Kann man im MLM tatsächlich über 1 Million Dollar pro Monat generieren und wenn ja, wie schnell?

Einige Networker werben mittlerweile unverblümt damit perspektivisch bis zu über 1 Million Dollar zu verdienen. Doch wie realistisch ist es im MLM ein siebenstelliges Einkommen aufzubauen?

Das im Network-Marketing oft übertrieben und Superlative verwendet werden ist nichts neues und so mancher Networker erzählt bspw. potentiellen Partnern bis zu siebenstellige Einkommensperspektiven auf. Doch gibt es überhaupt bereits Networker welche das schon geschafft haben? Und wenn ja, wie lange benötigten diese Topp-Networker um diese Summe zu erreichen?

Für die Laien werden 1 Million Dollar pro Monat und mehr als utopisch klingen. Da sich nur wenige Menschen außerhalb der gewöhnlichen Erwerbstätigkeit mit alternativen Einkommensquellen beschäftigen, wird wohl bei über 90% allein schon der Gedanke daran als kindisch, schlicht naiv oder größenwahnsinnig erscheinen. Doch wird nur etwas über den Tellerrand geschaut, dann stellt man fest, das es durchaus einige Menschen gibt welche teils weit über 1 Million Dollar pro Monat erzielen, wie u.a. aus den Kategorien:

  • Profi-Sportler
  • Manager
  • Schauspieler
  • Musiker
  • Buchautoren
  • Unternehmer
  • Investoren

Und so unglaublich es klingen mag, einige können sogar selbst noch über diese Summen nur müde schmunzeln. So erzielen z.B. allein in Deutschland mehr als eine Hand voll Menschen weit über 100 Millionen Euro jährlich Passives Einkommen durch Dividendenerträge, zusätzliche Kursgewinne inklusive weiterer Beteiligungen dabei noch nicht einmal mitgerechnet.

MLM ist ja eigentlich an sich auch eine Art Dividende, denn man erhält an dem Unternehmen einen Anteil an deren Umsätzen. Nur das im MLM in der Regel nur ein Umsatz an der eigenen Struktur/Orga ermöglicht wird, wohingegen man bei Aktien am gesamten Unternehmen partizipieren kann. Wobei durch neue innovative Beteiligungsmöglichkeiten wie „Weltumsatz“, auch im MLM immer mehr eine Gesamtbeteiligung ermöglicht wird.

Da es im MLM bereits mehrere Unternehmen gibt welche Milliardenumsätze generieren, sollte es doch eigentlich in der Praxis durchaus möglich sein, das sich schon einige Leute an diesem Kuchen einen größeren Anteil herausgeschnitten haben. Tatsächlich, seit einigen Jahren gibt es im MLM echte Cashmillionäre, d.h, Leute welche Monat für Monat über 1 Million Dollar erzielen.

Bekannt sind dabei u.a.:

Platz 3: Dexter and Birdie Yager – Amway – 1.050.000 Dollar pro Monat aus den USA

Platz 2: Angela Liew and Ryan Ho – Nuskin – 1.100.000 Dollar pro Monat aus Singapur

Platz 1: Holton Buggs – OrganoGold – 1.350.000 Dollar pro Monat aus den USA

Zahlen Stand: August 2013

Eventuell gibt es sogar bereits noch mehr Menschen im MLM welche über der magischen Grenze von über 1 Million Dollar pro Monat liegen, denn einige Networker sind anonym und bauen das Geschäft bspw. über einen Mittelsmann auf, wobei sie selber in den Hintergründen agieren. Andere treten außen sehr bescheiden auf und geben keine genauen Angaben von ihrem Einkommen. Weitere Personen wiederum haben sich womöglich bspw. mehrere Passive-MLM-Einkommen aufgebaut.

Fakt ist in jedem Fall, das man mit MLM nachweislich sowohl in gestandenen Unternehmen, als auch in einem Newcomer siebenstellig verdienen kann. Amway gibt es bspw. schon seit Jahrzehnten und gilt als das Urgestein im Network-Marketing. Keine Ahnung wie lange Dexter and Birdie Yager schon im MLM-Geschäft sind, doch wahrscheinlich schon seit Jahrzehnten.

Der absolute aktuelle Topverdiener Holton Buggs hingegen mit über 1,35 Millionen Dollar Einkommen pro Monat, ist mit „Organo Gold“ in einem noch recht frischen Unternehmen aktiv, welches nach meinem Kenntnisstand seit nicht einmal 10 Jahren auf dem Markt ist.

Voraussetzung für ein Einkommen von über 1 Million Dollar pro Monat im MLM sind natürlich u.a.:

  • optimale Positionierung, insbesondere bezüglich des Timings „Momentumphase“,
  • die richtige Wahl des Unternehmens,
  • eine leistungsgerechter Vergütungsplan,
  • professionelle Vermarktung des eigenen Business und Unterstützung der eigenen Partner,
  • und last but not least auch zugegebener weise weit aus mehr als nur ein Quäntchen Glück

So bin ich bin bspw. absolut davon überzeugt, das Holton Buggs zwar überdurchschnittlich gut aber beileibe nicht der beste Networker oder Marketingspezialist der Welt, geschweige in der MLM-Szene ist – auch wenn ich ihn persönlich nicht kenne -, sondern das bei ihm viele günstige Faktoren zusammen kamen. Er kennt sich wahrscheinlich sowohl überdurchschnittlich gut aus in der Vermarktung, Förderung seiner Partner, als auch in der Motivation. Er hat sich zudem wahrscheinlich zur richtigen Zeit (Momentumphase) bei einem guten MLM-Unternehmen positioniert. Er hat schnell starke Partner sponsern können, welche das Business schnell dupliziert haben etc..

Um es mit anderen Worten zu sagen, wie auch bei den Top-Schauspielern, Managern, Musikern, klassischen Unternehmern, Investoren usw. ist der große Erfolg beileibe nicht nur vom eigenen Können abhängig. Nur wenn viele weitere Faktoren in einer günstigen Konstellation zueinander stehen ist im MLM so ein beeindruckendes Ergebnis möglich.

Es würde bspw. hingegen nahezu aller Einsatz, Können und Mühe verpuffen, wenn das Unternehmen über keine Produkte verfügt welche sich gut verkaufen lassen und ausreichend wieder bestellt werden.

Das tolle ist, die Erfolgswahrscheinlichkeit liegt im MLM – auch wenn es hierzu keine wissenschaftliche Studie zu gibt – mit Sicherheit noch bedeutend höher als im klassischen Lottospielen wenigstens „langfristig“ (Multi-)Millionär zu werden, da man seinen Erfolg wesentlich beeinflussen kann und somit auch das Glück: „Das Glück des Tüchtigen“.

Trotz allem, bleiben diese Einkommensgiganten eine absolute Ausnahme. Nicht weil es Übermenschen sind, sondern – ich wiederhole es gerne nochmal – viele weitere Faktoren sich günstig miteinander zu diesem Ergebnis verstärkt haben. Es zeigt uns aber als Networker in jedem Fall was im MLM möglich ist.

Fazit

Siebenstellige Einkommen sind im Network-Marketing tatsächlich möglich, doch keinesfalls planbar. Wer allerdings überdurchschnittlich gut im sponsern ist, zugleich seine Partner gut ausbildet, dabei ein möglichst einfach kopier- und duplizierbares System einsetzt und zugleich bei einem Unternehmen positioniert ist das überdurchschnittlich stabil wächst der kann es mit viel Glück durchaus schaffen.

Die Frage ist aber selbst dann: Was ist Dir lieber? Ein perspektivisch siebenstelliges Monatseinkommen oder ein wachsendes stabiles überdurchschnittliches Einkommen? Holton Buggs mtl. Einkommen ist bspw. aktuell von 1,35 Millionen auf „nur“ noch 50.000 USD gesunken (Stand: November 2018). Besonders der Binärvergütungsplan ist dafür bekannt, das dieser zwar ein überdurchschnittlich hohes Momentum ermöglicht aber sich bisher noch nicht längerfristig etablieren konnte.
networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 95 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments