Online-Vertrieb besser als Offline-Vertrieb?

Immer wieder erhalte ich die Frage: „Matthias, was ist besser, sein MLM-Business online oder offline aufzubauen?“ Höchste Zeit also in diesem Artikel die Frage zu beantworten.

Nun, als erstes einmal, es gibt sowohl Networker welche ihr Business erfolgreich online aufbauen, als auch Networker welche offline erfolgreich sind. Doch welche Marketing-Methode ist dabei nun die bessere? Im Folgenden werde ich Dir die Vor- und Nachteile beider Varianten schildern.

Offline-Vertrieb

Pro:

  • Für jeden grundsätzlich einfach duplizierbar. Denn bspw. die Namensliste durcharbeiten oder Leute auf ein Seminar einzuladen, erfordert kein besonderes Know How.
  • Extrem preisgünstig, denn die Namensliste erfordert kein Budget und auch die Empfehlungen der Empfehlungen sind prinzipiell gratis.
  • Sehr persönliche Ebene und somit leichter Vertrauensaufbau, da Face to Face.
  • Schnelle Ergebnisse möglich.

Contra:

  • Viel Mut erforderlich und somit nichts für introvertierte Persönlichkeiten.
  • Fahrkosten zu Seminaren und Kunden vor Ort sollten nicht unterschätzt werden.
  • Hoher Zeitfaktor den man je Einzelgespräch und auf Seminaren benötigt.
  • Zudem ist die Reichweite begrenzt, denn irgendwann stimmt einfach nicht mehr die Verhältnismäßigkeit zu Kunden Entfernung und Fahrstrecke, sowohl bzgl. Kosten, als auch bzgl. Zeitfaktor.
  • Namensliste ist begrenzt – trotz Weiterempfehlungen geraten viele früher oder später über diesen Weg allein ins stocken, da einfach zu wenig Empfehlungen gegeben werden oder diese ausbleiben.

Online-Vertrieb

Pro:
  • Unbegrenzte Reichweite.
  • Auch für introvertiere Personen geeignet.
  • Geringer Zeitfaktor: Mit nur wenigen Stunden in der Woche Aufbau zu potentiellen Teampartnern/Kunden möglich.
  • Extrem Kostengünstig: Weder Auto, noch Sprit, noch Seminarräume nötig. Grundsätzlich reicht das Internet, Telefon und grundlegende Software-Programme wie bspw. ein Landingpage-System vollkommen aus.
  • Endlose Namensliste, denn durch das Internet kann man sich täglich neue frische Leads über eine Landingpage generieren.
  • Unabhängigkeit von Empfehlungen.
Contra:
  • Komplexer als Offline-Partner-Gewinnung und somit grundlegendes Know How für erfolgreiche Online-Partner-Rekrutierung nötig.
  • Geduld nötig um erstmal überhaupt eine gewisse Reichweite im Internet aufzubauen.
  • Lernbereitschaft unabdingbar, denn das Internet und Online-Marketing ist stätig im Wandel.
  • Keine schnellen Ergebnisse möglich bzw. nur bei entsprechendem Marketing-Budget.
  • Schwerer duplizierbar, da komplexer.

Zusammenfassung:

Kalte Füße muss mit Inbound-Marketing niemand bekommen.

Kalte Füße muss mit Inbound-Marketing niemand bekommen.

Alle Methoden haben ihre Vor- wie auch Nachteile und somit jeweils ihre Berechtigung. Ich persönlich lege daher immer im Marketing-Mix auch Wert auf den Offline-Vertrieb. Das bedeutet nicht das ich selber offline tätig bin, sondern, dass ich zu einem auch meine Partner zuerst auf die gute alte Namensliste aufmerksam mache und zudem darauf achte das meine Produkte sowohl online wie auch offline vertrieben werden können.

Der größte Vorteil im Offline Vertrieb ist meiner Meinung nach die Einfachheit und Schnelligkeit für erste Ergebnisse. Dies rein online so schnell zu schaffen ist eher ausgeschlossen, da man sich online generell erstmal eine gewisse Reichweite aufbauen muss.

Doch auch der Offline Vertrieb hat natürlich Nachteile. Zu einem braucht es zwingend einen gewissen Mut auf Leute zu zugehen und dies mögen die wenigsten Menschen. Inbound-Marketing, indem also andere von selbst auf einen zukommen, ist offline nicht möglich. Und somit ist Offline Vertrieb auch nichts für introvertierte Personen.

Zudem stößt generell jeder im Offline Vertrieb früher oder später an die Grenzen der Empfehlungen. Im Online Vertrieb hingegen braucht man sich niemals um das Ende der Namensliste Sorgen machen, denn man generiert kontinuierlich neue frische Leads und somit neue potentielle Partner und Kunden.

Abschließend sei erwähnt: Wenn es um Schnelligkeit geht, also in kurzer Zeit möglichst viele Kunden oder/und Partner zu gewinnen, dann kommt nichts am Offline-Vertriebs vorbei. 50 Kunden bspw. im ersten Monat oder 20 direkte Partner in nur 30 Tagen sind offline immer wieder Realität und solche Partner erlebe ich immer wieder in der Struktur. Im Online-Vertrieb hat dies bisher noch niemand geschafft. Doch wenn es um „langfristig“ maximale Ergebnisse geht, dann schlägt der Online-Vertrieb generell durch die Bank weg den Offline-Vertrieb, denn früher oder später wird es allein über Empfehlungen zunehmend schwierig Partner aufzubauen.

Wobei letzteres auch Produkt spezifisch verschieden ist, denn besonders bei Produkten mit hoher Begehrlichkeit lassen sich auch offline Kunden (für manche) gut gewinnen, bspw. durch das klassisches Haustürgeschäft usw. , wie es u.a. die typischen Staubsauger Verkäufer bis heute vormachen, doch dies ist natürlich wiederum nur für die wenigsten eine duplizierbare Methode, weil man dabei auf extrem viel Abneigung trifft und somit ein besonders dickes Fell benötigt.

Übrigens, apropos Staubsauger, auch das Produkt ist natürlich, neben der persönlichen Charaktere, im Offline-Vertrieb nicht unerheblich. So kenne ich bspw. niemanden der auch nur annähernd 100 Staubsauger im Monat verkauft hätte . In der Energie-Branche hingegen ist dies offline absolut möglich, denn bei uns schaffen so sogar einige Partner bis zu über 120 Kunden-Abschlüsse – also ohne Struktur – im Monat. Die liegt natürlich zu einem an der hohen Begehrlichkeit, als auch an der Einfachheit des Produktes (Strom, Gas und Wärme müssen nicht erklärt werden), als natürlich auch an der Tatsache das generell jeder Mensch offen für Einsparungen ist.

Persönlich finde ich daher, das jeder für sich selbst entscheiden sollte was er machen oder nicht machen möchte. Schön ist es dann, wenn man als Distributor mehrere Optionen hat und im Team sowohl für Offline- als auch Online-Vertrieb, von den jeweiligen Experten, eine Ausbildung erhält. Was hingegen Online- und Offline-Vertrieb definitiv gemeinsam haben ist, das einem nirgends etwas geschenkt wird 😉
networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>