Wie man sich im MLM richtig Ziele setzt

Sich Ziele zu setzen ist wichtig. Nicht nur der durchschnittliche Unternehmer tut dies oder der Normalbürger in seiner Karriereplanung, sondern auch der MLMer/Networker sollte dies tun. Nur so kann er sich weiterentwickeln und seinen Fortschritt kontrollieren. Allerdings ist es wichtig seine Ziele „richtig“ zu setzen, andernfalls kann ein gesetztes Ziel genau zum Gegenteil führen, nämlich zur Frustration.

In meinen Augen ist eines der größten Probleme der heutigen MLM-Branche das den Menschen zu viel versprochen wird. Wörter wie „Schnell Geld verdienen“; „Einfach Geld verdienen“ ; „reich werden“; oder noch schlimmer „schnell und einfach reich werden“ sind leider nicht selten im MLM anzutreffen, sondern eher die Regel. Doch warum wird  im MLM oft so maßlos übertrieben? Ich vermute dass dies u.a. mit dem Geburtsland des MLM’s den USA zu tun hat. Man muss dazu wissen, das Marketing in diesem Land läuft gänzlich anders als in Deutschland. Man redet dort immer mit starken Übertreibungen aber die Menschen wissen dort auch diese Übertreibungen richtig zu deuten.

In Deutschland hingegen nehmen viele „Führungskräfte“ diese Marketingstrategie mit ins eigene Land und sorgen dann – aufgrund der starken Übertreibungen – nicht selten für Frustration. MLM ist, und ich sage es immer wieder, eben kein Schnell-Reichwerde-System, im übrigen gibt es sowas nicht (was natürlich jeder intelligente unternehmerisch denkende Mensch weiß), sondern es ist grundsätzlich ein normales Business wie jedes andere Business auch. Mit dem kleinen aber entscheidenden Unterschied, das dieses Businessmodell:

  • sehr günstig ist (im Vergleich zu anderen Selbstständigkeiten)
  • für nahezu jedermann den Einstieg ermöglicht
  • das man langfristig durch die Hebelwirkung – der wachsenden Struktur – ein vielfaches an Leistung und somit Einkommen generieren kann (und dann tatsächlich „langfristig“ reich werden kann)
  • die Möglichkeit des Passiven Einkommens

Davon träumen viele Networker aber sie haben halt nicht selten komplett falsche Vorstellungen vom MLM. Ich hatte/habe bspw. nicht wenige Firstliner – in meiner bisherigen MLM-Karriere – im Team welche mir sagten, sie wollen bspw. in 6 Monaten 5.000 € verdienen. Nicht einfach diese Leute dann auf den Boden der Tatsachen zurück zubekommen und Ihnen gleichzeitig realistische Ziele zu geben welche trotzdem motivieren. Doch diese Ehrlichkeit ist wichtig, denn alles andere führt bei den Teampartnern früher oder später zur Enttäuschung.

So gibt es einige Teampartner welche bspw. nebenberuflich nach 1 Jahr 300 bis 500 € verdienen – eine gute Leistung – aber doch tatsächlich behaupten MLM funktioniert nicht, da sie total überzogene unrealistische Erwartungen haben. Nicht wenige geben in dieser Phase sogar komplett auf, weil sie denken es lohne sich nicht weiter aktiv zu sein. Diese Menschen haben MLM und die Hebelwirkung nie verstanden.

Fazit: Als Grundvoraussetzung um sich realistische und gleichzeitig motivierende Ziele im MLM zu setzen ist es also erst einmal wichtig das MLM-Business überhaupt zu verstehen. Als zweites ist es wichtig langfristig und in Etappen zu denken. Ein Beispiel könnte bspw. folgendermaßen ausschauen: In einem Jahr werde ich nebenberuflich monatlich 100 bis 200 € erzielen, im zweiten Jahr 300 bis 400 €  und im dritten Jahr 500 bis 800 € und nach 5 Jahren 2.000 € und nach 10 Jahren 10.000 €. Dieses möchte ich erreichen in dem … Businessplan.

Ganz wichtig, ein Businessplan. Es nützt bspw. nichts wenn man ein Ziel hat aber nicht weiß wie man es erreichen kann. Auch dieses ist leider im MLM häufig verbreitet. Menschen sind hochmotiviert und träumen im MLM von einem steigenden Passiven Einkommen aber haben keine Business-Strategie. Dies wäre genauso als wollte ein Bodybuilder mehr Muskeln haben aber er wüsste nicht wie er es anstellen kann und dann letztendlich nichts oder das falsche tun und sagen/behaupten: „Bodybuildung funktioniert nicht für mich“. Übrigens, ich mache zwar keine Bodybuilding aber kenne ähnliches Verhalten aus dem Fitnessbereich. Leute kommen bspw. ins Fitnessstudio, denken es genüge ein wenig mit den Hanteln zu jonglieren und geben dann nach bereits einigen Wochen entnervt auf und behaupten: „Fitness funktioniert bei mir nicht!“

Daher wichtig, lasse Dich ausbilden und lerne sukzessive dazu wie Du Dein Marketing vorantreibst. Fange bspw. mit Internetmarketing langsam an, sofern Du Dich hierfür interessierst. Mit Deinen ersten Leads – bspw. über Landingpages wie Goolux – versuche Deine Anzeigen und Webseiten immer weiter zu optimieren, so dass Du immer mehr Bewerber/Leads bei gleichzeitig sinkenden Kosten generierst.

Erkenne auch das MLM ebenso eine Ausbildung benötigt wie ein klassisches Angestelltenverhältnis um wirklich erfolgreich in dieser Branche zu werden. Nicht eine Ausbildung im klassischen Sinne aber „Learning by Doing“. Im MLM lernt man – neben seinem Sponsor – durch das gute alte „Trial- and Errorprinzip“. Daher fange ganz entspannt an und mache Dir keinen Druck und entwickel Dich.

Bilde Dich ständig weiter und werde immer mehr auf Deinem Kanal zum Marketingprofi. Genau das ist Deine Hauptaufgabe im MLM, Du bis „Marketer“ in einem Multi-Level (Mehrebenensystem). Vermarkte Dein Business, Produkt und Dich selbst so gut  wie möglich und werde darin immer besser und gebe Dein Wissen und Erfahrungen gleichzeitig an Deine Teampartner kontinuierlich weiter.

„Doch was hat das jetzt mit Zielsetzungen zu tun?“,wirst Du Dich jetzt vielleicht fragen.  Um im MLM zu Deinen Zielen zu kommen ist es wichtig zu verstehen dass Du – wie jeder andere erfolgreiche MLMer auch – erst einen Entwicklungsprozess durchlaufen wirst, nach dem „Trial- and Errorprinzip“. Bedeutet, wenn Du bspw. mit dem Marketing – was ja im Multi Level „Marketing“ die Hauptaufgabe ist – anfängst wird nicht gleich alles so 100% funktionieren wie Du es Dir vielleicht vorgestellt hast. Bereits hier werden viele andere aufgeben und sagen/behaupten „MLM funktioniert nicht“, da sie einfach erwartet haben MLM benötige keine Ausbildung nach dem genannten „Trial- and Errorprinzip“. Du als intelligenter Unternehmer weißt aber das bspw. Werbeanzegen auf Landingpages erst einmal getestet und optimiert werden müssen bis sich akzeptable Ergebnisse einstellen usw..

Daher erkenne zur Zielerreichung die Bedeutung und notwendige Bedingung  des Entwicklungsprozesses. Setze Dir immer kleine Etappenziele und sobald Du dieses Ziel erreicht hast, baue darauf auf. Dies erfordert natürlich inklusive einen Businessplan, also die Frage wie will ich konkret – also mit welchen Mitteln – mein erstes Ziel erreichen. Dein Erfolg im MLM fängt also buchstäblich bei einer richtigen Zielsetzung an!

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>