Wie macht man das beste Marketing für sein Multi-Level-Marketing-Business?

Oft bekomme ich von Networkern folgende Frage gestellt: „Matthias, wie mache ich am besten Marketing für mein Multi-Level-Marketing-Business?“ Die Antwort ist dabei für viele überraschend: „Das beste Marketing gibt es nicht!“

Je nach Produkt, Wettbewerb und Zielgruppe muss das Marketing konstruiert und angepasst werden! Wenn ich bspw. für eine Veranstaltung in meiner Region (Produkt) werben würde und diese Veranstaltung bspw. für junge Leute (Zielgruppe) in Frage kommt – bspw. eine Party -, dann wären wohl Flyer eine gute Wahl. Diese könnten bspw. an Universitäten und Schulen (wo sich die Zielgruppe befindet) verteilt werden. Ebenso bspw. Promotion im regionalem Radio und in bspw. der Schülerzeitschrift usw..

Ähnlich ist es beim Multi-Level-Marketing! Wenn ich bspw. Kunden ansprechen möchte und eine Hautcreme habe welche Falten beseitigt, dann wäre bspw. eine Kooperation mit einen Schönheits-Saloon eine Möglichkeit oder mit einem Fitnesscenter usw.. Denn bekanntlich gehen in diese Einrichtungen viele Leute welche auf ihr Aussehen achten und dafür bereit sind (tief) in die Tasche zu greifen.

Da ich nicht in jedem Multi-Level-Marketing das Produkt, noch die Zielgruppe, noch den Wettbewerb kenne und dementsprechend nicht einschätzen kann, kann ich logischerweise auch keine Allheilmittel empfehlen!!!

Doch wer Teampartner gewinnen möchte, dem empfehle ich zumindest das Internet im Marketingmix mit zu berücksichtigen. Denn das Internet ermöglicht:

  • wie kaum ein anderer Marketingkanal eine hohe Auswertbarkeit der einzelnen Marketingaktionen!
  • Marketing für jeden Geldbeutel!
  • langfristigen Beziehungsaufbau!

Besonders der letzte Punkt wird heutzutage immer wichtiger und das Internet macht dies so einfach wie noch nie zuvor. So können bspw. durch den Einsatz von Landingpages Leads – genau zur richtigen Zielgruppe – aufgebaut werden. Durch das teilen von wertvollen Informationen (Mehrwert) an diese Zielgruppe/Leads kann so der eigene Expertenstatus nach und nach unterstrichen und gebrandet, sukzessive Vertrauen und somit eine Beziehung aufgebaut werden. Und es ist kein Geheimnis das wir bei Menschen welche uns sympathisch sind lieber etwas einkaufen und mit ihnen zusammen arbeiten, als mit Menschen welche uns hingegen unsympathisch sind.

Im Multi-Level-Marketing ist es vor allem wichtig, das auch der Mehrwert der eigenen Person vermittelt wird, denn Leute steigen bekanntlich nicht in das MLM-Business, sondern bei Menschen ein! Durch den Aufbau von Listen über Landingpages haben andere potentielle Geschäftspartner die Gelegenheit Dich nach und nach besser kennen zulernen. Und last but not least, ist diese Methode relativ einfach zu duplizieren.

So konnte ich selber durch das Internet schon mehrere hunderte Firstliner für mein MLM-Business gewinnen und alle meine Teampartner welche meine Arbeitsweise duplizieren sind ebenso erfolgreich. Eine einfachere und besser duplizierbare Methode kenne ich nicht.

Dennoch ist und bleibt die gute alte Namensliste bei allen Marketing-Waffen immer noch die erste Waffe welche jeder Networker anwenden sollte. Vor allem dann wenn man über wenig Budget verfügt. Denn wer mit der Namensliste anfängt kann zu einem schon direkt erste Partner gewinnen und somit Umsätze welche ins MLM-Business direkt – in weitere Marketingwaffen – reinvestiert werden können. Und zum anderen, ist und bleibt die Namensliste die schnellste Form für erste Erfolge und somit die Duplizierbarkeit.

Ich persönlich halte also viel davon alt bewährtes mit Modernem zu ergänzen! Die Namensliste ist und bleibt die ultimativ Ratio für schnelle Ergebnisse, die direkt von jedem sofort umgesetzt werden kann! Jeder hat bekanntlich im Durchschnitt zwischen 100 bis 200 Kontakte! Und jeder hat ein Telefon!

Nun stelle Dir also vor jeder Deiner Teampartner arbeitet ernsthaft jeweils seine eigene Namensliste durch und generiert nur jeweils 5 Zusammenarbeiten aus durchschnittlich 150 Kontakten, d.h. nur jeder 30 Kontakt würde sich für eine Kooperation entscheiden. Schon auf der dritten Ebene hättest Du 125 Partner in Deiner Struktur. Auf der vierten bereits 625. Und auf der fünften Ebene sogar bereits 3.125 Partner. Du siehst also, eine Namensliste ernsthaft angegangen und dupliziert bringt sehr gute Ergebnisse im Multi-Level-Marketing. Ich kenne sogar Finanzleute und Versicherungsvertreter welche allein durch den Direktverkauf – also ohne Duplikation und ohne zusätzlich Geld für Marketing in die Hand zu nehmen – über die Namensliste weit über 100 Kunden generiert haben.

Daher, die Namensliste – auch wenn es viel Arbeit ist und Zeit erfordert – ist und bleibt der erste Marketingkanal dem sich jeder ernsthafte Networker zuwenden sollte. Vor allem als Vorbild, denn Partner machen  nie das was Du sagst, sondern nur das was Du vorlebst. Erst nach dem abarbeiten der Namensliste empfehle ich – bzw. parallel dazu – weitere Marketingwaffen einzusetzen. Das Internet bietet dabei uns Networkern so tolle Möglichkeiten wie niemals zuvor. Noch nie war es so einfach neue Partner für sein Multi-Level-Marketing-Business zu gewinnen!!!
networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 95 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

>