Freier Handelsvertreter Provision – wie mit Leverage-Effect viel Geld verdienen??✅

Als freier Handelsvertreter kannst Du mit dem Trick des Leverage-Effectes viel einfacher Geld verdienen und zugleich mehr. Wie es funktioniert inkl. eigenem Praxisbeispiel.

Die meisten kennen unter freier Handelsvertreter wohl den Einzelkämpfer, wie bspw. den Staubsaugervertreter, den Versicherungsvertreter oder den Immobilienmakler. Und ja, es gibt in all diesen Branchen Distributoren welche gutes Geld verdienen und es sogar bis zum mehrfachen Multi-Millionär schaffen konnten.

Aber so oder so ist der eigene Umsatz und somit Provision immer im reinen Direktvertrieb von der eigenen Leistung abhängig, denn der Tag hat immer nur 24h und irgendwann musst Du ja schließlich auch mal schlafen und Deine Freizeit genießen. 😉

Wie wäre es aber wenn Du Deine Leistung und Zeit als freier Handelsvertreter potenzieren könntest? Genau, es wäre der Wahnsinn und genau hier kommt Vertrieb mit Leverage-Effect ins Spiel.

Freier Handelsvertreter mit Leverage-Effect – mehr Zeit, mehr Einkommen

Im folgenden Video siehst Du wie ich es bspw. auf 31 Abschlüsse an nur einem Tag schaffe, indem ich mit Leverage-Effect arbeite:

31 Abschlüsse am Tag würde ich natürlich niemals allein schaffen, sondern ich schaffe dies indirekt, indem ich mein Wissen und Erfahrungen aus meiner erfolgreichen Tätigkeit weitergebe. Normalerweise hätte ich daran kein Interesse, würde ich mir doch schließlich im Direktvertrieb und klassischem Affiliate-Marketing so nur unliebsame Konkurrenz aufbauen, doch wenn Du als freier Handelsvertreter mit Leverage-Effect arbeitest, dann hast Du ein berechtigtes Interesse daran das auch Deine Teampartner erfolgreich sind.

Zwar schaffen es einige von uns auch alleine durch Eigenleistung auf bis zu 130+ Abschlüsse im Monat – mein allerhöchster Respekt an diese Menschen – aber selbst die Besten der Besten kommen irgendwann an ihre zeitlichen Grenzen. Bedeutet, spätestens ab mtl. 150 Abschlüsse aufwärts geht es nicht ohne den Trick des Leverage-Effectes. Wie funktioniert dies nun und ermöglicht Dir gleichzeitig mehr Zeit und Einkommen?

Nehmen wir als Beispiel an ein Produkt kostet 200 Euro und 50% davon werden an die Firma ausgezahlt. Im Direktvertrieb – ohne Leverage Effect – würde der Teampartner somit jeweils 100 Euro je Abschluss an Provision erhalten. Also bei 100 Abschlüssen 10.000 Euro.

Wenn Du hingegen als freier Handelsvertreter mit Leverage Effect arbeitest wird die Firma auch nur insgesamt 50% ausschütten können aber diese Provision nicht allein auf Dich auszahlen, sondern diese aufteilen. Klingt erstmal nicht gut oder? So wirst Du bspw. statt 100 Euro wohl vielleicht nur 50 Euro je Abschluss erhalten, also nur bei 100 Abschlüssen direkt 5.000 statt 10.000 Euro verdienen. Viele eingefleischte Direktvertriebler würden hier schon abschalten und sich über den Tisch gezogen fühlen. Wer aber guter Unternehmer ist und somit „langfristig“ denkt, und zugleich Zahlenverständnis hat, wird sich natürlich zurecht fragen: Wo fließen die anderen Provisionen hin? Die anderen Provisionen, also in diesem Fall die fehlenden 50 Euro, werden auf das Team aufgeteilt, dass Du aufbaust. Was bedeutet dies nun finanziell?

Nehmen wir an Du baust lediglich 10 Teampartner auf welche so wie Du 100 Abschlüsse im Zeitraum x generieren und Du würdest an diesen 50 Euro Differenz erhalten, dann wären dies insgesamt:

  • 50 Euro x 100 x 10 Teampartner = 50.000 Euro

Wenn Du nun zusätzlich auch noch ebenso 100 Abschlüssen generierst wären es sogar 55.000 Euro Provision.

Möchtest Du jetzt immer noch nur Direktvertrieb machen?

Nochmal zum Vergleich: Im klassischen Direktvertrieb wären es „nur“ 10.000 Euro zu 55.000 Euro, wenn Du nur 10 direkten Partnern Dein Können ebenso weitergibst und sie dieses Wissen für sich adaptieren.

Aber es kommt noch besser. Als gewöhnlicher Freier Handelsvertreter erhälst Du keine Provisionen wenn Du im Urlaub bist, krank oder einfach gerade Deine Freizeit genießt.

Wenn Du allerdings mit Leverage-Effect arbeitest baust Du Dir ein echtes Passives Einkommen auf, so dass Du nicht nur Reichtum an Einkommen, sondern auch Reichtum an Zeit aufbauen kannst. Letzteres ist für mich im Übrigen das Wichtigste, denn ich liebe es jederzeit spontan machen zu können was ich möchte, wie bspw. einfach mal kurzentschlossen in den Urlaub zu fliegen.

Möchtest Du nun erfahren wie Du Dir einen noch größeren Leverage-Effect als freier Handelsvertreter aufbauen kannst, welche Dir nahezu unendliche Verdienstmöglichkeiten bietet?

Ganz einfach, je länger der Hebel, man spricht dabei im Übrigen auch von Hebelwirkung, umso größer Dein perspektivisches Einkommenspotential. Vielleicht kennst Du die Hebelwirkung bereits aus Finanzanlagen, wie bspw. bei Hedgefonds, welche den Hebel des Fremdkapitals einsetzen oder im CFD-Handel. All diese Hebel bedeutet aber dann auch ein umso höheres Risiko.

Ähnlich ist es bei dem Hebel als freier Handelsvertreter, wo Du zwar kein größeres Risiko als ohne Hebel hast aber dafür finanziell erstmal weniger verdienen wirst als im klassischen Direktvertrieb – also wenn die Firma hingegen lediglich auf einer Ebene auszahlt. Umso schwerer ist es dann natürlich auch erstmal den Break-Even zu erreichen, allein schon deshalb weil Du bspw. für Werbung weniger finanzielle Mittel zur Reinvestition übrig hast. Ich möchte also nur darauf hinweisen, das je größer der Hebel ist umso generell schwerer ist das Geschäft erstmal zu Beginn.

Doch wenn Du genügend Durchhaltevermögen mitbringst dann bekommst Du „langfristig“ dank des Leverage Effectes Dein Engagement umso mehr zurück. In meinem Unternehmen arbeite ich bspw. mit einem Hebel auf bis zur unendlichen Tiefe, d.h. das ich eine Beteiligung nicht nur direkt und indirekt auf 1. Ebene meiner Empfehlungen erhalte, sondern auf bis zur endlosen Tiefe partizipiere. Bedeutet also konkret, egal wo in der Empfehlungs-Struktur Abschlüsse generiert werden Du kannst immer mitprofitieren.

Nehmen wir also wieder das obige Beispiel:

  • 50 Euro x 100 x 10 Teampartner = 50.000 Euro

Wie wäre es wenn wir statt 50 Euro nun „nur“ noch etwa 20 Euro je Teampartner erzielen würden aber dafür bis auf unendliche Tiefe? Genau, Du hättest ein umso größeres Einkommen je mehr Teampartner Du für Deine Organisation als freier Handelsvertreter gewinnen könntest. Man nennt diese Vertriebsform auch Network-Marketing oder Multi-Level-Marketing (MLM), wo es also nicht nur im Fokus um den reinen Vertrieb der Produkte, sondern auch um die Gewinnung neuer freier Handelsvertreter geht. Denn je mehr dieser Partner in Deiner Struktur generiert werden umso mehr kommt der Vorteil dieses Business durch den Leverage Effect zum tragen.

So würdest Du bei einer durchschnittlichen Beteiligung von nur 20 Euro statt 50 Euro zwar bei selber Leistung der Partner erstmal weniger verdienen, wie Du am unteren Beispiel sehen kannst:

  • 20 Euro x 100 x 10 Teampartner = 20.000 Euro

Aber was passiert nun wenn Deine Partner ebenso Partner gewinnen und Du auch an dessen Partner und wiederum dessen Partner usw. jeweils 20 Euro partizipieren würdest? Genau, Du würdest auch daran mitpartizipieren und bereits bei 25 Partnern ebenso auf 50.000 Euro Einnahmen kommen.

Aber es kommt noch besser. Nicht nur, dass Du auf bis zur unendlichen Tiefe partizipierst, sondern auch die Tatsache das je Partner weniger Leistung nötig ist um gut zu verdienen ist ein wichtiger Aspekt. Denn gute Vertriebspartner wachsen nicht auf Bäumen, ebenso wenig wie Geld. 😉 Selbst wenn bspw. jeder Partner von Dir in der Struktur nur durchschnittlich einen erfolgreichen Abschluss tätigen würde, könntest Du dennoch durch die Macht der Hebelwirkung unglaublich erfolgreich werden. Um Dir zu verdeutlichen was ich meine folgendes einfaches Beispiel wenn nur jeder Partner lediglich 2 weitere Partner empfehlen würde:

  1. 2×2=4
  2. 4×2=8
  3. 8×2=16
  4. 16×2=32
  5. 32×2=64
  6. 64×2=128
  7. 128×2=256
  8. 256×2=512
  9. 512×2=1.024

In der Praxis wird es natürlich nie so sein das dieser Leverage-Effect in Perfektion wie in der Theorie funktioniert aber stelle Dir vor aus Deinem Netzwerk von 1.024 Partnern würde nur jeweils im Durchschnitt ein Abschluss generiert werden, wobei Du jeweils 20 Euro verdienen würdest, schon so würdest Du auf 20.480 Euro kommen und nun stelle Dir vor Dein Team macht dies im Monat.

Was passiert erst wenn Du ein Netzwerk aus vielen tausenden freier Handelsvertreter aufbaust? Genau, die Leistung des Einzelnen wird immer weniger wichtig um dennoch weit überdurchschnittlich zu verdienen. 

Dies ist auch das Geheimnis welches bei meinem Geschäft als freier Handelsvertreter zum Tragen kommt. Ich habe nicht im Team die meisten Direktvertriebs-Profis aber viele Partner welche, neben dem erfolgreichen Kunden gewinnen, es verstehen Netzwerke aufzubauen und so komme ich im oberen Video auf 31 Abschlüsse an nur einem Tag.

Mein Ziel ist es daher primär mein Team noch erfolgreicher vor allem beim Partneraufbau zu machen. Klar, das Produkt muss funktionieren und einen echten Endkunden-Markt haben, nur so lassen sich stabile Umsätze generieren, aber nur allein im Direktvertrieb ist das Einkommenspotential endlich – trotz zusätzlicher Folgeprovisionen.

Was würde es für Dich bedeuten wenn Du 31 Abschlüsse im Team in einem Monat, Woche, täglich oder vielleicht sogar in der Stunde mit Deinem Team aus freien Handelsvertretern generieren würdest? Wie würde sich Dein Leben verändern? „Leben und leben lassen“ ist daher ein passender Spruch an dieser Stelle wie ich finde, denn nur wer bereit ist im Direktvertrieb auf etwas Provision zu verzichten kann „langfristig“ umso mehr den Leverage-Effect für sich zum Vorteil nutzen. Dies sollte natürlich auch immer der Upline und dem jeweiligen Network-Marketing-Unternehmen bewusst sein, um möglichst einen großen Kompromiss zu Direktvertrieb und Vergütung aus der Struktur zu finden, schließlich sollten beide Geschäftsbereiche attraktiv sein.

Besonders durchgesetzt hat sich im Übrigen daher bei MLM-Unternehmen welche zusätzlich stark im Direktvertrieb arbeiten ein so genannter Breakawayplan, weil sich so durch Leistung und Loyalität zu einem die Direktprovisionen sukzessive erhöhen lassen, als auch die Differenz auf neue direkte eingeschriebene Partner immer weiter ansteigt. Daher zieht dieser Plan vor allem Führungskräfte an, welche also entweder stark im Direktvertrieb sind oder/und in der Partnergewinnung, da die eigene Leistung zusätzlich besonders honoriert wird.

Fazit

Als freier Handelsvertreter kann man gut leben aber im klassischen Direktvertrieb ist man allein abhängig von der eigenen Leistung. Dies hat zwar auch Vorteile, wie ein schnelleres höheres Einkommen, sofern man vertriebsstark ist, aber eben auch viele Nachteile, wie den Tausch Zeit gegen Geld und damit auch der Einkommensgrenzen.

Als freier Handelsvertreter mit Leverage-Effect hingegen kann man zwar kurzfristig wesentlich weniger durch Eigenleistung erreichen aber dafür langfristig vielfach profitieren. Es ist sogar möglich ein Passives Einkommen im Internet aufzubauen, wenn man nur weiß wie es funktioniert und genügend Durchhaltevermögen mitbringt. Gefragt sind aber dabei keine Einzelkämpfer und Egoisten, sondern Teamplayer mit entsprechender Sozialkompetenz.

Nur wer es versteht selber vorbildlich zu sein und gleichzeitig kollegial auf Augenhöhe mit seinem Team zu arbeiten kann die Macht des Leverage-Effectes für sich nutzen. Dies verlangt ebenso Verständnis vom Geschäft und starkes unternehmerisches denken mit Weitblick, denn nicht der Sprinter wird hier belohnt, sondern der Marathonläufer.

Besonders derjenige der als freier Handelsvertreter es nicht gewöhnt ist seine Provisionen aufzuteilen und kurzfristig schnelle überdurchschnittliche Einnahmen kennt, wird sich daher wohl eher schwer tun sich mit dem Leverage-Effect anzufreunden und vielleicht ist dies auch einer der Gründe warum erstaunlich selten Top-Verkäufer im Network-Marketing erfolgreich sind, denn soziale Fähigkeiten sind wohl generell wichtiger als verkäuferische Kompetenz. Viele sprechen daher in dieser Branche des Multi-Level-Marketings auch vom Empfehlungsmarketing, d.h. einfach sein bestehendes Konsumverhalten umstellen und dies als Geschäftsmodell weiterempfehlen.

Was ist Deine Erfahrung als freier Handelsvertreter?

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>