6

Woran erkennt man einen guten Sponsor?

Im letzten Artikel ging es um die  Frage wie man sich vor einer unseriösen Upline schützen kann. Es liegt dementsprechend auf der Hand heute der Frage nachzugehen: „Was sollte ein guter Sponsor mitbringen?“

Die meisten werden wahrscheinlich Aussagen treffen wie: „Ein guter Sponsor sollte möglichst bereits sehr viel Geld durch sein MLM verdienen“ oder „Ein guter Sponsor sollte möglichst viel meiner Arbeit machen und mir Spillover bringen!“ Doch mal Hand aufs Herz, ist ein erfolgreicher Sponsor bezogen auf das MLM-Einkommen wirklich ein Garant dafür das man von dieser Person auch was lernen kann? Und macht es mich und meine Struktur wirklich erfolgreich wenn ein Sponsor meine Arbeit macht?

Prüfung der ersten häufigen Aussage: „Ein guter Sponsor sollte bereits selber (sehr) viel Geld im Multi-Level-Marketing verdienen!“

Auch ich habe damals so gedacht, ich sagte mir so etwas wie: „Wenn mir die Person x die 200.000 Euro im Monat durch Network-Marketing erzielt nur 10% seines Wissens vermittelt/beibringt, dann bin ich bereits mehr als zufrieden.“ Doch was ich damals noch nicht wusste war die Tatsache warum oft sehr erfolgreiche Leute im MLM solche Einkommen erreicht haben. Ich hätte erwartet das mir Menschen welche ab 10.000 Euro Monatseinkommen aufwärts in dieser Branche erzielen, zumindest beibringen könnten wie man regelmäßig neue Kontakte (potentielle Teampartner und Kunden) generiert. Doch Pustekuchen! Übrigens, diese Erfahrung machten auch einiger meiner Freunde welche mit sehr erfolgreichen Networkern – bezogen auf das Einkommen – zusammenarbeiteten.

In der Regel verfügten diese Topleute nicht mal über ein funktionierendes und duplizierbares Marketing- und Akquisesystem. Doch wie konnten diese Leute dann so mega erfolgreich werden? Auch dies habe ich lange nicht verstanden. Einige davon hatten schlicht Glück, d.h. sie haben selber mit nur wenig Eigenleistung sehr gute Partner ins MLM-Business gebracht. Da es meistens mindestens mehrere gute Personen in der Struktur/Orga sind, stehen diese natürlich im Schatten der bereits sehr erfolgreichen Networker. Insbesondere dann wenn die bereits sehr erfolgreiche Person, einen großen zeitlichen Vorsprung hat. Also schon wesentlich länger im selben Network-Marketing aktiv ist.

Zudem haben viele sehr erfolgreiche Networker schon eine große Liste aufgebaut. D.h. über Jahre hinweg eine Kontaktliste zu genau der richtigen Zielgruppe – bspw. über Landingpages. Als auch über häufig unsaubere Methoden: So kenne ich bspw. erfolgreiche Networker welche regelmäßig während des bestehenden Geschäfts Kontakte über den Partner-Newsletter aufbauen und sich dann im nächsten MLM-Business dieser Kontakte bedienen und direkt in die Firstline einschreiben. Gucke dazu auch im folgenden Artikel „Unseriöse Uplines – so schützt Du Dich“ nochmal unter Trick Nr. 5.

Auch anderer unsaubere Tricks haben schon so manchen Sponsor sehr erfolgreich gemacht, bspw.:

  • Facebookgruppentrick
  • Skypegruppentrick
  • Abgabe der Namensliste
  • bereitgestellte Landingpages
Übrigens, all diese miesen so eben gelisteten Tricks findest Du auch nochmal hier im Artikel „Unseriöse Uplines – so schützt Du Dich

Ironischerweise kann also die so erfolgreiche Upline bzw. Sponsor für einen persönlich sogar oftmals mehr Schaden als Nutzen einbringen. Genau dies ist übrigens auch leider meine schmerzvolle Erfahrung im Multi-Level-Marketing-Business gewesen. Ich war erstaunt als nahezu alle meiner Sponsoren früher oder später auf mich zukamen und mich fragten (sinngemäß): „Matthias, wie generierst Du die ganzen Anbindungen?“ Schließlich hatte ich doch kein Interesse daran meiner Upline meine eigenen Kenntnisse zu verraten. Bei einer Downline inklusive persönlichen Partnern ist es natürlich genau umgekehrt, denn hier profitiert man schließlich am generierten Umsatz mit.

Und meine zweite Verwunderung war bei meinem in der Regel stets so erfolgreichem Sponsor, warum früher oder später meine Partner von diesem Post bekamen, bspw. über ein neues Network-Marketing. Anmerkung: Einige meiner Partner berichteten mir darüber. Erst viel später wurde mir bewusst, das diese illegalen Praktiken oftmals System haben und solche Leute mit allen Mitteln – auf Kosten anderer – rücksichtslos sich eigene Vorteile verschaffen.

Fazit also: Viele erfolgreiche Networker sind lediglich durch unseriöse – oftmals illegale Methoden wie Adressklau/Datendiebstahl – erfolgreich geworden. Von diesen Leuten kann man dementsprechend absolut nichts lernen, außer mit einem Bein im Knast zu stehen. Zudem schädigen diese Leute – da sie bspw. eigene Partner abwerben – einen selber und der gesamten Struktur.

Es gibt natürlich auch einige sehr erfolgreiche Networker welche es legal geschafft haben. Glück und zeitlicher Vorsprung wurde ja bereits genannt. Doch ich habe auch Networker kennen lernen dürfen welche bspw. über riesige Werbeetats verfügen. Einige weil sie schlicht aus anderen Bereichen viel Budget mitbringen und andere weil sie bspw. direkt von der Multi-Level-Marketing-Firma beauftragt wurden. So kenne ich bspw. jemanden der damals über 10.000 Euro im Monat von der Network-Marketing-Firma als Werbebudget erhalten hat. Ich muss dabei sicherlich nicht erwähnen, das man bei dieser Summe selbst über „schlechte“ Werbung ausreichende Resultate erzielt. Selbst wenn ein Lead/Kontakt bspw. 50 Euro kosten würde, könnten somit jeden Monat noch immer 200 Leads erreicht werden. Die Frage ist nun aber: „Kannst Du bspw. auch so viel Budget aufwenden um Dir ein erfolgreiches MLM-Business aufzubauen?“ Die Wahrheit, nur die wenigstens haben ebenso 10.000 Euro im Monat für Werbung zur Verfügung und somit ist der so mega erfolgreiche Sponsor definitiv nicht die Person von der man die Arbeitsweise ebenso erfolgreich duplizieren könnte.

Ein weiterer Grund warum einige so mega erfolgreich im Network-Marketing geworden sind: Alte Steinzeit-Methoden welche mal (!) funktioniert haben! Viele erfolgreiche Networker haben bspw. vor Jahren – mindestens 10 Jahre her – tatsächlich rein über Flyer riesige Strukturen aufgebaut. Gleiches gilt für Zeitungsannoncen. Diese Leute werden Dir auch heute noch sagen das es bei ihnen geklappt hat und, dass Du das selbe auch nur machen bräuchtest. Doch die  Zeiten ändern sich und heutzutage wird man bspw. nur noch schwer über die oben genannten Methoden/Werbeformen erfolgreich eine MLM-Struktur aufbauen können.

Ich könnte nun noch etliche weitere Beispiele dafür nennen wie manche Networker erfolgreich geworden sind. Das Problem ist und bleibt aber immer das selbe: „Entweder handeln die Personen illegal oder/und schaden der eigenen Struktur durch ihre egoistische Vorgehensweise oder die Methoden sind aus unterschiedlichsten Gründen nicht (mehr) duplizierbar. In vielen Fällen ist der Sponsor auch schlicht deshalb so megaerfolgreich weil er schon sehr lange in der MLM-Branche tätig ist und sich so über Jahre hinweg – bspw. über eine Landingpage – kontinuierlich Kontakte aufgebaut hat.

Prüfung der zweiten häufigen Aussage: „Ein guter Sponsor nimmt möglichst viel meiner Arbeit ab oder/und schenkt mir Spillover!“

Viele Networker träumen davon mit möglichst geringen Aufwand auch noch möglichst schnell reich zu werden. Wenige hingegen begreifen/verstehen das auch MLM etwas mit Arbeit zu tun hat. Doch diese Einstellung ist bei Menschen nicht nur im MLM vorzufinden. Generell suchen die Leute den Weg mit dem geringsten Widerstand, was leider (oder auch nicht) allzu menschlich ist. Nicht umsonst spielen bspw. so viele Leute Lotto, obwohl die Gewinnchance bei weniger als 1 zu 1 Million liegt.

Doch wer sich mal ein wenig Gedanken macht und wenigstens etwas gesunden Menschenverstand mitbringt, sollte schnell verstehen das es im Multi-Level-Marketing auf Duplikation ankommt. Selbst der wohl möglich beste Sponsor kann nicht die gesamte Downline alleine aufbauen! Die Kunst besteht also darin die erfolgreiche Arbeitsweise möglichst effektiv zu duplizieren, nur so stellt sich Erfolg und Stabilität ein.

Wenn ein Sponsor also mit Spillover lockt, dann hat er das Network-Marketing-Geschäft entweder selber nicht verstanden oder im interessieren nur die schnellen Provisionen (bei vielen MLM-Unternehmen fallen erstmal Einstiegsgebühren/Starterkits an, auf welche natürlich auch der Sponsor eine Direktprovision erhält).

Woran erkennt man also tatsächlich einen guten Sponsor?

Ob ein Sponsor gut ist, welcher über illegale Methoden (siehe oben) sein MLM-Business aufgebaut hat und mit diesen Methoden auch noch einen selber und die gesamte Struktur schädigt bzw. früher oder später voraussichtlich schädigen wird, diese Frage kann sich jeder selber beantworten.

Ob ein Sponsor der einen die ganze Arbeit abnimmt ein guter ist, auch diese Frage kann sich nach obiger Ausführung jeder selbst beantworten. Ich denke ich muss an dieser Stelle nicht erwähnen, das noch kein Sponsor im Network-Marketing große Strukturen aufbauen konnte, wenn er anderen Spillover verspricht oder/und die ganze Arbeit versucht selber zu tätigen. Bestenfalls haben sich schöne große Firstlines ergeben.

Ein guter Sponsor erkennt man nach meiner Meinung daran das er mit seriösen und duplizierbaren Methoden regelmäßig neue Anbindungen realisiert!!! Du brauchst also von dieser Person lediglich die Arbeitsweise zu kopieren und wirst mehr oder weniger ebenso regelmäßig neue hochqualifizierte Kontakte und Anbindungen generieren. Stelle Dir bspw. vor Dein Sponsor hat ein System entdeckt oder/und selber entwickelt mit dem er für nur bspw. 100 Euro monatlich 1 bis 4 neue Geschäftspartner realisiert. Stelle Dir nun vor Du und Dein Team würden diese Arbeitsweise duplizieren können, was würde dies für Dein MLM-Business bedeuten?

Du siehst also, ein Sponsor bringt Dir selbst dann wenn er eventuell schon mega erfolgreich ist oder Dir verspricht Deine Arbeit zu machen, allgemein nichts. Es kann sogar zum Nachteil werden (siehe oben). Nein, ein Sponsor bringt Dir nur dann etwas wenn er selber ein System verwendet das funktioniert und gleichzeitig für Dich und Deine (zukünftigen) Partner ebenso duplizierbar ist. Lasse Dich also nicht von großen Schecks und Versprechungen ködern/blenden, sondern achte auf ein duplizierbares System.

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

  • Hallo Matthias, ich wollte gerade zu meiner Webseite ein passendes Schlagwort finden, so habe ich deinen Beitrag gefunden. Deine Gedanken haben mir sehr gut gefallen und weil ich ganz genau weiß, wie wichtig für Google ein Kommentar ist, ich schenke es dir. 🙂
    Alles Gute aus St. Pölten: Zoltan

  • Gerd Zeller sagt:

    Hallo Matthias, dieser Beitrag ist sehr wichtig für alle die ins MLM einsteigen wollen, bzw erfolgreich werden wollen. Leider gibt es ja zu viele von denen die du oben beschrieben hast. also Vorsicht vor denen die dir sagen wie viel sie in welch kurzer Zeit verdienen. Kein Business läuft einem davon. Sponsor Recherche vor dem Einstieg in ein Business zahlt sich auf jeden Fall aus.
    LG
    Gerd Zeller

    • networker sagt:

      Hallo Gerd,

      erstmal vielen Dank für Dein nettes Feedback!

      Genau, man sollte sich nicht durch irgendwelche Zahlen blenden lassen. Insbesondere bei fragwürdigen Systemen, nehmen wir nur die Kryptowährungen oder Revshares. Das Augenmerk sollte vor allem auf eine verlässliche Firma gesetzt werden, welche pünktlich und korrekt die Provisionen auszahlt, ein Produkt mit echten Endkunden, ein Marketingsystem das duplizierbar ist und natürlich ein Sponsor, der nicht alle paar Monate schon wieder bei dem nächsten „großen“ Ding dabei ist, also verlässlich ist und mit gutem Vorbild vorangeht. Auch sollte man natürlich Abstand vor Sponsoren nehmen, welche gerne mehrere MLM’s gleichzeitig betreiben und nicht davor zurück schrecken Partner der Partner abzuwerben. Und im Idealfall stellt der Sponsor bzw. die Upline ein System und Erfahrungen bzgl. der Partnerakquise, sowie eine Marketingausbildung bereit, so das man zu einem das Rad nicht erst mühsam, zeitaufwendig und teuer selbst erfinden muss und zudem viel Energie einspart.

      Zu 99% ist es leider ansonsten so, das man schon nach kurzer Zeit ganz ohne Unterstützung – wenn es diese überhaupt vorher gab – da steht, weil der Sponsor entweder aufgegeben hat oder schon wieder etwas neues macht!

      Liebe Grüße

      Matthias

  • Hallo Matthias,

    sehr mutige und klare Aussagen !

    Ich erlaube mir, diesem Artikel ein Attribut zu geben:

    >> POSITIVE GEISTIGE BRANDSTIFTUNG “ !

    Warum ? Nun ganz einfach – die allermeisten „Einsteiger“ in ein MLM Business tun dies

    – ohne klare Zielsetzung
    – ohne Hintergrundwissen

    und (das ist eig. das Schlimmste !)

    – in der Hoffnung schnell und am Besten mit möglichst wenig eigenem Zutun (Stichwort: Spillover) reich zu werden !!

    „Geblendet“ von den Versprechungen des Sponsors, beeindruckt vom Auto (s) des Sponsors, überwältigt von den Erfolgsgeschichten auf div. Events setzt dann ganz schnell das WICHTIGSTE FRÜHWARNSYSTEM über das wir Menschen verfügen –> Der gesunde Menschenverstand << (leider) einfach aus !

    Diese (meist jungen) Menschen sind für Uplines wie in Deinem Artikel beschreiben natürlich "leichte Beute".

    Dieser Artikel zeigt ganz einfach "Die dunkle Seite der (MLM) MAcht" !!

    Wenn dieser Artikel dazu beiträgt, nur eine Handvoll Menschen in die von Dir bereits ausgemachten "Fallen" zu tappen, hast Du damit alles richtig gemacht !!!

    Just my 5 Cent und nette Grüße an Dich,

    Klaus Jürgen Zirkelbach

    BTW:
    Ich hoffe dieser Artikel löst bei dem einen od. anderen Networker einen (positiven) "Geistigen Brand" aus …

    • networker sagt:

      Hallo Klaus,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine fundierte Ergänzung.

      So ist es und jeder sollte sich auch gut überlegen ob er andere mit falschen Versprechungen lockt. Natürlich kann man – mit Lügen – noch mehr Leute gewinnen, doch 1. erreicht man so die falschen Menschen – Leute welche eben den Weg mit geringsten Widerstand suchen und nicht bereit sind für Erfolg auch wirklich das nötige zu tun. Und außerdem trägt man so mit dazu bei den Ruf von MLM unnötig zu schädigen. Von der Reflexion dabei bzgl. des eigenes Images, also den „langfristig“ negativen Folgen ganz zu schweigen.

      Liebe Grüße & Dir noch ein schönes Wochenende

      Matthias

  • >