MLM-Kryptowährung – meine Meinung auf eure Fragen

Nahezu täglich erhalte ich Anfragen was ich zu MLM-Kryptowährungen halte und daher werde ich in diesem Beitrag meine Meinung und Einschätzung dazu schreiben.

Bevor ich zu der Thematik MLM-Kryptowährungen eingehe, hier zuerst ein paar Auszüge zu Anfragen aus dieser Woche, welche mich fast täglich via Mail und Facebook erreichen (zum Vergrößern einfach die Abbildung anklicken):

MLM-Kryptowährung

MLM-Kryptowährung

Leider kann ich meistens auf solche Fragen nicht mehr individuell antworten, da ich natürlich in 1. Linie Unternehmer bin und somit wirtschaftlich arbeiten muss und keine Auskunftsstelle bin 😉 Ich bitte also um Verständnis wenn ich lediglich bei (potentiellen) Kunden und Teampartnern noch individuell antworten kann, siehe dazu auch hier unter Punkt 5. auf der Kontaktseite.

Im folgenden Screenshot eine Anfrage von heute über Facebook speziell zu einer Firma, welche vermeintlich mit Kryptowährungen agiert bzgl. der Invia GmbH:

Kryptowaehrungen MLM-Anfragen

Kryptowaehrungen MLM-Anfragen

Die ist wohlgemerkt nur ein kleiner Auszug an Nachrichten und von lediglich dieser Woche, Anrufe diesbezüglich noch gar nicht erwähnt. MLM-Kryptowährungen also das nächste große Ding?

Meine Meinung und Einschätzung zu Kryptowährungen an sich

Wer sich mit Kryptowährungen kritisch und neutral beschäftigt der wird wissen, das allein schon eine Kryptowährung an sich großes Risiko bis zum Totalverlust bedeuten kann. Warum? Weil diese digitalen Währungen – egal ob Bitcoin, Ethereum, Dash, Litecoin oder IOTA etc. – keine realen Gegenwerte besitzen. Der Wert hängt also vor allem vom Glauben ab, d.h. je mehr daran glauben dass der Wert steigt umso mehr zahlen ein.

Sinkt das Vertrauen hingegen, wird dies schnell zu Geldabzügen führen und somit der Wert sinken, bis auf Null. Immer mehr Experten vertreten daher die Einschätzung das bspw. der Bitcoin früher oder später tatsächlich bei Null enden wird.

Zudem kommt, das von den mittlerweile über tausend Kryptowährungen zukünftig lediglich eine Hand voll überleben wird. Als Wirtschaftsökonom kennt man natürlich diese typischen Übertreibungsphasen, welche es immer in der Wirtschaft gibt. Schauen wir uns bspw. an wie viele Fernbusanbieter die letzten Jahre auf dem Markt gekommen sind als eine neue Branche geschaffen wurde und wie viele davon nur überlebt haben, wie viele Kreditkarten es mal gab und wie viele sich letztlich durchgesetzt haben, wie viele Firmen ein zweites Paypal werden wollten und wer sich sich behaupten konnte usw.. Auch bei den Kryptowährungen wird es also zukünftig eine große Bereinigung geben und nur die wenigsten der Anbieter, welche es heute noch gibt, werden überleben.

Dem nicht genug, ist der Bitcoin bis heute kein echtes Endkundenprodukt, sowie auch all die anderen Kryptowährungen und dies ist hochgefährlich. Warum? Weil der Großteil des Umsatzes durch Spekulanten entsteht und sobald diese ihr Geld abziehen wird dies zu extremen Wertverlusten führen. Wäre der Hauptumsatz hingegen natürlich, also durch echte Endkunden, dann würde die Sache schon ganz anders aussehen. Dadurch das allerdings Überweisungen mit Bitcoin extrem teuer, langsam, zudem die Währung  an sich eine hohe Volatilität besitzt, ist es höchst zweifelhaft das sich diese Währung fern der Spekulanten jemals durchsetzen wird.

Darüberhinaus kommt, dass die digitale Währungen unglaublich viel Energie verbrauchen und dies kann sich die Welt schon heute ökonomisch und ökologisch nicht leisten. So verbraucht allein der Bitcoin an Energie so viel wie ganz Dänemark. Kaum auszudenken, was erst passiert sobald das Thema die Umweltschützer auf dem Radar haben.

Halten wir also kurz fest: Der Bitcoin generiert bisher weit über 90% der Umsatzes nicht aufgrund von echten Endkunden, sondern aus Spekulation und ist somit eine Blase, welche platzen wird. Der Bitcoin ist kein zeitgemäßes Geld, allein schon aufgrund es horrendes Energieverbrauches. So oder so werden die meisten Kryptowährungen wieder vom Markt verschwinden und dies kann auch dem Bitcoin passieren, auch wenn er die erste Kryptowährung war. Auch dies ist in der Wirtschaft nichts neues, so war bspw. der Handyhersteller Nokia führend, bis das Smartphone kam oder MySpace.com die führende Social Media Plattform, bis Facebook kam usw..

Da die Eintrittsbarrieren bei Kryptowährungen extrem gering sind und sich bisher kein Anbieter als Zahlungssystem durchsetzen konnte, ist kaum einschätzbar wer sich im Markt letztlich behaupten wird und wer hingegen nicht. Aktuell ist es natürlich am ehesten noch Bitcoin. Doch selbst in Berlin kann man erst in 60 Geschäften mit der Währung bezahlen.

Zweifellos ist aber die Technik hinter dem Bitcoin, die sogenannte Blockchain , sehr interessant, welche in der Zukunft sicherlich in vielen Bereichen Anwendung finden wird. Dafür braucht es aber weder den Bitcoin, noch eine andere Digitalwährung. Ob also hingegen die Kryptowährungen überleben werden steht auf einem ganz anderen Blatt. Womöglich eine Hand voll, doch definitiv werden hunderte verschwinden und da niemand weiß welche verschwinden werden und welche nicht, ist somit auch eine Anlage an sich mit gewaltigem Risiko verbunden.

Zwischenfazit: Die Technik hinter dem Bitcoin und vieler anderer Kryptowährungen ist hochinteressant und auch viele Wissenschaftler forschen in dieser Thematik. Die meisten Kryptowährungen hingegen werden genauso schnell verschwinden wie sie gekommen sind und somit für dessen Anleger Totalverlust bedeuten.

Meine Meinung und Einschätzung zu MLM-Kryptowährungen

Wer mit der Wind segelt der hat es leicht(er) und so ist es nicht verwunderlich das aktuell im Zuge des Hyps auch viele MLM-Kryptowährungen entstehen. Leider ist es so, das sich in diesem Geschäftsbereich auch extrem leicht betrügen lässt, denn es gibt keine realen Produkte, keine Kontrollen. Kurz gesagt: Betrügern und Gaunern ist Tür und Tor geöffnet!!! So habe ich als einer der wenigen bspw. kritisch zum Onecoin geschrieben, während andere Network-Seiten und Portale nahezu ausschließlich positiv dazu berichteten. Dies ist eben der Unterschied wenn man keine bezahlten Gastbeiträge annimmt. 😉

Ebenso kritisch sehe ich aktuell Bitclub Network, Cryptogold und viele weitere Unternehmen in diesem Bereich. Warum wohl legt keiner dieser Firmen Auszüge und beglaubigte Kopien anerkannter unabhängiger Dritter vor, zu bspw. Kauf von Mining-Anlagen, Stromverbrauch, Bilanzeneinsicht usw.? Es wird gerne damit argumentiert das dies zum Schutz der Mitglieder getan wird, was natürlicher totaler Blödsinn ist. In meinen Augen gibt es dafür nur einen guten Grund, nämlich um die Ermittlung zu erschweren und zugleich jederzeit mit den eingesammelten Geldern abhauen zu können.

Mehr Transparenz – und diese ist bei den bisherigen Anbietern ja faktisch überhaupt nicht vorhanden – würde hingegen zu wesentlich mehr Vertrauen und somit auch mehr Investoren und somit wesentlich mehr Umsatz sorgen. Und diese Umsatz würde im Übrigen um ein Vielfaches die zusätzlichen Kosten für Sicherheit wegmachen. Wäre also auch nur eines dieser MLM-Kryptowährungen-Geschäfte seriös, dann würde definitiv alles getan werden um das Vertrauen zu stärken. Da dies bisher nirgends passiert ist, gehe ich davon aus das alle bisherigen – mir bekannten – MLM-Kryptowährungen Betrug sind.

Was wenn doch ein Kryptowährung-MLM seriös ist?

Mal angenommen es handelt sich dennoch um eine seriöse MLM-Kryptowährungs-Unternehmen, macht dies dann für den Kunden Sinn? Dies ist einfach raus zu finden. So gibt es bspw. zu Bitclub Network im Internet viele Erfahrungsberichte von Kunden und ausführliche Rechnungen dazu wie viele Monate es allein dauert das eingezahlte Geld wieder raus zubekommen. Um es an dieser Stelle abzukürzen: Eine direkte Investition in bspw. den Bitcoin ist nicht nur allgemein wesentlich sicherer, sondern auch wesentlich lukrativer.

Somit macht das Endkundenprodukt offenbar keinen Sinn und funktioniert nur über Dummfang, indem also Leute zu bequem oder/und faul sind, einfach mal vorab kritisch nachzurechnen. Würde es jeder tun, dann würde wohl niemand in sowas über MLM investieren.

Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, weil so ein Produkt, meines Erachtens, aufgrund der extrem geringen Margen, nicht für MLM-Vertrieb geeignet ist. Bedeutet, bei Vertrieb über Struktur muss der Kunde drauf zahlen.

Zudem kommt, dass die Margen in diesem Bereich zukünftig immer weiter sinken werden, weil die Hashrate immer weiter abnimmt und sich Mining so immer weniger rechnet. Für Privatanwender in Deutschland lohnt es sich so schon lange nicht mehr zu minen.

Doch selbst dann wenn eine MLM-Kryptowährung-Unternehmen tatsächlich seriös sein sollte – wohlgemerkt, ich kenne bisher keines bzw. habe bisher bei allen große Zweifel – und das Geschäftskonzept sich rechnet, ist es so das jede Firma dieser Branche, egal ober seriös oder nicht, mit weit unter 5% Wahrscheinlichkeit das 5. Jahr erreichen wird. Warum also sollte man überhaupt eine MLM-Firma wählen welche noch jünger als 5 Jahre ist, wenn die Ausfallwahrscheinlichkeit höher als 20 zu 1 liegt? Schon bei realen Produkten wirst Du daher kaum MLM-Führungskräfte finden, welche sich auf so ein Abenteuer einlassen.

Network-Laien hingegen wissen dies generell nicht und springen so häufig auf jede vermeintlich grünere Wiese auf. Vor allem im Multi-Level-Marketing brauchst Du aber zwingend eine verlässliche stabile Firma, denn es braucht viel Zeit und Geduld um Momentum aufzubauen. Daher wirst Du auch feststellen, das MLM-Neueinsteiger oftmals viele Jahre benötigen um ein hauptberufliches Einkommen zu erzielen und die welche fünfstellig aufwärts verdienen, meistens schon seit mindestens 10 Jahren und länger bei ein und der selben MLM-Firma dabei sind.

Zwar kannst Du bei solchen Kryptowährungs-Hyps generell schneller verdienen, doch was nützt es Dir wenn Du kurz darauf erneut bei Null anfangen musst? Lieber etwas „langsam“ aber dauerhaft aufbauen ist also auch ökonomisch viel effektiver, anstatt Luftschlößer zu errichten. Dies werde ich Dir im Übrigen auch in einer der kommenden Blog-Artikel an Hand von Beispielen belegen, indem wir uns Top-Networker anschauen welche seit Jahren ein MLM konsequent durchziehen und diejenigen welche hingegen immer wieder etwas neues anfangen 😉 Gute Unternehmer denken daher immer langfristig.

Zukunft MLM-Kryptowährung?

Schon damals wo Paypal auf den Markt kam oder Ebay, haben viele Firmen im MLM versucht auf den Hype aufzuspringen. Überlebt hat kein einziges Unternehmen in diesem Bereich. Leider sehe ich ähnlich düster die Zukunft bei den MLM-Kryptowährungen. Wie bereits erwähnt ist es zweifelhaft ob überhaupt auch nur einer der Firmen die tatsächliche Absicht hat „längerfristig“ zu agieren oder nicht doch einfach eine Mafia dahinter steht, welche schnell ein paar Millionen mit einer abenteuerlichen Geschichte einsammeln möchte.

Mich persönlich würde es wundern wenn eine Firma in dieser Branche auch nur ansatzweise nachweislich über das 5. Jahr hinaus kommt. Warum? Weil aktuell – wenn nicht alle MLM-Kryptowährungen – versteckte Ponzis sind und somit der Zusammenbruch vorprogrammiert ist. Ich sehe hier einen ähnlichem Markt wie damals die Revshare-Programme. Auch davor habe ich als einer der wenigen gewarnt und leider recht behalten – alle vermeintlichen MLM’s waren Abzocke.

Und jetzt frage Dich selber: Möchtest Du in so etwas Geld investieren, wenn Du weißt dass das Ausfallrisiko extrem hoch ist? Möchtest Du andere Menschen dazu verleiten in sowas zu investieren, wenn Du weißt das sie mit hoher Wahrscheinlichkeit alles verlieren können?

Ich persönlich würde in solche Wetten keinen müden Cent investieren und vergleiche den Kryptowährungshype mit dem Neuen Markt und der Tulpenmanie. Wer rechtzeitig aussteigt kann durchaus reich werden, doch da man eben diesen Punkt schnell verpassen kann und es keinen Anhaltspunkte gibt inwiefern der Preis fair oder übertrieben ist, ist es reine Spekulation un daher wird kein echter Investor einen nennenswerten Geldbetrag in Kryptowährungen investieren.

Mal zum Vergleich: Wenn ich mir bspw. Aktien kaufe möchte habe ich als Gegenwert u.a. den KGV und kann dies mit der Branche und der Bilanz der Firma vergleichen, so dass ich in etwa einschätzen kann wie fair der Wert ist. Wenn ich eine Immobilie kaufen möchte, kann ich bspw. die Mietpreise in Relation setzen. Wenn ich Gold kaufen möchte, kann ich u.a. schauen was die durchschnittlichen Förderkosten sind, d.h. liegen diese weltweit bspw. bei 1.200 USD die Feinunze und der Goldpreis ist bei selbem Niveau oder dicht bei oder gar darunter, dann ist der Preis aktuell fair usw.. Bei Kryptowährungen hingegen habe ich überhaupt keinen Gegenwert und es gleicht somit einen Blick in die Glaskugel.

Fazit

Digitale Währungen haben u.a. durch die Blockchain tolle innovative Entwicklungen hervorgebracht, welche uns wohl auch in Zukunft begleiten werden. Die Euphorie und allgemein steigende Kryptowährung Kurse sind allerdings nicht durch echte steigende Umsätze entstanden, sondern durch Spekulanten, welche früher oder später das Geld raus ziehen und somit die Blase platzen wird. Einige Kryptowährungen werden diese wie die Tulpen – siehe oben – überdauern, so wie damals ebenso einige Aktien im Neuen Markt, aber eben zu einem viel geringeren Wert.

Von tausenden Kryptowährungen werden zukünftig wohl nur eine Hand voll überleben. Somit ist also allein schon die Investition direkt in eine Kryptowährung mit extremen Risiken verbunden, bis zum Totalverlust.

Multi-Level-Marketing Firmen welche als Produkt Kryptowährungen anbieten bzw. behaupten diese zu minen usw. sind umso riskanter. Mal angesehen davon, dass das Geschäftsmodell für den Endkunden generell keinen Sinn macht und somit auch hier „langfristig“ keine echten Umsätze möglich sind, geht es auch so rechnerisch nicht auf. Da in Zukunft die Margen weiter sinken, wird das Business-Modell über MLM-Struktur noch fragwürdiger.

Dem nicht genug, sind Betrügern Tür und Tor geöffnet, da es kein reales Produkt gibt und keine Kontrollen. Wie schwer ist es wohl eine Webseite aufzumachen und ein paar Geschichten zu erzählen? Genau, extrem einfach und daher springen aktuell viele Mafias auf diesen Zug auf und verführen unbedarfte Anleger und Spieler mit der Verlockung des vermeintlichen einfaches Geldes in die Irre.

Wer also etwas langfristiges im MLM aufbauen möchte und nicht fragwürdige Konstrukte fördern will, wer nicht andere Menschen verprellen und Feinde aufbauen möchte, wer mit dazu beitragen will, das Multi-Level-Marketing ein besseres Image bekommt, der sollte sich gut überlegen ob er bei solchen intransparenten Systemen im Network-Marketing-Kryptowährungens Bereich mitmacht.

Auch mit zweifellos seriösen MLM-Unternehmen und realen Produkten kann man nach und nach große Strukturen und vor allem echte Endkunden und somit stabile steigende Umsätze – wenn auch vielleicht etwas langsamer aber dafür nachhaltig – aufbauen. Welchen vernünftigen Sinn sollte es also machen in Kryptowährungen-Strukturvertrieb Bereich aktiv zu werden? Die Wahrscheinlichkeit viel zu verlieren – Geld und Freunde – und wieder bald erneut bei null anzufangen ist in dieser Branche in jedem Fall wesentlich größer, als zu profitieren.

Was ist Deine Meinung zu MLM-Kryptowährungen? 🙂

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 90 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Deiner Auswahl findest Du unter Hilfe.

Treffe eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, treffe bitte zuerst eine Cookie-Auswahl. Nachfolgend die Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies standardgemäß zulassen um die Webseite im vollem Umfang zu nutzen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Du kannst Deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück