Permission Marketing statt Spam-Marketing

Statt Spamming-Methoden ist Permission Marketing nicht nur wesentlich zielgerichteter, sondern auch sympathischer und baut auf Beziehungen auf. Denn letztendlich kaufen wir insbesondere gerne bei den Leuten welche wir mögen, denen wir vertrauen und welche wir schätzen. Warum auch Du als Networker und allgemein als Selbstständiger Permission Marketing einsetzen solltest, darum geht es in diesem Artikel.

Kennst Du das auch? Du bist gerade in Deinem E-Mail-Postfach unterwegs und möchtest eigentlich nur wichtige Mails von Kunden oder/und eventuell Nachrichten lesen wofür Du eine Einwilligung erteilt hast, doch stattdessen musst Du erstmal sortieren welche Nachricht überhaupt relevant für Dich ist? Von Viagra bis etlicher schnell reich werde Nachrichten befindet sich nahezu alles darunter? Und natürlich auch die Nachrichten einiger Networker mit Texten wie „Mega-MLM startet demnächst, bester Vergütungsplan aller Zeiten, topp Produkt, 2 Milliarden Umsatz nach nur 3 Jahren. Jetzt Position sichern“, und ähnliches Geschrei? Herzlich Willkommen, ich fühle mit Dir!

Selbes auf Facebook! Etliche Networker schicken mir PN’s mit ihrem MLM: „Hier gucke Dir das mal an!“ oder „Matthias, was hältst Du davon?“ usw..

Noch dazu immer wieder Anrufe von Networkern: Ich nehme ab und jemand redet 10 Minuten auf mich ein ohne Luft zu holen. Nur aus Mitleid und Mitgefühl lege ich dabei nicht auf.

Jetzt meine Frage an Dich: Ist solche Art von Push-Marketing effektiv? Natürlich nicht! All diese genannten Werbemaßnahmen – sofern man sie so überhaupt bezeichnen kann – haben gemeinsam, dass der Empfänger für die Botschaft in der Regel gar nicht empfänglich ist! Ich persönlich habe bspw. noch nie ein Interesse an Viagrapillen bekundet, noch würde ich bei jemanden jemals in ein MLM einsteigen der mich anruft bzw. mir Spam-Nachrichten zusendet! Allein schon deshalb, weil ich daran sehe, dass diese Person wohl Multi-Level-Marketing nicht verstanden hat und ich von diesem Menschen so oder so nichts lernen könnte. Von dem schlechten Ruf welcher von solchen Personen häufig ausgeht – Stichwort: Imagebildung – und die Ausstrahlung dementsprechend auf das Team ganz zu schweigen.

Im Übrigen, bei solch einer Herangehensweise müsste Multi-Level-Marketing eigentlich konkret in Multi-Level-Spamming unbenannt werden. 😉

Schluss damit: Permission Marketing für clevere Networker

Ich weiß, viele Network-Dinosaurier lehren noch immer die Spaghetti-Methode aus den 80ern, welche lautet, man müsse lediglich genügend Spaghetti an die Wand schmeißen und schon würden genügend davon hängen bleiben. Hierzu sage ich nur: „Viel Spaß beim pleite gehen!“ Und ungeachtet dessen, jeder Networker und Selbstständiger welche so vorgeht hat in meinen Augen das Scheitern verdient! Diese Art der Belästigungen hat die gesamte MLM-Branche in Verruf gebracht! Menschen nerven, vollquatschen und zuspammen (siehe oben) schafft selbstverständlich alles andere als Sympathie. Zugleich ist es Ausdruck und Beleg für Inkompetenz und Unwissenheit im (Multi-Level-)Marketing!

Permission Marketing ist intelligenter, schafft Vertrauen, Sympathie und ist an genau die Leute gerichtet welche in die Zielgruppe passen! Grundlegend baut Permission Marketing insbesondere darauf auf, das Dir jemand bewusst seine Einwilligung erteilt hat ihm Informationen zusenden zu dürfen. Wenn Du bspw. über eine Landingpage Leads generierst, dann haben diese Personen Dir vorher ihre Einwilligung durch das Double-Opt-In erteilt. Diese Leute warten also nun auf Deine Informationen! Sie geben Deiner Werbebotschaft daher volle Aufmerksamkeit, denn Du unterbrichst niemanden bspw. indem Du ihn anrufst und aufhältst, sondern diese Person erwartet Deine Botschaft und nimmt sich dafür Zeit!

Auch Newsletter sind dem Permission Marketing einzuordnen. Auf diesem Blog kann bspw. jeder Besucher gratis Newsletter-Abonnement werden und erhält daraufhin wertvollen Content. Auch hier haben sich die Leute wieder freiwillig eingetragen und erwarten sehnsüchtig Informationen. Ebenso kann man als Networker direkt Werbung in bestehenden Newslettern buchen. Auf Viralurl bspw. kann man alle 3 Tage – sofern man Goldmember ist – eine Nachricht an bis zu 3.000 Leute raus senden welche sich damit einverstanden erklärt haben Mails zu einem bestimmten Thema zugeschickt zu bekommen.

Im Übrigen, auch ein Blog gehört in den Bereich des Permission Marketings. Eine bestimmte Zielgruppe – z.B. zum Thema Kochrezepte – verfolgt wertvollen Content indem diese einen Blog-Feed abonnieren!

Um nur drei Beispiele/Medien zum Thema Permission Marketing zu nennen.

Doch es nützt natürlich nicht nur dieses Medium des Permission Marketing zu kennen, sondern man muss es auch verstehen und richtig anwenden können. Wenn sich bspw. jemand bei Dir einträgt bzw. einwilligt Informationen zu erhalten, doch Du sendest ihm etwas was überhaupt nichts mit dem Thema zu tun hat, dann ist dieser jemand wieder schneller aus Deinem Verteiler als er sich eingetragen hat. Auch wenn Du keinen „Mehrwert“ sendest, sondern bspw. aggressiv etwas verkaufst, wird das nicht zum Erfolg führen.

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>