Frame-Weiterleitung einrichten um hässliche Links zu verstecken

Immer wieder beobachte ich wie Networker lange Links promoten bspw. in der Form mein-network.de/?ref=süßemaus182982.  Warum Du dies via Frame-Weiterleitung unbedingt ändern solltest, erfährst Du in diesem Artikel.

Zu erst einmal dazu warum Du lange Links grundsätzlich nicht verwenden solltest. Ein langer Link führt u.a. dazu das:
-der Link nicht aufgerufen werden kann – da bspw. Zeilenumbrüche falsch weitergeleitet werden
-es nach Spamming ausschaut
-sich niemand den Link merken kann
-kaum jemand bereit ist diesen langen Link manuell einzugeben
-es auf bspw. einer Visitenkarte keinen guten Eindruck macht

Mit anderen Worten, ein kürzerer Link erhöht bereits beträchtlich das Ergebnis von Besuchern und somit Leads bzw. neuen Partnern. Grundsätzlich gibt es 3 Möglichkeiten Deinen Link zu verbessern.

URL-Shortener

Möglichkeit eins, Du nutzt einen URL-Shortener Dienst bspw. von bitly oder von Google. Mein persönlicher Favorit ist dabei der Google-Dienst. Positiv ist hier, das man sogar nachvollziehen kann wie oft der Link aufgerufen wurde. Allerdings muss man sich dafür erst einmal gratis registrieren. Ohne Registrierung hingegen kann man die Aufrufe nicht nachvollziehen. Ich persönlich nutze diese Möglichkeit insbesondere dann wenn ich Affiliate-Produkte empfehle.

Subdomain (via offene Weiterleitung)

Die zweite Möglichkeit lautet, Du setzt eine Subdomain ein. Bedeutet, wenn Du eine Domain bereits hast welche bspw. lautet www.DeinName.de , dann kannst Du generell dazwischen schalten bspw. in der Form http://praesentation.DeinName.de . Ich selber wende auch diese Methode teilweise an.

Domain (via Frame-Weiterleitung)

Die dritte Methode ist quasi die Highquality Variante und ich empfehle diese daher insbesondere dann wenn es um sehr wichtige Links geht, wo also eine möglichst hohe Glaubwürdigkeit gegeben sein sollte, wie bspw. zur Anmeldung zu Deiner Partnerschaft oder für Deine Landingpage. Hier setze auch ich grundsätzlich immer eine eigene Domain davor und dies dann als Frame-Weiterleitung. Eine Frame-Weiterleitung hat speziell den Vorteil, dass der Besucher die Weiterleitung nicht sieht, d.h. er bleibt auf der Ausgangsseite und wird nicht auf den hässlichen hinterlegten Link weitergeleitet (d.h. es erfolgt die Umleitung zur Seite, doch im Browser bleibt die Ausgangsdomain stehen). Und eine einzelne Domain sieht darüber hinaus natürlich auch wesentlich besser und professioneller aus als die oben erwähnten Methoden. 😉

Zu beachten ist allerdings bei Frameweiterleitungen, das hier auch manchmal Fehler auftreten können. So habe ich bspw. schon Affiliateprodukte beworben, wo ich erst später irgendwann festgestellt habe, das mein Affiliatelink nicht vorhanden war, wodurch mir Provisionen verloren gegangen sind. Woran dies genau liegt, kann ich nicht sagen, da ich kein IT-Experte bin. Doch ich empfehle den Link und die Weiterleitung immer nochmal in einem zweiten Browser anschließend zu prüfen.

Last but not least der Hinweis, eine Frame-Weiterleitung kann man natürlich auch bei einer Subdomain grundsätzlich ebenso einrichten.

Im folgenden Video zeige ich Dir nun wie einfach ich bspw. meine hässlichen Links – in diesem Beispiel anhand einer Landingpage – via Frameweiterleitung verstecke.

Video – Frameweiterleitung einrichten

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>