4

Die Toppverdiener der MLM-Branche – Überblick

Bevor ich an dieser Stelle zu den Topp-Verdienern der MLM-Branche komme, möchte ich erwähnen, das Multi-Level-Marketing kein schnell viel Geld machen Business ist. Und schon gar nicht ist es einfach! Wer große Erfolge im MLM erreichen möchte benötigt – neben Fleiß, Ausdauer und Kontinuität und einem dauerhaft funktionierendem MLM-Unternehmen – viel Leidenschaft, Herzblut, Geduld und Opferbereitschaft. All die Topp-Verdiener der MLM-Branche sind dementsprechend in der Regel schon lange im MLM-Bereich – teils über Jahrzehnte – tätig, ebenso wie im allgemeinen die Unternehmen, für die sie aktiv sind.

Die Top 10 der höchsten MLM-Einkommen der Welt (Stand: Juni 2017)

PlatzNameMLM-UnternehmenLandMonats-Einkommen in USD
1Juha ParihalaOneCoinUSA4.800.000
2Igor & Andreea AlbertsOneCoinunbekannt1.900.000
3Dexter & Birdie YagerAmwayUSA1.300.000
4Chanida & Nat PuranaputraWorld Global Networkunbekannt1.200.000
5Mihail PetrovicOneCoinunbekannt1.000.000
6Muhammad ZafarOneCoinunbekannt900.000
7Chad & Nattida ChongWorld Global Networkunbekannt750.000
8Jose GordoOneCoinunbekannt720.000
9Brian McClureAmbit EnergyUSA700.000
10Staffan LibackOneCoinunbekannt600.000

Erkenntnisse: Die meisten absoluten Topp-Verdiener der MLM-Szene stammen nicht mehr aus dem Urgiganten Amway. Das MLM-Unternehmen das Multi-Level-Marketing vieler Quellen nach als erstes überhaupt anwendete.

Allerdings, verdient Dexter & Birdie Yager nun auch schon seit vielen Jahren stabil über 1 Million USD im Monat, was klar belegt das die Umsätze relativ stabil sind.

Bester Aufsteiger in der top ten Liste ist Brian McClure, welcher schon im August 2014 in der Liste zu finden war, damals allerdings „nur“ 452.000 USD im Monat erzielte. Energie-MLM kann also offenbar sehr gut funktionieren. Was ich im Übrigen aus eigener Erfahrung nur bestätigen kann.

Andere topp Verdiener der Liste sind hingegen teils rasant abgeschmiert, so bspw. Holton Buggs mit Organo Gold – ein Unternehmen welches hauptsächlich Kaffee vertreibt und erst im Jahr 2008 gegründet wurde. Noch 2014 erzielte er 600.000 USD im Monat, nun „nur“ noch 210.000 USD.

Ebenso erging es Shane Morand von Organo Gold, welcher nur noch 1/3 soviel verdient wie im August 2014. Meine Einschätzung vor einigen Jahren, als ich sagte, dass das Produkt meiner Meinung nach keinen echten Endkundenmarkt aufweist, da kaum jemand bereit ist als Endkunde soviel Geld für Kaffee zu bezahlen, hat sich also offenbar bestätigt.

Aber selbst gute Produkte sind nicht allein ein Garant für stabile Einkünfte, so verdienten Barry Chi & Holy Chen (Amway) im August 2014 noch 650.000 USD, nun „nur“ noch 500.000 USD. Allerdings ist der Rückgang doch im Vergleich zu bspw. Organo Gold sehr moderat.

Übrigens, nur weil einige Networker nicht mehr in der top 10 Liste vertreten sind, heißt dies natürlich nicht auch automatisch das sie weniger erfolgreich sind, so war bspw. im August 2014 noch Kim Hui von Jeunesse auf Platz 9 mit 400.000 USD dabei. Nun erzielt er Monatseinnahmen von 550.000 USD und wurde dennoch überflügelt.

Spannend wird es sein wie lange sich die aktuell dominierende Liste von OneCoin Networkern halten wird, denn in Deutschland wurde dem Unternehmen ja bereits der weitere Vertrieb von der Bafin untersagt (siehe hier). Zudem sind einiger Top-Networker wie die Steinkeller Brüder, welche auch schon über 2 Millionen USD im Monat mit OneCoin verdienten, bereits freiwillig ausgestiegen. Ich persönlich vermute hier eine ähnliche Entwicklung wie bei Organo Gold, da ich bei dem Produkt keinen echten Endkundenmarkt sehe und somit nur eine Blase vorhanden sein dürfte, also Umsätze welche lediglich künstlich durch Vertriebspartner generiert werden.

Erstaunlich ist wie schnell einige Networker weit sechsstellige Einkommen aufbauen konnten, so gibt es bspw. die MLM-Firma World Global Network erst seit 2011. Allerdings ist dies natürlich absolut untypisch und es ist davon auszugehen das diese Networker schon vorher im Multi-Level-Marketing anderweitig Strukturen aufbauen konnten.

Auch der Erfolg von Brian McClure von Ambit Energy ist für mich erstaunlich, denn es wird belegt das man gegen jede Regel auch mit „nur“ einem Ein-Produkt-Unternehmen sehr erfolgreich sein kann. Dies bestätigt in dem Zusammenhang auch eine These von mir, welche lautet: „Es ist vor allem wichtig wie groß die Zielgruppe ist, statt zwingend vieler Produkte!“ Und viel größer als im Energiebereich – 100% Begehrlichkeit, denn jeder hat Energie (Strom oder/und Gas) – kann eine Zielgruppe logischerweise nicht sein.

Auch die These, man müsse in einem MLM-Unternehmen aktiv sein das weltweit agiert um hohes Erfolgspotential zu haben, ist spätestens jetzt ebenso eindeutig wiederlegt. Denn Ambit Energy ist nur in einem Land tätig, in den USA, und dort sogar nur in etwa der Hälfte aller Bundesstaaten.

Wichtigstes Fazit: Wer im Network-Marketing langfristig hohe Ziele verfolgt, der sollte sich auf ein Unternehmen konzentrieren das Produkte mit hoher Begehrlichkeit bietet. Dies kann – wie bewiesen – sowohl ein Ein-Produkt-Unternehmen sein, als auch ein Unternehmen mit einer breit aufgestellten Produktpalette.

Auch sollte man sich die Produkte genau anschauen und sich kritisch fragen ob diese einen natürlichen Endkundenmarkt bedienen, denn nur so lassen sich „langfristig“ stabile Umsätze generieren. Wie gut dies klappen kann beweist immer noch am besten und seit Jahren siebenstellig das Paar Dexter & Birdie Yager mit Amway.

PS: Die Liste ist natürlich ohne Gewähr auf Vollständigkeit. Nur wenige Networker geben ihr Einkommen preis. Dies gilt insbesondere auch für Deutschland, wo man bekanntlich nicht über Geld spricht bzw. sich eher bedeckt hält.

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 95 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

  • Marcus sagt:

    Hallo Matthias ein Top Beitrag.

    Und wenn auch laut Liste Amway den Urgestein des MLM durch OneCoin in diesen Jahr abgelöst wurde. Hat OneCoin meiner Meinung keinen Zukunftsmarkt. Ganz in gegenteil zu Amway.

    Ich finde ein MLM Unternehmen braucht Verbrauchsgüter wo jeder Mensch benötigt und dies bietet meiner Meinung OneCoin nicht.

    • networker sagt:

      Hallo Marcus,

      vielen Dank für Deinen super Beitrag und Dein Statement.

      Bin ganz Deiner Meinung: In meinen Augen ist Onecoin ein versteckter Ponzi, schon allein deshalb weil sie keine Endprodukte, geschweige überhaupt ein Produkt haben. Aktuell gibt es bei Onecoin also keinen einzigen echten Kundenumsatz, sondern nur Vertriebspartner welche in der Gier getrieben Onecoins erwerben.

      Meiner Einschätzung nach wird es hier schon bald einen großen Knall geben, denn ein Produkt das gar keinen echten Markt hat, kann nur wertlos sein. Nur echte Kunden können Produkten einen Wert geben und all dies gibt es bei Onecoin nicht.

      Liebe Grüße

      Matthias

  • Kollegah sagt:

    Hallo Matthias,

    OneCoin ist ein Ausnahmebeispiel, da Ponzi / Scam.
    Z.B. diese Artikel:
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ermittlungen-wegen-betrugs-bei-onecoin-krimi-ums-kryptogeld-1.3497604

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Finanzaufsicht-verbietet-Vertrieb-des-Digitalgelds-Onecoin-3702170.html

    Bei diesem Potential konnten viele High Level MLMler nicht wiederstehen und verkauften dieses „Produkt“

    LG

    • networker sagt:

      Hallo Kollegah,

      besten Dank für Deinen Kommentar und Statement.

      Bin ganz Deiner Meinung und sehe OneCoin ebenso mit hoher Wahrscheinlichkeit als Ponzi. Allein schon die Tatsache das es kein echtes Endkundenprodukt gibt, also der Umsatz lediglich aus Einstiegspaketen resultiert, sprechen eindeutig dafür.

      Aktuell ist zu beobachten das viele vermeintliche seriöse MLM’s im Kryptowährungen Bereich entstehen. Ich sehe persönlich alle höchst skeptisch, da allein schon die Marge in diesem Bereich meines Erachtens grundsätzlich eigentlich nicht ausreichend für eine MLM-Struktur ist.

      Doch wie Du schon richtig sagtest, wird dort natürlich etwas versprochen was seriöse MLM-Unternehmen eben nie versprechen würden/können und somit ist es eben auch einfacher mit zweifelhaften Aussagen Menschen zu begeistern, auch wenn es wahrscheinlich lediglich eine Lüge ist.

      Liebe Grüße

      Matthias

  • >