10 bis 30% | Eine Zahl welche Dir Deine Upline zu gerne verschweigen möchte

Kennst Du auch das Mär 2x2x2x2x2 sei 32 im Network-Marketing oder/und Du brauchst nur einen Partner mehr gewinnen und schon hast Du bei 3x3x3x3x3 bereits 243 Partner in der Struktur aufgebaut und ähnliche Behauptungen? Dann ist es kein Wunder, dass Du mit großer Wahrscheinlichkeit schnell eine Enttäuschung erleben wirst bzw. bereits erlebt hast. Denn in der Regel ist es im Multi-Level-Marketing so, das sich von 10 direkten Partnern – diese muss man erstmal gewinnen – nur ein bis 3 duplizieren! Nochmal, von 10 direkten Partnern (Firstline) duplizieren sich generell nur etwa 1 bis 3 Partner.

Ganz egal wie gut Dein Produkt ist und wie fair und wettbewerbsfähig die Konditionen und ganz egal wie hoch auch die Provisionen sein mögen, Du wirst niemals eine Quote haben jenseits von 30%! Jetzt werden Dir natürlich viele Uplines erzählen wollen das bei ihnen alles anders sei, weil sie ein so sensationelles Produkt hätten – auf dass die Menschheit nur gewartet hat – oder/und das sie megamäßige Provisionen hätten und das andere übliche Getrommel. Dies alles wird absolut nichts daran ändern, dass die Quote – im Durchschnitt – nie über 30% steigen wird.

Warum kann die Dublikationsquote niemals über 30 Prozent steigen?

Einfach auf den Nenner gebracht: Weil Menschen nun mal so sind wie sie sind und kein Produkt der Welt, geschweige eine Provision oder Vergütungsplan dies ändern könnten. Menschen sind bspw. generell faul, fallen wieder in alte Verhaltensmuster zurück – bspw. 20:15 Uhr TV-Programm ist doch wichtiger -, suchen den Weg mit den geringsten Widerstand – den es natürlich nicht gibt – und lassen sich so kontinuierlich ablenken. Viele sind zudem nicht bereit Zeit und Geld in ihr MLM-Business zu investieren usw..

Was bedeutet die Dublikationsquote 10 bis 30 Prozent nun für Dein MLM-Business?

Ganz einfach, dass Du wesentlich besser im Marketing werden musst, als Du es Dir vielleicht bisher vorgestellt hast. Nur 2 bis 3 Teampartner sponsern und der Laden läuft dann schon so gut wie alleine, kannst Du dir, salopp gesagt, getrost abschminken!

Bedeutet auch zu wissen, dass Deine Namensliste allein mit hoher Wahrscheinlichkeit absolut nicht ausreichen wird um genügend (ernsthafte) Partner anzubinden! Auch hier hört man ja generell von der Upline den „heißen“ Tipp sich voll und ganz auf die Namensliste zu konzentrieren. Natürlich sollte die Namensliste von jedem Networker, der hinter seinem Produkt steht und ernsthaft was aufbauen will – meiner Meinung nach – ,genutzt werden, doch früher oder später sollte sich ebenso auf den kalten Markt konzentriert und dafür Strategien entwickelt werden.

Ebenso bedeutet dies, dass Deine Firstline – wenn sie nur eine halbwegs realistische Chance haben will Duplikation zu entwickeln – weitaus erfolgreicher im Frontsponsoring werden muss!

Aus eigener Praxis-Erfahrung aus mehr als 3 MLM-Geschäften und allen Vergütungsplänen (Unilevelvergütungsplan, Binärvergütungsplan, Matrixvergütungsplan, Breakawayvergütungsplan) von mehreren Hunderten direkt gesponserten Partnern kann ich eindeutig sagen, dass die Duplikationsquote immer in etwa gleich ist. Die Menschen haben ebenso immer in etwa die gleichen Ausreden warum sie ihr MLM-Business abbrechen, nicht bereit sind dafür Zeit und Geld zu investieren, sich ablenken lassen usw..

Kann man die Duplikationsquote von nur 10 bis 30% wirklich nicht erhöhen?

Selbst wann man genau die richtige Zielgruppe ansprechen würde, also bspw. „Networker“, sind allein darunter weit über 95% welche bisher keinen bzw. so gut wie keinen Erfolg im MLM-Business haben. Und viele davon haben nicht deshalb keinen Erfolg weil sie falsche Produkte, eine zu geringe Provision oder im falschen MLM-Business wären, sondern weil sie einfach eine falsche innere Einstellung haben. Da bspw. Motivation nur von innen entstehen kann – äußere Motivation kann nur kurz wirken – können diese Menschen sich mehr oder weniger nur selber helfen.

Wobei nach meiner Erfahrung „Unternehmer“ generell noch die höchste Dublikationsquote aufweisen! Dies liegt wohl schlicht daran, dass diese Menschen bspw. wie von selbst – niemand muss es ihnen sagen – verantwortungsvoll in ihr MLM-Business investieren. Dass diese Menschen zudem bereits gelernt haben sich eigenständig motivieren zu können, d.h. sie benötigen nicht den berühmten Tritt – wie man im Volksmund sagt – von hinten. „Unternehmer“ sind daher eine noch wesentlich bessere Zielgruppe als Networker!

Trotz allem wird selbst hier die Sponsorquote nicht über 30% kommen. Was man allerdings machen kann und definitiv machen sollte – und so habe ich es auch immer gemacht und tue es weiterhin – ist den Menschen welche wirklich wollen zu zeigen wie man erfolgreich im MLM-Business arbeitet. Und dies ist heutzutage dank der technischen Entwicklung einfacher als jemals zuvor. So kannst Du bspw. mit der Verwendung von Videoaufzeichnungssoftware bspw. Camstudio oder Bildübertragungssoftware bspw. Teamviewer Deinen Partnern alle Deine Kniffe erläutern, bspw. aufzeigen wie Du regelmäßig neue Zusammenarbeiten für Dein MLM-Business generierst.

Und je besser Du Dein erfolgserprobtes Partnergewinnungssystem weitergibst, umso mehr werden es wiederum von den ernsthaften Teampartnern verstehen und es für sich ebenso einsetzen. Dadurch werden Deine ernsthaften Partner weit mehr als 10 direkte Teampartner gewinnen können um die kritische Zahl für Duplikation um ein vielfaches zu erreichen.

Fazit: Deine Ausbildung also – und nicht das Produkt, die Provision oder der Vergütungsplan – sind Dein wichtigster Erfolgsgarant!!! Zwar wird sich auch damit die Duplikationsquote von 10 bis 30% nicht (wesentlich) verbessern lassen – siehe innere Einstellung -, doch noch mehr dieser jeweils 10 bis 30% (ernsthafter) Teampartner werden sich so massiv duplizieren können, da sie Dein erfolgreiches Geschäftspartnersystem ebenso für sich einsetzen. Mit einem funktionierenden Marketing-System können Deine echten (ernsthaften) Teampartner dann also – so wie (hoffentlich) Du – ebenso unendlich viele weitere Zusammenarbeiten – fern der Namensliste – generieren.

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, 483 Erstlinien sponsern und ein hauptberufliches Monatseinkommen im Network-Marketing über das Internet aufbauen. Mit mittlerweile über weit eintausend direkt gesponserten Vertriebspartnern zählt er zu einer der erfolgreichsten Rekrutierern der deutschen MLM-Branche.

>