Facebook für MLM nutzen: 8 Möglichkeiten | Facebook Werbung Erfahrung

Vermutlich kennst auch Du die folgende Frage von Teampartnern nur all zu gut: „Wie kann ich Facebook für MLM nutzen?“ Meine Facebook Werbung Erfahrung verrate ich Dir in diesem Beitrag.

Wenn Du Facebook für MLM nutzen möchtest hast Du sehr vielfältige Möglichkeiten. Jede hat dabei jeweils ihre Vor- und Nachteile. Keine Methode ist perfekt. Es kommt u.a. vor allem auf Dich an, was am besten zu Dir passt. Kannst Du bspw. vor allem Zeit investieren oder hast Du kaum Zeit, kannst dafür aber Geld investieren? Bist Du sehr kreativ oder eher weniger kreativ? Bist Du schon lange Zeit auf Deinem Gebiet tätig und somit quasi ein Experte oder Anfänger? All das, wie Du noch sehen wirst, ist alles mit entscheidend dafür, welche Methoden für Dich bei Facebook für die Vertriebspartner- und Kundengewinnung von Bedeutung sind.

Wichtig: Mache nicht zu viel. Auch ich nutze nur einige wenige Methoden, welche werden ich Dir natürlich auch noch im Beitrag verraten.

Facebook für MLM nutzen: 8 Möglichkeiten für erfolgreiche Facebook Werbung

1. Facebook-Ads PPC

  • Vorteil: Schneller Traffic und potentielle Leads, einfach skalierbar, wenig Zeit nötig
  • Nachteil: Offiziell ist Werbung für Netzwerk-Marketing verboten, kostenintensiv, viel Erfahrung nötig für gute Conversions

Was ist Facebook-Ads PPC? Du kannst über Facebook Anzeigen für Dich bspw. relevante Zielgruppen wählen und darauf bieten, dies nennt sich PPC, also Pay-per-Click. Zahlst Du bspw. im Schnitt je Klick 0,50 Euro und bewirbst dafür Deine Landingpage, wo sich im Schnitt 10% der Besucher eintragen, dann kostet Dich ein Lead 5 Euro.

Wenn Du nun weißt, dass Du bspw. aus jeweils 30 Leads ein bis zwei neue Teampartner gewinnst, dann kennst Du konkret Deine Kosten je direkten Vertriebspartner und kannst somit Deinen Erfolg pro Monat gut kalkulieren und planen. Wenn Du also z.B. im Monat 4 neue direkte Teampartner gewinnen möchtest, bräuchtest Du ein monatliches Werbebudget von im Schnitt?

  • 0,50 Euro je Klick x 10 = 1 Lead für 5 Euro
  • 5 Euro je Lead x 15 bis 30 Leads je neuen Teampartner = 75 bis 150 Euro
  • Werbekosten für 4 direkte Teampartner im Monat? = 300 bis 600 Euro

Wenn Du Dich jetzt fragst: „Wie Netzwerk-Marketing ist bei Facebook-Ads verboten? Facebook ist doch selber ein Netzwerk.“ Dann hast Du absolut recht. Dennoch verbietet leider Facebook seit nun bereits einiger Zeit die direkte Promotion von Netzwerk-Marketing, womit also Facebook MLM, Multi-Level-Marketing, Network-Marketing und Strukturvertrieb meint.

Lösung:

Dennoch ist es möglich legal Facebook Ads für Network-Marketing zu schalten. Wie? Es ist ähnlich wie die Technik, welche ich Dir bereits in einer meiner letzten Beiträge zum Thema Tiktok verbietet Network-Marketing geschildert habe. Facebook kontrolliert ebenfalls immer nur die Landingpages, d.h. alles was nach der Landingpage kommt interessiert niemanden.

Du kannst also nach dem Eintrag Dein MLM-Business problemlos vorstellen. Dafür ist natürlich eine gewisse Kreativität gefragt. Gehe bspw. über das Produkt, indem Du z.B. ein Webinar oder eine Video-Serie oder ein E-Book zu einem Problem Deiner Zielgruppe anbietest. Anschließend könntest Du bspw. das Produkt vorstellen und einen Rabatt als Vertriebspartner, wie z.B. als Vertriebspartner sparen sie 20% vom Endkundenpreis.

Meine Erfahrung? Ich persönlich habe mit Facebook PPC sehr gute Erfahrungen gemacht, wie Du u.a. hier im Beitrag was kostet mit ein Lead im PPC-Marketing nachlesen kannst.

2. Facebook-Gruppen

  • Vorteil: Schneller Traffic und kostenfrei
  • Nachteil: sehr aufwendig und sehr ineffizient

Die meisten Networker posten wohl tatsächlich in irgendwelchen Facebook-Gruppen. Allerdings machen es dabei weit über 99% falsch. Denn sie posten plump ihren Registrierungslink. Was die Networker dabei vergessen: Menschen steigen im MLM bei Menschen und nicht in Firmen ein.

Was ist also der bessere Weg? Poste in Facebook-Gruppen ein Video oder einen Artikel von Dir zu einem bestimmten Problem oder Sachverhalt in der Gruppe. Auf der verlinkten Seite wiederum solltest Du die Möglichkeit eines Opt-Ins hinterlegen, also bspw. Deine Landingpage. So könntest Du bspw. dezent in der Video-Beschreibung auf Deine Business-Info-Seite aufmerksam machen – idealerweise natürlich schon im Video mit einem Call-to-Action, wie bspw.: „Falls Du noch auf der Suche nach einem seriösen verlässlichem MLM-Unternehmen mit […], mehr Informationen kannst Du in der Videobeschreibung unter dem entsprechenden Link abrufen.“

Meine Erfahrung? Ich persönlich nutze Gruppen-Postings auf Facebook nicht mehr, da ich es extrem monoton und langweilig finde und auch ehrlich gesagt mit den meisten Leuten welche sich in solchen Gruppen rumtummeln – viele Spammer – nichts zu tun haben möchte. Auch ist der Aufwand meiner Meinung nach in keinem gesunden Verhältnis zum Ertrag. Dennoch funktioniert es, gerade erst vor wenigen Wochen hat mir ein Partner unserer Kooperationsfirma berichtet, so einen guten Teampartner angebunden zu haben.

3. Facebook-eigene-Gruppe erstellen

  • Vorteil: Durch Expertenstatus hohes Vertrauen und somit extrem hohe Abschlussquoten, Exklusivität
  • Nachteil: sehr aufwendig, regelmäßige Aktivität nötig, viel Anlaufzeit notwendig, hohe Kreativität Voraussetzung

Eine grundsätzlich sehr gute Sache, welche auch sehr gut funktionieren kannst ist es, wenn Du eine eigene Facebook-Gruppe erstellst. Allein dadurch, dass die Gruppe nicht für alle frei zugänglich ist, sorgst Du schon für eine gewisse Exklusivität. Allerdings musst Du dabei in der Regel schon gute Argumente haben warum Leute sich bei Dir bei der Facebook-Gruppe anmelden sollen. Bist du Experte auf Deinem Gebiet, dann wirst Du für viele Menschen aufgrund Deines Wissens und Erfahrungen begehrlich und hast somit eine gute Chance dies durch eine eigene Facebook-Gruppe zu monetarisieren.

Allerdings, solltest Du dabei keinesfalls den Aufwand unterschätzen, denn Deine Community erwartet regelmäßige Neuigkeiten. Besonders dann wenn es ggf. viele andere Konkurrenz-Gruppen zum Thema gibt, ist es wichtig Deine Alleinstellungsmerkmale, Deinen USP, zu kennen und klar zu promoten.

Auch ist es wichtig zu wissen, das es dauert bis Du eine gewisse Gefolgschaft aufgebaut hast. Also, Du wirst erstmal lange, Zeit und Herzblut reinpumpen müssen, bis sich der Aufwand langsam bemerkbar macht.

Meine Erfahrung? Ich hätte tatsächlich richtig bock auf eine eigene Facebook-Gruppe, allerdings fehlt mir schlicht die Zeit dazu. Hätte ich mehr Zeit Ressourcen, würde ich es definitiv machen, denn ich weiß das man darüber eine sehr gute Bindung zu den Leuten aufbauen kann und somit sehr gute Conversion-Ergebnisse erzielen kann. Es ist auch schön direkt Feedback zu bekommen, wenn man Menschen geholfen hat und das geschäftlich zu verbinden.

4. Facebook-Messenger-Direktansprache

  • Vorteil: kostenfrei
  • Nachteil: sehr aufwendig, sehr monotone Tätigkeit, Gefahr eigene Image zu schädigen (Spamming), Reichweite eingeschränkt, sehr ineffizient

Die wohl zweithäufigste Möglichkeit welche die meisten Networker für Facebook Werbung nutzen ist direkt andere Leute anzuschreiben. Leider ist dies auch einer der Gründe warum ich auf Facebook nur noch selten meinen Nachrichte von unbekannten öffne und das obwohl ich es bereits so eingestellt habe, das mir lediglich Freunde von Freunden schreiben können und auch nur diese meine Profil sehen können. Denn, ich erhalte teilweise innerhalb von nur 24h bis zu mehrere dutzend Nachrichten in der Art: „Matthias, möchtest Du sehr viel Geld verdienen?“

Etwas mehr Mühe muss man sich schon machen, wenn man ernsthaft mit Direktansprache auf Facebook erfolgreich sein möchte. Wie also solltest Du dabei richtig vorgehen? Es ist ähnlich wie auf einer Flirtbörsenseite, dort wirst Du ja auch nicht direkt jemanden anschreiben und fragen ob Du sie oder ihn küssen kannst, sondern erstmal auf Aussagen im Profil zu sprechen kommen und genauso ist es auch wenn Du eine potentielle Business-Partnerschaft anstreben möchtest, d.h. beschäftige Dich zuerst mit der Person und entdecke ggf. Gemeinsamkeiten. Daraufhin könntest Du bspw. schreiben: „Hallo …, ich habe mir Dein Profil aufmerksam durchgelesen, da ich gesehen, dass Du auch in der Gruppe xy bist. Dabei ist mir aufgefallen, dass Du … Darf ich fragen was …?“

Merkst Du auf was ich hinaus möchte? Die Person sollte merken, dass Du ernsthaftes Interesse an ihm/ihr hast und nicht nur irgendeine Standard-Nachricht raussendest oder irgendwas verkaufen willst.

Allerdings nutze ich auch diese Möglichkeit bei Facebook nicht. Warum? Extrem zeitaufwendig und monoton. Zudem immer das Risiko von Facebook, zumindest vorübergehend, gesperrt zu werden. Auch ist das Business hierbei in der Skalierbarkeit stark gedeckelt, da nur jeden Tag eine bestimmte Anzahl an Nachrichten verschickt werden darf.

Dennoch, wenn man es richtig macht kann man nach wie vor hierüber sehr erfolgreich Teampartner aufbauen. Ich bin nicht nur selber so zu meinem jetzigen Network-Marketing-Unternehmen gekommen – vorher haben wir ebenso viele Monate freundschaftlich über unsere Branche gesprochen -, sondern haben so auch einige direkte Partner anbinden können. Welcher allerdings mich damals angeschrieben haben und es sich dann geschäftlich entwickelte.

Gibt es bessere Möglichkeiten? Gewiss, doch wenn man kein oder nur kaum Budget hat, ist es natürlich immer die Frage was die Alternativen sind. Also kommen wir zu weiteren Möglichkeiten und meine Facebook Werbung Erfahrungen.

5. Facebook-Fanpage

  • Vorteil: kostenfrei, durch Expertenstatus hohes Vertrauen und somit gute Abschlussquoten
  • Nachteil: sehr aufwendig, regelmäßige Aktivität nötig, viel Anlaufzeit notwendig, Reichweite eingeschränkt, relativ hohe Kreativität nötig

Vielleicht kennst Du ja auch bereits meine Facebook-Fanpage unter https://www.facebook.com/matthiashagg24/ und natürlich weißt Du, dass ich dies nicht aus jux und Dollerei tue, sondern aus Marketing-Aspekten. Sowohl direkt, als auch indirekt kann sich eine Facebook-Fanpage für Dich vom Vorteil erweisen. Zu einem, um mehr Vertrauen zu Deiner Zielgruppe herzustellen, Sympathie und natürlich auch um zusätzlich Reichweite aufzubauen, also Traffic in Leads und somit Teampartner umzumünzen.

Nachteil, es braucht generell viel Zeit bis sich hier Deine Zeit Investition amortisiert. Auch sollte die regelmäßige Relevanz von Aktivität bewusst sein. Einmal kurz ein Strohfeuer abbrennen und dann wieder viele Wochen nichts tun und dann wieder mal bei etwas Lust erneut ein Strohfeuer abbrennen reicht bei weitem nicht aus. Eine gewisse Regelmäßigkeit ist allgemein im Social-Media-Marketing wichtig. Auch eine gewisse Kreativität ist von Nöten, schließlich sollte einem nie das Futter für neue Beitragsideen ausgehen.

Übrigens, kenne ich selber einen Networker der innerhalb von nur drei Monaten hunderte Firstliner über seine Facebook-Fanpage gewinnen konnte. Allerdings, war die Seite bereits vorher im Einsatz, nämlich für sein damaliges Unternehmen. Als die Firma insolvent ging, nutzte er die tausenden von Followern um sein Network-Marketing bekannt zu machen und erzielte so in nur wenigen Wochen einige zehntausende von Euro – einer der typischen Geschichten im Network-Marketing wenn Leute ab Beginn über hohe Reichweite oder ein gutes Netzwerk verfügen.

Wie kann man noch Facebook für MLM nutzen?

Einige weitere Möglichkeiten wie Du direkt oder/und indirekt Facebook Werbung für Dein Multi-Level-Marketing Business nutzen kannst sind bspw. via:

  • Facebook-Messenger Bots
  • Facebook-Remarketing
  • Facebook-Kleinanzeigen

So kannst Du z.B. über die folgenden Network-Marketing Software einen Robot nutzen, d.h. Leute können automatisiert Nachrichten von Dir bequem und personalisiert in ihrem Facebook-Nachrichten-Postfach erhalten.

Auch Remarketing ist ein grundsätzlich interessantes Thema, allerdings im Network-Marketing eher (für die meisten) nicht geeignet. Hingegen im klassischen Verkauf, wenn jemand bspw. die Bestellseite besuchte aber nicht gekauft hat, also bis zur Dankeseite kam, könnte man nochmal diese Leute gezielt ansprechen.

Aus meiner Vergangenheit als Online-Marketing-Manager kann ich sagen, das wir damit sehr gute Ergebnisse erzielen konnten. Auch für Up-Selling und Down-Selling etc. kann es sehr mächtig sein. Erst dadurch erzielen viele ihren Return on Investment, indem sie Kunden, die bereits gekauft haben, nochmals etwas passendes anbieten und so (schneller) Folgeverkäufe erzielen bzw. den Umsatz je Kunden steigern.

All die genannten Punkte und weitere kannst Du Dir nochmal in Ruhe im folgenden Video anschauen:

Facebook für MLM nutzen: 8 Möglichkeiten | Facebook Werbung Erfahrung:

Fazit

Nicht nur meine eigene Facebook Werbung Erfahrung zeigt, das Marketing mit Facebook funktionieren kann, wenn man es nur richtig macht. Wer allerdings erwartet Wunder mit Facebook erzielen zu können wird enttäuscht werden. Auch bei Facebook gibt es nicht den roten Button für Erfolg, von dem so viele träumen, wie auch in keinem anderen Marketing-Ansatz.

Generell muss man, wie Du an den diversen Beispielen gesehen hast, entweder viel Zeit und zudem meistens viel Anlaufzeit, regelmäßige Aktivitäten investieren und, wie im Marketing immer üblich, eine gewisse Kreativität. Oder bereit sein mit Budget in Vorleistung zu treten und regelmäßig zu investieren. Ohne dabei ungeduldig zu werden, wenn der Umsatz ggf. länger auf sich warten lässt, geschweige sich die Kosten amortisieren, denn gerade im Network-Marketing sind aktive Partner nicht planbar.

Dennoch sollte man sich natürlich nie allein von der Plattform Facebook abhängig machen und es lediglich im gesunden Marketing-Mix einsetzen.

Zudem empfehle ich, sich dabei nicht zu verzetteln und maximal zwei Möglichkeiten zu nutzen. Auch ich nutze derzeit nur zwei Optionen: Meine Facebook-Fanpage und Facebook PPC. Weniger ist eben wie bekanntlich oft mehr, anstatt nichts richtig zu machen.

Wie nutzt Du Facebook für MLM?

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>