Unseriöse Uplines – so schützt Du Dich

Das Thema unseriöse Uplines wurde bisher meines Wissens nur selten irgendwo zu Sprache gebracht. Dabei ist es, wie ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann (mehr dazu gleich), ein äußerst wichtiger Sachverhalt auf den man als Networker unbedingt achten sollte. Denn leider liegt nur wenigen Uplines Dein „langfristiger“ Erfolg tatsächlich am Herzen. Viele denken sprichwörtlich lediglich an ihr eigenes schnelles Geld und maximalen Profit und Deine Struktur und was Du aufgebaut hast ist den meisten dabei absolut egal. Viel schlimmer noch, die meisten Uplines würden zu gerne Deine direkten Partner direkt an sich reißen, Hauptsache noch mehr Profit. So zumindest entsteht der Eindruck aus meiner langjährigen Erfahrung in Zusammenarbeit mit diversen Uplines.

Kommen wir zuerst zu einigen Tricks aus meiner langjährigen Network-Marketing-Erfahrung wie Uplines Dich versuchen um Anbindungen zu betrügen.

Trick Nr. 1.:

Alle Partner in eine Skypegruppe einladen. Erzählt Dir Deine Upline auch Du solltest alle neuen Partner in eine Skypegruppe hinzufügen? Dann Vorsicht! An sich keine schlechte Idee und es kann durchaus die Zusammenarbeit und Motivation fördern. Leider ist meine Erfahrung  allerdings, das spätestens wenn es mit der Firma nicht mehr läuft, die Upline nicht davor zurück schreckt alle Partner aus der Skypegruppe direkt anzuschreiben und für das neue MLM-Business zu rekrutieren. Oft ruft einen dann die Upline an – sobald die Abwerbe-Aktion beginnt – mit den Worten: „Ich wollte es Dir zuerst sagen bevor eventuell einer Deiner direkten Partner vor Dir einsteigt!“

Trick Nr. 2.:

Die Facebookgruppe. Ein weiterer Trick sich an Deinen hart aufgebauten Partnern zu vergreifen ist der Facebookgruppen-Trick. Läd Deine Upline bspw. einfach all Deine gesponserten Partner in eine Facebookgruppe ein? An sich erstmal nichts schlechtes und ich möchte hier nicht jeder Upline unterstellen dies für sich auszunutzen. Meine Erfahrung ist allerdings auch hier, in der Regel wird das große Kontaktpotential in der Facebookgruppe schnell für eigene (weitere) Geschäfte oder/und ein neues MLM ausgenutzt. So postet die Upline dann bspw. mal einfach in die Gruppe (ich habe es selber miterlebt): „Wer 5.000 Euro Provision zusätzlich verdienen möchte einfach direkt an mich wenden!“ Bamm. Schon gewinnt die unseriöse Upline etliche Partner auf einen Schlag für das neue Geschäft dazu, ohne dass Du auch nur etwas davon hättest. Du wurdest bestohlen und betrogen.

Trick Nr. 3.:

Bereitgestellte Landingpages. Bitte achte darauf niemals bereitgestellte Landingpages Deines Sponsors/Upline zu nutzen. In der Regel erhält er dann alle Deine Kontakte. Und Du darfst 3 x raten ob Deine Upline – spätestens wenn die Firma eventuell mal nicht mehr so läuft – diese aufgebauten Kontakte nicht irgendwann für sich nutzen würde. Ich kenne Networker welche so schon über 1 Million Leads aufgebaut haben und sich damit sogar noch stolz brüsten. Das sie diese Kontakte allerdings streng genommen durch Datendiebstahl rekrutiert haben wird natürlich bewusst verschwiegen.

Meistens läuft es folgendermaßen ab. Es wird gesagt Du könntest ein fertiges Rekrutierungssystem nutzen. Jeder Partner erhält also eine auf sich personalisierte Landingpage inklusive Autoresponder. Nutze dieses System niemals!!! Es sei denn Du möchtest die Leadliste Deiner Upline aufbauen! Ausnahme wäre, Du kannst Dir absolut sicher sein, dass die generierten Kontakte in Deinen eigenen Autoresponder landen und Deine Upline dabei keinen Zugriff auf die generierten Kontakte hat/erhält. Sei hier auch nicht geizig und nutze bspw. das verlockende gratis Landingpagesystem Deiner Upline! Denke „langfristig“ und wie ein Geschäftsmann, denn Deine eigenen aufgebauten Leads/Kontakte kannst Du später immer wieder nutzen und darauf zurückgreifen.

Trick Nr. 4.:

Die Abgabe Deiner Namenliste. Deine Upline sagt Dir etwas wie: „Gebe mir einfach Deine Namensliste und ich rufe Deine Leute an!“ Du kannst Dich selber einmal fragen ob eine erfolgreiche Upline Zeit dafür hätte für jeden generierten Firstliner die Kontakte anzurufen. Natürlich nicht! Wenn überhaupt mache auch hier eine 3-er-Konferenz (Du lädst dazu Deine Upline in die Konferenz ein). Deine Upline kann gerne in Deine ersten Gespräche reinhören und Dir anschließend ein Feedback und einige Tipps geben. Doch auch hier solltest Du niemals Deine Daten aus der Hand geben. Meine Erfahrung ist, das dabei die Upline für sich egoistisch „langfristig“ denkt und im Falle einer Aufgabe des Geschäfts bzw. Umorientierung Deine Kontakte für eigene Zwecke versucht zu rekrutieren.

So ganz nebenbei sei gesagt: MLM ist ein Duplikationsgeschäft! Es ist also wichtig, dass Du selber lernst Kontakte zu generieren und dies anschließend an andere Partner in die Tiefe Deiner Struktur zu duplizieren.

Trick Nr. 5.:

Deine Upline erzählt Dir etwas wie: „Damit die Kommunikation auch nicht in die Tiefe verloren geht sollen sich alle Deine neuen Partner bei mir im Newsletter anmelden.“ An sich ist es richtig. Doch leider werden auch hier die Kontakte – spätestens nach der Insolvenz des Unternehmens oder wenn halt die Upline meint plötzlich was anderes tun zu müssen – wieder einmal missbraucht. Mein Tipp: Lasse Deine Partner sich nicht in den Newsletter Deiner Upline eintragen, sondern pflege Deinen eigenen Newsletter (mehr dazu gleich).

Wie Du Dich davor schützen kannst das Deine Upline Deine generierten Kontakte missbraucht

Nun kommen wir dazu wie Du dich schützen kannst vor solchen unsauberen Geschäftspraktiken und Upline-Datendieben. In erster Linie solltest Du natürlich im Optimalfall mit dieser Art von betrügerischen Geschäftsmännern nicht zusammenarbeiten. Doch aus eigener Erfahrung weiß ich, das dies im Vorfeld nahezu unmöglich ist. Vor allem weil selbst die meisten Networker – welche schon mit solchen Uplines teils seit Jahren zusammenarbeiten – nicht einmal merken wie sie ausgenutzt und hinters Licht geführt werden.

Als 2. sollte Dein Network-Marketing-Unternehmen den Zugang zu den von Dir gesponserten Partnern Deiner Upline nicht zu leicht bzw. gänzlich unmöglich machen. Der Name Deiner Firstline, Telefonnummer, E-Mail etc. hat Deine Upline bspw. schlicht gesagt nicht zu interessieren. Falls ihr doch mal gemeinsam sprechen wollt, dann stelle bspw. auch hier (siehe oben) eine 3-er-Konferenz her, doch gebe niemals die Telefonnummer Deiner Partner an Deine Upline weiter.

Wenn Du Dich bspw. in Dein Network-Marketing-Unternehmen im Backofficebereich einloggst solltet Du nicht die Kontaktdaten der gesponserten Partner Deiner Firstline – also auf 2. Ebene und darüber hinaus – einsehen können. So kannst Du sicher sein, das auch Deine Upline nur die Kontaktdaten ihrer eigen Firstline sieht und sich so nicht der Kontakte Deiner aufgebauten Partner bedienen kann.

Als 3. würde ich persönlich Dir davor abraten Deine Partner in Gruppen Deiner Upline einzuladen bzw. dessen Upline. Dies gilt sowohl für Skye, Facebook als auch aller anderen Gruppen. Es kann allerdings sein das Dich Deine Upline nicht einmal fragt und die Frechheit besitzt Deine Partner einfach in die Gruppen einzuladen, sofern sie – siehe oben – die Kontaktdaten Deiner gesponserten Partner einsehen kann. Mein Tipp: Wenn überhaupt, erstelle für Deine Partner und Team eine eigene unabhängige Skypegruppe.

Als 4. und dieser Fehler wird mit am häufigsten gemacht. Nutze niemals Landingpagesysteme inklusive Autoresponder wo die Kontakte auch Deine Upline einsehen kann. Nur Du solltest den Zugang zu Deinen generierten Leads haben. Daher nutze unbedingt ein eigenes unabhängiges Landingpagesystem.

Solche unabhängigen Landingpagesysteme haben übrigens ebenso die Möglichkeit, dass Du jederzeit eigene Newsletter raussenden kannst und so die absolute Kontrolle über Deine Kontakte behältst. Kopiere dazu bspw. einfach den Newsletter Deiner Upline und ändere den Namen unter freundlichen Grüßen. Eine seriöse Upline wird in der Regel nichts dagegen haben wenn Du den Newsletter im eigenem Namen weiterreichst. Denn es geht dieser lediglich darum, das die Kommunikation ankommt. Eine unseriöse Upline hingegen wird sich ärgern, da sie an die Daten Deiner Partner ran möchte.

Ich selber habe leider all diese Fehler in der Vergangenheit gemacht.  Und ich hoffe, dass Du diese von Beginn an nicht tun wirst. Unterstütze nicht diese unsaubere Geschäftspraktiken unseriöser Uplines. Lasse Dich nicht um Deine harte Arbeit bringen und Dich von Uplines ausnutzen, welche Deine Kontakte gerne für weitere Geschäftchen oder/und das nächste neue Network-Marketing abgrasen wollen. Arbeite von Beginn an mit einem unabhängigen System.

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>