WordPress VG Wort: 1.400 Euro Verlust durch diesen dummen Fehler ❌??

Ein kleiner Fehler mit WordPress kann bei Dir bei der VG Wort Ausschüttung schnell große Auswirkung haben. Wie mir dies circa 1.400 € weniger Einnahmen in nur 12 Monaten eingebracht hat.

Wie Du vielleicht bereits weißt kann Dir die Kombination WordPress VG Wort ein nettes zusätzliches Taschengeld, z.B. neben Deinem MLM-Haupteinkommen, einbringen, ohne dass Du dafür extra etwas verkaufen müsstest. Einfach jeweiligen Code in Deinen Blog einbauen und ab bereits nur mindestens 750 Aufrufen im Jahr Geld verdienen.

So lag die Vergütung im letzten Jahr, welche also dieses Jahr ausgeschüttet wurde, bei immerhin 40 Euro je Beitrag. Bedeutet, hättest Du bspw. nur 10 Seiten/Artikel welche mindestens jeweils 750 Aufrufe im Jahr erzielen wären dies bis zu 400 Euro zusätzliche Einnahmen. Bei 50 Artikeln bspw. bis zu zusätzlich 2.000 Euro. Bei 100 Artikeln könntest Du Dich sogar auf bis zu zusätzlich 4.000 Euro Einnahmen durch die VG Wort freuen usw..

Wie Du also siehst, wenn Du ein leidenschaftlicher WordPress Autor bist, kann sich für Dich die VG Wort „langfristig“ als durchaus nettes Zusatzeinkommen erweisen. Dumm nur, wenn man dabei unnötig Einnahmen liegen lässt, so wie es mir in den vergangenen Monaten passiert ist. Was genau mein Fehler war und worauf Du spätestens ab der WordPress Version 5.5 unbedingt achten musst, verrate ich Dir jetzt.

WordPress VG Wort

Zu erst einmal die gute Nachricht und nicht, dass Du eventuell etwas falsch interpretierst: Die WordPress VG Wort hat mir natürlich nicht einen Minusbetrag von circa 1.400 Euro eingebracht, sondern ich habe lediglich circa auf diese Summe (unfreiwillig) verzichtet.

Bedeutet, die letzte Abrechnung war wesentlich kleiner als sie hätte sein können, da viele Beiträge trotz der erreichten Mindestaufrufzahlen dennoch nicht die Auszahlung erreichten. Wie kann das sein und was ist passiert? Ja, dieser Sache musste ich auch erst einmal auf den Grund gehen.

Hier die zweite gute Nachricht: Es war lediglich ein kleiner Fehler: So habe ich für circa 7 Monate ein Lazy Load-Plugin eingesetzt, durch welches mein VG-Wort-Pixel in WordPress nur in den seltensten Fällen freigegeben wurde, nämlich nur dann wenn ein Besucher bis zum Ende den jeweiligen Beitrag las.

Warum? Durch ein Lazy-Load Plugin werden nicht direkt die gesamten Pixel – inklusive natürlich auch weitere Bestandteile einer Seite wie Javascripte, HTML-Codes etc. – auf der jeweiligen Seite freigegeben, um so die Ladezeit der Seite zu beschleunigen, sondern erst wenn der jeweilige sichtbare Bereich aufgerufen wird.

Meine Lösung? Ich habe daraufhin erstmal das entsprechende Plugin entfernt. Dies war allerdings keine optimale Lösung, denn die Ladezeit wirkt sich natürlich auch indirekt auf die SEO-Eigenschaften aus, also auf das Ranking einer Seite in den Suchmaschinen und beeinflusst zudem die Abbruchquote.

Also grundsätzlich sollte man natürlich immer versuchen die Seiten nicht zu entschleunigen, sondern zu beschleunigen. 😉 Doch aufgrund des nicht unerheblichen Aufwands, war dies erstmal meine akzeptable einfache und schnelle Zwischenlösung.

So weit so gut und vorläufig gab es bei mir bzgl. WordPress VG Wort keine weiteren Schwierigkeiten, bis…

Meinen zweiten Fehler habe ich dann dieses Jahr aber zum Glück nur für einige Wochen gemacht, d.h. dies wird sich somit immerhin nicht so gravierend auswirken wie der erste Fehler. Zudem betrifft es erst die nächste Ausschüttung der VG-Wort, also die Auszahlung im Jahr 2021. Was war mein zweiter Fehler? Ab der Version WordPress 5.5 und das ist an sich erstmal auch eine gute Nachricht, benötigst Du kein Lazy Load Plugin mehr, da diese Funktion, also das Laden der Webseite erst ab dem sichtbaren Bereich, bereits ab dieser Version enthalten ist. Übrigens, bin ich auf diesen wertvollen Hinweis im Blog von Peer aufmerksam geworden. Soweit so gut bzw. bzgl. WordPress VG Wort schlecht. Denn dies bedeutet natürlich zu gleich, dass Du das Lazy Loading nicht mehr einfach durch Entfernung eines Plugins verhindern kannst.

Man muss also nun spätestens ab WordPress 5.5 mehr tun und das Problem ist nicht mehr einfach mit zwei Klicks zu lösen. Peer hat mich zusätzlich dabei auf u.a. weitere Tipps hingewiesen. Er empfiehlt im VG-Wort Pixel ergänzend einen Code einzufügen, damit der Pixel erst gar nicht später geladen wird. Statt bspw. „nur“ <img src=“https://vg06.met.vgwort.de/na/253″ width=“1″ height=“1″ alt=““> trage zusätzlich zwischen dem img und src mit Leerzeichen den Code loading=”eager” ein, also <img loading=”eager” src=“https://vg06.met.vgwort.de/na/253″ width=“1″ height=“1″ alt=““>

Zudem solltest Du den VG Wort Pixel idealerweise ab der ersten Zeile im Artikel einfügen. Dies habe ich dann auch gemacht. Was mich bei mehreren hunderten Artikeln natürlich einige Stunden Zeit gekostet hat aber wenn man bedenkt das einem jeder Artikel (zusätzlich) 40 Euro einbringt (Stand: 27. Oktober 2020) ist dies natürlich immer noch ein sehr kleines Zeitinvestment. Nur wenige Stunden können also schnell bis zu einige tausend Euro extra für Dich bedeuten.

Wichtig: Prüfe unbedingt im Anschluss ob auch Dein WordPress VG Wort Pixel richtig funktioniert! Ich persönlich nutze dazu u.a. um meine ➡ Zählmarken auf meiner Seite zu finden: https://test.prosodia-vgw.de/marke-finden

➡ Und das folgende Tool nutze ich als Erweiterung in meinem Google-Crome-Browser, um zu schauen wann der Pixel-Code aufgerufen bzw. getrackt wird: Ghostery – Datenschutzorientierter Werbeblocker

An sich benötigst Du lediglich das zweite Tool, da es Dir natürlich auch sofort anzeigt ob überhaupt Dein VG-Wort Code aufrufbar ist.

VG Wort Pixel Veränderung nach dem speichern

Als letztes noch ein weiterer wichtiger Hinweis: Wenn Du den VG Wort Pixel eingebaut hast und erneut die Seite speicherst, also bspw. weil Du einen Artikel mit aktuellen Informationen ergänzt, wird nun von WordPress generell immer folgender Code automatisch hinzugefügt style=“display: none !important;“ hidden=““ . Leider wird dadurch dann erneut automatisch das VG-Wort-Tracking unterbunden, d.h. Du musst nun immer darauf achten, nachdem speichern bzw. neu veröffentlichen eines Beitrages, das Du diesen Code wieder entfernst.

Ziemlich nervig leider, doch generell schreibt man ja Evergreen-Content, also Inhalte welche zeitlos sind oder/und nur wenigen Veränderungen unterliegen, so das es nur selten Updates einzelner Beiträge benötigen sollte.

Fazit

Diese Erfahrung ist ein gutes Beispiel dafür das man sich ständig im Online-Marketing weiterbilden muss, denn bereits kleine Veränderungen können teils gravierende Auswirkungen haben. Egal ob Du bspw. im Network-Marketing online Deinen Traffic und somit Leads für Deine Landingpages über PPC-Marketing, Content-Marketing oder Social-Media-Marketing generieren möchtest, ruhe Dich nie auf Deinen Lorbeeren aus.

Umso mehr natürlich wenn Du ggf. Deine Reichweite zusätzlich nutzen möchtest um „sinnvoll“ zu monetarisieren, also bspw. durch passende Affiliate-Produkte für Deine Zielgruppe, passende Online-Coachings oder indem Du einfach einen kleinen Pixel zusätzlich bei Dir einbaust und so durch die VG-Wort ein Taschengeld. Selbst dann, wie Du gesehen hast, am eigenen „guten“ Beispiel, kann man unnötige Fehler machen.

Hast Du bereits ähnliche Erfahrungen gemacht und wenn ja wie hast Du das Problem WordPress VG Wort behoben?

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>