Sollte man im MLM in die Breite oder in die Tiefe sponsern?

Eine interessante Frage welche mir letztens ein Networker stellte war die folgende: „Sollte ich im MLM ¬†in die Breite oder in die Tiefe sponsern?“ Nun, diese Frage klingt auf den ersten Blick vielleicht ganz einfach und selbsterkl√§rend, doch ist unter genauer Betrachtung doch nicht so leicht zu beantworten wie es den ersten Anschein erweckt, denn je nach Verg√ľtungsplan muss man prinzipiell anders vorgehen bzw. f√ľr nicht jeden Verg√ľtungsplan gelten beim sponsern die selben Regeln. Schauen wir uns zuerst die 4 g√§ngigsten Networkmarketingpl√§ne an, welche w√§ren:

1. Breakawayplan/Stufenplan

2. Unilevelplan

3. Binärplan

4. Matrixplan

Der Unilevelplan und der Matrixplan sind sogenannte begrenzte Networkmarketingpl√§ne, denn man erh√§lt immer nur eine Verg√ľtung auf eine bestimmte Tiefe von Ebenen. Dies k√∂nnen 3 bis 10 Ebenen sein, alles was dann dar√ľber hinaus an Umsatz generiert wird, erh√§lt man nicht an Verg√ľtung. Eine Ausnahme ist hier lediglich ein zus√§tzlicher Infinitybonus (auf welchen wir zu gegebenen Anlass noch n√§her eingehen werden). Der Matrixplan ist zugleich eigentlich ein Unilevelplan, nur das er in der Breite – im Gegensatz zum klassischen Unilevelplan – begrenzt ist. Von der Grundstruktur sind allerdings beide identisch.

Der Bin√§rplan und Breakawayplan hingegen haben keine Tiefenbegrenzung, sogenannte unbegrenzte Networkmarketingpl√§ne. Beide Pl√§ne erlauben – zumindest theoretisch – die unendliche Verg√ľtung auf die gesamte Struktur. Wieso theoretisch? Da beide Pl√§ne ebenso eine Begrenzung haben. Beim Bin√§rplan ist die Auszahlungsh√∂he in der Regel begrenzt, bspw. maximal 100.000 Dollar pro Monat oder maximal 1000 Zyklenverdienst. Und beim Breakawayplan hingegen, kann man dann begrenzt werden wenn ein Teammitglied in der Tiefe eine selbe Stufe erreicht, wodurch die Differenzprovision wegbrechen w√ľrde.

Die Tiefenarbeit wird in jedem Fall in einem Breakaway und Binärplan generell mehr belohnt als in einem Unilevelplan/Matrixplan. Stelle Dir bspw. vor Du arbeitest in einem Unilevelplan auf 5 Stufen und hast eine 2 x 2 Duplikation:

2

4

8

16

32

—-

Wie Du oben siehst, w√ľrdest Du in einem Unilevelplan auf der 2ten Ebene 4 Partner generieren, auf der 3ten Ebene 8, auf der 4ten Ebene 16 und auf der 5ten Ebene 32 Partner. Dann w√§re schluss. Warum solltest Du jetzt also weiter in die Tiefe sponsern – √ľber die 5te Ebene hinaus – wenn Du gar nicht daran partizipierst? Du w√ľrdest Dir faktisch eigene Konkurrenz aufbauen. Denn zwar geh√∂rt diese Linie immer noch zu Deiner Struktur, doch Du partizipierst nicht – jenseits der 5ten Ebene – daran.

In einem Breakawayplan und bei einem Bin√§rplan schaut dies anders aus. Deine Motivation in die Tiefe w√ľrde sich nur dann aufheben, wenn du auch dort nicht mehr partizipierst an den Ums√§tzen. In einem Bin√§rplan also sp√§testens dann wenn das Zyklenmaximum erreicht ist oder in einem Breakawayplan wenn die Differenzverg√ľtung ausbleibt (sofern jemand die selbe oder eine h√∂here Position in der Tiefe erreicht). Man muss fairerweise dazu sagen, das sich auch Breakawaypl√§ne weiter entwickelt haben und es h√§ufig, bei selben Positionen und Ausfall der Differenzprovision, zugeschaltete Alternativen √§hnlich eines Infinitybonus ergeben. Doch wollen wir dazu an dieser Stelle jetzt nicht weiter eingehen.

Um also die Frage zu beantworten „sollte man im MLM in die Breite oder in die Tiefe sponsern“ l√§sst sich folgendes Fazit ableiten. Sofern man eher in die Tiefe sponsern m√∂chte, sollte man eher in einem ¬†Bin√§r- oder Breakawayplan arbeiten! In einem Unilevel- und Matrixplan hingegen muss man umso breiter sponsern je weniger Ebenen es gibt.

In der Praxis l√§sst sich allerdings folgendes sagen. Zwar erlauben ein Bin√§rplan und ein Breakawayplan die unbegrenzte Verg√ľtung, doch w√§re es nahezu fahrl√§ssig „nur“ 2 stabile Beine aufzubauen bzw. sich darauf verlassen zu wollen. Bei jedem Verg√ľtungsplan wird es also generell nicht ausreichen nur 2 oder 10 Leute zu sponsern um die richtigen Partner – welche sich duplizieren und nachhaltig arbeiten – anzubinden. Dein Ziel als Networker sollte es daher sein, regelm√§√üig und kontinuierlich Kontakte zu machen und Kunden und Teampartner zu generieren und Dein System m√∂glichst gut zu duplizieren. Wobei Du als Networker sicherlich, sofern Du mit einem Breakawayplan oder Bin√§rplan arbeitest, ein tieferes Interesse an Duplikation haben k√∂nntest als mit g√§ngigen Alternativen. Nachhaltiges Teambuilding wird also tendenziell besonders in Breakaway- und Bin√§rpl√§nen gef√∂rdert, da sich Tiefenarbeit und hohe Duplikation hier insbesondere rentieren kann.

networker
 

Konnte bereits w√§hrend seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, 483 Erstlinien sponsern und ein hauptberufliches Monatseinkommen im Network-Marketing √ľber das Internet aufbauen. Mit mittlerweile √ľber weit eintausend direkt gesponserten Vertriebspartnern z√§hlt er zu einer der erfolgreichsten Rekrutierern der deutschen MLM-Branche.

>