9

Mein 7. bis 10. Jahr im Network-Marketing

Bevor Du mein 7. bis 10. Jahr im Network-Marketing liest, schaue Dir am besten zuerst meine Jahre davor an (hier klicken). Vorab eine Wiederholung meiner größten Fehler vom 1. bis 6. Jahr meiner Network-Marketing-Karriere in einer kurzen Zusammenfassung:

  • mehrmals ein zu junges MLM-Unternehmen gewählt (Erkenntnis: 95% der Firmen dieser Branche erreichen nicht einmal die ersten 5 Jahre)
  • kein (duplizierbares) Akquise- und Marketing-System
  • Landingpages von der Upline benutzt
  • blind dem Sponsor vertraut
  • MLM-Unternehmen mit keinen echten Endkunden-Produkten
Wie man es hingegen besser macht:
  • ein MLM-Unternehmen wählen das schon mindestens seit 5 Jahren auf dem Markt ist, denn ab diesem Zeitpunkt ist die Wahrscheinlichkeit grundsätzlich sehr hoch – im Idealfall guckt man sich das Unternehmen natürlich dennoch genauer an bspw. unter bundesanzeiger.de die Bilanzen, Eigenkapital, Verschuldungsgrad, Cashflow welcher erwirtschaftet wird, Management, Produkte etc. – , dass das Unternehmen die kritischte Phase bereits überstanden hat und sich auch die nächsten Jahre am Markt behaupten kann
  • ein duplizierbares Akquise- und Marketingsystem, also ein System mit dem man nicht nur selber Partner und Kunden gewinnt, sondern welches man auch seinen Partnern ebenso beibringen kann umzusetzen
  • Landingpages immer von externen seriösen Anbietern nutzen, so ist man davor bewahrt, dass die Upline später eventuell die generierten Kontakte veruntreut
  • nie einfach blind dem Sponsor vertrauen
  • sich für ein MLM-Unternehmen entscheiden das echte Endkundenprodukte besitzt, wo also Umsatz nicht nur aus Einstiegspaketen erwirtschaftet wird, sondern aus zufriedenen Kunden – nur so kann ein „langfristiges“ Passives Einkommen aufgebaut werden

Kommen wir nun zu meiner MLM-Karriere nach dem letzten 6. berichteten Jahr:

Es gibt dazu eigentlich erst einmal nicht viel zu sagen. Außer, dass ich wieder in mehreren Unternehmen angefangen und wieder mehrere hunderte Partner aufbauen konnte – soweit erfreulich – , doch die Strukturen erneut wieder, mehr oder weniger, zusammenbrachen. Zwar hatte ich bereits verstanden das es unklug ist sich für ein Unternehmen zu entscheiden das noch keine 5 Jahre auf dem Markt ist, doch ich vertraute u.a. den falschen Leuten bzw. hatte hier große Hoffnung in bestimmte Menschen, welche vor hatten ein eigenes MLM-Unternehmen zu gründen.

So gründete bspw. ein Networker ein MLM welcher vorher bis zu über 300.000 Euro im Monat an Provisionen erwirtschaftete. Ich schlussfolgerte daraus automatisch, das diese Person als erfolgreicher Networker genauso ein guter Unternehmer werden würde. Kurz gefasst: Dem war nicht so! Und bis heute schuldet mir das besagte Unternehmen sogar noch Provisionen.

Egal also wie erfolgreich ein Networker vorher eventuell gewesen ist, dies bedeutet noch lange nicht das diese Person auch gleichzeitig das Potential hat ein erfolgreicher (MLM-)Unternehmensgründer zu werden! Die letzten Jahre habe ich dazu in Deutschland übrigens 3 Beispiele verfolgen können inkl. eines in den USA, welche alle kläglich gescheitert sind! Und bisher kenne ich offen gesagt auch keinen einzigen erfolgreichen Networker welcher später auch ebenso ein erfolgreicher MLM-Unternehmensgründer wurde! Also auch hier gelten – wie bereits oben erwähnt – die magischen 5 Jahre!

Zudem erkannte ich (rückwirkend) einen weiteren Fehler, nämlich das ein MLM-Unternehmen das erfolgreich in den USA funktioniert, noch lange nicht in Deutschland funktionieren muss! Dies ist einer der wichtigsten Punkte – von bereits oben genannten – welche man als Networker meiner Meinung nach falsch machen kann! Wie dem auch sei schaffte ich es dennoch, auch nach dem 6. Jahr (nach 2010) meiner MLM-Karriere, nette Summen – neben meinem Studium – zu erzielen. Bei einigen Unternehmen verdiente ich wieder vierstellig im Monat und bei anderen kamen zumindest ein paar hundert Euro im Monat rein.

Doch wohlgemerkt, wirklich Duplikation und das große Einkommen entwickelte sich wieder nicht, da die Unternehmen entweder vorher insolvent gingen – bis sich wahre Eigendynamik aufbauen konnte – oder das Management plötzliche Entscheidungen traf welche sich so negativ auf das Geschäft auswirkten, dass die gesamte Struktur in sich zusammenbrach.

So gab es bei einem Unternehmen bspw. pro Kunde bis zu 670 Euro je Abschluss und von heute auf morgen nur noch bis zu 6% am Umsatz, wobei die neuen Partner sogar nur noch mit 0,5% Umsatz beteiligt wurden. Bei einem weiteren MLM-Konzern wurde sogar komplett die Produktpalette von heute auf morgen rausgenommen und das obwohl sich die Produkte gut verkauften und bereits etliche Kunden aufgebaut wurden. Keine Ahnung was das Management geritten hatte …

Im Übrigen, ein Unternehmen davon war sogar schon länger als 5 Jahre auf dem Markt, doch erst seit einigen Jahren in Deutschland. Es konnte sich mit seinen Produkten einfach hierzulande nicht durchsetzen. Wichtig also, wenn Du Dich für ein MLM entscheidest, sollte dies schon mindestens 5 Jahre auf dem Markt funktionieren wo Du das Network-Marketing-Business aufbauen möchtest – in meinen Fall also ist dies Deutschland.

Die Wahrheit ist, es gibt teilweise erfolgreiche Network-Marketing-Firmen welche bereits Millionen Dollar im Jahr umsetzen und in den USA erfolgreich sind und sich dennoch in Deutschland nicht durchsetzen können. Vor einigen Jahren kam sogar ein MLM nach Deutschland welches bereits über eine Milliarde Dollar im Jahr an Umsatz erzielt, dennoch ist es – trotz aller Bemühungen – in Deutschland kläglich gescheitert. Also nochmal an dieser Stelle: Ein MLM muss sich in Deutschland – am besten mindestens 5 Jahre – bewiesen haben!

Das positive an dieser Stelle ist allerdings, das ich mich – dank der ganzen diversen Kooperationen – als mittlerweile einer der wenigen Networker bezeichnen kann der alle MLM-Vergütungspläne in der Praxis erlebt hat inkl. die jeweiligen Stärken und Schwächen genau kennen lernen durfte. So würde ich mich bspw. persönlich nie wieder für ein Unternehmen mit einem Matrixvergütungsplan entscheiden.

Darüber hinaus konnte ich erfahren das mein System neue Partner und Kunden zu gewinnen und dieses zugleich zu duplizieren immer wieder funktionierte! Denn nicht nur, dass ich in jedem MLM-Unternehmen indem ich tätig wurde kontinuierlich neue Partner und Kunden gewann, sondern auch meine Partner welche diese Arbeitsweise duplizierten erzielten ebenso Ergebnisse und ganze drei Partner wurden dabei sogar besser als ich selbst als Mentor – was mich natürlich sehr freute!

Eine weitere Erkenntnis welche sich bei mir bildete war Multi-Level-Marketing geschickt mit Affiliate-Marketing zu verbinden, um so selber inkl. die Teampartner rascher in die Breakevenzone zu kommen und gleichzeitig die Marketingkosten rascher zu refinanzieren!

So ist es bei mir bspw. mittlerweile so, das meine Einnahmen aus Affiliateprogrammen meine Ausgaben für Marketing locker und um ein vielfaches decken. Diese Strategie gebe ich natürlich auch an meine Teampartner weiter!

Alles in allem bin ich rückblickend – hinterher ist man ja bekanntlich immer schlauer – sehr froh darüber all die schmerzvollen Erfahrungen gemacht und Rückschläge miterlebt zu haben, denn so war ich gezwungen mich stets weiterzuentwickeln und durfte gleichzeitig viele Erkenntnisse sammeln, welche wohl nur wenige erfolgreiche Networker jemals machen werden. Und ich denke, dass ich mich so persönlich ganz besonders weiterentwickeln konnte, insbesondere in der Hinsicht immer wieder aufzustehen und nicht aufzugeben.

Gleichzeitig zu belegen, das man im MLM immer wieder erfolgreich werden kann. Und last but not least, sich darüber bewusst zu sein eine Arbeitstechnik entwickelt zu haben mit der man quasi überall und kontinuierlich neue Partner und Kunden online gewinnen kann.

Nur ein Wermutstropfen bleibt, hätte ich mich früher für ein „langfristig“ funktionierendes MLM-Unternehmen entschieden wäre die Duplikation und Eigendynamik bereits wesentlich weiter fortgeschritten und somit mein Einkommen im Multi-Level-Marketing schon wesentlich höher. Doch durch all die Erfahrungen und Erkenntnisse, davon bin ich überzeugt, wird auch dieser Nachteil langfristig“ zu einem Vorteil werden!

Und wie geht’s nach 2010 bis 2014 (7. bis 10. Jahr meiner MLM-Karriere) weiter? Ich werde Dich auf dem Laufenden halten! 🙂

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 95 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 9 comments