unter die Lupe genommen zu haben und ohne es zu verstehen. Viele schreien WOLF wenn sie einen Schäferhund sehen. Ihr gehört meiner Meinung zu diesen Leuten. Ihr solltet bitte mal eine etwas seriösere Research betreiben bevor ihr eine wohl funktionierende Firma derartig runtermacht. Ich jedenfalls kann euer sogenanntes Fachwissen überhaupt nicht ernst nehmen. Zur Beratung anderer gehört immer noch, dass man wirklich weiß, worüber man spricht. Das tut hier keiner von euch. Übrigens steht MyAdvertisingPays zur Zeit auf der Liste der Umfrage „The Top Direct Selling Companies In The World 2016 – Poll“ auf Platz 3, Stimmenzahl immer noch steigend. Ihr tut eurem Netzwerk keinen Gefallen, wenn ihr Menschen mit Falschinformationen davon abhaltet, in ein solides Geschäft einzusteigen. Wo sonst kann man aus 49,99$ 60$ machen? Bei MAP verdient JEDER Geld, kein schnelles Geld aber dafür sicheres. Ganz liebe Grüße aus Ganderkesee, Vera.
    PS: Stehe gern für Fragen zur Verfügung.

    • networker sagt:

      Hallo Vera,

      als erstes vielen Dank für Dein Feedback!

      Da ich zu MAP und dem Geschäftsmodell bereits alles erwähnt habe, möchte ich an dieser Stelle nicht mehr meiner Energie zu dieser Thematik investieren. Dennoch danke für Deinen Beitrag und ich wünsche Dir natürlich dennoch mit MAPs viel Erfolg!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

    • Titus sagt:

      Was für ein toller Beitrag Vera….NICHT.

      „Euer BWL-Hintergrund nützt euch in diesem Fall gar nichts, weil ihr vergangene Marketingschemata über ein ganz neues Firmenkonzept bügelt, ohne es selbst wirklich unter die Lupe genommen zu haben und ohne es zu verstehen.“

      WOW.

      Die einzigen die von Marketing absolut keine Ahnung haben und dies beweisen, indem sie bei so etwas einsteigen, sind Mapper wie du. Heute noch Hausfrau und Mutter, Hausmeister oder bei Aldi an der Kasse, morgen plötzlich Experte im Online-Marketing mit einem soliden Nebenverdienst. Und das kann JEDER. Aber natürlich.

      Und dann das „ganz neue Firmenkonzept“, das Mapper nicht einmal selbst erklären können, dass aber „irgendwie existiert“. Nein ist klar.

    • Sonja sagt:

      Sorry, aber vera ist Voreingenommen und Admin einer Gruppe! Sie kann nicht anders schreiben!

  • Matthias sagt:

    Hallo Matthias,

    ich finde es lustig, dass Vera auf die „The Top Direct Selling Companies In The World 2016“ – Umfrage verweist.
    MyAdvertisingPays wurde nämlich mittlerweile wegen Betrugs von dieser Umfrage ausgeschlossen!
    Manche Menschen würden die Wahrheit nicht mal erkennen, wenn sie ihnen immer wieder ins Gesicht schlagen und währenddessen laut „Adriaaaaaaan!“ rufen würde… 😀

    LG Matthias

    • networker sagt:

      Hallo Matthias,

      vielen Dank für Dein super Feedback! Schön das immer mehr den Betrug dieses angeblichen Geschäftskonzeptes erkennen! Leider werden aber noch viele gutgläubige Menschen dort einsteigen und wohl auch – aufgrund der Gier – viel Geld verbrennen. Aber na ja, mehr als die Leute warnen können wir ja leider auch nicht und zum dank muss man sich dann auch noch so viele unsachliche und nicht selten beleidigende Kommentare anhören. Aber wie Du schon richtig sagtest, viele Menschen erkennen oder wollen nicht die Wahrheit wahrhaben und last but not least machen es so diesen Mafia artigen Strukturen besonders leicht.

      Liebe Grüße aus Schwerin + ein schönes Wochenende

      Matthias

  • networker sagt:

    Hallo Evgeniy,

    vielen Dank für Deinen Beitrag! Ich schalte Deinen Beitrag sogar trotz der Tatsache frei, dass Deine Motivation weniger in der Argumentation begründet liegen dürfte, als das Anwerben neuer Mitglieder, wie im Übrigen bisher auch alle anderen Maper welche sich hier geäußert haben. 😉

    Unabhängig dessen, Du hast Dir sehr viel Mühe auf Deiner Seite bezüglich der Argumentation gemacht! Auch ein schöner Vergleich zu Bannersbroker. Doch Bannersbroker ist und war beileibe nicht das erste Modell dieser Art und trotz Deiner teils gut gemeinten Argumente, wird dennoch immer noch nicht ein langristig funktionierendes Geschäftskonzept dargelegt! Leute welche ich persönlich bei MAPs kenne und dies bei der Firma angesprochen haben, habe alle auf diese Frage keine Antwort erhalten – logisch warum.

    Das Alexaranking hat im Übrigen absolut keine Aussagekraft zum Wachstum der Mitgliederzahl, sondern sagt nur etwas zu den Seitenzugriffen aus, daher sind all diese Daten lediglich Behauptungen. Solche Zahlen wurden immer wieder gerne von solchen „Firmen“ als angebliche Beweise verwendet. Das über 200.000 Mitglieder ausgezahlt werden ist höchst zweifelhaft und stellt ebenfalls lediglich Behauptungen seitens der Firma da. Allein schon aufgrund der Auszahlungsgrenzen – welche gerne angewendet werden um solche Systeme noch etwas in der Laufzeit zu strecken – dürfte dies total utopisch sein.

    Wie gesagt, wir können es ganz einfach machen, lass uns in spätestens 5 Jahren nochmals über MAPs reden. 😉 Warum 5 Jahre, weil kein mir bekanntes solches System diese Laufzeit geschafft hat, eben weil sie nicht „langfristig“ funktionieren können. Ausnahme einige Fonds, welche via Ponzistruktur aufgebaut wurden.

    Unabhängig dessen, wünsche ich natürlich auch Dir nur das Beste! Mich regt bloß die Naivität der Leute auf, welche es den Betrügern immer wieder so leicht machen! Und ich weiß schon jetzt wie groß das Geheule später bei vielen sein wird welche in der Gier getrieben hier viele tausende Euro verlieren werden.

    Liebe Grüße aus Schwerin

    Matthias

  • Matthias sagt:

    Bei mir hat er das gleiche Kommentar hinterlassen *lol*.
    Leider kennt sich Evgeniy überhaupt nicht aus und man muss ihm zuvor Grundlagen des Marketings vermitteln, damit man überhaupt eine echte Diskussion mit ihm führen kann, wie er innerhalb der Kommentare zu meinem Artikel über MAP und auf der Facebook-Page von „My Advertising Pays – Scam“ (dort aber unter anderem Namen) veranschaulicht hat.
    Er glänzt gerne mit Un- und Halbwissen, nur hat er einfach das Problem, dass sich manche Menschen wirklich auskennen und er da bei uns auf Granit beißt.

    • networker sagt:

      Hallo Matthias,

      vielen Dank für Deinen Kommentar! Okay, also allein schon überall mit anderen Namen zu schreiben ist natürlich alles andere als seriös!

      Es ist auch offensichtlich, das viele MAPer mit falschen Namen posten und allein (auch) dadurch wird der Eindruck mehr als deutlich, das sich viele über das angebliche Geschäftsmodell bewusst sind, d.h. viele Leute haben die Dollarzeichen im Auge und wollen nicht später mit MAPS in Verbindung gebracht werden. Oder warum gibt es wohl sonst so viele welche sich verstecken? Im Normalfall versucht man doch bei einem seriösen Geschäftsmodell für alle Partner erreichbar zu sein um diese optimal unterstützen zu können! Na ja, wir wissen ja weshalb!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

    • Evgeniy sagt:

      Zuerstmal an Matthias 2: Ich habe alleine deine Argumente auf deiner Seite Männerwelt wiederlegt, auch wenn du glaubst ein großer experte zu sein.

      So jetzt zu Matthias von mlm18:

      Selbstverständlich ist mein Motiv andere Mitglieder anzuwerben, da ich absolut überzeugt von dem Geschäft bin! Denn, ich habe es verstanden im Gegensatz zu euch.. Ich habe auf wie bereits gesagt alle Unreinheiten beantwortet und das mit den Seitenaufrufen ist klar, aber es ist ja auch klar, dass ohne Kunden die noch Geld drin haben gehen ja auch die Seitenaufrufe runter – außerdem liefen die Foren heiß genauso wie die Facebook-Seite. Alle haben beschlossen sich ihr Geld raus zu lassen. Gerne können wir in 5 Jahren wieder schreiben, da wird MAP wohl auf seinem Zenit sein und ihr habt die Chance verpasst. Lg

      • networker sagt:

        Hallo Evgeniy,

        erstmal vorab, mich persönlich würde MAP selbst dann nicht interessieren wenn es legal wäre, weil ich längst in einem anderen Bereich erfolgreich aktiv bin! Daher habe ich so oder so keine Chance verpasst! Es ist ja nicht so, das es nur MAP geben würde! Doch unabhängig dessen, können wir uns natürlich gerne in 5 Jahren noch mal sprechen, da dann alle Fragen beantwortet sind.

        2. Ich halte Dich nicht – wie auch niemanden anders – für dumm! Nur weil ich die Meinung vertrete, dass das Businessmodell kein Businessmodell, sondern einem (illegalen) Spiel gleicht, heißt es nicht das jeder der damit macht dumm ist! Ich selber habe bei solchen Dingen damals ebenso mitgemacht, von Moneypayeurope, Phoenixsurf und viele viele andere welche ich längst vergessen habe. Doch es ist schon sehr offensichtlich, das keine bekannten Internet-Marketer bei solchen Programmen mitmachen! Auch hier liegt die Erklärung auf der Hand! Niemand möchte für solche illegalen Systeme seinen guten Namen aufs Spiel setzen!

        Kurz zu der Privatsphäre! Im Businesslife muss man nun mal auch hinter dem stehen was man macht, egal ob via Facebook oder über eine klassische Webseite! Daher ist Privatsphäre für mich kein Argument unter falschen Namen auf Facebook aktiv zu sein! Skrupellos sind im Übrigen bei Geld leider sehr viele Menschen, doch d.h. natürlich nicht, dass Du deshalb bewusst bei so etwas mitmachen würdest! Die meisten Leute machen es nach meinen Erfahrungen mit vollster Überzeugung, nicht wegen Dummheit, sondern weil meistens einfach die Erfahrungen fehlen – wie gesagt, habe auch in der Vergangenheit bei solchen Systemen mitgemacht und auch bei mir war es keine Absicht andere damit ins Verderben zu führen!

        Es geht nicht um 100% sicher! 100% sicher ist kein Business! Bei einem Business kann man allerdings jederzeit was aufbauen, bei MAP hingegen ist das Ende absehbar, womit früher oder später den letzten die Hunde beißen! Zudem finanziert sich das System nicht (allein) aufgrund von den Umsätzen bzw. der Geschäfsttüchtigkeit, doch darauf bin ich bereits mehr als ausgiebig drauf eingegangen und wir drehen uns hier im Kreis.

        Das MAP Erfolgsbuch ist mir bisher in der Tat nicht bekannt bzw. ich höre es zum ersten mal! Doch an der Unseriösität ändern auch zehn Bücher von MAPS nichts! Allein schon die Aussagen auf der Webseite „100% secure & stable Cash flow“ lässt jeden auch nur halbwegs seriösen Unternehmer und Banker mit den Augen rollen, insbesondere in einer Zeit wo es auf dem Sparbuch nicht mal 1% Zinsen gibt.

        Ich wüsste auch nicht wo ich geschrieben hätte ein großer Experte zu sein Evgeniy – auch hier wirst Du leider unsachlich -, doch Du kannst mich gerne kontaktieren wenn Du auch nur annähernd selbe Umsätze – wie ich durch harte Arbeit – erreicht hast! Was ich Dir natürlich vom ganzen Herzen – und im übrigen auch jedem anderen Menschen – wünsche! Ich habe es allerdings nicht dadurch geschafft weil ich die Weisheit mit dem Löffel gegessen hätte, sondern weil ich viel Lehrgeld, Zeit und Schmerzen investiert habe und vieler meiner Erfahrungen – positive wie negative Erfahrungen – teile ich hier im Blog! Und das schöne dabei ist, das viele meine Tipps und Erfahrungen annehmen und so oft wesentlich schneller Ergebnisse erzielen, als wenn sie so wie ich – ohne jemanden der bereits all diese Erfahrungen gemacht hat – anfangen würden.

        Welches Argument hast Du denn bitte Deiner Meinung nach wiederlegt? Ich bin doch gerade davor im Beitrag eingegangen warum es nur Pseudoargumente – in meinen Augen – sind!

        Und auch jetzt wirst Du leider wieder unsachlich! „…ich habe es verstanden im Gegensatz zu euch!“ Es bleibt dabei Evgeniy, Du hast Deine Meinung und meinst Deine Argumentation ist griffig und ich habe meine Meinung und meinen Standpunkt begründet! Doch ich sage nicht das jemand dumm ist nur weil er eine andere Meinung hat und Du solltest es auch nicht tun – auch wenn Du es durch die Blume sagst! Letztendlich gibt der Erfolg immer recht und nichts anderes und wir bleiben an dieser Stelle bei den 5 Jahren! Ich würde mich freuen wenn ich mich irre und hoffe, dass Du damit noch viel Erfolg hast und andere Menschen ebenso. Meine Prognose kennst Du ja!

        Und nochmal, ich habe weder etwas gegen Dich, noch gegen andere Menschen welche bei diesem System mit machen! Also bitte nichts davon persönlich nehmen! Doch auch das ist Dir als Selbstständiger – egal ob hauptberuflich oder nebenberuflich – sicherlich mehr als bekannt! Auch wenn ich mich wundere, dass Du nicht mal eine Steuer-Id im Impressum hast! Apropos, MAPS hat nicht mal ein Imptressum auf der Webseite! Auch das macht einen sehr unseriösen Eindruck und ist für mich persönlich schon mehr als Aussagekräftig genug!

        Liebe Grüße aus Schwerin und weiterhin viel Erfolg mit MAP

        Matthias

        • Evgeniy sagt:

          Hallo Matthias,
          es freut mich, dass du sachlich darauf eingehst, denn nach deinem letzten Beitrag und den Angriffen gegen mich habe ich nicht mehr damit gerechnet.
          Um das mit Facebook nochmal klar zu stellen – ich habe diesen Account schon seit Ewigkeiten und es hat sich einfach schon etabliert. Ich habe auch einen Account unter meinem richtigen Namen und bei dem ist das nun mal so, dass der Account aussieht, als wäre er ein Fake (Keine Posts, kaum Freunde u.s.w)

          Ich habe ach schon jahrelange Erfahrung mit Online Marketing, sowie mit MLM System. Die Zahlen, welche du ja gerne als Argument benutzt für deine harte Arbeit sind nichts gegen das, was MAP Partner bekommen, wenn sie aktives Affiliate-Marketing betreiben.
          Das ist natürlich nur eine Vermutung, da ich deine Zahlen nicht kenne und auch nicht dein Unternehmen. Vergleicht man es aber z.B mit LR, Amway und ähnliche, dann ist MAP deutlich lukrativer.

          Schade, dass du nicht dafür offen bist das Buch zu lesen, denn da ort wird mathematisch erklärt, warum ich recht habe und du dich irrst…

          Aber klar, wenn in deinem Kopf nicht alles so ist wie es sein sollte, handelt es sich automatisch um Betrug.. Die meisten Limiteds haben kein oder kein richtiges Impressum, denn es gibt in vielen Ländern keine Impressumspflicht..

          Unabhängig davon, ja wir reden in 5 Jahren wieder und dann sehen wir ja wer recht gehabt hat, 200.000 Mapper, teilweise auch sehr erfolgreiche und bekannte Internet-Marketer (im Gegensatz zu deiner Behauptung) wie z.B. Ralf Schmitz!

          Ich habe keine Ust-ID Nr in meinem Impressum, da ich die Seite an einem Abend erstellt habe und die Unterlagen nicht rausgesucht habe wo diese drauf steht. Da siehst du, dass solche Kleinigkeiten (fehlendes Impressum bei MAP) oder eben sowas, völlig falsch verstanden werden. Und die Aussage mit „100% secure cash flow“ ist doch völlig korrekt! Das System funktioniert und ist mathematisch belegt – jeder der es versucht hat, wurde ausbezahlt und das ganze wird auch auf Dauer funktionieren, warum sollte das denn dann nicht dran stehen?! Aber ja bis in 5 Jahren!

          Alles Gute, Evgeniy

          • Hightower sagt:

            Also mit LR, Nuskin oder Amway darf sich ein ponzisystem nicht vergleichen, schließlich werden dort echte Umsätze mit reellen Produkten erzielt und wenn man der Typ für so ein Geschäft ist kann man dort ein vielfaches von einem ponzisystem verdienen.
            Aber dort kann man sich eben nicht nur hinter einem pc verstecken sondern muss mit echten Menschen über echte Produkte reden.
            Übrigens: würde man bei diesen Firmen auch nur Produkte für sich und seine Familie kaufen – ohne einen Produkt Verkauf an Andere – läuft man sich auch tot.
            Also so ein Produkt Inzest (im echten MLM spricht man vom GARAGENEINKAUF – dort lagern unnötige Produkte ) ist nicht gewinnbringend.
            Dh. Man gibt geld aus um Produkte zu kaufen – einzulagern – Provision zu kassieren (natürlich weniger als ausgegeben) und einen Status X zu erlangen und etwas ähnliches passiert bei map.
            Man kauft werbepakete für die Garage – denn die Werbungen sehen Menschen die NICHT daran interessiert sind – sondern sie lediglich durchklicken.

            Lg
            Hightower

  • Matthias sagt:

    Hallo Matthias,

    die Überschrift deines Artikes lautet „Warum My Advertising Pays nicht seriös ist, sondern bestenfalls ein Glücksspiel“. Allerdings bringst du nicht ein einziges Argument, warum das so ist. Echt schwach…

    • networker sagt:

      Hallo Matthias,

      danke für Dein Feedback! Argumente habe ich doch im Text ausführlich dargestellt! Nicht durchgelesen? Weitere Argumente inkl. sogar ausführliche Rechnungen findest Du in den Kommentaren, bspw. von Dennis und Matthias. Aber wie gesagt, jeder soll machen und tun was er will! In den USA hat ja MAP nun bereits den Betrieb, wie vorausgesagt, eingestellt – tut mir für alle Beteiligten leid. Deutschland wird 100% folgen und mit ähnlichen Ausreden!

      Leider fehlt bei vielen Menschen komplett das betriebswirtschaftliche Wissen, so das sie auf solche Systeme zu leicht hereinfallen und Mafia artige Strukturen unterstützen! Und nicht wenige investieren in der Gier getrieben ihr ganzes Vermögen oder ermutigen andere dies zu tun! Den gesunden Menschenverstand, der hier eigentlich schon genügt, schalten wohl auch viele komplett aus. Ich find es traurig aber nun gut, jeder ist Erwachsen.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Langsam sind hier zu viele Matthiase unterwegs! 🙂
    Manche Menschen wollen sich einfach nicht helfen lassen. Da ist alles immer schlecht recherchiert, sehr schwach geschrieben und wir einfach nur Hater, die kein Leben haben, sowieso nichts arbeiten und keinen Euro in der Tasche haben.
    Ich weiß ja nicht wie es bei dir ist Matthias von mlm18.de, aber ich habe schon einige hunderttausend Euro über das Internet verdient und glaube, dass ich mich in meinem Bereich gut auskenne. Dazu zählt nun mal auch jenes Segment welches MAP (das neue Google… außerhalb der USA) für sich beansprucht, also in erster Linie Forced-Klick-Werbung mit der Erweiterung auf Werbeeinblendungen auf der Website, die über Pay-Per-View und auch Pay-Per-Click abgerechnet werden. Durch meine langjährige Erfahrung habe ich Referenzzahlen und kann sagen, dass sich das von MAP propagierte System einfach nicht selbst trägt. Das habe ich auf meiner Website auch versucht etwas nachzurechnen, um es zu veranschaulichen. MAP „funktioniert“ nur, weil es eine Ponzi-Struktur hat und deswegen ist der Einstieg bestenfalls ein Glücksspiel. Denn wer weiß schon, ob er den Absprung so hinbekommt, dass am Ende ein Plus herausschaut!? 95% der Mitglieder bestimmt nicht!
    Wie dem auch sei Matthias von mlm18.de; wir haben uns nichts vorzuwerfen! Wir haben versucht zu warnen; ob das jemand annimmt oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen!

    • networker sagt:

      Moin Matthias,

      ja, es ist schon erstaunlich wie viele Menschen solche einfachen Tatsachen nicht erkennen. Doch dies ist leider keine Seltenheit. Wie viele haben bspw. eine Lebensversicherung – über 90 Millionen Verträge in Deutschland – oder einen Bausparvertrag – über 25 Millionen Verträge -, obwohl diese Anlagen in 100 Jahren 3x komplett wertlos wurden und Zinsen unterhalb der Inflationsrate erwirtschaften. Viele sind offensichtlich einfach, meiner Meinung nach, zu behebig um sich mit der Materie eigenständig und selbstkritisch auseinanderzusetzen, also wird Verantwortung an andere abgegeben. Zudem kommt, das wohl die meisten welche kritisch schreiben, es eher aus der Motivation tun ihren Link zu posten um andere zu werben. Dazu muss man nur mal in die Kommentare schauen, keiner wurde aus nächsten Liebe getätigt! 😉

      Last but not least, posten Menschen allgemein viel eher negative Feedbacks als positive. Ähnlich ist es bei Kunden! Aber dennoch gibt es auch schon viele welche sich bedankt haben und das ist es wert! (o:

      Allerdings, kann ich mich auch etwas in die Lage vieler MAPer versetzen, denn auch ich habe vor vielen Jahren bei solchen Systemen mit gemacht und dem ein oder anderen vermeintlichen „Guru“ blind vertraut. Moneypayeurope, Phoenixsurf und Co lassen grüßen! Und auch ich wollte es damals besser wissen und habe alle Warnhinweise ignoriert bzw. schön geredet aber okay, da war ich auch noch komplett grün hinter den Ohren 😉

      Übrigens, super Arbeit und Recherche auf Deinem Blog Matthias von maennerwelt.info 🙂

      Liebe Grüße aus Schwerin + ein schönes Wochenende

      Matthias

  • Simon sagt:

    Lieber Matthias,

    dein Kollege Dennis hat sich ja nun nach eingehenden, ernsthaften Studien (im Gegensatz zu dir) doch noch zu MAPs „bekehrt“! Ich kann deine Skepsis gut verstehen, auch ich habe schon etliches Geld durch Fehlinvestitionen verloren, allerdings (noch) nicht viel im Internet.
    Ich selber habe keine Ahnung von Networkmarketing und dergleichen und
    hoffe wirklich sehr, dass du mit deinen Befürchtungen gegen MAPs
    unrecht behältst, da ich doch einen beträchtlichen Betrag dort investiert habe 😉 Und zwar Aufgrund sehr vieler positiver Feedbacks von MAP Mitgliedern. Negatives höre ich immer nur von solchen, die gar nicht mitmachen!!!
    Ich möchte dich bitten, bevor du mit deien doch recht harten Beschuldigungen gegen MAPs weitermachst, dir doch mal selbst ein Bild von der Firma machst und wenigstens mal $ 50 investierst und schaust was dann geschieht…oder sprich nochmal mit Dennis

    P.S: Das mit den USA gibt mir ehrlich gesagt auch zu denken, aber ich hoffe, dass die ihre berechtigten Gründe haben! Immerhin werden sie dort noch ausbezahlt, bis endgültig Feierabend ist…

    Sonnige Grüsse aus der Schweiz

    Simon

    • networker sagt:

      Hi Simon,

      ich glaube wir reden von zwei unterschiedlichen Dennis! 😉

      Ich kann Dir nur raten Dein Geld schnellst möglichst rauszuholen. Und wenn MAPs tatsächlich noch viele Jahre bestehen wird – was nicht eintreffen wird – kannst Du damit ja noch mehr als genug Geld verdienen!

      Natürlich reden die Mitglieder von MAP positiv! Warum sollten sie wohl sonst mitmachen? Doch ich rede nicht über MAPS negativ weil ich dort nicht mitmache, sondern weil das Projekt – um es in aller Deutlichkeit zu sagen – eindeutig ein Ponzisystem ist! Selbst wenn ich wüsste das es wenigstens eine gewisse Zeitspanne überleben würde, würde ich bei solchem Betrug nicht mitmachen, weil ich es niemals verantworten könnte anderen damit Schaden zuzufügen. Niemals würde ich auch nur einen Cent in so etwas investieren, schon allein deshalb weil ich damit Mafia artige Strukturen fördern würde!

      Und selbst wenn MAPs legal wäre – was es definitiv nicht ist – würde ich hier nicht mit machen, da ich mein Geld und Zeit in andere lukrative Bereiche stecke. Genauso wie es viele gute Aktien gibt, wird man dennoch nie in alle investieren können. Und genauso wie es viele gute MLM-Unternehmen gibt, wird es dennoch immer nur sinnvoll sein in einem aktiv zu sein! Bei MAPs trifft dies allerdings alles, nach all meinen Erfahrungen aus BWL, Finanzen und langjähriger Internet-Erfahrung, nicht zu! MAPS hat eindeutig kein tragfähiges Geschäftskonzept, Punkt.

      Übrigens, ich bin gespannt ob wenigstens noch die Leute in den USA ausgezahlt werden! Soweit mir bekannt, wurde dies bisher nur versprochen es zu tun! Selbst wenn es aber getan wird – was mich für die US-Boys freuen würde – ändert es nichts daran, das MAPs nicht längerfristig funktionieren kann!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Simon sagt:

    Nein, wir meinen den selben Dennis KORAY! Du hast ja sogar einen Link unter deinem Video: Link entfernt vom Admin aufgrund Unterstützung illegaler Systeme
    Er hat die Seite teilweise aktualisiert (unter seinem Video in roter Schrift), bitte schau es dir mal an: Link entfernt vom Admin aufgrund von Spam
    Oder meint er dort sogar die noch viel schlimmere Plattform GetProfitAdz?
    Dort bin ich nämlich auch noch dabei, allerdings mit viel weniger Einsatz als bei MAPs.
    Ich habe langsam die Vermutung, du magst es eher minderbemittelten Leutchen wie z.B. mir, die nicht so hochintelligent sind wie du (deine Auszeichnungen sprechen ja für sich 😉 ) nicht gönnen, dass sie doch noch eine einfache Möglichkeit haben zu etwas zu kommen???

    Nach wie vor hoffend, du hast unrecht! Wenn (oder falls) ich dann mein investiertes Geld wieder habe, melde ich mich dann bei Gelegenheit wieder. 🙂

    Liebe Grüsse

    Simon

    • networker sagt:

      Hallo Simon,

      tatsächlich! Das ist in der Tat ein Video von dem selben Dennis! Hätte ich nicht gedacht, das von ihm dafür eine Empfehlung kommt. Ich kann aber verstehen was seine Motivation dazu ist, doch gehe nicht weiter darauf ein. Doch unabhängig seiner Aussage bleiben die Tatsachen die selben! Video habe ich mir allerdings nicht vollständig angeschaut, da ich nicht zu viel Zeit in MAP – was nach wie vor ein illegales System bleibt – verschwenden möchte. 😉

      GetProfitAdz ist der selbe Blödsinn in grün! Aber schön, dass Du das erkannt hast!

      Deine letzte Frage sehe ich mal als Scherz! Ich habe bspw. im MLM schon Leute erfolgreicher gemacht/gecoacht als ich es selber bin, also gerade in meinem Kernbereich lebt man davon jeden – wo es weniger auf Qualifikationen, als auf Willen und Persönlichkeit ankommt – zum Erfolg zu führen! Ohne harte Arbeit funktioniert es aber auch bei uns nicht und genau das ist das Problem bei vielen und wovon solche illegalen Systeme leben: Mit Bequemlichkeit viel Geld verdienen! Und das kann niemals funktionieren! Kein System der Welt belohnt Dich ohne besonderes Know How oder Behaarlichkeit! Außer natürlich Lotto und Glücksspiele, daher auch gesunder Menschenverstand!

      Ohne Entwicklung Deiner Person und Persönlichkeit, wird man weder im Sport, noch im Business, erfolgreich sein!!!

      Du brauchst Dich dann nicht bei mir melden! Schon einige haben ihr Geld bei MAPs raus – was mich natürlich für jeden freut – aber es ist halt ein Spiel, niemand weiß wie lange es noch läuft! Nur das MAPs (noch) auszahlt hat nichts mit der Seriösität der Plattform zu tun, so wie es leider viele behaupten! Es ist ein Spiel auf Zeit! ich kann Dir persönlich nur empfehlen Dein Geld lieber in Bildung zu investieren, welche Dich wirklich weiter bringt, doch das musst Du natürlich für Dich selbst entscheiden. Bildung bringt in jedem Fall, nach wie vor, die beste Rendite! Auch ich investiere ständig in die Weiterbildung und werde mich nie auf meinen Lorbeeren ausruhen!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

      • Norbert sagt:

        du willst nicht viel zeit in map investieren….aber es kennen und ausführlich darüber aufklären…..ach so….alles klar….Leute…wie geil

  • Simon sagt:

    Tag Matthias,

    ersteinmal, dass du die Links in meinem Kommentar entfernst, mit einem verleumderischen Kommentar und unter deinem Video bleibt er nach wie vor, zeugt also auch nicht gerade von überwältigender Seriosität, gell 😉
    Und das mit GetProfitAdz habe ich dann nur ironisch gemeint!
    Lassen wir das Thema Werbung (MAPs & Co., da gehts nämlich um Werbung und nicht ums spielen!)
    Mich würde noch interessieren, ob du „mptMax“ kennst, da kann man sich von Profi-Tradern Tipps geben lassen und das auch mit einem minimalsten Zeitaufwand und ohne Bildung und Entwicklung der Persönlichkeit etc.! Hier ist klar auch ein Risiko vorhanden, aber da habe ich gehört + gelesen es sei sehr sicher (mit Reservefond oder so) wenn man sich auch an die Vorgaben hält und nichts überstürzt! Und die Gewinne dort sind dann auch nicht zu verachten. Übrigens lebt ja die ganze Wirtschaft von der Börse, oder ist es umgekehrt? 😉 Und dort wird ja auch rumgeschraubt und manipuliert was das Zeug hält und die ach so seriösen Banken drucken einfach nach belieben Geld nach! Ist solches in deinen Augen etwa seriös? Das Ganze System ist auf mafiösen Strukturen aufgebaut und wir armen, dummen Schweine könne krüppeln, bis wir tot umfallen und dann??? Es sind halt nich alle Menschen so motiviert wie du, seine Zeit in Ausbildungen etc. zu stecken (Hut ab übrigens!) Es gibt noch Leute, die etwas anderes im Leben suchen als immer nur schuften für diejenigen, die sowiso schon genug haben…
    Nebenbei würde ich dir noch empfehlen, verschwende nicht mehr zu viel Zeit und Energie um MAPs & Co. schlecht zu machen, sondern beobachte einfach mal wies weitergeht, vielleicht bist du dann ja derjenige, dem die Augen aufgehen 😉 Und MAPs ist NICHT ILLEGAL!!!! Sonst würden wohl kaum Steuerberater, Arbeitsvermittler etc. da auch mitmachen, was aber der Fall ist!

    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Simon

    • networker sagt:

      Hallo Simon,

      bitte nicht gleich sauer sein wenn ich Deine Links entfernt habe! Wie schon etliche male erwähnt, unterstütze ich keine illegalen Systeme und möchte schon gar nicht von Google abgemahnt werden, weil ich zu deren Seiten verlinke. Und bitte lass uns sachlich bleiben!

      Da ich immer wieder merke, das es bei einigen Leuten absolut nichts bringt zu diskutieren, halten wir es ganz einfach: In 5 Jahren schreiben wir nochmal! 😉 Alle meine Prognosen scheinen allerdings einzutreffen, denn ich habe ja geschrieben das grundsätzlich ab 2 Jahre Probleme bei solchen Systemen auftreten und siehe da, in den USA wurde nun das System bereits eingestellt. So kann man das System jetzt wieder etwas in der Laufzeit strecken. Klar, ich weiß was jetzt die MAPer sagen werden, es werden alle in den USA ausbezahlt 😉 Eigentlich sollten spätestens jetzt bei jedem die Alarmglocken klingeln aber natürlich redet man auch diese Tatsache schön.

      Ich halte von Tradern nicht viel! Schaue Dir bspw. mal an wer wirklich langfristig mit Finanzen Geld macht. Klar kann man mit hoch spekulativen Investments Geld verdienen, aber irgendwann ist jede Glückssträhne vorbei. Ich persönlich bin daher ein Fan von u.a. Warren Buffett, denn er analysiert wie ein kluger Kaufmann und greift dann wenn es günstig ist zu, statt extrem hohe Risiken einzugehen.

      Bisher kenne ich niemanden der als Trader langfristig erfolgreich wäre. Kenne nur welche die dazu Schulungen anbieten und damit gut verdienen. Mein Tipp: Investiere lieber in gute Aktien und baue Dir so nach und nach ein schönes Dividendeneinkommen auf. Aber auch hier muss man seine Hausaufgaben machen und sich mit der Materie beschäftigen!

      Danke für Dein Kompliment! Und ja, natürlich ist nicht alles fair aber das hat nichts damit zu tun was ich bereits gestern gesagt habe. Ich kenne es vom Sport, viele Leute melden sich im Fitnessstudio an, doch nur die wenigsten halten durch. Fitness funktioniert aber nur wenn man auch den richtigen Charakter dafür mitbringt, d.h. es gibt keine Abkürzung. Und wenn ich fette Kohle machen will muss ich erstmal dafür hart arbeiten, später dann kann man sich mehr und mehr zurück lehnen. Du wirst mit dieser Einstellung, ohne bereit sein hart zu arbeiten, weder im Fitnesscenter Erfolge generieren, noch im Studium, noch in der Selbstständigkeit! Ich weiß, wahre Worte sind nicht immer schön aber bitte bedenke, das schöne Worte nur selten wahr sind! Viele andere werden zu Dir aber nicht so ehrlich sein, weil sie nur Dein Geld wollen und es ihnen absolut egal ist, was aus Dir wird.

      Aber mit dieser Einstellung hast Du wirklich nur Chancen im Glücksspiel! So gesehen bist Du bei MAPs richtig! Wenn Du allerdings bereit bist für Deine Träume zu kämpfen, dann kannst Du Dein Glück selber positiv beeinflussen „Das Glück des Tüchtigen“!

      Steuerberater, Arbeitsvermittler und Co verfügen auch nicht über die nötige Facherxpertise. Doch unabhängig dessen fallen viele Leute auf das System rein. Teilweise Menschen aus Berufsgruppen wo man es eigentlich nicht vermuten würde. Die Gier ist halt bei vielen größer als der gesunde Menschenverstand. Eine menschliche Schwäche welche leider weit verbreitet ist.

      Liebe Grüße aus Norddeutschland – nähe der Ostsee – in die schöne Schweiz

      Matthias

    • Hightower sagt:

      Nur weil man Steuerberater oä ist – hat man nicht automatisch Ahnung von illegalen Geldspielsystemen. Ich hatte als aktiver MLM Berater letztes Jahr auch eine Finanzamt Steuerprüfung von einem Finanzprüfer dem ich erst über Stunden das Prinzip des Provisions Einkommen erklären musste.
      Ist er deshalb dumm – ne – nur unwissend.

      Geldgier – hängt nicht von Bildung ab.

    • Mag sagt:

      Ich muss mal gerade ganz köstlich LACHEN 😉 und ich zitiere mal wortwörtlich: Sonst würden wohl kaum Steuerberater, Arbeitsvermittler etc. da auch mitmachen, was aber der Fall ist!

      Nur weil man diese Titel im Leben sich zu nütze macht bzw trägt, muss man noch lange nicht eine saubere Weste tragen.
      Unter solchen Menschen gibt leider auch sehr viele schwarze
      Schafe, oder wie sagt man noch so schön: Der Wolf im Schafspelz!
      Nicht jeder der Rang und Namen trägt (und das zeigt ja leider die gesammte Menschheitsgeschichte nur all zu deutlich wenn es um Geld und Macht geht) gibt sich nach außen hin so wie es im Inneren wirklich aussieht.

      Eine gute Freundin von mir (Name wird nicht erwähnt aus
      Datenschutz Gründen) hat auch bei MAPS sich eine goldene Nase
      verdienen wollen.
      Sie war auch schon glücklich in die Schweiz ausgewandert, mit Kindern und allem was so noch dazu gehörte……und NUN: Aus die Maus, nichts mehr mit viel Geld, Glück usw.
      Irgendwann versiegte die Quelle völlig, und nun geht Sie fast Mittellos und von vorne anfangend wieder nach Deutschland zurück.
      Mag sein das Du da jetzt sagen würdest: Na dann hat Sie ganze eben nicht richtig verstanden gehabt usw.??
      Ich denke mal wer mehr Grips genug hat in seinem Köpfchen, der lässt lieber die Finger von solchen dubiosen Geschäften.
      Macht wie Matthias schon sagt mehr aus seinem Leben in dem Er/ Sie was dazu lernt sich anlernt mit ehrlichen Geschäften (die es auch noch gibt auch dieser Welt) und stärkt sein Brain mit einem Wissen was auch nützlich anderen dient, statt es mit Werbung anklicken im Internet zu verblöden.
      Jedem das SEINE wie Er/ Sie sich geistig erniedrigen möchte, aber dann so bitte, das Er / Sie andere Menschen damit Ihren Frieden belässt.

      • networker sagt:

        Hallo Mag,

        vielen Dank für Deinen informativen und zugleich ausführlichen Beitrag.

        Das mit Deiner guten Freundin tut mir natürlich leid und ich hoffe das sie aus diesem Fehler zumindest für die Zukunft gelernt hat! Genau, ehrlich wert generell am längsten und dies gilt auch im Business!

        Liebe Grüße aus Schwerin & noch ein sonniges Wochenende

        Matthias

  • Simon sagt:

    Ok Matthias, danke für deine Offenheit und wertvolle Zeit die du geopfert hast um mir zu antworten! Weiterhin alles Gute bei deinen Geschäften und die besten Wünsche aus der kleinen Schweiz 😉

    Simon

  • Rob sagt:

    Ich finde es sehr komisch das es keinen einzigen gibt der sich im INTERNET beschwert das er sein geld verloren hat! Woran liegt das? Ich bin sehr skeptisch was solche versprechungen angeht aber bei MAP gibt es keine tatsächlichen verlustmeldungen und das nach 2 Jahren am Markt? Ist das nicht seltsam? Hast du irgendeine Erfahrung gemacht diesbezüglich

    Vielen Dank und liebe Grüße aus dem Wald

    Rob

    • networker sagt:

      Hallo Rob,

      danke für Deinen Beitrag! Soweit mir bekannt wurde in den USA den ganzen Leuten die Konten eingefroren. Meines Wissens nach wurde hier zwar versprochen die Leute auszuzahlen, doch bisher ist in dieser Richtung noch nichts passiert. Ich vermute, das dies der Anfang vom Ende von MAPs sein wird. Da dieses Vorgehen in ähnlicher Weise bei solchen Systemen die übliche Praxis ist.

      Unabhängig dessen, ist es generell so, dass die Zahlungen bis zu einer bestimmten Zeitspanne – relativ – problemlos laufen. Doch sobald zu wenige neue Mitglieder in das System einzahlen kippt es abrupt. Besonders dies ist leider ein Fehler vieler MAPer welche behaupten: „Siehe her es funktioniert, denn wir werden bezahlt!“ Die US-Boys wissen ja nun mittlerweile was gestern und heute bedeutet, wenn kein (legales) Geschäftskonzept vorliegt.

      2 Jahre können solche Systeme locker, je nach Dynamik, überleben – siehe mein Beitrag -, danach wird es aber zunehmens schwer.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Simon sagt:

    So, hier nur mal ein Auszug aus dem MAP-Dashboard bezüglich Auszahlungen die nicht funktionieren sollen. Die US-Mapper, oder zumindest einige, bedanken sich sogar!
    Ihr müsst das deutsch entschuldigen, ist vom Google-Übersetzer:

    Verfasst am 2015.10.26 05.25.00

    New Rückerstattungsprozess

    Hallo an alle,

    Während wir machen gute Fortschritte mit Erstattungen und dergleichen, haben wir heute ein Treffen mit unserem neuen Tech-Team und das Ergebnis dieser Sitzung führte zu einem Prozess, der die Effizienz der Arbeitsstunden unserer Mitarbeiter erheblich verbessern wird und daher die Zahl der Erstattungen verarbeiten wir täglich.

    Wir verinnerlichen den Prozess im Gegensatz zu Menschen, senden an unseren Support. Irgendwann heute oder morgen früh, wird es eine Taste auf dem Armaturenbrett (Dashboard), in dem Sie eine Rückerstattung beantragen. Wenn Sie, dass wählen Sie, dann werden Sie in einer Warteschlange, die zeigen uns Administratoren alle relevanten Informationen und wird auch ein Forum zu schaffen, in dem Sie den Überblick über die Erstattung Status zu halten genommen werden. Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich zu bearbeiten Erstattungen.

    Also, wenn Sie ein Support-Ticket anfordert Erstattung eingereicht haben, stellen Sie bitte sicher, dass Sie auf die Schaltfläche klicken, wenn es zeigt auf dem Armaturenbrett, weil wir nicht gehen, um eine Verarbeitung Erstattungen über das Support-Desk nicht mehr. Sobald Sie auf die Schaltfläche klicken, werden wir in der Lage, Ihre Rückerstattung viel schneller zu verarbeiten. Dieser Button wird am 30. Oktober 2015 (in 5 Tagen) verschwinden.

    Es gibt immer eine Lernkurve und mit der Hilfe von einigen intelligenten IT-Profis haben wir eine wesentlich effizientere Prozess entdeckt. Bitte seien Sie versichert, dass Sie Ihren Platz nicht verlieren, in der Warteschlange und dieses neue Verfahren nur sicher, dass wir alle relevanten Daten, die uns auf der einen Seite, anstatt von Seite zu Seite zu gehen vorgestellt haben. Wir schätzen, die Bearbeitungszeit pro Erstattung wird um 200% reduziert werden, so entspricht dies euch bekommen Ihr Geld zurück viel schneller.

    Hier ist eine aktuelle Zeugnis von einem Mitglied, das eine Erstattung beantragt wird;

    VX – Wie MyAdvertisingPays angefordert, haben wir nun eine Erstattung von 100% der Einkäufe für einen Gesamtbetrag von $ 2,421.09 verarbeitet, um Ihre Karte.

    Bitte erlauben Sie mindestens 15 Bankarbeitstagen für die Erstattungen auf Ihrer Kartenabrechnung erscheint.

    Vereinigte Staaten – 21-Oct-15 13.05 (1 Tag, 8 Stunden)

    USER – Vielen Dank für die Erstattungen, die zu meiner Kreditkarte geschrieben wurden. Mir fiel auf meinem Kontoauszug gestern, dass zwei Kredite geschrieben, eine für $ 2,173.94 und eine für $ 28,52, die bis in den $ 2,202.46.I schaute auf mein Banktätigkeit an diesem Morgen, und die zusätzlichen $ 218,63 wurde nicht verbucht. Sehen Sie, dass dieses Problem ist als „Open“ gekennzeichnet ist, gehe ich davon aus, dass es in naher Zukunft zu stellen. Ist das korrekt? Ich weiß zu schätzen, wie schnell Sie sich um dieses Thema stattgefunden haben. Vielen Dank, John

    Vereinigte Staaten – 21-Oct-15 22.42 (vor 23 Stunden, 21 Minuten)

    VX – Die dritte Erstattung wurde bei genau der gleichen Zeit verarbeitet werden, so dass es in der Nähe future.The Clearing-Prozess sollte zu schreiben liegt in der Verantwortung der Banken und wir keine Informationen über die Clearing-Status zu bekommen.

    Vereinigte Staaten – 22-Oct-15 0.31 (9 Stunden, 32 Minuten)

    USER – FYI, Die endgültige $ 218,63 auf meiner Kreditkarte 2015.10.21 geschrieben. Vielen Dank noch einmal für die schnelle Verarbeitung aller dieser Erstattungen.

    Wie bereits erwähnt, werden die Banken die Bearbeitung der Erstattungs sehr schnell. Wir brauchten, um den Prozess auf unserer Seite zu optimieren, so mit den neuen Änderungen werden wir in der Lage, sie zu viel schneller zu verarbeiten.

    Bald werden wir die Freigabe ein Update auf 2.0. Wir haben ein neues Entwickler letzte Woche eingestellt. Er begann Arbeit heute und er hat bereits erwies sich als ein großer Gewinn für unser Team sein! Wir werden Bilder von der neuen IT-Büro-und einige der Mitarbeiter in der nächsten MAP 2.0-Update veröffentlichen.

    ….

  • Simon sagt:

    Und noch ein Tag später, über 850 Rückerstattungen im Wert von rund $299’000.-

    Verfasst am 2015.10.27 08.38.00

    Hallo alle zusammen,

    New Settlement Contract Hochladen Link-

    Wir haben eine Upload-Link für Settlement Verträge aufgenommen. Bitte unter dem Blick Alles Finanzmenü und klicken Sie auf Abrechnungsstatus> Hochladen Contract> von dort folgen Sie Anweisungen auf dem Bildschirm, um unsere Settlement Contract hochladen.

    Einmal hochgeladen kopieren Sie den Link und geben Sie dann den Link in der Link-Box Hochladen in Ihrem Settlement-Status-Seite. Sein sehr einfaches Bildschirmanweisungen, um zu folgen. Dies ermöglicht es uns, Aufträge auf einen Blick, anstatt durch die E-Mails gehen sehen. Wir entschuldigen uns für die Änderung in diesem Prozess, aber wir werden einfach versuchen unser Bestes, um alles so schnell wie möglich zu bearbeiten, und dies ist ein viel besserer Weg. Wenn Sie bereits einen Vertrag mit dem Google Mail-Adresse abgegeben haben, müssen Sie nun durch den Prozess gehen oben erläutert. Wir widmen einen Tag, um die Erstattung nur und dann werden wir die Verarbeitung Settlement Contracts starten. Bitte haben Sie Geduld. Dies ist ein komplexer Prozess, und unsere Mitarbeiter sind buchstäblich arbeiten gottlosen Stunden täglich versuchen, Pflege von jeder in einer zeitgemäßen Weise zu nehmen. Rückerstattungen Aktualisieren Bis heute haben wir Erstattungen für über 850 Käufe verarbeitet wurden, in Höhe von $ 299,024.00. Wir wollen alle, dass die Frist eine Rückerstattung oder Abwicklungen anfordern erinnern ist 30. Oktober 2015. Um eine Rückerstattung zu beantragen, schauen nach dem Alles Finanz Menü auf der linken Seite dieser Nachricht, und klicken Sie auf Anfrage Rückerstattung. Von dort können Sie Bildschirmanweisungen zu folgen. Wir werden alles, was wir können, um sicherzustellen, dass jeder ist gesorgt. Übermorgen, sollten diejenigen unter Ihnen, die angefordert Settlement müssen sehen, beginnen Updates auf Ihren Status. Vielen Dank für Ihre Geduld. MyAdvertisingPays

  • Heibys Onlinejob sagt:

    MyAdvertisingPays wird nächstes Jahr in die 2. Phase starten und etwas sehr großes werden. Dann werden auch die letzten Zweifler einsehen müssen das sie unrecht hatten.

  • Jens sagt:

    Hallo Matthias,
    vielen Dank für deinen aussagekräftigen und inhaltlich korrekten Artikel. Auch ich habe mich sehr für MAP interessiert und fand es am Anfang, insbesondere nach jemandem der mich anwerben wollte, ein geniale Sache. Als super misstrauischer Mensch mit 25 Jahren Erfahrung im Controlling habe ich dann aber erst mal sehr gründlich recherchiert und mußte feststellen, daß:

    1. Es praktische keine externe Werbung auf dieser Seite gibt. Fast 100% der Werbung wird den „Mappern“ selbst geschaltet. Es ergeben sich also keine externen Einnahmen. Oder wenn, dann sicher nicht in der Höhe um eine 20%ige Rendite in 120 Tagen zu erwirtschaften.
    2. Die Firma ist in Deutschland nirgends registriert. Die ganze Organisation läuft über sogenannte Sponsoren, deren Ziel es ist möglichst viele neue „Mapper“ und damit frisches Geld zu rekrutieren. Diese Sponsoren erhalten eine Provision von 5$ von jedem Credit Pack, das jemand den sie geworben haben kauft. Falls dieses System nun zusammenbricht, haben sich diese Leute mit ihren großen Versprechen strafbar gemacht nach §263, §264a und §266 StgB.
    3. In den USA hat es offenbar massive Probleme gegeben, die Auszahlungen durchzuführen. Es wurden „Abfindungen“ angeboten, die wohl in den meisten Fällen nicht den Erwartungen entsprachen. Die USA-„Mapper“ haben darauf hin mit einem Anwalt gedroht und schließlich haben wohl auch die Meisten ihr Geld bekommen, aber erst mit erheblicher Verzögerung.
    4. Wie auch hier aus den Kommentaren der Verteidiger des Systems und der Werbung der Sponsoren hervorgeht, scheinen die Meisten wohl Umsatz mit Gewinn zu verwechseln. Einmal wird gesagt:“Es werden 90% vom Umsatz ausgeschüttet“, dann heißt es wieder “ Es werden 95% vom Gewinn ausgeschüttet“. Ja was denn nun?
    5. In UK ist MAP mit einer Ltd. vertreten. Diese Firma wird jetzt aber von offizieller Seite gelöscht, weil die Ltd ihren Berichtsfristen nicht nachgekommen ist. Da fragt ich mich natürlich warum werden keine Zahlen veröffentlicht?

    Meiner Meinung nach spricht bei MAP alles für ein Ponzi-System, dass auch schon der Bernie Madoff genutzt hat. MAP lebt davon, daß zum Einen immer Neue geworben werden, deshalb auch der markschreierische Auftritt der Sponsoren und zum Anderen die derzeit aktiven „Mapper“ kein echtes Geld aus dem System ziehen, bis sie 1200 CP erreicht haben. Das dürfte bei den meisten aber mehr als 2 Jahre dauern. Nach meinen Berechnungen wird dieses System daher auch länger als 2 Jahre überleben. Das liegt daran, das zum einen die CPś nach 120 Tagen verfallen und das ein Mitgliedsbeitrag erhoben wird. Aus dieser Sicht, ist das System sehr clever aufgebaut und berechnet. Aber irgendwann platzt auch diese Blase und viele, die heute noch MAP in den Himmel loben, werden sich die Augen reiben und die Schuld natürlich bei anderen suchen. Meine Prognose: 2017. Aber ich lass mich gerne überraschen und würde allen, die ihre Ersparnisse bei MAP investiert haben, daß sie ihr Geld wiederbekommen.

    • networker sagt:

      Hallo Jens,

      vielen Dank für Deinen super Beitrag! Mit Abstand der beste bisher!!!

      Du bist einer der wenigen, leider, die das System verstanden haben. Genauso wie Du es sagst ist es, es ist eine Wette auf Zeit, nicht mehr und nicht weniger und daher kein reales Business. Jeder der hier mitmacht hat entweder keine Ahnung, sieht nur das Geld (hier kann man schnell hohe Provisionen über Dummfang generieren) oder aber nimmt bewusst das Risiko in Kauf.

      Gerade gestern wieder wurde mir ein ähnliches System vorgestellt. Es gibt unzählige dieser Ponzi-Modelle da draußen. Für mich persönlich immer wieder beeindruckend wie leicht es Kriminellen noch immer gemacht wird.

      Wir werden sehen ob MAP bis 2017 durchhält. Ich persönlich rechne mit spätestens 2016, da aus meinen Erfahrungen bisher keines der Systeme länger durchgehalten hat. Nur einige Fonds, welche ebenfalls via Ponzi betrieben wurden, konnten es über 5 Jahre hinaus schaffen, bspw. der S&K Fonds oder, wie Du schon bereits gesagt hast, der damalige Milliardenfond von Bernie Madoff. Genauso gut kann MAP aber auch schon morgen die Seite dicht machen, schon jetzt zeigt das Beispiel in den USA, dass die Dynamik offenbar nachlässt, daher würde ich persönlich hier niemals auch nur einen Cent investieren und andere dafür anwerben schon gar nicht, ganz egal wie attraktiv die Provision auch sein mag.

      Liebe Grüße aus Schwerin + einen angenehmen Nachmittag

      Matthias

  • Jens sagt:

    Danke für die Blumen Matthias,

    ich möchte noch auf ein paar Dinge hinweisen, über die sich die meisten „Mapper“ sicher noch gar keine Gedanken gemacht haben:

    Die Firma VX Gateway hat ihren Sitz in Panama. Konkret:office is 17B at Edificio Oficinas Obarrio 60, at Calle 60 Este, Bella Vista, The Republic of Panama. Diese Anschrift deutet auf eine Briefkastenfirma hin. Es ist davon auszugehen, daß auch das Hauptkonto von MAP in Panama ist. Für Ausländer gibt es somit keine Möglichkeit, im Falle eines Zahlungsausfalls an ihr Geld zu kommen. Nur der Inhaber des Kontos, ich nehme mal an Michal Deese, hat Zugriff das Geld.

    Auch gibt es auf sämtlichen mir bekannten offiziellen MAP-Pages kein vernünftiges Impressum. Somit gibt es auch keine ladungsfähige Anschrift. Lediglich einige in Deutschland beheimatete Großsponsoren haben ein Impressum auf ihrer Homepage. Das heißt, im Falle eines Zusammenbruchs von MAP werden diese Leute ins Visier der Ermittler kommen.

    Das gleiche trifft auch auf die unzähligen Kleinsponsoren zu, die das System Ihren Freunden und Bekannten vermittelt haben. Grade bei diesen Personen stellt sich auch die Frage, ob es sich bei ihrer Tätigkeit um eine anmeldepflichtige Vermittlung von Kapitalanlagen oder Unternehmesbeteiligungen im Sinne von § 34 c GewO handelt. Nach meiner bescheidenen Meinung ist dies eindeutig zu bejahen. Dies geht ergibt sich alleine schon daraus, daß eine Gewinnbeteilung für gekaufte Anteile in Aussicht gestellt wird.

    Ferner sind die Gewinne, welche durch die Beteiligung an MAP erzielt werden in jedem Fall in Deutschland einkommenssteuerpflichtig. (Es sei denn, der Betroffene kann nachweisen, daß es sich bei MAP um ein Glücksspiel handelt). Dummerweise gilt dies auch für die Gewinne, die der kleine „Mapper“ noch gar nicht erhalten hat, sondern die er nur als Buchgeld ausgewiesen bekommt § 20 EStG ff. Ich empfehle hier dringend einen Steuerberater zu kontaktieren.

    Viele Grüße
    Jens

    • networker sagt:

      Hallo Jens,

      vielen Dank für die weiteren hervorragend recherchierten Informationen und Hinweise!

      Wie Du belegst, ist MAP von vorne bis hinten professionell – leider im betrügerischen Sinne – durchdacht! Auch ich habe immer wieder auf u.a. das fehlende Impressum inkl. der Beteiligung am Betrug hingewiesen, denn bekanntermaßen schützt Unwissenheit nicht vor Strafe. Aber Du weißt ja leider wie es ist, viele Menschen werden gierig und wollen die Wahrheit nicht akzeptieren, geschweige nehmen sich die Zeit sich kritisch mit einer Thematik, im Vorfeld, zu beschäftigen.

      Viel besser als Du kann man in jedem Fall kaum den Sachverhalt schildern. Dennoch werden viele Mapper kreativ Fakten verdrehen oder/und Pseudoargumente ans Tageslicht holen. Ich persönlich sage daher jedem Mapper – da ich keine Lust habe zu diskutieren und meine wertvolle Lebenszeit für einen solchen Betrug zu verschwenden: „Lass und einfach nochmal in 5 Jahren über MAP reden, weil dann wird es MAP, spätestens, garantiert nicht mehr geben!“ Ansonsten haben wir alles gesagt und jeder muss für sich entscheiden was er macht oder eben nicht.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Geldhexe sagt:

    Ich bin seit März 2014 dabei habe mit 20 Packs angefangen über 12.000 Dollar reinvestiert und nur ca.1.300 Dollar in der Zeit rausgenommen. Heute hatte ich noch 2 Packs gekauft aktuell 40 Packs im Account. Heute Nachmittag wollte ich mich einloggen und mein Konto wurde ohne Grund gesperrt kann mich nicht mehr einloggen. Habe an den Support geschrieben und eine Erklärung verlangt.Noch keine Antwort erhalten.

    Auch finde ich es seit einiger Zeit merkwürdig, dass man für jede Auszahlung vom Maps Account 1,79 Dollar zahlen muss, bei VX Gateway werden nochmal 1 Dollar abgezogen und man darf nicht mehr als 200 Dollar dort abheben pro Tag es kostet 5 Dollar extra an Gebühr wenn man 200 Dollar auszahlen lässt. Und die Wechselgebühr wenn man es auf sein Bankkonto auszahlen lässt ist bei diesem Betrag 8-10 Euro, also nichts da mit Gewinn.Wenn nur 57 Dollar pro Pack zur Auszahlung kommen.

    Ich glaube nicht das die mir mein noch offenen Packs auszahlen.

    Gruß
    Geldhexe

    • networker sagt:

      Hallo Geldhexe,

      vielen Dank erstmal für Deinen Beitrag und offenen Erfahrungsaustausch.

      MAPs ist leider, wie schon öfter geschrieben, ein Spiel auf Zeit und nur wenige werden hier ihr eingezahltes Geld heraus bekommen. Wahrscheinlich werden vor allem die Leute einen Gewinn generieren die früh eingestiegen und am besten noch zusätzlich viele Partner gewinnen konnten.

      MAP versucht mit diversen Tricks die Zeit des Zusammenbruchs des Systems zu verzögern, indem u.a. mit diversen Gebühren, wie Du es wunderbar aus Deiner Erfahrung geschildert hast, die Refinanzierung erhöht wird.

      Aktuell häufen sich die Schilderungen das MAP wohl kurz vor dem Kollaps steht, in den USA bspw. wurde MAPS gerade eingestellt und die versprochenen Auszahlungen wurden an viele Amerikaner noch nicht bzw. nur teilweise getätigt. Zunehmend werden Konten von Mitgliedern eingefroren usw.. Nach meinen Einschätzungen wird MAP mit hoher Wahrscheinlichkeit spätestens 2016 komplett verschwunden sein, womöglich sogar noch dieses Jahr!

      Übrigens, MAP ist nur eines von vielen weiteren derartiger Ponzisysteme am Markt! Ich werde demnächst über weitere ähnliche Systeme, welche ebenfalls im Hintergrund auf eine selbe Ponzistruktur aufbauen, berichten.

      Unabhängig der Tatsache, wünsche ich Dir natürlich dennoch, dass Dein Konto wieder freigeschaltet wird und Du wenigstens Deine Investitionen noch raus bekommst!

      Falls es Dich vielleicht etwas tröstet: Zu meiner Anfangszeit, als ich mich damals damit beschäftigt habe im Internet Geld zu verdienen, bin ich auch auf solche und ähnliche Systeme hereingefallen und habe viel Geld verloren. Mittlerweile habe ich alle Verluste um ein Vielfaches wieder drin – aber natürlich nicht durch (illegale) Ponzisysteme.

      Liebe Grüße aus Schwerin und ein schönes Wochenende

      Matthias

    • Simon sagt:

      Hallo Geldhexe,

      ich denke, es wäre besser, deine Probleme im MAP-Forum zu posten als hier wo MAPs eh nur schlechtgeredet wird! (Suche bei Google, denn wenn ich dir hier den Link gebe, wird er eh gelöscht!)
      Folgende Info kommt von Rainer Barton in der Facebook-Gruppe von MAP:
      Liebe Mapper,
      der Grund für die schnelle Änderung beim Einloggen waren massive Hackversuche über verschiedene Partnerkonten in den letzten Tagen. Für diejengen die jetzt noch KEINEN Zugriff auf Ihren Account haben gibt es zwei Möglichkeiten dieses Problem schnell zu lösen. Dieses Problem besteht hauptsächlich bei Partnern die sich seinerzeit über ein Iphone oder ein Ipad angemeldet haben. Nach einem netten Skypegespräch hat sich Tony Booth sofort zur Verfügung gestellt um die ausschliesslich in englisch geschriebenen Tickets diesbezüglich zügig zu beantworten.
      Die zweite Möglichkeit ist eine Mail anfolgenden Mailadresse:

      mapidentifications@gmail.com

      Bitte hier in den Verwendungszweck eine Ticket ID oder die Mitgliedsnummer angeben. In der Anlage muss dann ein Dokument mitgeschickt werden, welches die Adresse und die Identität bestätigt.
      Z.B. Bankauszug, Personalausweis, Rechnung mit Adresse.
      Siehe Text unten.

      Wir denken so werden alle noch bestehenden Probleme schnell gelöst und jeder Partner kann wieder fleißig klicken.

  • Ferdi sagt:

    Super Matthias

    tolle Berichte die du hier lieferst auch wie der männerwelt Matthias. Also ich hab mich in den letzten 10 tagen auch eifrig mit diesem Thema beschäftigt nach dem mich ein Kollege mich darauf angesprochen hatte.

    Das ganze sieht ja auf den ersten Blick genial aus aber wenn man dann mal selbst etwas überlegt und nachrechnet. Nur schon die berechnung das mann falls man dann mal die 1200 Packs erreicht hat täglich mit einem gewinn von 100 Doller rechnen könnte. 10 Doller für nur einen klick welche Firma wird das schon bezahlen? (matthias männerwelt hat es ja auch berechnet)

    was mich auch extrem stutzig machte ist das der Sponsor nicht nur beim erstkauf und späteren einkauf jeweils bis 10 % kassiert sondern die ganze zeit ist für mich auch unlogisch das geschieht doch immer nur bei diesen Schneeballsystemen (naja MAP ist ja keines da nur eine Stufe profitiert ;))

    Also MAP kann ja nur durch extremen wachstum bestehen bleiben. Intressant war auch das man beim Googlen immer wieder über die gleichen 3 oder 4 im Deutschsprachiegen Raum stolpert bei ähnlichen Systemen.

    Klar versucht man alle Auszahlungen zu tätigen und die MAP’er zufrieden zustellen ist ja auch klar warum. Falls nein würden ja dann schnell mal viele Reklamieren und anders über MAP denken. Die grossen haben doch schon längst ihr eingesetztes Geld wieder rausgezogen und da der rest ja nur Buchgeld ist spielt es ja keine Rolle wenns flöten geht

    mal ne Frage an @Simon und die anderen treuen Anhänger wie habt ihr das in eurer letzten Steuererklärung verbucht? und kennt ihr den Buchwert wenn ihr volle 1200 Packte am laufen habt? Der Buchwert ist ja dann nicht 60’000.

    Zurzeit gehts ja auch arg zu wie ich so gehört habe mal schauen ob es MAP über die Jahreswende schaft

    • networker sagt:

      Hallo Ferdi,

      vielen Dank für Dein Feedback!

      Nur eine Sache: Die 10% sind generell nicht unüblich und auch in legalen Systemen absolut legitim. Ich arbeite ja bspw. ebenso auf Provisionsbasis. Das Problem bei MAP ist nur, dass die Gelder nicht real erwirtschaftet werden, d.h. das System ist durch die Neueinsteiger angewiesen. Da irgendwann das Momentum stagniert bzw. nicht ausreichend ist, bricht das System zusammen. Im folgenden Video noch etwas mehr zu diesem System: https://mlm18.de/ponzisystem-und-bauernfaengerei-nein-ich-bin-kein-spielverderber/

      Doch dem nicht genug, ist natürlich auch das Werbeprodukt, unter uns gesagt, ein echter Witz. Wer sich mit Online-Marketing auch nur halbwegs auskennt, weiß dass das Produkt in der Werbebranche nicht den Hauch einer Chance hat und somit auch kein Endkundenbusiness – wichtig für stabile Umsätze. Wenn überhaupt, kann man bei MAP grundsätzlich lediglich mit anderen „Geld verdienen“ Möglichkeiten eine gewisse Zielgruppe erreichen, alles andere halte ich – aufgrund der fehlenden Targetierung – für höchst fraglich. Also, auch von dieser Seite, abgesehen von der Ponzistruktur, kann das System sich nicht länger durchsetzen. Von den viel zu hohen Kosten, wie Du schon sagtest, ganz zu schweigen. Ich wollte es nur nicht zu kompliziert machen, denn schon so ist es offensichtlich, wie man sieht, für viele nur schwer zu verstehen was MAPs von einem seriösen Business-Modell unterscheidet.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

    • Simon sagt:

      mal ne Frage an @Simon und die anderen treuen Anhänger wie habt ihr das in eurer letzten Steuererklärung verbucht? und kennt ihr den Buchwert wenn ihr volle 1200 Packte am laufen habt? Der Buchwert ist ja dann nicht 60’000.

      Hallo Ferdi,
      also ich bin noch nicht so lange bei MAPs als dass ich schon ein Steuerberater bräuchte! Und wie auch Matthias so schön zu sagen pflegt: Zuerst „harte“ Arbeit und Investition (jeder so wie er kann)!
      Denn MAP ist kein „über nacht zum Millionär-System“. Und jeder weiss, dass nichts auf dieser Welt 100% sicher ist, so auch MAP nicht!!!
      Ein gewisses Risiko gibt es überall! Und zu Amerika sei nochmals gesagt, dass die Leute dort ausbezahlt wurden, was ja auch nicht gerade üblich ist für ein sogenanntes Ponzi-System, oder!?

      Und wenn MAP so unseriös sein soll, wieso um alles in der Welt bringt denn ein gewisser James Caan (nicht der Schauspieler)
      in seinem Magazin einen positiven Artikel über dieses „mafiöse“ Geschäft?
      http://europe.nxtbook.com/emp/AtHome/YourBusinessWithJamesCaanAutumn2015/index.php#/172

      Lieber Matthias, bitte wenn möglich den Link nicht entfernen, wir sind doch erwachsene Menschen, die selbst beurteilen können, was wir von etwas halten wollen! Man kann ja auch das wider in den Dreck ziehen 😉

      Liebe Grüsse an alle MAP-Befürworter und Gegner!
      Simon

      PS: Und wenn MAP zugrunde geht, lasst uns das nächste Ponzi-System ausprobieren 😉 (Spass beiseite!)

      • Ferdi sagt:

        hallo Simon

        also zu welchem Wert wurden denn die Amerikaner ausbezahlt? hast du da genaue Zahlen. wurde da der Advertising Balance Wert ausbezahlt oder sogar noch der Rest den die Packs gebracht hätten.Ich glaube eher das dennen nur der Advertising Balance Wert ausbezahlt wird.

        also ich hab mal selbst den Buchwert ausgerechnet in der Annahme das pro Pack und Tag 0.50 ausbezahlt wird und dem Mapper jeden Tag genau 10 Packs auslaufen (wäre der genaue schnitt) dann wären die 1200 Packs ungefähr 36’300 Wert.

        Wenn du dir des grossen Risikos bewusst bist und dir egal wäre wenn es bachab geht und du den Verlust (ich meine da nur das einbezahlte Geld nicht den Gewinn) locker wegstecken kannst finde ich es kein Problem wenn du da mitmachst. Wenn du jetzt aber Facebookfreunde oder andere in das System als Sponsor mit hineinziehst ist es dann schon eher bedenklich oder gibst du dennen offen zu das es vielleicht doch bald mal eingeht.

        da der Bericht nicht auf Deutsch ist kann ich ihn nicht lesen aber wieso so einer einen Bericht schreibt da gibts 3 Gründe
        1. MAP hat für den Bericht bezahlt (oder ein MAPPER)
        2. Er ist selbst in dem System drin und will positive Werbung machen
        3. Er meint es könnte ein gutes System sein oder jemand anderes hat im den Beitrag untergejubelt und er gab nur seinen Namen zum Beitrag.

        Ich muss noch etwas ergänzen wäre ich jetzt Milionär oder hätte jetzt mal locker 500’000 auf der Seite würde ich auch mit so 30’000 einsteigen mir würde es ja nicht ausmachen wenn das Geld flöten geht ich hätte ja genug was ich dann aber nicht machen würde wäre Sponsern da ich nicht andere ins verderben stürzen will.

        in naher Zukunft wird es viel zu viele MAPPER geben die die 1200 Packs erreichen und MAP muss viel zu viel Geld auszahlen oder sie erhöhen die Limite für Packs damit nicht zuviel Geld abgezogen wird

  • Simon sagt:

    Hallo Ferdi,

    genaue Zahlen kann ich natürlich nicht liefern. Aber soviel ich weiss bekamen sie mindestens den investierten Betrag zurück und sie konnten die Packs auch noch bis vor kurzen laufen lassen und somit auch noch etwas Gewinn mitnehmen.

    Ich selber habe nur einen aktiven Partner und der hat auch nur so wenig investiert, dass er es im schlimmsten Fall verkraften könnte! Ausserdem ist bekannt, dass bisher noch kein MAP Partner leer ausgegangen ist, sondern immer alle ausbezahlt wurden, wenn sie dies auch wünschten. Und etliche von denen, die sich ihre Investition auszahlen liessen, bevor sie die 1200 Packs erreicht haben, bereuten dies im nachinein sogar, weil sie sonst viel schneller das Ziel erreicht hätten.
    Ich selber bin grundsätzlich auch ein sehr skeptischer Mensch und habe mich im Vorfeld gründlich durch Youtube Videos und Erfahrungsberichte von Mitgliedern gewühlt. Und da mir ca.90% positiv rüberkam habe ich mich registriert und würde es wieder tun! Und da ich eben grundsätzlich skeptisch bin, gehe ich auch nicht auf „Kundenfang“! Da warte ich jetzt schön, bis ich die 1200 erreicht habe. Dann vielleicht. Momentan würde ich sogar eher GPA (GetProfitAdz) vorziehen. Falls du 100 Dollar übrig hast, kauf dir dort 4 Packs und sie zu, was passiert. Du musst dort noch nicht mal klicken und die Packs laufen auch nicht aus! Aber wer in diesem Forum glaubt schon solche Märchen!? Probiern geht über studieren und 100 Mäuse hat man bestimmt schon für dümmere Sachen ausgegeben.

    Übrigens zahlen MAP und GPA nur Überschüsse aus, auch haben sie Reservefonds eingerichtet. MAP z.B. könnte alle Member noch etliche Zeit lang auszahlen, auch wenn keine neuen Partner mehr dazukommen würden.
    Da ich nicht so der Oberschreiber bin möchte ich es hiermit mal beenden lassen. Mach dich doch auf Youtube und über Google noch etwas schlau, dort gibts genug positive Erfahrungen, vorwiegen von MAP aber auch von GPA und dergleichen, die Programme schiessen ja momentan nur so aus dem Boden 😉

    Übrigens: Wenn ich zusammenzählen würde, was ich sogenannten „Kollegen“ schon alles an Geld geliehen habe und nicht mehr zurückbekommen habe, dann sind meine Investitionen die ich momentan in solchen Systeman habe eher lächerlich! Also mich erschüttert so schnell nichts mehr… und mit Geld verschenken hat man auch keine Aussicht auf Finanzielle Freiheit! Und wenns auch nur ein Traum ist, er war schön! Eines Tage ist eh alles vorbei und dann? Das liebe Geld zählt dann auch nichts mehr… Good Bye

    Simon

    • Ferdi sagt:

      naja vielleicht liest du diese Zeilen doch noch

      ich hab auch sehr viele Videos und blogs angeschaut und gelesen. Ich muass dir da zupflichten da waren 90 % positiv. Würd sogar sagen 98 %. Aber auch wenn 98 % positiv darüber reden muss es nicht schon so sein. Da gibts leider viel zuwenig die ein Video drehen das dann Negativ über etwas dreht. Schau dir mal die Video und Blogs genauer an die sagen und schreiben alle immer das gleiche. Viele Sätze sind nur abkopiert.

      naja ist auch logisch das die von MAP Geld auf der Seite haben wo sie Mitglieder noch eine kurze Zeit auszahlen können. Schliesslich hast du ja auch mal Geld einbezahlt und das muss ja noch irgendwo herumliegen. Und dann noch das ganze Externe Geld (was ich wiederum nicht glaube)

      Weil sie bisher immer auszahlen konnten heisst das noch lange nicht das sie das über Monate hinaus tun können. Ist ja auch klar das man bisher versucht hatte auszuzahlen damit ja niemand abspringt. Finde es auch lustig das jeder mal versucht 100 Dollar auszuzahlen und prallt anschliessend das die Auszahlungen ja funktionieren

      was meinst du mit „zahlen nur überschüsse aus“.

  • Simon sagt:

    Dazu kann ich nur sagen: Wer nicht selber mal etwas wagt, der findet es wohl auch nie heraus! Und wenn alle anderen es selber erlebt haben und es jemandem wie dir oder irgend einem Matthias erzählt, der glaubt dies auch dann noch nicht, weil er einfach nicht will! Und so jemand sollte sich wirklich nicht für MAP entscheiden, denn man findet immer etwas das einem wieder verunsichert, bevor man wenigstens das Geld wieder hat, das man einzahlte.

    Was ich mit Überschüsse auszahlen meine ist: Es wird nur das ausgezahlt, was auch eingenommen wurde, durch Werbung, verkauf von Credit Packs, Mitgliederbeiträge, externe Einnahmen etc. 95% wird an alle Member ausgezahlt und 5% bleibt bei MAP! Und wer das nicht glauben kann oder will, der hat wohl bei solchen Systemen wirklich nichts verloren. Ausser evtl. eine rosige Zukunft! Und falls ihr alle recht haben solltet, dann ist dies zwar traurig aber auch nicht der Weltuntergang, denn irgendwie gehts ja bekanntlich immer weiter!

    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Simon

    • networker sagt:

      Hallo Simon,

      Unternehmertum hat nichts mit wagen zu tun, sondern mit Abwägung von Risiko und Chancen. Einfach formuliert: Wenn die Chance größer ist als das Risiko kann man ein Business grundsätzlich angehen, je nachdem welches Risiko man dafür bereit ist aufzunehmen.

      Bei MAPS allerdings ist das Businessmodell im Vorhinein nicht längerfristig tragfähig und daher im Vorhinein zum scheitern verurteilt. Es ist daher, in meinen Augen, reines zocken.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Simon sagt:

    Hier noch ein Artikel (schon wieder von einem Mathias) der sowohl Befürwortern wie auch Gegnern von MAPS einen guten Überblick über das ganze System geben kann. Jeder hat selbst zu entscheiden!
    Und mit der teilweise schon kultähnlichen Bewerbung von MAPS habe ehrlichgesagt auch ich meine Mühe, aber jedem das seine…

    LINK VOM ADMIN ENTFERNT

    LG

  • Da sich schon lange kein Mathias mehr gemeldet hat, habe ich beschlossen mich zu Wort zu melden, zumal ein Artikel von mir erwähnt wurde (Danke Simon – schön, dass mal jemand etwas von mir liest).
    Vorab möchte ich es erst einmal gutheissen, dass in einem einigermaßen sachlichen Ton über die Thematik geschrieben und diskutiert wird.
    Jeder der sich mit dem Gedanken trägt, bei egal welchem Geschäft einzusteigen, sollte sowohl die Pros als auch die Contras kennen, um sich eine eigene Meinung bilden und somit eine Entscheidung treffen zu können.

    Bei allen unterschiedlichen Meinungen hat sich wohl der Konsens ausgebildet, dass es keine Geschäfts- oder Anlagemöglichkeit gibt, die vollkommen risikolos sind (sehen wir einmal von deutschen Staatsanleihen o.ä. ab, für die es zur Zeit ca. 0,6% Zinsen gibt, die also deutlich unterhalb der Inflationsrate liegen).
    Unbestritten liegen auch im Geschäftsmodell von My Advertising Pays Risiken, aber ich halte es nicht für ein Ponzi-System, sonst wäre ich definitiv nicht eingestiegen.

    Um einen Teil meiner Positionen darzulegen, möchte ich mich der fünf Argumente von Jens bedienen:
    1. „Es praktisch keine externe Werbung auf dieser Seite gibt“.
    Der Aussage an sich kann ich nicht widersprechen. Auch ich gehe davon aus, das weit über 90% der Werbung augenblicklich von „Mappern“ geschaltet wird.
    Allerdings ist das ein offenes Geheimnis. Gründer Mike Deese hat nie ein Geheimnis daraus gemacht (neben mündlichen Aussagen belegt dies auch z.B. der Artikel vom 22.04.2015 im Blog „myadvertisingpays.info“, dass es in der ersten Phase darum geht, hohe Besucherzahlen auf die Plattform zu bringen, um überhaupt ein Interesse seitens externer Firmen zu wecken.
    Mit einer Webseite, die täglich 200 besucher hat, werde ich niemanden hinter dem Ofen vorlocken. Inzwischen hat MAP gut 100 Millionen Seitenaufrufe pro Monat bei einer durchschnittlichen Verweildauer von über 20 Minuten pro Besucher.
    Das sind Zahlen, die auch das Interesse großer Firmen weckt, so dass MAP im ersten Halbjahr 2016 in eine neue Phase übergeht.
    Ich möchte Euch nicht mit den ganzen Änderungen langweilen, und selbstverständlich ist der Erfolg nicht garantiert, da sich erst zeigen muss, dass sich die Besucherzahlen auch in den Umsätzen der Unternehmen niederschlägt.
    Aber eine Perspektive ist definitiv vorhanden.

    2. „Die Firma ist in Deutschland nirgends registriert“.
    Sehr viele Firmen sind in Deutschland nicht registriert, aber deren Produkte oder Dienstleistungen trotzdem vertreten. Es darf nur nicht gegen deutsches Recht verstoßen werden.
    „… haben sich diese Leute … strafbar gemacht“.
    Ich bin fest davon überzeugt, dass wenn ich in’s Gefängnis komme, dann nicht wegen MAP (für alle humorlosen Programme, die mitlesen:sollte ein Scherz sein).
    Im Ernst, wenn sich jeder Affiliate-Partner einer Firma, die umgegangen ist strafbar gemacht hätte, wären die Gefängnisse überfüllt.
    3. „In den USA hat es offenbar massive Probleme gegeben, die Auszahlungen durchzuführen“
    Dazu kann ich nur sagen, dass dieses Thema von Seiten MAP sehr transparent gehalten wurde.
    Es war klar definiert, dass jeder der innerhalb 30 Tage vor der Ankündigung Credit Packs gekauft hat, das Geld zurückfordern kann.
    Wer mehr verdient als eingezahlt hat, konnte die Auszahlung seines Geldes als Einmalzahlung anfordern. Ansonsten muss gewartet werden, bis die Pakete ihren Auszahlungsbetrag erreicht haben.
    Probleme gab es nur die vielen Anfragen innerhalb des kurzen Zeitrahmens zu prüfen und auszuführen.
    Insgesamt wurden innerhalb von 4 Wochen ca. 2,4 Millionen US-Dollar ausbezahlt.
    Trotz des Mitgefühls für die amerikanischen Kollegen aht sich durch die Art und Weise der Durchführung mein Vertrauen eher bestärkt.

    4. „… scheinen die meisten wohl Umsatz mit Gewinn zu verwechseln …“
    Ich finde, ein Partner muss nicht unbedingt die genauen Zahlen kennen.
    In den offiziellen Präsentationen wird von 95% der Verkäufe gesprochen, was dann dem Umsatz entsprechen sollte.

    5. „In UK ist MAP mit einer Ltd. vertreten. Diese Firma wird jetzt aber von offizieller Seite gelöscht, weil die Ltd ihren Berichtsfristen nicht nachgekommen ist. Da fragt ich mich natürlich warum werden keine Zahlen veröffentlicht?“
    Eine Ltd. (Limited) ist eine Geschäftsform, die vergleichbar mit unserer GmbH ist. Eine Berichtspflicht für die Öffentlichkeit gibt es nicht.
    Ohne jetzt die genauen Hintergründe zu kennen, sehe ich nicht das große Problem, wenn eine Zweigstelle geschlossen wird.

    Womit wir beim Ponzi-System wären:
    Ich habe eine kleine Rechnung aufgestellt, die zugegebenermaßen nicht ganz exakt sein kann, da ich von Schätzungen ausgehen muss. Ich bin gerne bereit darüber zu diskutieren.
    Meine Rechnung geht von 10.000 Partnern aus, die bereits 1200 Credit Packs haben. Auf die Zahl komme ich, da erwähnt wurde,dass in Deutschland bereits mehrere Tausend Partner diesen Status erreicht haben. Ich gehe davon aus, dass die Zahl weltweit nicht viel tiefer liegen sollte.
    Jeder erzielt 8400 US$ (1200 CP * (57$ – 50$, 57$, da 3$ in den Werbefund gehen) in ca. 100 Tagen (momentaner Durchschnittswert), also ca. 2520$ pro Monat.
    das ergibt insgesamt eine monatliche Auszahlung von ca. 25,2 Mio$.
    Geteilt durch aufgerundet 50$ für ein Pack ergeben sich über 504.000 Pakete, die monatlich von neuen Membern gekauft werden müssten.
    Kauft ein Member durchschnittlich 20 Packs, müssten jeden Monat 25.000 neue bezahlende Mitglieder hinzukommen.
    Im Moment hat MAP knapp über 200.000 Mitglieder, wobei allerdings nur knapp über 50% (allerdings keine offizielle Zahl, wurde nur einmal erwähnt und soll ein sehr guter Wert sein) auch tatsächlich Packs gekauft haben, also aktiv sind.
    Ergo: Ohne Werbeeinnahmen kann sich das System nicht finanzieren.

    Es ist schon ziemlich spät, deshalb werde ich auch gleich zum Schluß kommen.
    Ich bin bei MAP eingestiegen, weil ich ein gutes Chance/Risiko-Verhältnis sehe. Mit dem Werben von Partnern habe ich erst vor kurzem begonnen. Warum? -Weil sich mein Glaube (ganz explizit Glaube und nicht Wissen, genauso wie Gegner nur zu glauben wissen, da auch ihr Euch nur auf Vermutungen stützt), dass dies eine Erfolgsgeschichte werden könnte, erhöht hat.

    Überall im Netz liest man von der Statistik, dass im MLM 90% der Partner kein Geld verdienen. Ich bin sicher, dass mit MAP weit mehr als 10% Geld verdienen werden. Ich lehne mich aus dem Fenster und wage gar zu behaupten, dass letztendlich über 80 oder 90% mehr Einnahmen als Ausgaben haben werden.
    Nur mal als Einwurf: vielleicht liegt der Grund, dass MAP so stark bekämpft wird darin, dass andere Network Marketer um ihre Pfründe fürchten.

    Welche Seite nun Recht hat werden wir heute oder morgen leider noch nicht erfahren. Wir werden noch wohl noch zwei bis drei Jahre warten müssen.
    Vermutlich wird der Disput auch noch solange anhalten, was aber i.O. ist, soweit es mit scharfer Zunge, aber ohne Hass zugeht.
    Denn von Letzterem haben wir augenblicklich genug auf der Welt.

    Grüße aus dem Badischen
    Mathias

    PS: Zur Unterscheidung – der mit dem einem „t“, da es zu einem zweiten „noch“ nicht reicht.

  • Simon sagt:

    Schaut, schaut, der Meister bevormundet und beschneidet schon wieder, indem er Links entfernt! Warum löschst du eigentlich nicht gleich alle Posts, die MAP in ein nur annähernd positives Licht stellen???
    Nun wirds mir hier doch zu doof! Im Kindergarten wars doch noch schöner!
    :):):)

    PS: Super Artikel von Mathias mit einem t, danke, mehr braucht man eigentlich nicht mehr zu sagen! Sollen die hier MAP ruhig weiter fertigmachen, wen kümmerts…und wenn sie recht haben, sollen sie…

    • networker sagt:

      Hallo Simon,

      die Links werden entfernt da Google Seiten abstraft welche illegale Systeme verlinken – auch wenn Du meinst das dem nicht so ist -, also bitte nicht persönlich nehmen. Zudem wird hier keine Eigenwerbung unterstützt.

      Es ist überhaupt nicht schlimm wenn Du eine andere Meinung hast, doch bitte sachlich bleiben! Ansonsten werde ich auch unsachliche Kommentare und Beleidigungen entfernen! Übrigens, auch die Beleidigungen welche durch die Blume gesprochen werden! 😉

      Dennoch vielen Dank für Deinen Beitrag!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Simon sagt:

    Hallo Matthias,

    MAPS ist ja nicht illegal, aber schon gut, wenn Google mit euch wirklich so streng ins Gericht geht, verstehe ich deine Vorsicht natürlich 😉
    Beleidigen will ich dich natürlich auch nicht, sorry! Jedem seine Meinung eben.

    Liebe Grüsse aus Thun
    Simon

  • Na ja, auch Facebook lässt keine Links zu My Advertising Pays zu… 😀

    • Simon sagt:

      Macht das denn facebook seriöser??? Diese arroganten Datensammler!
      Überlegt euch gut was ihr dort alles postet, denn es lässt sich nie wieder löschen…aber das weiss man ja hoffentlich!?

      Wenigstens lassen sie die geschlossene MAP-facebook Gruppe zu 😉

  • Nein, Facebook macht es nicht seriöser, aber MAP unseriöser…! 😀

  • Norbert sagt:

    Wieviel Text und Zeit investiert wird für so ein Blödsinn….unglaublich….die einen schreiben ewig lange Texte ohne aus eigener Erfahrung das System zu kennen. Innerhalb eines Systems kann man recherchieren und enthält die Daten aus erster Hand

  • Norbert sagt:

    Die beiden Matthias…..während ihr immer weiter nach dem Haken sucht….verdienen andere viel Geld…dieser ganze Blog ist eine Zeitverschwendung, das ist so geil…ok, der Unterhaltungswert ist groß dafür danke ich euch….aber alles andere bringt nichts..

    Vor über einem Jahr schrieben Leute wie ihr….Map ist nach wenigen Monaten wieder vom Markt. Was ist denn wirklich passiert….MAP ist noch da….alle verdienen immer noch. Dann gings wieder los…ok, MAP ist nach 1,5 Jahren aber dann entgültig ausgeblutet. Was ist dann wirklich passiert….MAP ist noch da und immer verdienen alle fürstlich. Dann wieder erneuter verzweifelter Versuch…….MAP überlebt die 2 Jahre aber niemals….nun sind in wenigen Tagen 2 Jahre rum…und immer noch verdienen alle fürstlich mit diesem System…..was hier geschieht mit solchen Blogs ist folgendes. Es werden doch so sicherere Prognosen gestellt….die aber leider bis heute nicht eingetreten sind. Ihr verlängert ständig euern Tag X…..ihr schreibt in 3 Jahren noch wenige Monate und in 8 Jahren immer noch das selbe…..was bringt das. Bisher ist von allen schwazen Prophezeiungen nichts eingetreten. Wie gut war nun eure Recherche…..wie sehr konnte man sich bis heute auf euch verlassen. Ich hoffe mein Beitrag wird veröffentlicht…..

    • networker sagt:

      Hallo Norbert,

      danke für Deinen Beitrag! Leider entsprechen Deine Aussagen nicht den Tatsachen.

      1. Ich kenne das System von Maps Haargenau, dazu muss ich mich nicht daran beteiligen. Es ist das selbe wie u.a. Getproftadz, Starad24, Bannersbroker und Co.
      2. Immer mehr Mitglieder warten auf ihre Auszahlungen – gucke dazu bitte mal bei dem anderen Matthias, dort findest Du diverse Screenshots von Ex-Mappern! Wie ich also absolut richtig prognostiziert habe wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit noch vor 3 Jahren zu ersten Problemen kommen! Die genaue Verfallszeit kann natürlich niemand exakt voraussagen, nur das es ab 3 Jahren extrem schwierig wird! Spätestens in 5 Jahren ist das System komplett vom Markt verschwunden!

      Ich gönne Dir Norbert und jedem anderen Menschen nur das Beste, doch ich kann Dir nur empfehlen Dich mal ernsthaft mit tragfähigen Geschäftsmodellen zu beschäftigen! Doch letztendlich bist du natürlich Erwachsen genug um selbst zu entscheiden. Wie ich immer wieder sage: „Lass uns noch mal in spätestens 5 Jahren über Maps reden!“ 😉

      Liebe Grüße aus Schwerin und ein schönes Wochenende

      Matthias

  • Christian sagt:

    Hallo,

    ob nun MAP ein Glücksspiel ist oder nicht. Das Chancen/Risiko-Verhältnis ist allemal ganz ok! Wenn es wirklich illegal wäre, wäre es schon vom Markt! (Das ist meine Meinung) Deshalb bin auch ich da eingestiegen. Was mich persönlich an MAP stört ist die fehlende transparenz, diese hässliche Website und diese dubiosen Zahlungsanbieter wie VXGateway mit den hohen Gebühren. Aber dies soll sich ja in 2016 ändern. Mal schauen was da so passiert.
    Nun gibt es ja auch noch Unternehmen mit deutscher Niederlassung die solch Systeme Anbieten. Sogar mit Rechnung und ausgewiesener MwSt. Hier ist vorab schon mehr Transparenz geboten. Und auch hier sehe ich das Risiko-Chancen-Verhältnis überschaubar. Wichtig bei allen Systemen: Das was ich eingebracht habe, muss schnellsmöglich wieder rausgeholt werden und dann mit kleinen Brötchen weiterbacken… Nur so ist man auf der sicheren Seite. Reich über Nacht? Das bietet nur Lotto.

    • networker sagt:

      Hallo Christian,

      vielen Dank für Deinen Kommentar!

      Viele Aussagen kann ich nur unterstreichen! Allerdings, ist es leider so, das Maps nicht automatisch legal wäre, nur weil es noch auf dem Markt ist! In den USA geht man hier wesentlich schneller vor und das ist auch der wahre Grund warum Maps nicht mehr in den USA aktiv ist! In Europa drehen sich die Mühlen wesentlich langsamer, daher denke ich wird das System hier eher vorher selbst vom Markt verschwinden, als hier die Behörden in Gang kommen.

      Übrigens, viele Mapper haben mir erzählt das man ohne sponsern, durch die ganzen Gebühren, nicht mal sein eingezahltes Geld wieder heraus bekommt und somit ist ja das System an sich schon eine Lüge, d.h. nur mir Klicken Geld zuverdienen.

      Liebe Grüße aus Schwerin und eine erfolgreiche Woche

      Matthias

  • Christian sagt:

    Hallo Matthias,

    da hast Du wohl recht mit den langsamen Mühlen 😉
    Wie gesagt, MAP sehe ich auch eher kritisch. Aber wie schon erwähnt gibt es ja gute Alternativen die etwas transparenter arbeiten. Ich werde den Markt weiterhin mal beobachten 😉 Kennst Du recyclix oder socialBC ?

    Gruß
    Christian

    • networker sagt:

      Hallo Christian,

      danke für Deinen Beitrag!

      Allgemein funktioniert nichts „langfristig“ was Dir verspricht für Nichts tun oder/und so gut wie nichts tun Geld zu verdienen! Einfache Regel: „Wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein, ist es auch nicht wahr!“ Es gibt diverser dieser Versprechungen im Internet, bspw. gerade folgende Spam-Mail erhalten: „Das hier wird größer als Getprofitadz… erdienen Sie 2-6% Rendite pro Tag mit dem neuen Refshare Programm
      investtrafficmoney.com und schalten Sie kostenlos Ihre eigenen Banner und Links.

      Das System funktioniert ähnlich wie myadvertisingpay oder getprofitadz. Der große Vorteil bei investtrafficmoney ist jedoch, dass Sie hier vom ersten Tag dabei sein können und entsprechend kräftig absahnen. […]“

      Die Masche scheint hier in Deutschland gut zu funktionieren, da hier mehr Menschen naiv sind, bezüglich dieser haltlosen Versprechen, als bspw. in den USA. In den USA sind die Menschen schon allgemein erfahrener und nicht mehr ganz so grün hinter den Ohren!

      Ich kenne bisher nicht recyclix und auch nicht socialBC aber lass mich raten wieder so eine geniale Geschichte wo man für Werbung anschauen oder auch nicht Geld verdienen kann? 😉 Wie gesagt, mich interessieren diese Systeme nicht, nicht im geringsten. Warum, habe ich ja bereits ausführlich erläutert.

      Mein Tipp: Wer Rendite möchte dem empfehle ich lieber in gute Aktien zu investieren (Bluechips) und sich so nach und nach eine Dividende aufzubauen.

      Wer bereit ist fleißig zu sein, lernbereit und es versteht sich selber zu motivieren, der kann am meisten Rendite erzielen indem er in sich und sein Business investiert! Hier sind dann auch tatsächlich Renditen von 100% und mehr möglich aber nur mit den zusätzlichen Zutaten der richtigen inneren Einstellung!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

      • Christian sagt:

        Hallo Matthias,

        Lassen wir mal GPA oder MAP außen vor.
        Recyclix ist ein Recyclingunternehmen. Ein echtes. Dieses war im November auch auf der Messe in Dortmund als „Investor“ kannst dich an den (Recycling-)Prozessen der Firma beteiligen und erhältst im Gegenzug im eine Gewinnbeteiligung – eine Art Crowdinvesting eben.
        Momentan liegen diese bei 14%! Es funktioniert… Das ist mal kein Klick Dich Reich Spiel.
        Aber jeder muss natürlich selber wissen in was er investiert. Ich habe von Aktien leider keine Ahnung! Leider! Aber ich sehe das Crouwdinvesting als eine gute Alternative.

        Schöne Grüße
        Christian

        • networker sagt:

          Hallo Christian,

          okay, in jedem Fall an sich eine vernünftige Sache! Beachten sollte man bei Crowdinvesting natürlich, dass diese Art der Firmeninvestition – im Gegensatz zu Aktien – keine echte Teilhabe darstellt und man so sehr leicht aus dem Vertrag gedrängt werden kann. Bei einer Aktie hingegen ist dies komplett anders, man ist echter Miteigentümer am Unternehmen!

          Die Frage steht natürlich im Raum warum die Firma freiwillig 14% zahlt wenn sie heuzutage bei einer Bank oder als Privatkredit, zu Zeiten der Minizinsen, wohl locker unter 14% rankommen könnte. Meine Vermutung: Sehr riskantes Geschäftsmodell!

          Liebe Grüße

          Matthias

          • Christian sagt:

            Hi Matthias,

            ja wir werden mal sehen wie sich das ganze entwickelt. Allerdings denke ich das im Crouwdinvestment eine Menge an potential steckt. Bei richtiger vermarktung ist die Recihweite enorm und die finanziellen Mittel die so in die Firma fließen weit flexibler und höher als wahrscheinlich jeder Kredit 😉 Aber das Risiko bleibt natürlich für die „Investoren“ recht hoch, das stimmt schon.
            Wie sieht es eigentlich bei Dir aus? Hauptsächlich für TeleSon unterwegs? Würde mich interresieren wie das funktioniert?

            schöne Grüße
            Christian

          • networker sagt:

            Hi Christian,

            absolut, Crowdinvesting erlaubt es ähnlich wie ein Business Angel besonders in der Frühphase – wo das Wachstum prozentual noch höher ist – zu profitieren. Bei Aktien hingegen ist bspw. die Frühphase eines Start Ups meistens schon vorbei. Allerdings, wer wäre bspw. nicht gerne bei Apple, Google, Microsoft zu Beginn der Börsenplatzierung dabei gewesen?! Und auch Bluechip-Aktien, wenn man es richtig macht, erlauben gute Renditen, so erzielt bspw. Warren Buffett um die 20% im Jahr und das schon seit Jahrzehnten, indem er einfach günstige Bewertungen nutzt! Selbst Anlagen ohne Totalverlustrisiko bspw. Gold müssen nicht schlecht sein – so hat Gold bspw. im Durchschnitt von 1970 bis 2010 11,7% im Jahr erzielt und dies – nach einem Jahr Spekulationsfrist – komplett Abgeltungsssteuerfrei!

            Im Studium haben wir bspw. damals gelernt das nur – wenn ich mich richtig erinnere – aus 10 Start Ups 2 erfolgreich werden und der Rest Verlust ist, somit müssen die anderen also eine sehr gute Performance erzielen um wenigstens die Investitionen raus zu holen.

            In jedem Fall sollte man hier, wie bei Aktien, nicht blind investieren und sich vor dem Investment genau mit dem Unternehmen und Bilanz + eventuell Businessplan beschäftigen. Wem das zu mühsam ist, sollte es lieber sein lassen, da das Risiko dann einfach zu groß ist.

            Genau, für ein Unternehmen auf jeden Fall eine interessante Alternative zur klassischen Finanzierung!

            Speziell zu Teleson kannst Du mir über Kontakt eine Anfrage schicken und ich kann Dir dann einfach eine Video-Präsentation zusenden. Falls danach dennoch Fragen offen bleiben sollten, sofern Du hier für Dich grundsätzlich eine (zusätzliche) Alternative siehst, können wir uns gerne telefonisch, Skype, Facebook oder Mail austauschen.

            Liebe Grüße aus Schwerin

            Matthias

  • Tom sagt:

    Hi Matthias,
    guter Artikel. Wie steht es doch so schön bei Wikipedia – ein illegales System erkennt man daran UND JETZT KOMMT DER ENTSCHEIDENDE SATZ: Würde jemand das Produkt auch kaufen, wenn er damit kein Geld verdienen würde? DAS IST DIE ZENTRALE FRAGE. Erfüllt das Produkt einen Nutzen, gibt es einen Mehrwert? Die Antwort ist ganz klar NEIN! Denn kein Werbetreibender würde Geld für eine Werbefläche ausgeben, wo User rauf klicken weil sie das müssen um Geld zu verdienen. Eigentlich müsste das auch jeder verstehen – leider ist dem nicht so.

    Ich hatte kürzlich in Sachen Network-Marketing mit einem wirkliche guten Konzept ein Gespräch mit einem Geschäftsmann, der eigentlich gar nicht den Anschein machte, dass er auf den Kopf gefallen war. MLM interessierte ihn nicht, er faselte nur von MAPS, loggte sich in sein Konto ein und hatte einen gierigen Blick, als er mir seinen virtuellen Kontostand zeigte (ich verstehe gar nicht wie man sich über virtuelles Geld freuen kann).
    Das ist das Problem von MAP. Kein vernünftiges Produkt, ein System das auf die Gier der Menschen aufgebaut ist, mit wenig Aufwand Geld zu verdienen. Und wer immer noch glaubt er macht was seriöses bei MAP dem ist auch nicht mehr zu helfen.

    • networker sagt:

      Hallo Tom,

      vielen Dank für Deine Ausführungen und Dein nettes Feedback!

      Du hast es gut auf den Punkt gebracht! Leider fehlt dieses, eigentlich sehr simple, Grundwissen vielen Mappern, da sie einfach nur das Geld sehen. Und diese Gier wiederum nutzen solche Systeme, welche keine tragbare Geschäftsgrundlage haben, knallhart aus.

      Allerdings, es gibt Paidmailer, wo man auch Werbung buchen kann und andere für das angucken ebenfalls Geld bekommen bspw. infomails.de Doch hier erhält man – eben weil die Werbung so gut wie nichts wert ist – nur 0,01 bis 0,03 Euro. Kein Werbetetreibender würde daher freiwillig so viel Geld in Maps investieren. Deshalb, wie Du schon sagtest, kann sich das Produkt nicht durchsetzen und daher wissen wir auch von wem das Produkt gekauft wird, nämlich von den Leuten welche hoffen damit Geld zu verdienen. Von den versprochenen Renditen ganz zu schweigen! Diese können in jedem Fall nicht durch die Kunden generiert werden, sondern nur durch die neuen Mitglieder und daher wird das System, da es sich nicht von selbst finanzieren kann, früher oder später scheitern. Die Ausrede der Mapper ist dann, das angeblich extern Einnahmen generiert werden. Die Frage ist dann aber wodurch? Darauf gibt es keine Antwort. Nicht mal eine Bilanz wird veröffentlicht, welches ja sehr schnell für Klarheit – eben das es Betrug ist – sorgen könnte. Die Bilanz nahezu jedes anderen seriösen – in Deutschland ansässigen – MLM-Unternehmens kann ich bspw. unter bundesanzeiger.de einsehen. Daher wird Maps auch so intransparent, wie jedes andere verbrecherische System, gehalten!

      Genau, auch das Versprechen mit wenig Aufwand Geld zu verdienen lockt, neben der Gier, viele in solche Systeme! Doch mit dieser Einstellung wird man es natürlich realistisch nirgends schaffen können!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Tom sagt:

    Hi Matthias, danke für Link zum Bundesanzeiger, den kannte ich noch nicht. Ansonsten weiter viel Erfolg im Blog, hab mir gerade mal ein paar Sachen durchgelesen. Hat mir gut gefallen, auch der Ansatz über Inbound-Marketing im Vergleich zur üblichen Arbeitsweise im MLM.

    Viele Grüße aus Köln
    Tom

    • networker sagt:

      Moin Tom,

      sehr gerne! Vielen Dank, das weiß ich zu schätzen! Ich wünsche Dir natürlich auch weiterhin viel Erfolg und alles Gute!

      Liebe Grüße aus Schwerin & ein angenehmes Wochenende

      Matthias

  • Sascha sagt:

    Leider bist du völlig auf dem Holzweg! MAP ist kein schnell Geld verdienen System und es wird auch nicht einfach Geld eingezahlt, sondern es werden Werbepakete gekauft, mit denen jeder für sein Geschäft oder Webshop usw. Werbung schalten kann. Im Gegensatz zu Google, Facebook oder wie sie alle heissen, wird bei MAP der Gewinn auf alle Partner gleichmässig verteilt. Und wenn weniger verkauft wird, gibt es auch weniger Geld, ganz einfach! Ich kann nur sagen, MAP funktioniert tadellos, zahlt innerhalb 2 Tagen aus, wenn man das will. Es werden auch nur 95% ausgezahlt, die Firma hat so immer genügend Reserve für ihre eigenen Verpflichtungen. Ich kann MAP nur empfehlen und davor warnen auf falsche Aussagen und auf Halbwahrheiten zu hören von Leuten, die das System weder kennen noch verstehen!

    • Alex Nice sagt:

      Also ich habe erfahren, dass wenn alle Mapper nichts mehr reinvestieren würde und es würden keine neuen dazukommen, dass MAP dann noch 17 Jahre lang auszahlen könnte.

      Außerdem habe ich schon 38 Firmen entdeckt, wo ich Werbung gesehen habe, die nicht bei MAP sind. Einer davon ist ein Bekannter von mir, der eine IT-Firma besitzt und für diese bei MAP Werbung macht. Er möchte keine Werbung klicken, für ihn zählt nur der Nutzen der Werbung.

      Und ich klicke ziemlich oft auf Werbungen bei MAP, weil mich das eine oder andere dann eben selbst interessiert. Und somit verdient MAP ja dann auch wieder Geld, wenn ich mich für ein Produkt oder eine Dienstleistung entscheide. Bei mir waren es schon 3 mal, dass ich ein Produkt erworben habe.

      Ich bin optimistisch!

      Wenn MAP hier so schlecht gemacht wird, eine Frage einmal: Ist dann ein Bausparvertrag dann auch illegal? Oder gar ein Schneeballsystem? Oder gar Betrug? Zuerst einmal muss man eine hohe Gebühr bezahlen, dass man überhaupt einen Bausparvertrag bekommt, dann dauert es in der Regel 7 Jahre bis man an sein Geld rankommt. Dann muss er noch Zuteilungsreif werden. Wenn aber jetzt Person A einen Bausparvertrag kauft und ab da keiner mehr, dann geht Person A leer aus, weil das Geld ja nur von denen finanziert wird, die nach dem Kauf von Person A einen Bausparvertrag abschliessen. Aber Bausparverträge wird es wohl auch noch in 17 Jahren geben.

      Und habt Ihr mal gehört, dass eine Fahrschule schliessen musste, weil keiner mehr den Führerschein machen will?

      Zum Admin: Wenn Du mit den Geschäftskonzepten nichts zu tun haben willst, dann wundere ich mich, wieviel Zeit und Energie Du investierst! Bist Du so ein guter Mensch, der die Menschheit warnen will? Sorry, aber ich bin nicht so. Lass die Dummen doch in ihr Unglück rennen, denn nur wenn einer Geld verliert, kann ein anderer daran verdienen.

      Nichts für Ungut, aber ich bin kein so guter Mensch, der alle warnen muss. Sonst hätte ich die Bundesregierung auch warnen können….und hätte oft Recht behalten ;o))

      • networker sagt:

        Hallo Alex,

        danke für Deinen Beitrag! Als 1., man muss definitiv nicht betrügen um Geld zu verdienen! „Lass die Dummen doch in ihr Unglück rennen, denn nur wenn einer Geld verliert, kann ein anderer daran verdienen.“ Ganz im Gegenteil: Meine Partner und ich bspw. schenken quasi den Menschen sogar Geld – durchschnittlich 200 Euro im Jahr – und profitieren davon trotzdem. Also es gibt auch in der Tat echte Win-Win-Konzepte! Geld verdienen mit gutem Wissen und Gewissen ist keine Illusion!

        2. Ja, ein Schneeballsystem ist illegal! Ebenso wie ein Ponzisystem.

        3. Ich halte persönlich auch nichts von einem Bausparvertrag und ja, womöglich ist dieser „legaler“ Betrug, ebenso wie manch andere Anlagen! Dies rechtfertigt aber nicht das System von MAPs.

        Grüße aus Schwerin

        Matthias

      • Zitat: „Also ich habe erfahren, dass wenn alle Mapper nichts mehr reinvestieren würde und es würden keine neuen dazukommen, dass MAP dann noch 17 Jahre lang auszahlen könnte.“

        Also ich frage mich wie MAP so viel Geld in Reserve haben kann, wenn doch damit geprahlt wird, dass 95% des Gewinns an die User weitergegeben wird… an der Rechnung stimmt irgendetwas wohl nicht! *lol*

    • Ja, alle sind bei MAP wegen der tollen Werbemöglichkeit. Bei 50$ für 550 Werbeeinblendungen, also ca. 9 Cent pro Werbeeinblendung, ist das ja auch wirklich ein Schnäppchen. Wenn man davon ausgeht, dass jeder 10. auch mal auf die Werbeanzeige klickt, dann sind das 90 Cent für einen Besucher und dabei handelt es sich sogar um einen Forced-Klick; denn 10 Werbeanzeigen am Tag muss man ja als MAPPER klicken, um am PS beteiligt zu werden.
      Ich bin mir sicher, dass alle MAPPER genau deswegen bei MAP sind und nicht weil MAP 20% (bzw. 30%, wenn man die Sponsorprovision dazurechnet) Gewinn auf jedes gekaufte CP verspricht… *lol*

      @ Matthias von mlm18: Wie empfindest du die Werbepreise von MAP? Wirklich eine Überlegung wert, was? 😀

      • networker sagt:

        Hallo Matthias,

        die Werbepreise sind mal ausnahmsweise grundsätzlich in Ordnung, denn bei Google Adwords zahlt man ja auch je Klick bis zu mehrere Euros, von der fragwürdigen Qualität bei MAP mal abgesehen. Wobei ich mir nicht vorstellen kann das jeder 10. klickt, denn im Bannerbereich sind generell schon Klickraten von 1% überdurchschnittlich.Wie dem auch sei, ich könnte es zur Werbung nicht empfehlen! Weniger wegen der Preise, als aufgrund der Tatsache das es kein echtes Unternehmen ist – kein tragfähiges Geschäft – und somit auch bezüglich der Werbebuchung ein reines Glücksspiel. Das man dabei auch noch mafiaartige Strukturen unterstützt, noch gar nicht erwähnt. Für mich persönlich würde es daher so oder so nie in Frage kommen!

        Liebe Grüße aus Schwerin

        Matthias

        • Matthias sagt:

          Wirklich? Du findest die Werbepreise in Ordnung? Dann nehme ich an, dass Online-Werbeanzeigen nicht gerade dein Steckenpferd sind. MAP ist im Forced-Klicks Bereich und auch im Pay-per-View-Bereich mit Abstand das teuerste was ich je bei einer „Werbeplattform“ gesehen habe! Vergleichbare „Unternehmen“ (allerdings seriös) verlangen ein Dreißigstel des Preises von MAP!
          Google Adwords beruht ja nicht auf Forced Klicks sondern auf Keyword-Targeting; da reden wir von etwas vollkommen Anderem!

          • networker sagt:

            Hallo Matthias,

            Korrektur: 🙂 Ich dachte Du meinst je Klick! Habe immer nur Deine 90 Cent gesehen! Im Forced-Klick-Bereich kenne ich nichts teureres. Doch ich selber halte von diesen Zwangsklicks allgemein nichts, daher kenne ich mich hier auch nicht aus! Sondern u.a. vor allem im PPC-Bereich, wo der Preis auch durch die Qualität der Anzeige bestimmt wird usw. und man je Klick auch mal mehrere Euro bezahlen kann. Doch hier sind es natürlich „echte“ Besucher, welche bspw. etwas bestimmtes über eine Suchmaschine suchen usw. und nicht nur aufgrund des Geldes klicken, d.h. mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Interesse an der Werbung haben, wie es ja bei MAPs der Fall ist.

            Liebe Grüße aus Schwerin

            Matthias

          • Sehr gut, ich hatte gestern noch den alten Kommentar gelesen und dachte schon, dass ich heute weit ausholen und dir das alles erklären muss! Da bin ich durch deine „Korrektur“ jetzt erleichtert! 🙂
            Wie schon gesagt, hat ja Keyword-Targeting (wie bei Google Adwords) natürlich einen ganz anderen Wert, weil du wirklich zielgerichtet Besucher bekommst, bei denen auch genau für den Keywordbereich eine Affinität besteht und wenn man z.B. eine Keywordkombination mit „kaufen“ oder „bestellen“ wählt, dann auch sogar eine Kaufabsicht dahintersteht!
            Na dann bin ich auf jeden Fall beruhigt, dass unsere Linien wieder konformgehen! 🙂

            Schöne Feiertage und alles Gute aus Bad Goisern,

            Matthias

          • networker sagt:

            Hi Matthias, 🙂

            ja, bin diesbezüglich mal wieder voll auf Linie mit Dir! Genau, es ist absolut etwas anderes wenn jemand eine hohe Kaufwahrscheinlichkeit hat, als wenn jemand nur deshalb guckt weil er dafür Geld bekommt, daher sind die Preise zu klassischen PPC und den Forced-Klicks ganz andere, wie du schon geschrieben hast, Welten! Mich würde es nicht wundern wenn den MAP-Mitgliedern auch dies nicht so offen kommuniziert wird und man sich hingegen gerne mit qualitativer Werbung auf Facebook, Google und Co vergleicht. Auch hier wäre es dann schlicht Dummfang, genauso wie mit dem System von MAP.

            Bin immer wieder erstaunt wie viele Menschen auf das System reinfallen. Als Anfänger, der sich noch nicht groß mit Online-Business-Konzepten auskennt und beschäftigt hat, ist es ja okay. Habe selber vor Jahren viel Blödsinn, als ich noch grün hinter den Ohren war, mitgemacht, war bspw. bei Phoenixsurf dabei, Moneypayeurope, Jodas und viele andere Geschichten. Doch wenn ich immer wieder sehe das teils Menschen bei MAP einsteigen welche eigentlich längst aus ihren Fehlern in der Vergangenheit gelernt haben sollten, versetzt mich das ins Erstaunen. Ich gehe leider davon aus, das viele sehr gut bescheid wissen das MAP ein System mit Verfallsdatum ist und hier lediglich das Potential sehen schneller (zusätzliche) Einnahmen zu realisieren, da ja teilweise hohe Beträge von den Mitgliedern – getrieben in Gier – eingezahlt werden. Traurig, wie viele diesen Betrug – ob nun wissentlich oder nicht – unterstützen! Für mich persönlich hat in jedem Fall so mancher Onlinemarketer – zu dem ich vielleicht noch vor einiger Zeit aufgeschaut habe – nun komplett an Glaubwürdigkeit verloren. Natürlich macht jeder mal Fehler, ich selber zur Genüge, doch wenn sich einige Leute immer wieder an solchen Systemen beteiligen, welche es eigentlich längst besser wissen müssten, dann ist es schon arg verdächtig, d.h. diese Leute handeln wohl offensichtlich in dem Wissen das andere viel Geld verlieren werden, nur ihrer selbst Willen. Und hat sowas ein seriöser erfolgreicher Geschäftsmann nötig?

            Vielen Dank! Matthias! Wünsche Dir und Deiner Familie frohe Festtage und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

            Liebe Grüße aus Schwerin

            Matthias

  • Chris sagt:

    Ich persönlich bin bei StarAd24 und war anfangs genauso begeistert wie jeder andere der mit solchen Systemen Geld verdient.
    Es ist schon richtig was du sagst das man mit logischem Menschenverstand sagen kann das solche Systeme nicht viele Jahre überleben werden..leider
    Ich denke Starad hat das auch erkannt, denn ab 2016 wird Starad zum weltweiten Getränkelieferanten, und bleibt natürlich auch eine Werbeplattform, allerdings ist es so, das man dann für die Pakete die für 50€ erwerbt werden nur noch 30€ zurückvergütet bekommt, zumindest für die ersten 25; somit stellt StarAd sicher auch langfristig auf dem Markt zu sein.
    Natürlich passt das vielen Mitgliedern nicht und viele lassen ihre Pakete auslaufen und wechseln zu Anderen Plattformen da man jetzt wirklich für sein Geld arbeiten muss, denn man darf auch nur soviele Pakete besitzen wie in der Downline vorhanden sind..
    ich bin auch persönlich Fan von getprofitadz weil das System etwas den anderen voraus hat, es wird wirklich nur soviel ausgezahlt wie eingenommen wird.
    Auch hier ist mit logischen Menschenverstand zu sagen das dieses System auf Dauer auch nicht so hohe „Renditen“ rauswerfen kann, wenn der größte Teil die maximale Anzahl an Paketen erreicht hat (und das geht sehr schnell da sie nicht auslaufen)und es kommen proportional nicht genügend neue Mitglieder hinzu, werden die „Renditen“ so minimal sein das es sich eher lohnt sein Geld in der Bank zu deponieren *lach*
    Aber bis es dazu kommen wird, läuft das System min. noch 2-3 Jahre und die Leute die jetzt noch am Anfang mit dabei sind, werden sich wirklich die Taschen vollstopfen..
    Jeder sollte selber wissen das überall ein unternehmerisches Risiko besteht und deswegen wirklich nur soviel reinpumpen das es ihm nicht weh tut.
    Es wird noch genug solcher Systeme geben ganz sicher und wenn das eine System vom Markt geht, kommt ein anderes..
    ich in meinem Fall werde immer Kapitalerträge die ich erwirtschafte streuen.
    Bei Maps würde ich allerdings keinen Euro investieren da Maps schon eher auf dem absteigenden Ast ist.
    Lieben Gruß aus Bielefeld

    • networker sagt:

      Hi Chris,

      vielen Dank für Deinen informativen und ausführlichen Beitrag! Bezüglich Starad24 – auch wenn sie sich angeblich (teilweise) auf tragfähige Geschäftskonzepte umpositionieren – bin ich nicht davon überzeugt, das sie deshalb auch automatisch bestehen werden. Der Markt der Getränkelieferanten ist bspw. hart umkämpft und als kleines Unternehmen kann man hier nur schwer Fuß fassen. Zudem ist es außergewöhnlich schwer in diesem gesättigten und zugleich stark umkämpften Bereich sich mit einer passenden Strategie zu behaupten, weder via Nischenpositionierung, noch via USP/Außergewöhnlichkeit und schon gar nicht über den Preis. Auch ist mir Schleierhaft woher die Kompetenz dazu kommen soll. Klingt für mich persönlich eher wie der Versuch den Mitgliedern mehr Seriösität vorzugaukeln, umso mehr Vertrauen zu schaffen!

      Und die plötzliche Erkenntnis, dass das Modell nicht aufgeht und man nun nur noch von 50€ 30€ auszahlt kommt meiner Meinung nach wohl daher, dass das Wachstum – schon jetzt – nicht schnell genug ist um die Altmitglieder durch die Einzahlungen der Neu-Mitglieder auszuzahlen. Das Businessmodell ist nachwievor nicht tragfähig, denn warum sollen jetzt bspw. noch Leute 50 Euro einzahlen wenn sie nur 30 Euro zurück bekommen. Meiner Ansicht nach, ein verzweifelter Versuch das System länger zu strecken. Stabile Umsätze wird man so aber nie aufbauen, da schlicht der Mehrwert im System fehlt, daher wird auch Starad24, meiner Ansicht nach, vom Markt verschwinden, genau wie all die anderen hunderter vergleichbarer Systeme, wo keines, auch nur annähernd, 5 Jahre erreichen konnte!

      Getprofitadz zähle ich im Übrigen ebenfalls dazu! Das bspw. lediglich das ausbezahlt wird was eingenommen wird ist, gelinde gesagt, in meinen Augen, absoluter Blödsinn! 1. Wer soll das kontrollieren? 2. Es bleibt ein Ponzisystem und dieses hat immer früher oder später den Punkt erreicht wo zu wenig eingezahlt wird um alle Mitglieder auszuzahlen! Also auch hier, setzen die Verantwortlichen auf Unwissen!

      Genau, früher oder später verschwindet das Sytem so oder so von selbst. Entweder weil es nicht mehr aufgeht oder weil die Renditen so weit nach unten angepasst werden, das irgendwann niemand mehr mitmacht!

      Die Rechnung mit den 2-3 Jahren geht leider nicht so leicht auf! Habe vor einigen Jahren – als ich noch grün hinter den Ohren war und verzweifelt versuchte im Internet Geld zu verdienen – auch so gedacht und, wie schon öfter geschrieben, bei etlichen solcher Systeme mitgemacht. Man muss wissen, die Hintermänner sind 1. alle kriminell veranlagt – ein seriöser Geschäftsmann macht nicht solche Dinge -, wenn also bspw. anfangs besonders große Einzahlungen rein kommen, weil bspw. viele Teilnehmer meinen es gehe ja 2 bis 3 Jahre schon gut, wird das System auch mal einfach geschlossen und lieber die nächste Seite schnell aufgemacht. 2. Zudem kann niemand die Dynamik der Systeme prognostizieren, daher, ich sage es immer wieder, es bleibt ein Spiel! Es kann gut gehen oder schief gehen! Wer clever ist, macht seriöses Business, das dauert zwar länger bringt aber mit der richtigen Strategie auch langfristige Einnahmen und man muss auch keine Angst haben später Feinde zu generieren! Ganz im Gegenteil, man kann so sogar aus dem Business gute Beziehungen aufbauen!

      Und auch Deine Idee mit der Streuung der Kapitalerträge ist an sich richtig, doch das Problem ist, dass diese Systeme im Durchschnitt Verluste einbringen, daher nützt auch die Streeung nicht viel! Es ist ähnlich wie im Lotto!

      Ja, Maps ist auch nach meiner Einschätzung auf dem absteigenden Ast. Getippt hatte ich ja 2 Jahre und immer mehr Meldungen von Ex-Mappern werden nun gepostet, das Auszahlungen noch immer nicht getätigt wurden, sowie gesperrte Konten usw.. Also, man scheint schon jetzt verstärkt Konten nicht mehr auszuzahlen! Streng genommen ist also Maps wohl schon jetzt nicht mehr zahlungsfähig!

      Ein paar abschließende Worte: Geld verdienen im Internet ist beileibe keine Zauberei, doch ohne Lernbereitschaft, Kontinuität und Fleiß klappt es auch hier nicht!!! Viele Menschen denken leider es würde hier andere Gesetzmäßigkeiten geben als in der Offline-Welt und fallen so sehr leicht auf diese Systeme herein. Zwar ist es verhältnismäßig einfach Einnahmen übers Internet zu erzielen, aber so einfach, das man nur bspw. ein bisschen vor dem PC sitzt und ein wenig rumklickt nun auch wieder nicht! Aber das ist wohl die selbe Geschichte wie mit den Diätpillen, auf welche Leute immer wieder hereinfallen, anstatt einfach mal ins Fitnessstudio zu gehen, aber das ist natürlich den meisten zu anstrengend! Also, kaufen diese Leute in ihrer Verzweiflung immer wieder neue Diätpillen! Diese Lügenbranche lebt genauso von der Bequemlichkeit der Menschen wie diese Klickgeschichten und ähnliche Versprechen einfach Geld zu verdienen! Simple Regel: „Wenn etwas zu einfach klingt um wahr zu sein, dann ist es generell auch nicht wahr!“

      Liebe Grüße aus Schwerin & einen guten Rutsch in das neue Jahr

      Matthias

  • Dennis sagt:

    Hi Matthias,

    ich bin derzeit bei myadpack, was Dir sicherlich auch etwas sagen wird.Maps habe ich mir angeschaut und möchte auch nicht weiter darauf eingehen, denn es wurde genug gesagt. Was mich aber interessiert ist: Du sagtest weiter oben das Du noch nie ein System gesehen hast, das es länger als 2 Jahre geschafft hat. Nun gibt es Maps allerdings schon mehr als 2 Jahre. Wie stehst Du nun zu dieser Aussage? Wenn ich also diese 2 Jahre immer investiert hätte, würde ich dabei heute(bei hohen Einsätzen) gutes Geld verdient haben. Natürlich wenn ich das Geld nach einem oder 1/2 Jahren komplett rausziehen würde, was möglich ist.Heisst also, das ich dort hohe Gewinne erzielt hätte ohne jemanden zu werben, steht außer Frage. Außerdem bin ich gespannt welche Meinung Du zum „Ableger“ myadpack mit deutscher Niederlassung etc. hast? Ich bin dort eingestiegen weil es transparenter ist als Maps und deutschen Support hat. Das es vielleicht nicht ewig läuft, ist mir durchaus bewusst.Dennoch läuft es wunderbar, so lange es läuft. Und ich verdiene Geld, so lange es läuft.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dennis

    • networker sagt:

      Moin Dennis,

      gerne beantworte ich Dir Deine Fragen!

      Es ist vollkommen egal ob das System My Advertising Pays heißt, Getproftadz, Shared24, BannersBroker, Phoenixsurf, Moneypayeurope, Myadpack oder wie auch immer, sondern die Tatsache ist, dass diese Systeme nicht funktionieren!

      Richtig: Länger als 2 Jahre hat noch kein System dieser Art funktioniert und MAPS zahlt ja bereits etliche Leute nicht aus! Allein in den USA warten noch viele auf ihr Geld und etliche Konten wurden einfach gesperrt. Dennoch kann ein solches System theoretisch auch länger funktionieren, es kommt ganz auf den Zustrom an neuen Teilnehmern an. MAPS gibt es im Übrigen noch keine 3 Jahre, also immer noch erst 2 Jahre!

      Das selbst nur das Klicken kein Geld einbringt und man effektiv nach Abzug der Kosten mit Verlust rausgeht, wurde auch schon von einigen Mitgliedern hier in den Kommentaren erläutert. MAPS ist also auch von dieser Seite aus unehrlich, d.h. wer nur Klickt wird kein Geld verdienen! Bedeutet, selbst wenn die Wette – wenigstens die 2 Jahre zu erreichen – aufgegangen wäre, wärst Du nun dennoch mit Verlust raus gegangen!

      Myadpack ist der selbe Blödsinn in grün wie MAPS und Co! Und egal was Dir dort von den Betreibern suggeriert wird, solche Systeme sind nie transparent! Lass Dir doch bspw. mal eine Bilanz des Unternehmens vorlegen, sowie Du sie auch von seriösen Unternehmen auf bspw. Bundesanzeiger.de vorfindest. Du wirst keine finden! Ebenso wenig eine plausible Aussage dazu wie die Renditen dauerhaft erwirtschaftet werden sollen. Wie gesagt – auch wenn ich mich immer und immer wiederhole – solche Systeme können diese astronomischen Beträge lediglich durch die Einzahlungen der neuen User auszahlen, aber dieses Konzept funktioniert nicht „langfristig“, da immer irgendwann zu wenig Wachstum hinzukommt, daher sind solche Systeme illegal, da es nur eine Frage der Zeit ist bis den letzten die Hunde beißen. Ein Kaufmann weiß, das derartige Systeme dem Ponzibereich zuzuordnen sind und somit illegal, was im übrigen auch gleichzeitig bedeutet, das jeder der sich an solchen Systemen beteiligt strafbar macht – ob man dafür dann belangt wird ist natürlich wiederum eine andere Geschichte, d.h. wo kein Kläger, da auch kein Richter!

      Mein Tipp: Setze Dich mit funktionierenden Geschäftsmodellen auseinander Dennis oder/und investiere Dein Geld lieber in echte Unternehmen, welche bspw. seit Jahrzehnten eine stabile Dividende auszahlen. In jedem Fall muss man nicht an illegalen Systemen teilnehmen um im Internet Geld zuverdienen! Ein bisschen vor dem PC sitzen und rum klicken reicht allerdings bei weitem nicht aus.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Wolfgang Beimdiek sagt:

    Hallo allerseits.
    Zunächst möchte ich einmal etwas klarstellen: Jeder darf seine Meinung haben garkeinen Frage..
    Das Model von Maps wurde hier ja bereits lang genug diskutiert.
    Allerdings sind deine Aussagen zu StarAd nicht ganz korrekt..
    Ich finde es außerdem eine Unverschämtheit das hier etliche Systeme über einen Kamm gescherrt werden. Aufgrund deiner Aussagen zu StarAd oder auch GPA sieht jeder das dir jegliche Hintergrundinformationen fehlen und du dich 0 mit den Plattformen auseinandergesetzt hast.
    Meine Meinung ist: Du hast mit vllt ähnlichen Systemen Geld verloren und hast eine Art Abwehrmechabismus dazu gebildet was dich dazu veranlasst jede solcher Plattformen in den Dreck zu ziehen!
    Was bezweckst du eigentlich damit? Du willst hier bestimmt dein eigenes mlm bewerben stimmst?
    Jetzt komm nicht mit der Aussage das du Leute vor betrügerischen Systemen warnen willst..
    Schließlich sind etliche Firmen LEGAL und eingetragen.
    Wenn du schon die Systeme in den Dreck ziehst, dann sag wenigstens das es DEINE Meinung ist.
    Was du hier machst ist üble Nachrede und damit machst du dich im übrigen strafbar!
    Das ist MEINE Meinung!

    Einen schönen Tag noch,
    Gruß Uwe

    • networker sagt:

      Hallo Wolfgang,

      danke für Deinen Beitrag.

      Welche Aussage konkret zu Starad24 ist Deiner Meinung nach nicht korrekt?

      Du findest es also eine Unverschämtheit, dass ich Menschen die Wahrheit über illegale Systeme offen darlege? Also, sehe ich es richtig, dass Du es in Ordnung findest wenn Menschen diesbezüglich weiter in Unwissenheit gelassen werden? Ich hätte mich in jedem Fall gefreut und wäre sehr dankbar gewesen, wenn ich damals jemanden gehabt hätte der mich dazu aufgeklärt hätte! Und fast jede Woche schreiben mir Leute oder rufen mich an indem sie sich bedanken!

      Übrigens Wolfgang, ich muss mich nicht mit jedem System jeweils beschäftigen, sondern erkenne auf den ersten Blick wie das Geschäftsmodell funktioniert! Schlicht: Alle solche Systeme haben die selbe Geschäftsgrundlage! Nur jeweils der Name ist anders und die Versprechen an die Mitglieder wie die Renditen angeblich real erwirtschaftet werden. Und offen gesagt, ist mir meine Zeit für solchen Blödsinn auch zu kostbar! Ich erhalte nahezu jeden Tag solche Angebote, wie ich ja schon in einem Video dazu gezeigt habe. Nicht einmal die Seite schaue ich mir in der Regel an! Da ich gleich weiß, wenn bspw. mir jemand schreibt nur etwas klicken und jeder verdient xy an Geld, um was für ein System es sich dabei nur handeln kann.

      Übrigens, diese Systeme Wolfgang, gibt es schon so lange wie ich mich mit der Branche beschäftige. Und niemand, bis heute, verdient damit Geld. Außer ein paar „Gurus“ welche immer wieder die Leute in solche Systeme reißen, so gibt es bspw. jemanden der damals schon BannersBroker im großen Stile beworben hat und es nun auch bei MAPS tut. Ebenso kenne ich jemanden der damals Phoenixsurf groß beworben hat und es jetzt ebenso mit Getprofitadz tut. Diesen Leuten sind die Menschen welche dabei Geld verlieren als total egal, denn sie wissen bereits genau, das diese Systeme nicht dauerhaft funktionieren. Im reinen Egoismus wird dabei bewusst ein solches System unterstützt! Das nenne ich unverschämt Wolfgang!!!

      Zu Deiner Frage was ich damit bezwecke: Ich möchte mit dazu beitragen, den Leuten zu zeigen wie man seriös und langfristig im Internet Geld verdienen kann und dazu gehört auch, den Leuten zu zeigen das nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen ist und das für Erfolg im Internet auch Lernbereitschaft, Kontinuität und Arbeit gehört! Und ja, natürlich habe auch ich etwas davon, schleßlich bin ich in 1. Linie Unternehmer!

      Welche – bitte nenne mir nur eine einzige Firma in diesem Bereich – ist denn bitte legal eingetragen? Ganz im Gegenteil, diese Webseiten haben in der Regel nicht Mal ein Impressum und sind generell irgendwo auf den Bahamas eingetragen.

      Und ja, es ist meine Meinung aber sie ist fundiert und wenn Du Dich mit den Fakten selbstkritisch beschäftigst, dann wirst Du einsehen – sofern Du ehrlich zu Dir selber bist -, dass die Fakten stimmen. Frage Dich bspw. selbst doch nur wie die Renditen „langfristig“ erwirtschaftet werden können! Schon da wirst Du mit einfachster Mathematik feststellen, dass das Businessmodell nicht aufgeht! Ich sage es an dieser Stelle nochmal in aller Deutlichkeit: Es wäre schön wenn so „einfach“ Geld verdienen möglich wäre! Wir hätten keine Armut mehr! Alle Menschen würden nur noch vor dem PC sitzen und etwas klicken! Hallo, Anruf an Menschenverstand! Wenn etwas so einfach wäre, gebe es auf der Welt keine Armut mehr und keiner würde mehr arbeiten. Wäre schön, doch wie gesagt, Anruf an Menschenverstand! Wenn etwas zu einfach ist um wahr zu sein, dann ist es auch generell nicht wahr!

      Ich wünsche Dir aber natürlich dennoch viel Erfolg Wolfgang und dass Du andere Menschen mit gutem Gewissen solche Systeme empfehlen kannst. In einigen Monaten wirst Du meinen Artikel mit ganz anderen Augen sehen und dann hoffentlich dazu gelernt haben und Dich auf tragfähige echte Geschäftsmodelle konzentrieren oder eben nicht den Charakter haben auch bereit zu sein den Preis des Erfolges zu zahlen. Wie gesagt, ohne Lernbereitschaft, Kontinuität und Arbeit klappt es auch im Internet nicht! Aber diesen Traum viel zu erreichen ohne etwas zu tun wird es immer geben, Diätpillen und Co grüßen!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

      • Hubertuss sagt:

        Matthias, so isses…

      • Oliver Karch sagt:

        Hallo Matthias,

        du schreibst aus Tatsachen und Erfahrungen. Da kann ich Hut ziehen vor dir.
        Ich (gehörlos) habe von einem gehörlosen Freund erfahren über MAP. Er betreibt seit Monaten und er verdient auch mit. Er hat viel Freizeit investiert z.B. eigene Homepage und arbeitet fleißig mit Partnern zusammen. Nun versucht er mich zu überzeugen. Nun habe ich im Internet untersucht und festgestellt, daß viele Leute verdienen können. Es gab auch negative Erfahrungen dabei. Überall gab viele Einflüsse und verlockende Versuchungen daß jedem schwer fällt zu widerstehen können.
        Ich bin froh darüber daß ich einen gesunden Menschenverstand habe. Es ist mir durchaus bewußt, daß das Geld Nr.1 auf der Welt ist und auch regiert. Jeder Mensch hat eigene Eigenschaften und Meinungen. Sie sind erwachsen genug und entscheiden selbst. Ob Entscheidung gut oder schlecht, daraus lernt man besser. Das Fehler gehört immer zum Leben und ist menschlich.
        Die Zeit ist so wertvoll und man sollte für sinnvolle Dinge ausnutzen z.B. Hobby machen und für jedem da zu sein und verbringen. Das hält von Ärger, Stress oder böse Überraschung fern.

        Liebe Grüße aus Remchingen,
        Oliver

        PS: Ob du mein Kommentar veröffentlicht möchtest ist dir überlassen.

        • networker sagt:

          Hallo Oliver,

          vielen Dank für Dein Feedback. Genau, manchmal helfen nur schmerzvolle Erfahrungen, diese sind die einprägsamste Schule des Lebens. Mit MAP kann man übrigens zweifelfrei verdienen. Problem ist halt nur, dass das System nicht tragfähig ist, d.h. es ist ein Spiel auf Zeit und somit ein Glücksspiel. Da es bewiesenermaßen ein Ponzi ist – siehe auch Warnungen der Verbraucherschutzportale – ist es zudem illegal, d.h. im Worst-Case macht man sich damit sogar strafbar.

          Liebe Grüße aus Schwerin

          Matthias

  • Diamond ohne Partner sagt:

    Hallo Matthias,
    Seit langen lese ich von Matthias von Schwerin und der von Österreich. Auf allen Aufgeführten Links von euch kommt man unwillkürlich wieder auf eure Seiten. Ihr müsst ja am verzweifeln sein, seit weit über ein Jahr trifft man euch mit Warnungen.
    Das schöne daran ich bin Diamond seit fast 7 Monaten. Probleme mit Finanzamt auch fehl am Platz. Noch nicht einmal habe ich länger wie 3 Tage auf mein Geld gewartet.
    Map hatte im Dezember 2 Jahresfeier !!!
    Von wem ist etwas bewiesen worden das Map illegal oder der gleichen ist ??? Die angeblichen Beweisen führen alle zu euch 2 Super Matthiase. Das Konten bei Map geschlossen wurden weiß auch ich. Mal darüber Nachgedacht warum das Map gemacht hat ? Mal in Deutschland umgesehen ? Aktien, Firmen, Schneeballsysteme ??? In so ein Deutschen Schneeballding habe ich Geld verloren. In so einer Hochgelobten Bude aus deiner Nähe habe ich abermals jetzt Geld verloren. Keiner hat gewarnt vor diesen Deutschen Drecksbuden und Verbrechern. Im Gegenteil der Betrug wurde sogar auf Banken verkauft. Aber hier wird gewarnt mit nur einer Meinung und diese ist Eure. Ich habe mit Map nicht einen Cent verloren. Klar ist, es ist kein schnell Reich werde System.

    • networker sagt:

      Hallo,

      nur kurz: Das MAP illegal ist liest man allein aus der wissenschaftlichen Definition bezüglich Ponzisysteme. Daher muss das System auch nicht weiter untersucht werden, weil es eindeutige Merkmale aufweist. Zudem ist es schlicht lächerlich das jemand mehr Renditen – oder wie man dies immer auch nennen mag – erwirtschaftet als bspw. Warren Buffet und das auch noch zugleich sicher, Stichwort: gesunder Menschenverstand. Dies natürlich nur extrem kurz gefasst. Alles andere wurde längst ausgiebig diskutiert und mittlerweile warne ja nicht mehr nur ich, sondern auch der Verbraucherschutz, siehe unten die Verlinkung. Übrigens, wäre schön wenn alle und jeder so einfach Geld verdienen könnten. Doch solche Systeme funktionieren nur für eine kurze Zeit, eben weil sie keine Substanz haben und auf ständigen Zuwachs angewiesen sind. Deshalb auch illegal. Doch auch das wurde ja schon ausreichend alles im Beitrag und in den Kommentaren geschildert, dazu bitte einfach lesen.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Jens sagt:

    „Das schöne daran ich bin Diamond seit fast 7 Monaten. Probleme mit Finanzamt auch fehl am Platz.“

    OK, nach 7 Monaten meldet sich das Finanzamt sicher nicht. Aber die Verjährungsfrist beträgt mindestens 3 Jahre beginned ab dem Jahr in dem die Einnahmen erziehlt wurden. Und das es sich um steuerbare Einnahmen und damit auch um steuerpflichtige Einnahmen handelt, ergibt sich ja aus dem Geschäftsmodell. Nur Erträge aus Glücksspiel sind steuerfrei. Zu deutsch: Wenn diese Einnahmen nicht in der Steuerklärung angegeben wurden, handelt es um Steuerhinterziehung. Wenn jemand noch Leistungen der Sozialkassen bezieht kommt noch Betrug hinzu.

    Insofern würde ich mich nicht allzu sicher fühlen, zumal die Finanzbehörden bereits ermitteln.
    Informationen über die großen MAP ĺer wurden an die OFD des Landes NRW Abteilung Ref V A 1 weitergeleitet.

    • networker sagt:

      Hallo Jens,

      vielen Dank für Deinen Beitrag.

      Ich persönlich verstehe so oder so nicht weshalb bei MAP immer von Steuern gesprochen wird. In meinen Augen nur ein einfacher Trick um von dem Ponzi abzulenken. Selbstverständlich muss man grundsätzlich jede Einnahme versteuern. Es gibt allerdings gewisse Ausnahmen, bspw. Gewinn bei Edelmetallen und Immobilien nach Spekulationsfrist, zwischen 1 bis 10 Jahren. Doch wie gesagt, das würde nur vom Thema ablenken. Juristisch wahrscheinlich viel gefährlicher ist die Teilnahme an Betrug, egal ob bewusst getäuscht wurde oder unbewusst.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

    • luponero sagt:

      Bei Maps handelt es sich eindeutig um ein Ponzisystem. Der Werbewert der bestehenden Werbungen in Maps bei 10 Klicks pro Tag und Mapper beträgt gerade mal ca. 0,1 €. Und das ist angesichts der Werbepreise im Internet schon sehr optimistisch gerechnet. Wo dann die restlichen ca. 20€ Gewinn pro Tag (bei ca. 50Credit Packs) herkommen sollen bleibt ein Rätsel. Nur durch Neueinsteiger, wodurch es eindeutig als Ponzisystem identifiziert ist.
      Jedem Menschen sollte klar sein, dass er sein eigenes Geld natürlich verlieren kann wo er will. Nur in dem Moment wo er andere dazu ermutig und möglicherweise aus Unwissenheit falsche Versprechungen macht wird die Sache für ihn kriminell. Denn Ponzisysteme sind verboten! (ausser den legalen natürlich ;), aber da zählt Maps nicht dazu).

      Lasst die Finger davon, spendet besser das Geld, ihr findet in eurer Nachbarschaft bestimmt jemanden der es besser gebrauchen kann.
      P.S. die Hintermänner sind oft bei mehreren dieser Systeme die selben und denen geht es bestimmt sehr gut. Noch, bis die Finanz und die Justiz zuschlagen.

      • networker sagt:

        Hallo Luponera,

        danke für Deinen Beitrag. Schön knapp und bündig auf den Punkt gebracht. Deine sowohl betriebswirtschaftliche Kompetenz, wie auch Kenntnisse zum Marketing, haben leider nur wenige und schon gar nicht kommen viele Leute darauf wie ein Ponzi funktioniert, geschweige was es ist. Daher für uns eindeutig, doch für viele andere – insbesondere welche ihre ganze Hoffnung da rein setzen – ist die harte Realität dann doch schwer zu verstehen, geschweige das sie wahrgenommen werden möchte. Und leider gibt es dann auch noch einige Menschen welche lieber einfach Geld verdienen mit wissentlichen Betrug, denn es ist natürlich einfacher Menschen von einem Konzept zu überzeugen wo man für quasi nichts tun – nicht lernen müssen, nicht Zeit und Energie investieren müssen – Einnahmen generieren kann, als reales Business, wo es natürlich nicht ohne Lernbereitschaft und Investition von Zeit und Mühe funktionieren wird. Doch dafür ist die letzte Variante dann auch die „langfristige“ Option und ohne das man sich Sorgen machen müsste mit einem Bein im Knast zu stehen und auch morgen und übermorgen in sein Spiegelbild schauen kann.

        Beste Grüße aus Schwerin

        Matthias

  • Jens sagt:

    Noch eine kurze Anmerkung: Im Grunde handelt es sich ja bei der Tätigkeit nicht um ein Angestelltenverhältnis, sondern um eine Art der Selbständigkeit. Hier ist natürlich auch zu prüfen, inwiefern umsatzsteuerpflichtige Einnahmen angefallen sind und ob auch Gewerbesteuer zu entrichten ist.

  • Eddy sagt:

    Es ist immer wieder schön mit anzusehen, wer Warnungen vor Geschäftsmöglichkeiten in die Welt setzt. Ich glaube das jeder Bürger alt genug und mündig ist selber zu entscheiden was er macht oder nicht. Wer das nicht kann, soll weiter arbeiten gehen und sich vom Staat verarschen lassen.
    Überall wird verdient…und viele schaffen es nicht. Erfolg kann jeder haben ..aber nicht alle. Bei HMI z.B – Hamburg Mannheimer Invest – habe ich unheimlich viel verdient … aber viele hatten keinen Erfolg… so ist das Leben.
    Wenn Geldverdienen so einfach waere könnte es ja jeder, dem ist abr nicht so.
    Wir leben im Zeitalter des Internetz und ich beteilige mich auf der ganzen Welt an Möglichkeiten Geld zu verdienen. Ob diese in Deutschland legal sind oder nicht ist mir scheissegal… und wenn ich reingefalle bin, na und, Hut ab vor dem, der mich trotzt meines Wissens über den Tisch gezogen hat.
    Man bedenke das in Deutschland die grösste Betrügerbank der Welt seinen Sitz hat und Opel wegen weltweitem Betrug in der Blödzeitung nur als „Schummler“ genannt wurde.
    Erfolglose Dummschwäzer sollten kein Forum haben. Ich verdiene seit Jahren 5 stellig monatlich – bin u.a. bei: GAP, Trible Threat, Amazing5, DGM, und Double Dare Renevue….und konnte mein vorsichtig eingesetztes Kapital potenzieren..es ist eine ware Freude, auch nach Steuern.
    ich freue mich schon auf neue Herausforderungen und auf die Kreativität aktiver Mitmenschen.
    Noch was Allgemeines.
    Es ist legal offshore Firmen zu gründen und zu unterhalten, es ist legal mit Auslandskonten zu arbeiten – http://leupay.eu – konstenlose Bankkonten mit Mastercard – malta – – Ich selber unterhalte für mein Geschäft eine Limited in Hongkong – Die Welt ist nicht Deutschland.
    Wenn ich so das debile Gelaber von „Mahnern“ lese, die 1.500Euo für ein nennenswertes Kapital halten um damit Geld zu verdienen … dann meine ich manchmal das es nur zwei Arten von Menschen auf dieser Welt gibt …. MICH….und Arschlöcher (das war ein Scherz)
    Es wird immer Gewinner und Verlierer geben…und solche Zeitgenossen, die einem den Erfolg nicht gönnen. Letztere muss man sich hart erarbeiten.
    Bei MAP bin ich nicht investiert, aber dafür bei FortAdpays ..der Renner in Spanien und Latain Amerika … ich rate jedem klein anzufangen von 150 $ einmalig 900$ monatliches Einkomme zu machen – das geht bei Trible Threat und Double Dare Renevue – problemlos – dann bei DGM – My Games Mastery- und Amazing5 – sein eingesetzes Geld zu vervielfachen und herauszunehmen – Wenn d alles richtig gemacht hast ……kannst du mit dem erzielten Gewinn, das gleiche machen wie ich ….. dies war eine kostenlose Anleitung — mache es oder lasse es – Vie Erfolg noch.

    • networker sagt:

      Hallo Eddy,

      man kann auch mit seriösen Dingen Geld verdienen und sogar wesentlich langfristiger. Weshalb man also wissentlich Betrug unterstützen sollte erschließt sich mir nicht – vor allem wenn man sich dabei strafbar macht. FortAdpays ist der selbe Betrug wie MAP, GPA und Co in grün.

      Übrigens, Du hast recht, jeder Bürger ist alt genug, doch leider sind viele zu schlecht bezüglich Geld und Business aufgeklärt und diese Naivität wird schamlos ausgenutzt.

      Ich für meinen Teil könnte jedenfalls nicht in den Spiegel gucken wenn ich meine Brötchen mit solchen Abzockgeschichten verdienen würde.

      Freundliche Grüße

      Matthias

  • Stephan sagt:

    Hallo

    Interessanter Blog hier. Was haltet Ihr von Get Ma Ads? Seriös oder analog Profit 25 bzw. My Advertising Pays?

  • Markus sagt:

    Hallo, ich finde es irgendwie witzig das Sie Map kritisieren wo sie doch selber daran Teilnehmen.

    Wollen sie dazu etwas sagen?

    LG

    • networker sagt:

      Hallo Markus,

      danke für Deinen Beitrag. Wenn dem so wäre, dann würde ich mich in der Tat definitiv widersprechen! Daher meine Frage: Wo und von wem haben Sie erfahren ich würde mich an solch einem Betrug beteiligen? Unabhängig dessen, kann ich Ihnen schon jetzt vergewissern, dass ich niemals weder an MAP, noch an anderen Abzockprogrammen jemals teilnehmen würde. Meiner Verantwortung gegenüber anderen, sowie auch der Vorbildfunktion bin ich mir sehr bewusst. Vor etwa 8 Jahren hatte ich allerdings auch mal bei so etwas mitgemacht, damals natürlich noch im besten Wissen und Gewissen, es würde funktionieren – zu der Zeit war ich noch grün hinter den Ohren.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Markus sagt:

    Hallo nochmal. Ich habe einen Werbebanner von Ihnen auf MAP gesehen darum frage ich.

    Falls ich den noch mal sehe kann ich Ihnen ja einen Screenshot schicken.

    • Markus sagt:

      Hab den Banner soeben gefunden. Wo kann ich den Screenshot schicken?

      LG

  • Dana sagt:

    Toller Beitrag der anscheinend polarisiert!

    Mich würde interessieren was du von den beiden Unternehmen Myadpack social BC und Promycom hälst. Beiden in Deutschland ansässig und bauen ihr Fundament auch auf andere Geschäfstzweige auf. Haben also anscheinend reale „Produkte“ mit denen sie Gewinne einfahren.
    Vielleicht schreibst Du ja darüber auch mal einen Artikel oder zumendest etwas ier im Kommentar.

    Ausserdem würde mich deine Meinung zu Beonpush interessieren. Die haben ja auch nach ihrer Aussage ein richtiges Konzept mit dem sie Geld verdienen. So sollen sie im Real Time Bidding Geschäft tätig sein.
    Wenn das so ist, dann wäre das doch ein System mit Hand und Fuss oder?

    LG Dana

    • networker sagt:

      Hallo Dana,

      danke für Deinen Kommentar. Ich weiß, manchmal tut die Wahrheit weh, doch alle Anbieter sind – zu 99,99% – der gleiche Betrug in grün. Ich kann Dir sowohl als studierter Diplom-Kaufmann, wie auch als Online-Marketing-Manager und nicht zuletzt aus langjähriger Erfahrung mit absoluter Gewissheit sagen, das all die Behauptungen vorne bis hinten nicht aufgehen, weder von den astronomischen Renditeaussagen, noch vom dem Konzept als solches, ganz zu schweigen von der extremen Fragwürdigkeit weshalb ein Unternehmen freiwillig x Rendite zahlt wenn es sich etliche male viel, viel günstiger Kapital beschaffen könnte – übrigens, auch Unternehmsfinanzierung habe ich mal gelernt. Also um es kurz zu fassen: All diese Programme sind reiner, pardon, Dummfang, d.h. man gaukelt unbedarften Leuten etwas vor, also wie und warum angeblich so tolle Renditen gezahlt werden und sammelt so Kapital ein. Bisher hat kein Unternehmen dieser Art im Internet – für mich sind es nur Webseiten und keine echten Unternehmen, da kein echtes Businessmodell dahinter – auch nur 3 Jahre erreichen können. Die meisten verschwinden schon nach wenigen Wochen oder Monaten, wie bspw. GPA, vor dem ich bereits gewarnt hatte. Mein Tipp: Investiere Dein Geld lieber in reales „langfristiges“ Business – statt in versteckte (illegale) Ponzisysteme – und natürlich in (Weiter)Bildung, denn Wissen bringt immer noch die beste Rendite.

      Last but not least, ich selber gucke mir solche Systeme schon lange nicht mehr an, da ich sie schon seit Jahren kenne und weiß was man davon halten kann. Kein System dieser Art hat überdauert. Ab und zu aber berichte ich über größere Ponzis und spreche dazu dann Warnungen aus. Möglicherweise auch zu einer der von Dir angesprochenen Systeme in der Zukunft, wie bspw. Beonpush, das aktuell auch immer mehr in Erscheinung tritt. „Real Time Bidding“ gibt es übrigens tatsächlich, doch alles andere ist, meiner Einschätzung nach, höchst zweifelhaft. Ich persönlich würde dort nicht mal einen Cent investieren – reines Glücksspiel.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Holger Sassen sagt:

    Hallo Matthias,

    ich war letztes Jahr auf einem dieser Seminare, eingeladen von meiner Nachbarin.
    Es ist schon faszinierend, mit welchen Tricks sie da arbeiten. Ich bin umso faszinierter, wie viele sich davon täuschen lassen. Da ich ein wenig Ahnung von Mathematik, BWL und Pychologie habe, war es spannend, das ganze zu verfolgen.

    Man hat da gar keine Chance irgend etwas kritisches zu sagen. Totale Massenpsychologie. Wie beim Publikum vor einer Fernsehschow. Da wird eine euphorische Stimmung verbreitet, und die die investiert haben glauben ja eh schon dran, zwangsweise. Jeder ist davon überzeugt, weil er sieht wie sein Konto wächst.

    Dass sich das Geld nicht auszahlen läßt interessiert sie nicht. Dann der Trick Diamond zu werden. Also haben alle ein Ziel die 1200 Pakete zu bekommen. Mehr darf keiner besitzen. Psychologisch clever. Wenn man kann soll man möglichst mit 100 Paketen einsteigen. Dann sind 5000$ schon mal investiert. Ich weiss nicht wieviel Mitglieder es weltweit gibt, aber so kommt man recht schnell an die Milliardengrenze.

    Für die 5000$ bekommt man natürlich etwas, man darf Werbung schalten. Also brauchen die Betreiber von map das Geld nicht zurückzahlen, Es wurde rechtlich ja eine Gegenleistung erbracht. so kann man sich nur die 10$ die ein Paket erwirtschaftet auszahlen lassen, abzüglich einiger Gebühren natürlich. Aber da man ja das Ziel hat Diamond zu werden, diese werden auf jedem Meeting mit tosendem Applaus celebriert, läßt jeder sein Geld natürlich drin. Bei eine Millionen Mitgliedern, kann man auch schon mal ein paar Diamonds Feiern und mit Prämien belohnen.

    Auch das täglich clicken auf 10 Werbebanner ist psychologisch sehr geschickt gemacht. Wenn man jeden Tag die Werbung sieht, glaubt man natürlich dass Märchen von den Werbeeinnahmen. Man sieht die Werbung ja täglich.
    Glaubst Du, eine rennomierte Firma würde Werbung ausgeben auf dieser Laienseite. Ausser den Mitgliedern, kennt doch so gut wie kein Mensch Maps. Das Alexa ranking basiert natürlich darauf, dass alle Mitglieder mehrmals täglich diese Seite besuchen. Sie pushen sich selbst hoch.

    Da die erwirtschafteten EURO auch wieder in Pakete investiert werden, sind die Gelder auch wieder in Werbung investiert, so besteht kein Anrecht auf Auszahlung. Absolut clever gemacht. Und rechtlich sehr sicher.

    Das beste ist, die, die mich mitgenommen haben erzählten mir, dass einige in der Szene schon andere Systeme vorher geleitet haben. So hangeln sie sich von einem System zum nächsten. Einige leben aktuell in Dubai.

    Faszinierend finde ich, wie energisch die Mitglieder das System verteidigen, wie eine Religion, ja sektenartig. Kein Wunder, die meisten haben ja wahrscheinlich große Ersparnisse investiert. Da wär es bitter, wenn das Geld nicht zurück kommt.

    Auch der soziale Anstrich ist clever gemacht. Im Gegensatz zu Google und Amazon würde 95% der Werbeeinnahmen ausgeschüttet. Der Erfinder ist ein ganz sozialer und er möchte vor allem den Leuten, die nicht soviel Geld haben helfen, heißt es. Sehr clever

    ich hab gerade gesehen, mittlerweile haben sie eine professionelle Website. Vor einem Jahr sah das noch ganz anders aus. Ich denke diesmal geht das ganze ganz läuft dieses mal länger aber es wird immer schwieriger die 1200 Pakete zu erreichen. Die Einnahmen tropfen immer langsamer rein und versiegen peu a peu. Abhängig von den Einzahlungen neuer Mitglieder.

    Diese Milliarden von Einnahmen werden wahrscheinlich irgendwo sehr gewinnbringend investiert. Rechtlich gehören sie ja den Eigentümern von maps, da diese ja eine Leistung in Form von Werbepaketen erbracht haben.

    Zumindest ist das System um einiges ausgefeilter als die älteren Systeme. Aber gewinnen werden nur wenige.

    ich bin nur durch Zufall auf Deinem Blog gelandet. Aber da musste ich mir den Artikel mal durchlesen und vor allem die Kommentare. Mich würde mal interessieren, warum Du dich mit maps beschäftigt. Oder zumindest womit Du Einnahmen generierst. Ich bin nämlich auch noch auf der Suche nach einer Einnahmequelle online am Besten. Wenn Du noch Fragen zu meinen maps Erfahrungen hast, gerne.

    Viele Grüße
    Holger

    • networker sagt:

      Moin Holger,

      besten Dank für Deinen ausführlichen Kommentar und Deine Einblicke. Du hast es als einer der wenigen durchschaut und auch plausibel die Tricks dahinter erläutert. Viel besser kann man es wohl kaum plastisch schildern.

      Trotz der ganzen Tricks ist MAP allerdings, nach meiner Einschätzung, eindeutig ein Ponzi und die Hintermänner werden mit Gewissheit bald auch von der Justiz zur Rechenschaft gezogen werden. Warum? Das System generierte die Erträge nicht aus echten Umsätzen, sondern aus Umverteilung, zumindest zum wesentlichen Teil und dies ist eindeutig illegal. Dies dürfte auch der wahre Grund sein weshalb MAP in den USA nicht mehr aktiv ist, da dort die Behörden schlicht allgemein wesentlich schneller agieren, als hierzulande, zumindest bei solchen Dingen.

      Zu Deiner Frage: Mich hat MAP nie interessiert, sondern ich habe dazu nur berichtet, da ich immer wieder Anfragen dazu erhalte – bis heute – und so einfach auf diesen Beitrag verlinken kann. Zudem möchte ich nicht nur Menschen zeigen wie sie sich auf seriöse Art und Weise im Internet ein (zusätzliches) Einkommen aufbauen können, sondern gleichzeitig auch gegen Abzocke einen positiven Beitrag leisten.

      Meine Einnahmen generiere ich hauptsächlich via MLM, doch mittlerweile auch zusätzlich durch weitere Einnahmequellen. Einige davon stelle ich bspw. unter internetberuf.de vor. Auch diese Seite bzw. der Video-Report dazu ist entstanden, da die Frage häufiger gestellt wird.

      Liebe Grüße aus Schwerin & noch einen schönen Abend

      Matthias

  • Hallo Matthias,
    also die Kommentare hier bewundere ich sehr. Ich habe nicht alle durchgelesen bin aber sehr beeindruckt wie du mit den einzelnen Beiträgen umgehst. Zu meiner Schande ich bin auch Mitglied bei MAP obwohl ich schon von Anfang an mit einigen Aussagen nicht einverstanden war. Auch ich bin sehr daran interessiert das keiner durch so ein System Geld verliert. Allerdings sage ich mir jeder muss das selbst entscheiden und dementsprechend dafür gerade stehen. Ich habe auch schon eine Menge erlebt und habe eine Möglichkeit gesucht ein wenig Geld zu ein wenig mehr Geld zu machen. Mir war klar das das sehr riskant ist und ich ziehe gerade nach V2.0 mein Geld und die Partner aus MAP raus.
    Warum?
    1. Es wird immer behauptet das es große externe Kunden gibt welche Werbeeinnahmen generieren. Dann müsste man doch Stolz darauf sein und Referenzen nennen können? Das wird aber immer abgeblockt!
    2. Warum macht man Werbung? Damit jemand mit ernsthaften Interesse ein Produkt kauft. Und nicht nur damit man sie einfach mal anklickt. Klar die Klickrate ist wenn man weiß wie man gute Werbung textet, recht gut. Nur was bringt mir das wenn kein Verkauf stattfindet?
    3. Werbung funktioniert auch nur wenn man diese nach Gruppen (Interesse) Sprachen usw. sortiert das findet selbst nach der Umstellung bis heute nicht statt. Den meisten Map-Mitlgidern in den Foren (also die die am lautesten brüllen) interessieren sich lieber für die farbliche Aufbereitung der Bedienoberfläsche als dafür das MAP „wirklich“ Geld mit Werbung verdient. (Also mit echter Werbung)
    4. Nach der Umstellung plötzlich kann man sein Geld erst nach 30 Tagen auszahlen lassen und man muß wegen der Währungsumstellung die bisher gekauften Pakete bei MAP in Euro umtauschen. Bei einem festen Umtauschkurs bei welchem MAP für jedes Paket nochmal 5,- € verdient. Und das obwohl überall erklärt wird das man alle 20 Minuten sein Geld auszahlen lassen kann. Was natürlich nicht ganz falsch ist aber auf jeden Fall nicht so verstanden wird wie es MAP beabsichtigt.
    5. Wer sich ein wenig mit Internetwerbung auskennt der wird sofort erkennen das das Wucherpreise sind für eine derart schlechte Werbung bei MAP! Einfache Klicks kann ich schon für 5 $ für Tausende bekommen. Da sind 550 Klicks für derzeit 50,- € bei der Qualität völlig übertrieben.

    Aber….
    und das ist leider eine traurige Tatsache!!!!
    Da draußen rennen so viele Mitglieder rum die einfach dem amerikanischen Enthusiasmus hinterher brüllen und gar nicht mehr überlegen. Das ist ein Geschäft. Und bei einem Geschäft sollte es immer mit Wahrheit und Klarheit einhergehen damit man sich sachlich und vernünftig entscheiden kann das wird aber ganz sauber in großen Stil unterbunden!
    Wenn man wenigstens ein wenig Ehrlichkeit und vernünftige Kundenbetreuung an den Tag legen würde. Aber MAP regt sich lieber über einen belanglosen Wortlaut auf als das man klare und seriöse Antworten zu etwas heikleren Themen erhalten würde.

    Da das ganze MAP-System sehr undurchsichtig und ich auch noch nicht erfahren genug bin, möchte ich nicht sagen ob und in welcher Art MAP legal oder illegal ist. Fakt ist aber das MAP sehr unsicher ist und ich derzeit auch meinen Partnern rate das angelegte Geld (diesen Wortlaut mag MAP garnicht^^) so schnell wie möglich raus zu ziehen. Und ich kenne mittlerweile einige Diamonds (Mitglieder die das Maximum an Paketen besitzen) die das Gleiche denken und tun! Ich bin kein Diamond.

    Denn wenn eine Firma behauptet das sie durch Werbung Geld verdient die derart schlecht ist kann das nicht gut gehen!!
    Aber das würde auch bei keiner Firma gut gehen den schlechte Qualität hält sich nie lang.

    Ich würde mich also auf lange Sicht echt freuen wenn es immer mehr Menschen gibt welche sich gegenseitig unterstützen und untereinander vor schlechten oder illegalen Systemn schützen. Denn auch ich möchte weiter daran glauben das man selbst mit wenig Geld etwas mehr daraus machen kann.

    Also viel Erfolg und immer schön die Augen offen halten und sachlich und vernünftig entscheiden!

    Liebe Grüße

    Bernd

    • networker sagt:

      Hallo Bernd,

      vielen Dank für Deinen ausführlichen Beitrag und Deine sehr interessanten Erfahrungen dazu.

      Allein schon an der Tatsache das MAP die Auszahlungen mehr und mehr streckt, sehen wir das verstärkt Tricks angewendet werden um das Geld länger im System zu halten, also der Ponzi nähert sich eindeutig dem Ende und wenn sie nicht in den USA komplett rausgegangen wären und diverse Konten (bis heute) eingefroren, dann wär das System wohl schon jetzt nicht mehr da. Deine weiteren Ausführungen belegen klar das intransparente Vorgehen von MAP, welches für einen Ponzi absolut typisch ist.

      Das Du zu Deinem Fehler stehst beweist große Stärke. Auch ich habe vor vielen Jahren mal bei so einem Blödsinn mitgemacht. Doch ich kann Leute nicht verstehen die nicht dazu lernen und immer wieder den gleichen Fehler machen und davon gibt es leider immer noch viel zu viele. Ich vermute, das viele auch einfach nicht wissen wie sie seriös Geld im Internet verdienen können und dann aus der Verzweiflung heraus bei solchem Betrug mitmachen.

      Bin ganz Deiner Meinung: Gegenseitige Unterstützung und legale Systeme bringen auch auf Dauer wesentlich mehr als andere Menschen versuchen über den Tisch zu ziehen und damit nach und nach sein Image zu ruininieren. Allerdings, die ganzen Systeme mit Geld investieren und arbeiten lassen – dies kann ich vergewissern – sind 100% Betrug. Für „langfristigen“ Erfolg im Internet, kommt man nicht ohne entsprechenden Charakter und Persönlichkeitsentwicklung voran, was u.a. bedeutet Lernbereitschaft, Kontinuität, Fleiß und unternehmerisches denken. Die meisten Menschen sind eben auch einfach zu bequem – muss man auch mal offen ansprechen – und suchen ständig nach dem Weg mit dem geringsten Widerstand. Mit dieser Einstellung wird man weder erfolgreich ein Studium abschließen, noch im Fitnessstudio voran kommen und es auch nicht im Internet schaffen. Auch diese Ehrlichkeit sollte man den Leuten mehr auf die Nase binden.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Peter sagt:

    Hmmm……….laut Twitter, war dein 2. Jahr im Network-Markering 2014,
    hier unter „zur Person“ aber schon 2008. Was stimmt nun???

  • Tomek Tenentka sagt:

    Nun- es sind schon 2,5 Jahre, in denen MAP exsistiert.Ich war nie ein Theoretiker. Was gesagt oder geschrieben wird spielt für mich keine Rolle. Der Gründer von MAP hatte ein Ziel: JEDER bei MAP soll in der Lage sein seine Stromrechnung zu bezahlen.
    Das ist alles. Ich bin kein Networker und habe schon so viel verdient bei MAP (nicht virtuell, sondern das Geld ist auf meinem Giro) das es für Stromrechnungen für die nächsten 100 Jahre reicht. Folglich interessieren mich Beiträge zu MAP nicht, weder positiv noch negativ- ich habe ausgesorgt mit Stromrechnungen und Mike Deese hat sein Wort gehalten.
    In diesem Sinne.
    MfG
    Tomek

    • networker sagt:

      Hallo Tomek,

      nur kurz: Es wurde nie angezweifelt das man mit MAP Geld verdienen kann. Dies kann man auch mit anderen illegalen Dingen. Sicher ist mittlerweile und auch hinreichend belegt – siehe bspw. nur wissenschaftliche Erläuterungen zu Ponzi und Warnungen von diversen Verbraucherschutzeinrichtungen – das MAP 100% illegal ist. Ich muss dabei sicherlich auch nicht erwähnen, das sich jeder der sich an diesem System beteiligt strafbar macht. 2,5 Jahre beweist übrigens keine Tragfähigkeit, erst ab frühstens 5 Jahren könnte man zumindest verwundert sein. Bisher hat es kein Online-Ponzi-System – welches ich kenne – 3 Jahre geschafft und MAP hat ja mittlerweile etliche Konten – vor allem in den USA – eingefroren, also zahlt schon jetzt nur noch willkürlich aus.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

  • Matthias sagt:

    Also ich muss mich da mal einschalten,

    Ich stimme dir in allen Punkten die die Transparenz und der Idee dahinter betreffen zu, jedoch kann man mit dieser Art der Investments Geld verdienen sogar viel Geld.

    Es geht darum wie bei Pennystocks sein Kapital zu verteilen und clever zu verteilen.
    Kleine Beträge in viele gut recherchierte HYIPs.
    High Risk High Reward
    Klar kann man mal verlieren, wenn man aber Erfahrung hat und sich genau mit den einzelnen Programmen beschäftigt kann man erkennen welche vorraussichtlich länger bestehen als andere.

    Aber klar das ist eigentlich keine richtige Geld oder Einnahmequelle.

    Ich komme jedoch mit diesem System gut über die Runden muss ich sagen 🙂

    lg Matthias

    • networker sagt:

      Hallo Matthias,

      vielen Dank für Dein Feedback.

      Natürlich kann man damit Geld verdienen, ebenso wie verbotene Substanzen zu verkaufen usw.. Doch es ist ein reines Glücksspiel und zudem kriminell. Da es ein Glücksspiel ist kann man auch nicht clever verteilen. Diese „Intelligenz“ hatten schon viele, doch der Durchschnitt ist viel zu kurzlebig, so das auch Diversifikation „langfristig“ nur Verlust einbringt. Hyips ist übrigens ein Modebegriff, ebenso wie Autosurfer, Revshares usw., hinter allen steht die illegale Ponzistruktur.

      Geld verdienen kann man mit diesem Systemen daher generell nur wenn man andere betrügt, indem man ihnen erzählt man könne damit seriös Geld verdienen. Lediglich durch Investition kann kurzfristig mit Glück funktionieren – wie offenbar bei Dir – , geht jedoch „langfristig“ definitiv nicht auf. Lässt sich im Übrigen auch mit einfacher Mathematik berechnen, nehme dazu einfach die durchschnittliche Rendite der Programme und die durchschnittliche Lebensdauer und Du wirst feststellen, dass Du immer mit Verlust raus gehst. Ganz zu schweigen davon, das etliche Konten willkürlich – wie bei MAP – gesperrt werden.

      Zum Thema Pennystocks, dies ist zwar ein legales Geschäft, also in kleine Aktien zu investieren, aber generell sehr spekulativ, da u.a. durch bereits kleine Summen die Aktie extrem manipuliert werden kann. In dieser Branche werden u.a. mit Börsenbriefen Aktien dieser Pennystocks empfohlen und in die Höhe getrieben und von den Initiatoren natürlich rechtzeitig verkauft. Also, auch dort ist es schwer seriös Geld zu verdienen, dann doch lieber in Bluechip-Unternehmen welche bspw. unterbewertet sind, dort hat man dann nicht nur eine generell lebenslange Beteiligung, sondern oft auch zusätzlich eine lebenslange Dividende.

      Dennoch wünsche ich Dir natürlich viel Erfolg und hoffe dass Du rechtzeitig den Absprung findest und die Erkenntnis das sich Betrug „langfristig“ nicht lohnt!

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

      • Andreas sagt:

        Matthias, ganz ehrlich, ich hab jetzt einiges von dir gelesen, aber NIRGENDS sprichst du mal tacheles bzw. kannst Fakten oder Zahlen liefern. Du wiederholst tausend mal in deinem Video, dass MAP nicht funktionieren kann, aber sag doch einfach mal wieso nicht, woher kommt dein Wissen?? Wenn du so immer argumentierst, dass etwas einfach nicht funktionieren kann, weil es noch nie gegangen ist, dann gute Nacht. Mir fällt einfach nur auf, dass einiges, was du so in deinem Video gesagt hast, schon mal nicht zutrifft bzw. zugetroffen hat. Dein toller 2-Jahres Plan, nachdem sogenannte dubiose Firmen pleite gehen, ist schon mal dahin, es werden langsam schon drei Jahre. Hmmm, komisch oder? Auszahlungen gehen trotzdem bei ALLEN MAPPERN. Wieso gehen Menschen immer davon aus, dass nur SIE Recht haben?? Ich behaupte nicht, auf alles eine Antwort zu haben und sicher auch nicht immer Recht zu haben, allerdings geht´s mir tierisch auf die Nerven, wenn Menschen nur die eigene Meinung akzeptieren und gut heißen können. Woher nimmst du das Recht, zu behaupten, dass MAP illegal ist, ein Ponzi System oder sonst was? Gibt es irgendein Gesetz, gegen das verstoßen wurde? Du sprichst von „schnellem Geld verdienen“, das allein sagt eigentlich schon, du hast MAP weder verstanden, noch weißt du was die Absichten des Gründers waren. Es geht ÜBERHAUPT ZU KEINEM ZEITPUNKT darum, schnell Geld zu verdienen oder reich zu werden. Aber natürlich ist es möglich! Wie du schon richtig gesagt hast, durch Fleiß und Arbeit. Nämlich durchs empfehlen. PS: Weißt du überhaupt, wodurch sich ein Ponzi System „auszeichnet“? Nämlich u.a., dass sich keine wirkliche Leistung bzw. Produkt dahinter befindet. Hmm, blöd, bei MAP gibt es ja wirkliche Produkte, die man kaufen kann… Ich kann auch nicht voraus sehen, wie lange es MAP geben wird, aber ich kriege fast jeden Tag mit, woran gearbeitet wird, was verbessert wird, was noch nicht rund läuft und auf wieviel Jahre der Gründer und sein super Team hinaus arbeitet. Da geht es nicht um Jahre, sondern Jahrzehnte. Nicht GIER, und möglichst schnell reich werden, sondern Verstand, Menschlichkeit, Loyalität setzen hier die Maßstäbe.
        Ich will gar nicht sagen, dass es keine schwarzen Schaafe gibt, die andere nur abzocken, ausnutzen und sich selbst bereichern wollen.
        Solche hab ich bei MAP noch nicht angetroffen, und werde sie vermutlich auch nicht. Geld ist doch nur das eine, darum geht es doch gar nicht in erster Linie. Es geht letztendlich darum, irgendwann das machen zu können, was man wirklich mag und kann und nicht muss. Mehr Zeit für Familie, Partner, Freunde, Hobbys, Reisen zu haben. Mehr das Leben genießen können, nicht daran zerbrechen. Sich nicht dauernd Gedanken an das „morgen“ machen zu müssen.
        Okay, das wars. Is mir jetzt so auf die Schnelle eingefallen, ist vielleicht ein bischen ungeordnet… 😉
        Mach du das, was du für richtig hältst. Aber bitte bitte informiere dich einmal gründlich mit Fakten, nicht Vermutungen oder Gerüchte, lass deine schlechten Erfahrungen oder Uniwissen mal in der Ecke und versuche einigermaßen neutral zu sein…

        In diesem Sinne,

        Grüße,

        Andi

        • networker sagt:

          Hi Andi,

          danke für Deinen Beitrag.

          Fakten wurden meiner Ansicht nach zur Genüge erläutert und gerne kannst Du Dir auch im Internet die Definition von Schneeballsystemen und Ponzisystemen nochmal in Ruhe durchlesen und darin steht u.a. unrealistische Renditeversprechen, Intransparenz und Produkt steht nicht im Fokus und allein hier sehen wir alle Punkte bei MAP erfüllt.

          Die Werbung, also das Produkt, ist, so wurde es von mehreren Usern bestätigt, sehr schlecht, so dass das Unternehmen so gut wie keine echten Kunden hat, d.h. alle machen generell nur wegen den Renditen mit. Wieder ein Hinweis auf eindeutige Illegalität!

          Wie diese Renditen nachhaltig erwirtschaftet werden wurde bisher nirgends erläutert und auf kritische Fragen dazu gibt es – nach Feedback von Kunden – keine Antworten. Also, kurz gesagt, und ich könnte noch weitere Argumente liefern, doch allein diese sollten für jeden eindeutig genug sein um zumindest das Konzept sehr kritisch zu betrachten, MAP riecht extrem stark nach Betrug und ich sehe leider keinen einzigen plausiblen Hinweis auf Seriösität.

          Mit den 3 Jahren ist natürlich klar, das sich MAPer daran nun hochziehen und es versuchen als Angriffspunkt zu nutzen, doch ich habe immer nur gesagt das Systeme dieser Art generell keine 3 Jahre im Internet erreichen konnten und MAP gibt es ebenfalls noch keine 3 Jahre, wobei auch nur die Internetadresse zu diesem Zeitpunkt registriert wurde und mir bisher keine bewiesen hat das MAP schon tatsächlich seit Dezember vor gut 2 Jahren auch aktiv ist.

          MAP zahlt alle aus? Dies ist leider ein Irrtum, denn in den USA warten viele auf ihre Auszahlungen und diverse Konten wurden willkürlich eingefroren. Daher funktioniert schon seit längerer Zeit MAP nicht mehr für alle und viele haben ihr Geld verloren.

          Zudem soll es – ebenfalls Aussagen von Mitgliedern – mittlerweile so sein das ohne anwerben neuer Mitglieder die Werbepakete mehr Kosten als Gewinn generieren. Mit diesem Trick könnte man sich natürlich noch länger über Wasser halten. Allerdings, wird doch versprochen ganz ohne werben von Mitgliedern Gewinne zu generieren. Wenn dies also stimmt, beginnt bereits hier die Lüge.

          Ich persönlich und man mag mich dabei als voreingenommen sehen oder nicht – dies ist mir ehrlich gesagt egal und jeder muss für sich selber entscheiden – würde nie einen Cent in solche Programme investieren, da gibt es zu einem bessere Werbung und zum anderen bessere Programme, wo ich mir sicher sein kann, dass das Geschäftskonzept auch wirklich nachhaltig ist. MAP hingegen ist eine Blackbox und es gibt für kein seriöses Unternehmen dazu einen plausiblen Grund. Doch gerne schaue ich mir in frühstens 5 Jahren nochmal MAP genauer an. 😉 Mit gutem Gewissen und Wissen könnte ich sowas allerdings nie empfehlen, doch vielleicht ist dann ja die Werbung besser.

          Liebe Grüße aus Schwerin

          Matthias

  • Andreas sagt:

    Hey Matthias,

    Ich brauch mir nicht durchlesen, was ein Ponzi System ist, ich weiß Bescheid. Wieso sollen 10 % Rendite unrealistisch sein? Intransparenz, okay ich gebe zu, auf der alten Seite (bis Ende März 2016) war nicht alles optimal gelöst. Seit der neuen sieht das aber ganz anders aus. PS: Für jemanden, der noch nie bei MAP dabei war, und die ganzen Informationen nicht kriegt, die die Mitglieder kriegen, kannst du vieles auch nicht wissen. (Und vielleicht auch nirgends nachlesen.) Ich kenn auch genügend Leute, die mir davon abgeraten haben bei MAP Werbung zu kaufen, die sich halt nur die oberflächlichen und „ich hab gehört“ behafteten Foren und sonstigem negativen Geschwätz im Internet durchgelesen haben. Aus deren Sicht ist es natürlich irgendwie verständlich, davor zu warnen und es zu verteufeln. Hingegen als Mitglied hat man ganz andere und v.a. seriöse Infos vorliegen. Bis jetzt wurde ALLES eingehalten, was die Firma „versprochen“ hat. Denkst du wirklich, die erstellen parallel zur alten Seite eine wesentlich umfangreichere und komplexere neue, bessere Seite, wenn sie doch kurz vor der Insolvenz stehen?? In den USA… 😀 Du hast ja wirklich brandneue Informationen. MAP hat sich aus dem amerikanischen Markt zurück gezogen, und hat den Fokus auf Europa gesetzt, daher auch € als Währung. Die Leute in den USA wurden ausgezahlt, können aber nicht mehr weiter Mappen. Woher nimmst du die Informationen? „Warten viele auf ihre Auszahlungen, und Konten wurden willkürlich eingefroren“. Die Gegenwartsform stimmt schon mal nicht. Vielleicht warteten welche auf ihre Auszahlungen, aber diese wurden definitiv getätigt. Eine Firma geht nun mal dahin, wo das meiste Geld zu verdienen ist, daher nach Europa. Das willkürlich können wir nun auch streichen. „Zudem soll es – ebenfalls Aussagen von Mitgliedern – mittlerweile so sein das ohne anwerben neuer Mitglieder die Werbepakete mehr Kosten als Gewinn generieren.“ Da kann ich zu 100% widersprechen, 49.99 Euro kostet ein Werbepaket und es erwirtschaftet im Laufe der Zeit 55.00 Euro. Zudem macht es null Unterschied (auf meine Pakete bezogen), ob ich Leute werbe oder nicht. Die Pakete erwirtschaften immer die 55 Euro. Deine Informationen sind nicht nur schlecht, sondern auch nicht belegbar. „Nach Aussagen von Mitgliedern“. Sowas kann nur jemand geschrieben haben, der das eben nicht ist, oder wirklich von Nichts eine Ahnung hat. „Allerdings, wird doch versprochen ganz ohne werben von Mitgliedern Gewinne zu generieren. Wenn dies also stimmt, beginnt bereits hier die Lüge.“ Falsch. Es ist richtig, dass man auch ohne Anwerben Gewinne generiert. Es geht um die Packs, es geht um die Werbung, die ich dadurch schalten kann. Das ist doch der Beweis, dass es kein Ponzi System sein kann, weil man eben NIEMANDEN werben MUSS!!! Das ist doch jedem selber überlassen, ob er anderen davon erzählt, was seine Ziele sind, wieviel er später verdienen will usw.
    Ich warte noch auf deine Antwort, gegen welches Gesetz MAP verstoßen hat…! Damit hättest du endlich mal was brauchbares in der Hand, hast du aber nicht. Du sprichst immer nur von Hinweisen. Ganz ehrlich, wenn du Staatsanwalt oder Rechtsanwalt wärst, und solche „Beweise“ liefern würdest, jeder Richter würde sich ins Fäustchen lachen…
    Nichts für ungut, aber was du schreibst, kann man so nicht stehen lassen. Ich freu mich auf die nächsten Jahre 🙂

    Grüße,

    Andi

    • networker sagt:

      Hallo Andi,

      danke für Deinen Beitrag.

      Nur zehn Punkte:

      1. MAP konzentriert sich auf Europa, da Europa lukrativer ist?! Nur zur Info, die USA ist mit Abstand der größte Werbemarkt der Welt, daher ist diese Argumentation von MAP, dezent formuliert, alles andere als überzeugend.

      2. Aus 49.99 Euro werden 55 Euro. Hast Du dabei die Kosten schon abgezogen welche u.a. für die Transaktionen drauf gehen? Nach Aussagen von Mitgliedern ist man danach angeblich im Minus! Auch hier in den Kommentaren findest Du übrigens Teilnehmer welche dies bestätigen.

      3. Du kannst im Internet diverse Berichte und Erfahrungen von Mitgliedern nachlesen welche noch immer auf ihre Auszahlungen warten.

      4. Es geht nicht um die 10% Rendite es geht um ein tragfähiges belegbares Geschäftskonzept, welches MAP bis heute nicht vorlegen konnte. Warum macht es MAP nicht wenn sie doch angeblich legal agieren ?

      5. Du schreibst Du weißt bescheid was ein Ponzi ist, ignorierst allerdings die Punkte dazu welche ich genannt habe. Wirkt nicht neutral.

      6. Ich muss nicht Informationen von MAP bekommen um das Geschäftsmodell einschätzen zu können und denke als studierter Ökonom und ehemaliger Marketing Manager ist mein Expertise mehr als ausreichend.

      7. Alle Leute als oberflächig zu bezeichnen, nur weil sie MAP nicht vertrauen und ernsthafte Zweifel an dem Businessmodell haben ist, gelinde gesagt, unpassend. Bitte bleibe sachlich!

      8. Die Informationen welche ich erhalten habe sind u.a. von Menschen welche ich lange kenne und daher weiß ich das diese Leute mir niemals irgend einen Blödsinn erzählen würden, vor allem wo sie vorher selbst noch von MAP überzeugt waren.

      9. Du siehst als alleinigen Beweis gegen einen Ponzi die Tatsache das man dort Werbung schalten kann? Nochmal, die Werbung ist ein Alibi und bisher gibt es kaum echte Kundenumsätze, eben weil die Werbung auf der Plattform im Vergleich zur Konkurrenz so uneffektiv ist. Zudem ignorierst Du die weiteren Punkte welche gegen einen Ponzi sprechen, wie bspw. die Intransparenz. Wie werden also bspw. die 10% erwirtschaftet?

      10. Aus allein diesen Schlussfolgerungen wird klar, das MAP offensichtlich ein Ponzi ist und somit illegal! Früh genug wird darüber hoffentlich noch ein Richter urteilen, ebenso wie es u.a. gerade erst vor wenigen Wochen bei Moneypayeurope getan wurde und bei den Betreibern von Bannersbroker, leider allerdings mahlen die Mühlen bezüglich Internetkriminalität in Deutschland und Europa wesentlich langsamer als in den USA. Dieses dürfte im Übrigen auch der wahre Grund sein, meiner Einschätzung nach, weshalb sich MAP aus den USA zurückgezogen hat, den, nochmals sei es erwähnt, nach wie vor größten Werbemarkt der Welt.

      Hinweise deuten auf Sachlage hin. Doch natürlich kann ich nicht in die Bilanz von MAP schauen und bis dahin gibt es auch keine Beweise. Diese braucht es allerdings auch – für mich persönlich – nicht, da der Ponzi in meinen Augen eindeutig ist. Dies ist ja u.a. auch der logische Grund weshalb MAP so intransparent ist, würden sie hingegen bspw. eine Bilanz zeigen und genau erläutern wie diese 10% erwirtschaftet werden, würde klar auffliegen das nur durch stetig neues nahezu exponentielles anwerben diese Renditen dauerhaft bezahlt werden können.

      Wenn ich nichts brauchbares in Deinen Augen in der Hand habe ist dies doch absolut okay und Du musst doch deshalb nicht unsachlich werden. Wie gesagt, ist nur meine Einschätzung und wir werden früher oder später ja sehen wer Recht hat. Es wäre im Übrigen das erste Geschäftsmodell weltweit das für nichts tun alle mehr oder weniger reich macht und hier sollte einem eigentlich auch der gesunde Menschenverstand die Frage beantworten können wir seriös so etwas, auch wenn man Ponzis nicht erkennt, sein kann. Ich wünsche natürlich das ich irre und Dir weiterhin viel Erfolg!

      Liebe Grüße

      Matthias

  • Cay sagt:

    Hi

    Ich bin seit Mai 2014 bei MAP und ich sage nur My Advertising Pays ich danke dir.

    Liebe Grüße

    Cay

  • Ein Mapper sagt:

    Als Mapper, der seit Anfang des Jahres 2015 dabei ist, will ich hier mal einiges „gerade biegen“ 😉

    Ob nun Ponzi oder nicht, es gibt genug andere Unternehmen in der Finanz- und Versicherungsbranche dem man gleich den Ponzi-Vorwurf auch in die Schuhe schieben kann. Da es aber „fast staatlich“ ist, gehört es sich so nicht! Also ist doch diese Diskussion rein oberflächlich.

    Schlussendlich geht es doch darum, dass man Geld (dazu) verdienen möchte und das mit möglichst wenig Einsatz. Tatsächlich ist es doch aber so, dass wenn man mal in dem Laden ist, feststellen wird, dass es eben nicht nur bei den 10 Klicks pro Tag bleibt, sondern regelrecht dazu gedrängt wird, auch zu Sponsern. Tut man dies nicht, wird man zumindest mal seelisch denunziert und kann vor allem wenn auch nur ein wenig Skepsis aufblitzt, auf das Abstellgleis verdrängt werden (Stichwort intern: „Bewohnerfrei“). Außerdem Standardspruch vor allem der „oberen Liga“ ist ja immer „Es ist dein Business, dein Unternehmen, tue was dafür und informiere dich!“… also man tut schon eine Menge mehr, als nur 10 Minuten am Tag da diese vollkommen bekloppte Werbung anzuklicken!

    Vor der Umstellung am 05. April 2016 war ich zwar auch schon hier und da mal unzufrieden, aber immerhin noch überzeugt, dass man dauerhaft ein paar Kröten da raus holen kann. Das hat sich schlagartig mit den Lügen und dem blödsinnigen Gequassel der Geschäftsleitung des Ladens für mich geändert.

    U.a. wurde bereits vor dem Wochenende des 05.04. die neue Partnervereinbarung herausgegeben, „mit dem sich jeder Mapper schon mal auseinander setzen sollte, da bei Umstellung des neuen Systems jedes Mitglied diese Vereinbarung mit dem Kauf der neuen Mitgliedschaft unterschreibt“. Konsequenz daraus ist kurzgefasst: Wir dürfen alles, sogar Dir unterstellen, dass Du uns betrügst (und damit natürlich eine drakonisch-hohe Vertragsstrafe einfordern), aber Du darfst nix außer bei uns Geld einzahlen und wenn wir wollen auch mal auszahlen!

    Ich arbeite schon echt lang im Internet und habe sehr vieles erlebt. Aber solch eine Vereinbarung habe ich wirklich noch nirgendswo gelesen. Das war für mich der 1. Schlag in die Fresse, um es deutlich auszudrücken.

    Dann mal zu der Mitgliedschaft: Es wurde vorher sogar direkt von Michael Deese in einer SKype Konferenz auf einem Event angekündigt, dass sich niemand Sorgen machen müsse, niemand wird irgendetwas verlieren, nein ganz im Gegenteil… alles wird um längen besser und lukrativer für uns Mapper.

    Tatsächlich ist es so:
    MAP 1.0 Mitgliedschaft: 99 US$ halbjährlich
    MAP 2.0 Mitgliedschaft: 99 € MONATLICH!

    MAP 1.0 Gewinn am CP: 20%, Provisionen 10%
    MAP 2.0 Gewinn am CP: 10%, Provisionen 5% (abgesehen von Direktkäufen aus der Linie, da gibt es 10%)

    Die Dollar-Packs mussten ja nun auch erstmal in Euro-Packs „umgewandelt“ werden. Also hatten wir eine Euro-Balance, in dem die Profits aus den Euro-Packs gelandet sind, und auch eine Dollar-Balance, in der die alten Dollar-Profits gelandet sind.

    Nun, wenn man also nun ein Euro-Pack aus der Dollar-Balance kaufen wollte, zahlte man 62,42 Dollar! Ein mega schlechter Kurs also! Begründungen wieso und warum wurden nie gegeben!

    Apropos Begründungen warum dies oder jenes: Hier wird bis auf’s Letzte Totgeschwiegen, dass sich die Balken biegen. Es wird und wurde nie vernünftig seitens der Geschäftsleitung irgendetwas mal mitgeteilt, es sei denn, es war ein Feiertag (wo natürlich niemand arbeitet) oder es wurde mal wieder etwas verschlimmbessert.

    Es ist auch nicht so, dass wenn man Mitglied ist, irgendwelche anderen tolleren Informationen bekommt, als jemand außerhalb. Im Grunde sind alles nur Floskeln, welche schon Sektencharakter haben! Ankündigungen von irgendwelchen geplanten tollen Neuerungen glaube ich schon seit Monaten nicht mehr, letztendlich sind auch die meisten Ankündigungen wenn überhaupt nur mehr schlecht als Recht umgesetzt worden bzw. treiben die Kosten nur noch höher (für den jeweiligen Map-Benutzer).

    Insgesamt um es kürzer zu fassen: Michael Deese, die Geschäftsleitung und diese Ober-Liga mit Ihren 1.000 – 4.500 Partnern unter sich labern andauernd was von Menschlichkeit, Loyalität und Integrität. Ich empfinde dies aber nur als Forderung an den Mapper, die zeigen davon nichts! Sie sabbeln davon, dass Sie ja ehrenamtlich für die MAP Community arbeiten, erwähnen dabei aber nicht, dass die mit Ihren hunderten oder gar tausenden Partnern und entsprechenden hohen Provisionen sich monatlich über 20.000 Euro auszahlen können 😉 Ja für das Geld stelle ich mich auch gern mal auf die Bühne und labere von einer geilen Community (die mich schließlich ja Reich macht).

    Gerade aktuell steht nun seit gute 2 Wochen der sog. Profitshare. D.h. es werden keine Gewinne ausgeschüttet. Aber nicht nur das, auch werden seit gute 2 Wochen keine Auszahlungen mehr vorgenommen. Angeblich sei dies ein Datenbank-Problem (ja wer’s glaubt wird seelig).

    Glücklicherweise habe ich meinen Einsatz schon mal wenigstens raus, wenn auch nicht mit großem Gewinn. Ich warte noch auf eine Auszahlung, dann bin ich gut im Plus. Aber ehrlich gesagt, sehe ich hier das Ende des Ladens und kann wohl auch schon diese Auszahlung vergessen.

    Seit gut 3 Monaten lese ich immer wieder in den internen FB Gruppen, aber auch Foren und höre auch in einigen Gesprächen, dass Mapper sich auszahlen. Das geht garantiert auch nicht an der Geschäftsleitung vorbei! Wenn ich alleine nur aus meinem Umfeld alles mal aus August zusammenrechne, kommen wir mit 4 Leuten auf eine Auszahlung von über 12.000 Euro. Das ist nur von 4 Leuten (die auch dieses Geld erhalten hatten)!

    Da kann sich doch jeder an den Fingern ausrechnen, dass die Geschäftsleitung hier auch ebenso gut erkennen kann, dass mehr ausgezahlt als eingezahlt wird und es ist doch nur eine Frage der Zeit ist, wann dort ein Riegel vorgeschoben wird (egal wie der nun auch nach Außen hin genannt wird).

    Kommen wir mal zu der völlig überteuerten Werbung, die absolut 0 konvertiert (wen wundert’s). Ein klick kostet 0,25 bis 0,70 Euro. Dort kann man lediglich einen der vielen überlagerten Flächen im Mitgliederbereich auswählen. Es wurde ja auch angekündigt, dass man a) bessere Geo-Auswahl treffen könne und auch Re-Targeting nutzen könne…. einzigst das Land, in dem der Banner angezeigt werden soll, ist auswählbar. Re-Targeting ist lediglich nur in der Form dort vorhanden, dass Google Ads dort aus AdSense angezeigt werden. Leute… das ist einfach nur Lachhaft!

    Testweise hatte ich ganz am Anfang (also im April 2016) mal Banner-Werbung gekauft. Ich habe dort Banner verwendet, die normalerweise bei einer CTR von > 2 % und sagen wir mal 100 Klicks wenigstens noch 2 – 3 Sales brachten (nachweislich). Bei MAP hatten 300 Klicks was gebracht? 0.. nix, nada! Eben das Gleiche auch bei unterschiedlichen Größen und ein Produkt, was unter den Mappern eigentlich sehr gern gekauft wird! Solch schlechte Media-Daten hatte ich mit bezahlter Werbung in meinen ganzen letzten 6 Media-Buyer-Jahren noch nirgends gehabt.. selbst zu Anfangs- Mega- Testzeiten nicht mal! Also wer daran noch glaubt, dort kaufen wirkliche Media-Buyer oder zumindest halbwegs ahnungsvolle Leute irgendwelche Banner, den sollten die echt in die Klapse sperren.

    Insgesamt zeigt mir das Ganze aber, dass vielleicht der M. Deese zu Anfang wirklich „gute Absichten“ mit MAP hatte, aber seit der Umstellung eigentlich ein Fehler nach dem anderem dort hinhaut und das Ganze Ding nun sich verabschiedet. Bevor die Kassen aber leer sind, wird es mit ziemlicher Sicherheit noch irgendwelche ganz bösen technische Probleme dort geben, und sehr wahrscheinlich auch noch dass der Zahlungsanbieter VX dann plötzlich irgendwelche Probleme hat, etc. pp.

    Noch im August dachte ich, bis Jahresende wird das hoffentlich noch gut gehen, jetzt bin ich mir sicher, dass spätestens im Oktober bereits die Lichter ausgemacht werden und jede Menge Leute dort auf der Strecke bleiben. Ich hoffe und wünsche es mir aber auch, dass genau die Geschädigten dann nicht untätig im Sessel rumjammern sondern Ihren Anwalt auf Ihre Sponsoren und der Geschäftsleitung loslassen.

    • networker sagt:

      Hallo,

      vielen Dank für diesen umfangreichen Bericht und die transparenten Einblicke. Mit Abstand wohl bisher der ehrlichste und ausführlichste Einblick in das System. Auch die Info zu der Qualität der Werbung ist sehr aufschlussreich. Wenn man dies bspw. mit der klassischen Werbung vergleicht – bspw. Anzeigen via GoogleAdwords – ist eigentlich schon eine Conversion von 2% weit unterdurchschnittlich. Bei 300 Klicks gar keine Ergebnisse ist somit natürlich unterirdisch. Selbst auf einer allgemeinen Webseite, wie bspw. Blogs von mir, sind die Conversionraten alle oberhalb von 1%. Was somit bei MAP auch klar belegt, das sich das Produkt niemals durchsetzen wird, vorallem da selbst die Klickpreise alles andere als Konkurrenz fähig sind. Auf Facebookads bspw. zahle ich generell nur einstellige Centbeträge je Klick Mich persönlich wundert diese Qualität natürlich nicht, denn auf Adwords oder Facebookads kann ich als Online Marketer bspw. genau bestimmen wer meine Anzeigen sehen soll und wer nicht und auch wenn ich Werbung bspw. auf einen Blog einbinde, ist dies natürlich kongruent zu der Zielgruppe. Bei MAP hingegen kann man diese Eingrenzungen nicht tätigen und die Werbung wäre daher bestenfalls für Branding-Kampagnen geeignet, doch dafür fehlt wiederum die Reichweite.

      Daher, wie auch schon im Artikel von mir geschrieben, kann weder das Business-Modell an sich – meiner Auffassung nach ein Ponzisystem – ,noch das Produkt überzeugen – Werbung ist viel zu schlecht – und ohne echte Endkunden keine stabilen Umsätze. Die Prognose bezüglich maximal 3 Jahre scheint ja dann ebenfalls zuzutreffen und nach meiner Meinung ist MAP faktisch schon lange nicht mehr zahllungsfähig, da offenbar in den USA noch immer Leute auf Auszahlungen warten. Dies kann ich allerdings natürlich nicht prüfen.

      MAP ist in meinen Augen nicht mehr als ein (illegales) Glücksspiel und dabei zugleich ein Spiel auf Zeit! Daher hat es auch überhaupt nichts mit echtem Business zu tun, denn in einem Business hat man wenigstens immer die reale Chance etwas „langfristig“ aufzubauen und somit auch eine faire echte Möglichkeit seinen EInsatz an Zeit und Geld wieder mehr als rauszuholen.

      Liebe Grüße aus Schwerin

      Matthias

    • Sonja sagt:

      Du schreibst die absolute Wahrheit. Und jetzt darf man ja wieder Creditpacks kaufen für NUR kanpp 25 Euro… Wer das macht, muß echt als Baby vom Wickeltisch gefallen sein…sorry…

  • Matthias von maennerwelt.info sagt:

    Hallo Matthias!

    Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, hat MAP die Auszahlungen wegen angeblicher Probleme mit ihrem Zahlungsprozessor ausgesetzt; gibt der Hund doch einfach MAPs Geld nicht mehr her! 😀
    Es scheint aber, dass das nun das Ende von MAP ist, so wie wir es schon von Beginn an vorhergesagt haben.
    Ich versuche jetzt den vor den Kopf gestoßenen Mapper ein bisschen unter die Arme zu greifen bezüglich was jetzt wichtig ist und was sie tun können. Vielleicht magst du ja meinen Link teilen (http://www.maennerwelt.info/2016/09/16/das-ende-von-my-advertising-pays-und-was-zu-tun-ist/), oder schreibst selbst ein bisschen was darüber. Gibt sicher viele Mapper die jetzt über jeden Tipp dankbar sind!

    LG Matthias von maennerwelt.info

    • networker sagt:

      Hallo Matthias,

      danke für die Info. Ich habe es ehrlich gesagt nicht mitbekommen, da mich MAP 100% nicht interessiert bzw. ich dort nicht zu viel Lebenszeit und Energie investieren möchte. Bei vielen Leuten ist es einfach so, das sie die Wahrheit nicht wahr haben möchten und auch nach MAP wieder auf die selben Ponzies hereinfallen werden. Wie eine Spielsucht eben 😉

      Doch immer dann wenn ich zu viele Infos zu einem dieser Abzocksysteme erhalte und keine Lust habe, jedem erneut zu erläutern weshalb solche Systeme nicht funktionieren können, lohnt es sich doch einfach mal einen Artikel zu schreiben. 😉

      Mit der Zeitangabe lagen wir dann ja auch vollkommen richtig – sogar noch unter der 3 Jahre (welche maximal prognostiziert wurde). Wobei ich persönlich bezweifel, das MAP tatsächlich schon seit Dezember 2013 agiert – wahrscheinlich wurde in diesem Zeitraum gerade mal die Webseite registriert

      Habe mir Deinen Artikel gerade durchgelesen. Gut Geschrieben Matthias inkl. die Erläuterungen zum Werbemodell 🙂

      Und das Vorgehen kann ich nur bestätigen, d.h. es ist immer wieder das selbe Muster und wie Du schon richtig sagtest, demnächst wird die Seite einfach verschwinden. Alles andere, wäre ein Wunder 😉

      Liebe Grüße

      Matthias

  • kleonikilambrini sagt:

    Grüßle,

    hatte deinen Youtube-Kanal abonniert als du damals noch etlichen unberechtigten shitstorm von Ponzi-Keulern (sei es von Mappern oder Trafficmonsoon`lern) erhalten hattest.

    Habe deine Videos und vom anderen Matthias maennerwelt.info die Warnungen in meiner Umgebung verteilt damit die nicht auf Revshare-Ponzis reinfallen.

    Nun zahlen wie vorhergesagt MAP, Trafficmonsoon etc. nicht mehr aus.
    Thx an euch, dass ihr Mut gezeigt hattet damals andere zu warnen.

    • networker sagt:

      Hallo Kleonikilambrini,

      vielen Dank für Dein Statement und die Infos. Freut mich zu lesen!

      Liebe Grüße

      Matthias

  • Mr. X sagt:

    Aber die Blindheit der Mapper ist unglaublich, die sind felsenfest von diesem System überzeugt, können auf viele Fragen nicht Antworten und fertigen es mit „ist einfach so“ ab. Geld macht wohl Blind. Wir konnten einen völlig blinden Mapper immerhin mit unseren Ansichten dazu bringen zu sagen, ja wenn es Funktioniert ist gut, wenn nicht bleib ich halt drauf liegen. Bis wir das zuhören bekamen, dass hat gedauert…

    Der wichtigste Punkt der dazu geführt hat war:

    Warum stellt MAPS nicht seine Hauseigenen klicker ein, wenn 10 Werbungen angucken am Tag so wahnwitzige Summen hervorbringen? Weil es einfach nicht so ist, welches Unternehmen verschenkt schon Geld…

    Was ich zum schießen fand, während der Wartungsarbeiten gab es bei dem Maintenance Fenster ein Textfeld wo drin stand SCROLL DOWN FOR GAMES… und tatsächlich… Man konnte Cut the Rope spielen! Wow es geht bei manchen Menschen um tausende Euro… Aber mit Cut the Rope ist alles besser, dieser kleinen , grünen, Süßen Bestie die seine Bonbons wegschmatzt kann man einfach nicht Böse sein.

    • networker sagt:

      Hallo Mr. X,

      vielen Dank für Deine interessante Ausführung und Einsichten zum aktuellen Stand der Dinge.

      Mir persönlich ist diese Blindheit auch schleierhaft. Von einem erwachsenen Menschen sollte man in jedem Fall mehr erwarten können, also eine gesunde Skepsis inkl. kritisches Hinterfragen. Doch wenn Du Dir bspw. nur mal die Kommentare hier im Blog und auch auf Youtube anschaust, also welche Art von Kommunikation viele an den Tag legen – unsachlich, beleidigend inkl. Drohungen -, dann kann man sich denken, welche Menschen hautsächlich bei solchen Systemen aktiv sind.

      Ansonsten ist es so – wie Du schon sagtest – das viele einfach durch Gier den Verstand ausschalten. Selbes Phänomen kennen wir aus dem Glücksspielbereich. Auch mit diesen Leuten kann man reden und reden, doch sie werden es nicht einstellen können, da sie halt emotional handeln.

      Genau, Du hast es erkannt, keine seriöse Firma würde jemals freiwillig solche Renditen ausschütten. Schon gar nicht in der heutigen Zeit, wo bspw. Staatsanleihen – wie Schweiz, Japan und Deutschland – sogar mittlerweile Negativzinsen erwirtschaften. Ähnlich sieht es bei den Unternehmensanleihen aus, welche auch nur noch knapp oberhalb von Null Geld leihen können. Bedeutet, eine Firma welche aktuell „nur“ bspw. 5% Zinsen anbietet wird nahezu von Investoren überrannt – entsprechende Bonität natürlich vorausgesetzt. Daher ist MAP, genauso wie Recyclix und den ganzen anderen utopischen Renditeversprechen schon allein aus dieser Sicht – meiner Meinung nach – 100% Betrug.

      Bewahrheiten tut sich daher auch hier mal wieder der goldige Satz: „Bildung bringt die besten Zinsen“, denn wer sich mit solchen Systemen kritisch beschäftigt und verstanden hat wie sie funktionieren, der wird nie in solche Systeme investieren. Unwissenheit hingegen wird sehr teuer. Also, etwas direkter formuliert: „Wer meint Bildung sei zu teuer, beachte wie teuer Dummheit ist!“

      Liebe Grüße

      Matthias

  • Konstantin sagt:

    Sehr guter Beitrag, Danke für die Aufklärungsarbeit! Ich hoffe wirklich dass die Verantwortlichen damit nicht einfach so durch kommen.

  • Sonja sagt:

    Also ich bin bei MAP und bis zum Umstieg auf MAP 2,0 hat auch alles prima geklappt. Danach wehte ein anderer Wind! Die Gebühren wurden monatlich angehoben und sehr teuer. Jetzt geht schon Monate garnichts mehr und wenn man den Mund aufmacht, wird man in der Gruppe als Miesepeter hingestellt und für immer blockiert. Solch ein Verhalten alleine, weist schon auf unseriöse Strukturen hin.Ich würde MAP auf keine Fall weiter empfelen! Jetzt wo ich ja Außenstehende bin und auch keine Infos mehr durch die Gruppe sehen kann, ist es noch schwieriger. Mein Sponsor füttert mich mit Informationen, aber auch er hat die Nase gestrichen voll. Die meisten Mapper trauen sich nicht darüber zu sprechen, weil Sie Angst haben…was ich verstehen kann. Angeblich soll es jetzt weiter gehen…das möchte ich aber erstmal sehen…glauben kann ich es noch nicht, denn woher soll das Geld kommen??? Naja, bin gespannt und solange es noch solche Leute gibt, die unter totaler Gehirnwäsche stehen, wirds auch feingeredet.

    • networker sagt:

      Hallo Sonja,

      vielen Dank für Dein ehrliches Feedback und Deine MAP Erfahrungen! Du bist auch einer der wirklich (ganz) wenigen Personen welche zu ihrem Fehler stehen und das zeigt – meiner Meinung nach – echte Größe! Und auch nur so kann man immer besser werden! Doch es gibt auch extrem viele Mapper, welche schon bei anderen ähnlichen Systemen immer und immer wieder dabei waren und bei nur halbwegs gesundem Menschenverstand längst gelernt haben sollten, das solche Systeme versteckte Ponzistrukturen sind. Also, wie Du schon richtig gesagt hast, entweder lernen einige wirklich nicht dazu oder sie betreiben wissentlich Betrug. Fehler machen wir alle und auch ich bin vor Jahren auf solche Systeme hereingefallen! Ich hoffe natürlich, dass Du nicht all zu viel Geld in MAP investiert hast!

      Okay, das Vera nicht neutral argumentiert, hat sie ja bereits deutlich gemacht indem sie im Kommentar auch gleich noch ihre Werbung für MAP promoted hat – Link habe ich entfernt, denn Betrug möchte ich nicht unterstützen – , doch wenn sie sogar Admin ist, dann ist natürlich ihre Neutralität absolut nicht gegeben, wie leider auch viele andere die hier geschrieben haben. Wenn überhaupt sind bestenfalls 10% der Kommentare neutral, der rest sind eingefleischte Maper, welche wissentlich oder unwissentlich nur positives sehen wollen.

      Liebe Grüße & ein angenehmes Wochenende

      Matthias

      • Sonja Thassler sagt:

        Hallo Matthias,
        ich bin seit Ende 2014 dabei und habe das einem Freund zuliebe getan, weil er total begeistert war. Ich bin eher der realistische Typ und hätte nie viel Geld investiert, außerdem war mir das eh nicht möglich und bin mit 2 Credipacks eingestiegen. Ich bekam dann noch 5 von meinem Sponsor geschenkt. Damals fanden viele Vearnstaltungen statt, meißt in den größeren Städten wie München, Leipzig, Berlin usw. Ich konnte aus finanziellen Gründen nicht daran teilnehmen, wäre aber eh nicht dorthin, weil ich weiß, wie diese Leute arbeiten. Ich war einmal nach der Wende zu einer Veranstaltung bei Amway, die Leute sind dort wie ferngesteuert raus und dies war natürlich noch viel stärker bei MAP. Happy Mapper nannten sie sich und das noch heute! Es gab eine kleine Anzahl, die schnell ihre 1200 Credipacks zusammen hatten , was sie am Ende ja den Leuten unter sich zu verdanken hatten.Sie machten große Reisen und prahlten täglich mit Videos aus der ganzen Welt und wie toll es ist ein Mapper zu sein. Ab und zu gab es Livesendungen wo man sich einklicken konnte, aber schon als ich 2015 die erste Video gesehen habe und die zwei Leute , die aussahen als hätten sie vorher “ gekifft“ hatte ich meine Bestätigung, dass es nie seriös sein kann! Es gab hin und wieder Schwierigkeiten auch bei MAP 1,0 mit dem System, aber es wurde irgendwie immer wieder behoben. Im Nachhinein weiß ich, dass es sicherlich nur eine “ Mache “ war, um die Umstellung auf MAP 2,0 vorzubereiten…das Geld war sicherlich ausgegangen, bei so vielen, die sich dann nur noch auszahlen lassen haben. Ich hatte mich damals bei einem ADMIN geäußert, warum wird von Dollar auf Euro umgestellt und dann noch zu so einem schlechten Kurs- bekam aber nur dumme Antworten, Damals meinte ich, was ist dann nach zwei Jahren, wird dann auf Yen umgestellt und alle beginnt wieder von vorne? Die Antwort könnt ihr euch ja denken…Miessmacher braucht man bei MAP nicht! Jetzt hat man ja MAP 2,5 und man spricht vom Ausbau auf den asiatischen Raum ( ich hätte Wahrsagerin werden können) nur der Acount ist momentan auf NULL und ich bin gespannt, ob sich da noch was ändert.Also VX wäre ja Schuld und nicht MAP, so ein Schwachsinn! Jeder, der etwas denken kann, weiß doch was los ist. Jetzt kann man bis 1500 Creditpacks erwerben, wurde angehoben… naja, so kann man auch Zeit schinden! Vielen Leuten wurde die Hoffnung genommen, einmal im Alter etwas zusätzliches Geld von MAP zu erhalten. Es haben sich einige Selbständig gemacht und kurz darauf das AUS! Ich habe nicht viele Creditpacks ( momentan 75 – d.h. wenn sie nicht weg sind)aber es gibt viele Menschen die haben gleich für 5 – 10.000.00 Euro gekauft. Da bin ich mal gespannt, wie es weiter geht- werde euch auf dem laufenden halten.
        LG Sonja

        • networker sagt:

          Hallo Sonja,

          vielen Dank für Deine Einblicke zu Map. Ja, es ist bei diesen Systemen – also Ponzi und Schneeballsystemen – immer das gleiche. Kurz vor dem Kollaps gibt es dann oftmals diverse Tricks um nochmal die Zeit etwas hinauszuzögern! Spätestens jetzt sollte man- wahrscheinlich schon zu spät – das Geld auszahlen lassen! Ich vermute mal das MAP sich dann demnächst verabschieden wird mit der Ausrede gehackt worden zu sein, so oder so ähnlich ist dann immer der Abgang von Ponzis im Internet.

          Wäre natürlich super, wenn Du uns auf dem Laufendne halten würdest! Dafür schon jetzt vorab vielen Dank für Dein Herzblut und Mühe! Dies trägt hoffentlich mit dazu bei Menschen welche seriös im Internet ein (zusätzliches) Einkommen aufbauen möchten aufzuklären!

          Liebe Grüße & einen schönen 2. Advent

          Matthias

  • Mr.X sagt:

    So ich bin es erneut nochmal…

    Die neuesten News hat ja die Sonja schön gesagt nur gibt es noch was negatives (als wäre das schon nicht genug gewesen)

    Ein Creditpack kostet nun 24,99€ und erwirtschaftet 27,50€

    Vorher 49,99 und wieder bekommen hat man ~60€. Jetzt kosten sie zwar nur noch die hälfte generieren aber nur noch einen Viertel (Ich glaube selbst ein Viertklässler würde das merken)… Erinnert mich an 2002 als auf € umgestellt wurde, wir hatten die hälfte, in den Läden sind die Preise geblieben und aus DM wurde einfach nur €

    Naja am 17. Gibts nochmal NEWS vom Cheffe höchstpersönlich bin ich mal gespannt…

    • networker sagt:

      Hallo Mr.X,

      besten Dank für das Update!

      Es ist bei diesen Ponzi-Strukturen generell immer das selbe Vorgehen, d.h. kurz vor Schluss wird nochmal mit diversen Tricks versucht die Zeit etwas hinauszuzögern. Spätestens jetzt sollte man – sofern überhaupt noch möglich, denn wahrscheinlich hat MAP auch hier bereits Maßnahmen getroffen – sein Geld auszahlen lassen.

      Mit dem Viertklässer hast Du absolut recht, doch leider ist es nach meinen Erfahrungen so, das viele Leute einfach die Wahrheit nicht akzeptieren möchten und dann den abenteuerlichen Versprechen zu gerne glauben schenken! Da kann man dann als neutrale Person noch so viele gute Argumente und Indizien bringen!

      Ja, das stimmt, das Geld verliert ständig an Kaufkraft und 2002 war faktisch eine Währungsreform durch die Hintertür! Würde man jetzt die Preise wieder in DM umstellen, würde wohl bei vielen ein Aha-Effekt einsetzen.

      Zurück zum System MAP: Es gibt keine Renditen, Wertsteigerungen oder wie auch immer man es nennen möchte von mehr als 20% im Jahr und schon gar nicht „fest“. Wer sich mit Investment auskennt, der weiß bspw. genau was die top of the tops an Rendite erwirtschaften.

      Und selbst der erfolgreichste Investor der Welt – Warren Buffett – macht auch mal in manchen Jahren (selbstverständlich) minus, denn je höher die Rendite umso höher ist zwangsweise auch immer das Risiko. Also 20 bis 30% sind im Jahr theoretisch möglich, doch auch nur im Durchschnitt.

      Mit jungen Geschäftsmodellen – da dann noch hohes Wachstumspotential besteht – kann man auch einige Jahre bis zu drei- bis vierstellige Renditen erzielen. Dabei muss man dann aber auch wissen, das nur etwa 1 von 10 dieser Startups profitabel ist.

      Doch langfristig gibt es nichts das dauerhaft und schon gar nicht stabil solche abenteuerlichen Renditen wie MAP generieren könnte. Und dies ist auch der Grund, warum man generell kein Business auf dem Planeten finden wird, das älter als (nachweislich) 3 Jahre ist, eben weil alle solche Modelle mit solchen Versprechen kein „tragfähiges“ Business, sondern ein versteckter Ponzi sind. Und Ponzis müssen immer zwangsläufig – aufgrund des dafür benötigten exponentiellen Wachstums – kollabieren. Einige überleben nur eine Woche und andere hingegen bis zu 3 Jahre.

      Liebe Grüße & einen schönen Nachmittag

      Matthias

  • Hallo Matthias,
    am Wochenende war ja ein großes Treffen der „Happy Mapper“ in Manchester Vielleicht kann ja jemand die Videos in Facebook von Frauke Schubert einsehen. Auch Vera ist dabei gewesen. Es waren ca- 220 Gäste und sonst immer an die 2000, was einiges einiges über den “ Zustand“ von MAP aussagt! Ich bin ja aus der geschlossenen Gruppe von MAP gelöscht und für immer blockiert worden, aber zum Glück hat man noch paar einzelne Mapper, die einem hin und wieder Infos zukommen lassen. Heute früh habe ich eine E-Mail erhalten, das jemand dies hier gepostet hat:
    Mir weht es leider auch die Socken vor Endtäuschung weg ! Gerade die, die uns immer gepredigt haben , lasst kein Geld auf VX liegen, ausgerechnet denen klaut man jetzt 60 Millionen ! Wenn diese Geschichte überhaupt stimmt, erzählen kann man ja viel und transparent ist garnix. Abgesehen davon, das diese Summe in der Werbeindustrie nur pee nuts sind. Es ist alles ein heiles Durcheinander und man versucht nun mit neuem Programm noch zu retten was zu retten ist, jedenfalls sehr planlos, das erkennt man auch daran, das alles in US$ gerechnet ist, was soll das. ??? Ich selbst kann mich nicht beschweren, ich habe nix verloren, aber ich schäme mich all meine Partner gegenüber, die mir vertraut haben, tausende Euros und Erwartungen , Hoffnungen und mit unter ihr letztes gegeben haben um mit diesem Geschäft sich etwas besseres neues aufzubauen. Es tut mir Leid für diese harten Worte und viele werden es nicht verstehen und den Kopf schüttel. Denen kann ich nur sagen, ihr habt es immer noch nicht begriffen. Ich kann keinem Menschen der so sorglos und fahrlässig mit anvertrauten Geldern seine Mitglieder umgeht nicht mehr vertrauen.Ich wünsche uns allen, das jeder für sich das Beste daraus machen kann und vielleicht die die noch keine Auszahlungen hatten etwas bekommen. Seit euch immer im Klaren, ihr macht ein Geschäft um einen Gewinn zu erzielen, wenn ihr das nicht macht, lasst es sein. Es ist alles nur Mathematik und rechnen lohnt sich manchmal. In diesem Sinne euch Allen schöne Weihnachten guten Rutsch und ein besseres 2017 , haltet euch munter !

    Kurz daraufhin hat man es gelöscht und den Verfasser auch blockiert! Also bei MAP wird jetzt total aussortiert- es gibt leider noch zu viele die an die Geschichte MAP geht weiter und viel besser glauben! Diese Leute werden versuchen, wieder andere zum Neueinstieg und Kauf von Creditpacks ermuntern. Ich kann nur davor warnen und abraten!!!

    Ich wünsche allen noch einen schönen 4. Advent

    • networker sagt:

      Hallo Sonja,

      vielen lieben Dank für das interessante Update zu MAP. Ja, so langsam erkennen selbst die letzten (gutgläubigen) Maper das etwas nicht stimmt, was man nun bereits auch sehr deutlich an den Zahlen des letzten Events ablesen kann – knapp 90% weniger Teilnehmer. Die Art und Weise wie MAP zudem mit kritischen Stimmen und seinen Mitgliedern umgeht setzt dem ganzen nochmal eine Krone auf. Es wird offenbar mit allen Mitteln – wie Du es schon geschrieben hast – versucht die Wahrheit fern zu halten. Mich wundert allerdings, das in der jetzigen Phase noch ein Event gehalten wird, daher meine Frage: Das Event war wirklich von MAP initiiert oder von MAP-Partnern?

      Vielen Dank! Auch Dir einen schönen 4. Advent! 🙂

      Liebe Grüße

      Matthias

  • Sonja sagt:

    Übersetzung der Video-Botschaft von Michael Deese
    (übersetzt von Vera Vallentin-Price)vom 07.12.2016

    Hallo an alle, Mike Deese hier, CEO und Gründer von MyAdvertisingPays
    . com. Ich wollte nur ein kurzes Video hier machen, um euch allen
    mitzuteilen, wie stolz ich bin wegen eurer Loyalität und das
    Vertrauen, das ihr alle in den Start von 2.5 gesetzt habt, was nicht
    weniger als absolut phänomenal war! Wir schätzen euch alle, die durch
    diese schwierigste Zeit zu uns gehalten haben. Es war hart für uns
    alle, glaubt mir. Aber, ich wollte mich hier melden, um euch zu
    danken. Danke von ganzem Herzen, für das Vertrauen in uns. Wisst ihr,
    wir haben noch so viel zu tun. Wir haben einige Updates vorzubereiten,
    um euch alle mit allem, was los ist, auf dem Laufenden zu halten, und
    was wirklich dieses ganze Debakel verursacht hat, aber, darüber hinaus
    haben wir den Event am 17. Dezember vor uns, und das wird nicht
    weniger als absolut phänomenal werden. Wir werden einige fantastische
    Ansagen machen, ich meine, ich werde höchstpersönlich dort sein (legt
    seine Hand aufs Herz), ich werde die Eröffnungsrede am frühen Morgen
    halten und ihr werdet mich den ganzen Tag über zu sehen bekommen. Ich
    werde mit einigen von euch während der Party und des Abendessens Zeit
    verbringen, und ich freue mich darauf, einigen von euch die Hände zu
    schütteln. Wir haben einige Ankündigungen, die, ehrlich zu Gott
    (honest to god), den Werbemarkt, wie er heute da steht, absolut
    verändern werden. Es wird keine Konkurrenz geben, nachdem wir diese
    Ankündigungen gemacht haben, es wird der absolute Hammer sein. Wisst
    ihr, wir haben sehr sehr hart an vielen Dingen gearbeitet, und an
    vielen Fronten gekämpft, wir haben Geschichte gemacht mit euch und MAP
    2, wir haben nun den Start von 2.5 hingelegt und jetzt kommt eine
    Entwicklung von etwas, das die Tragweite von allem absolut verändern
    wird. Das wird alles in höchst positiver Weise verändern, das
    verspreche ich euch. Also, ich freue mich sehr, euch am 17. Dezember
    dort zu sehen, bestellt eure Tickets, wenn ihr keins habt, holt es
    euch, (Moment) heute ist der 6., ich glaube, die Frist ist bis zum 9.,
    versucht euer Bestes, dabei zu sein. Wir verstehen, wenn ihr das nicht
    schafft, aber ich freue mich darauf, euch dort zu sehen. Ihr werdet es
    nicht bereuen, das verspreche ich euch! Also, ich freue mich, euch
    bald alle zu sehen und bis dahin, alles Gute!

    Gute Frage Matthias…. schaut aus wie von MAP

  • Sonja sagt:

    Jetzt heißt MAP ….TAP soll seit dem 03.01. 17 funktionieren, aber leider geht noch garnix! Man bekommt weder Infos noch irgendwas zu der neuen Seite gesagt. Wenn, dann wird nur belangloses Zeug gequatscht, was keiner hören will. Eines funktioniert- man kann neue Creditpacks kaufen und klicken…aber das Konto steht bei mir und vielen anderen noch auf NULL….keiner weiß, was mit den alten Creditpacks ist und ob wir die wieder bekommen…kaufen werde ich jedenfalls nichts mehr! Also passt auf…TAP ist der neue Name!

    • networker sagt:

      Hallo Sonja,

      vielen Dank für die brisanten Infos!

      Dies ist leider bei diesen Ponzis ein äußerst typisches Muster, so haben mir Quellen bestätigt, das bspw. die Gründer von GPA nun auch schon das nächste Ponzi mit anderen Namen hochziehen. So lange die Leute so blind diesen abenteuerlichen Versprechungen Glauben schenken, so lange wird es wohl weiterhin diese dreiste Masche geben.

      Liebe Grüße und dennoch ein schönes Wochenende

      Matthias

  • Sonja Thassler sagt:

    Also die alten Creditpacks sind noch da *lach* geparkt sozusagen….man muß abwarten, bis die Gerichtsverhandlungen vorbei sind und das könnte dauern ( klar – ewig- ). Wie ich bei vielen gesehen habe, werden schon wieder neue Creditpacks gekauft – mein Konto steht auf 0 ebenso das der anderen und dennoch kaufen diese Leute neue Creditpacks….ich weiß echt nicht, was diese Leute geraucht haben, um diesen Leuten noch Vertrauen zu schenken. Es wird genauso weitergehen wie mit MAP….
    Echt traurig…..

    • networker sagt:

      Hallo Sonja,

      vielen Dank, dass Du uns auf dem Laufenden bzgl. MAP’s hältst!

      So schaut es auch, die Gerichtsverhandlungen sind natürlich in Wahrheit zu 99,99% nicht mehr als eine Ausrede! 😉 Wirklich unfassbar, wie einige Leute dann doch noch wieder in das neue System einzahlen. Wie sagte schon Albert Einstein: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit der Leute!“ Oder so ähnlich. 😉 Wir alle machen natürlich Fehler und dies gehört im Leben dazu, doch irgendwann sollte man dann auch aus den Fehlern reflektieren und dazu lernen. Leider kenne ich einige Leute die schon seit knapp 10 Jahren bei so einem Blödsinn mitmachen! Doch nun gut, muss ja jeder selber wissen. Die Zeit und Herzblut in etwas seriöses und nachhaltiges zu investieren lohnt sich in jedem Fall „langfristig“ mehr und seinen Namen ruiniert man dabei dann auch nicht! 😉

      Liebe Grüße

      Matthias

  • >