Wie erkennt man ein reales „langfristiges“ MLM vs. kurzes Glücksspiel-MLM?

So viel vorab: MLM hat definitiv nichts mit Schnell viel Geld verdienen zu tun. Ok, wer über Jahre hinweg eine E-Mailliste aufgebaut hat – bspw. über Landingpages – der kann natürlich prinzipiell immer wieder relativ schnell große Teams auf Knopfdruck aufbauen. Dies gilt ebenso bei den Networkern welche schon vorher einige hunderte bis tausende Partner aufgebaut haben, wo immer wieder ein gewisser Teil in ein neues MLM-Unternehmen mitfolgen wird. Doch wer neu im MLM anfängt, der wird definitiv viel Geduld benötigen!!! Im Klartext: Lernbereitschaft, Geduld, Kontinuität und natürlich Fleiß sind im seriösen Network-Marketing unabdingbar für den Erfolg.

Anders hingegen die so genannten – ich nenne sie so – Glücksspiel-MLM’s:

Hier ist es tatsächlich auch möglich als Neueinsteiger sehr hohe Einkommen zu realisieren. Allerdings ist auch hier natürlich vorab eine große E-Mail-Liste vom Vorteil! Doch wie kann es sein, das man in Glücksspiel-MLM’s so schnell so gute Resultate erzielen kann? Nun, als 1. handelt es sich streng genommen viel eher um ein verstecktes Schneeballsystem. D.h. Partner im System werden dazu animiert immer höhere Produktupgrades zu generieren um sich quasi für neue Positionen freizukaufen.

Glücksspiel-MLM: Produkt wird so gut wie nie bzw. gar nicht genannt

Das Produkt steht eindeutig nicht im Vordergrund! Sondern es steht lediglich das Geld im Focus! Das merkt man bspw. daran das immer von den so gigantischen Provisionen gesprochen wird und von dem so genialen System. Und das man nur ganz wenige Verkäufe benötigt um Summe x zu erreichen usw..Vom Produkt hingegen wird so gut wie keine Rede in den Präsentationen/Vorstellungen sein oder darüber gar überhaupt kein einziges Wort verloren werden.

Wer fällt auf Glücksspiel-MLM herein?

Auf solche System fallen natürlich generell insbesondere sehr unerfahrene (angehende) Networker herein. Oder/und die Leute welche sich schnell mitreißen lassen. Oft spielt hier die Psychologie bei einigen Menschen mehr eine Rolle als das rationale denken. Einfach gesagt: die Angst vor Verlust (etwas zu verpassen) bzw. die Gier siegt über den gesunden Menschenverstand. Ich muss allerdings zugeben, dass ich selber vor einigen Jahren auch mal einer dieser Menschen war. Ich ließ mich einfach zu schnell begeistern und wollte es einfach wahr haben, statt das jeweilige – angeblich all zu sensationelle – System erst einmal kritisch (beim Produkt angefangen) zu durchleuchten.

Was ist noch typisch für Glücksspiel-MLM’s?

Die Provisionen sind in der Regel astronomisch hoch. Denn schließlich braucht man ja irgendetwas um andere zu überzeugen. Und wenn das Produkt keinen echten Endkundenmarkt hat, dann spricht man halt – als angebliches Argument – von den gigantischen Provisionen!

Zudem sind diese Systeme generell erst seit wenigen Monaten auf dem Markt. Länger als max. 3 bis 5 Jahre überdauern solche System im Übrigen eh nicht.

Ein weiteres Indiz: Immer mehr „Topleute“ (mit top ist hier ausdrücklich lediglich das Einkommen gemeint ;)) verlassen das sinkende Schiff. Dies liegt schlicht daran, weil dies in der Regel die ersten sind welche die Systeme mit aufgebaut haben und somit auch als erstes davon Lunte bekommen, wenn es nicht mehr läuft bzw. das Kartenhaus langsam zusammenbricht.

Warum müssen Glücksspiel-MLM scheitern?

Ganz einfach. Da es kein echtes Endkundenprodukt gibt. Leute steigen nicht in erster Linie aus Überzeugung zum Produkt ein, sondern eben aus der Hoffnung damit Geld zu verdienen. Sobald also die Dynamik ausbleibt steigt zunehmend die Ernüchterung, das es eigentlich keine echten Endkunden gibt. Da es wiederum keine echten Kunden gibt, bricht somit die Struktur nach und nach in sich zusammen. Denn die Partner sind nur so lange bereit zu zahlen, so lange sie mehr erwirtschaften als sie raus bekommen.

Kann man damit Geld verdienen?

Klar kann man. Doch es ist mehr Glücksspiel als der Aufbau eines realen „langfristigen“ Geschäfts. Mit anderen Worten, der Zeitpunkt ist bei diesen Glücksspiel MLM’s besonders wichtig. Denn sobald eine gewisse Sättigungsphase erreicht wird, werden die letzten sprichwörtlich von den Hunden gebissen. Diese Systeme haben daher von Beginn  an ein klares Verfallsdatum. Allein deshalb sind solche Glücksspiel-MLM’s im Übrigen streng genommen sogar illegal. Bestenfalls aber definitiv legales Glücksspiel.

Zudem kommt, das man als Beteiligter solcher Systeme andere dazu animieren/ermutigen muss für etwas Geld auszugeben, was eigentlich keinen echten Gegenwert hat (In der Regel sind es E-Books, fragwürdige Kurse, Software etc.). Außer natürlich die Hoffnung, das jeder Partner hoffentlich zumindest seinen Einsatz wieder raus bekommt. Jeder kann sich selber dabei die Frage beantworten, wie hoch bei Leuten die Moral sein kann, wer so etwas weiterempfiehlt. Ich möchte diese Leute allerdings auch in Schutz nehmen und behaupten, das viele einfach nur unwissend sind. Ich persönlich würde in jedem Fall jeden seriösen Geschäftsmann – der weiß das sein Image und Kontaktliste langfristig wesentlich wichtiger sind als das wohl möglich schnelle Geld – von solchen höchst fragwürdigen MLM-Glücksspielen ganz klar abraten!

Mit Geduld und Spucke fängt man jede Mucke

Man kann im MLM immer noch auch auf seriöse Art und Weise Geld verdienen! Dauert zwar wesentlich länger – für größere Einkommen – aber ist dafür auch langfristig und kein kurzes Strohfeuer. Echte zufriedene glückliche Kunden und somit echte stabile Umsätze. Zudem mit reinem und gutem Gewissen. Und last but not least, niemanden beißen als letztes die Hunde! 😉

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>