Was unterscheidet MLM von einem illegalen Pyramidensystem

Gestern haben wir uns kurz mit der Form des illegalen Schneeballsystemes beschäftigt und die klare Abgrenzung zu MLM erläutert. Doch wie sieht es mit dem Pyramidensystem aus? Ist MLM nicht genau das selbe?

Nun schauen wir uns zuerst an wie ein Pyramidensystem -welches im übrigen eine illegale Vertriebsform darstellt- funktioniert:

In einem Pyramidensystem werden die Produkte bzw. Dienstleistungen von oben nach unten verteilt, dies ist erstmal nichts außergewöhnliches. Allerdings werden bei einem Pyramidensystem die Produkte von oben nach unten immer teurer, d.h. dass die Firstline bspw. 100 € für ein Produkt bezahlt und die Networker der Firstline bereits 110 € und in der dritten Ebene sogar bereits 120 €. Je tiefer man in einem Pyramidensystem in die Struktur geht, umso teurer werden die Produkte. Dies funktioniert dann logischerweise nur bis zu einem bestimmten Preis, danach bricht das System buchstäblich für die untersten Linien zusammen. Es ist also auch hier in Wahrheit kein echtes dauerhaftes und ethisches Vertriebskonzept, sondern wie beim Schneeballsystem eine Art Glücksspiel. Den letzten beißen hier die Hunde. Daher ist das Pyramidensystem in Deutschland und auch in fast allen Ländern der Welt verboten, denn es weist reinen Glücksspielcharakter auf und kein dauerhaftes Geschäftskonzept.

Im MLM hingegen werden die Produkte, ganz egal wie tief diese in der Vertriebsstruktur verkauft werden, niemals teurer. Jeder Partner vermittelt/empfiehlt die Produkte bzw. Dienstleistungen für die selben Preise weiter, wie jeder andere Networker in der oberen Struktur auch. Jeder hat also gleich faire gute Bedingungen, ganz egal ob jemand in der 100sten Ebene einstiegt oder in der 300sten Ebene oder gar noch tiefer, jeder Networker vermittelt die Produkte zum selben Preis.

Fazit: Im Gegensatz zum MLM muss ein Pyramidensystem früher oder später immer zusammenbrechen, weil es dynamischen Wachstum benötigt. MLM hingegen braucht keine stetig neuen Partner um bestehen zu können. Die Struktur im MLM kann so dauerhaft bestehen bleiben, wie es viele erfolgreiche MLM-Unternehmen belegen, welche teilweise schon seit Jahrzehnten bestehen.

Zudem werden im Multi-Level-Marketing die Produkte immer zum selben Preis vertrieben, wohingegen bei Pyramidensystemen die Produkte nach unten immer teurer werden. Pyramidensysteme sind daher eindeutig illegales Glücksspiel und haben nichts mit der legalen Vertriebsform MLM zu tun, wo jeder die gleichen Möglichkeiten hat und wirtschaftlich sogar erfolgreicher werden kann als seine Upline/Sponsor, ganz egal wann jemand dazukommt.

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 95 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

>