Geschäftspartner – Echter Networker vs. Zeitdieb

9 Punkte wie Du echte Geschäftspartner erkennst und gleichzeitig Zeitdiebe enttarnst, umso noch mehr Duplikation zu erreichen und Dein MLM-Einkommen zu steigern.

Nicht jede Anbindung welche Du im MLM generierst kann auch automatisch als Geschäftspartner betrachtet werden. Die Wahrheit ist, dass die meisten vermeintlichen Geschäftspartner Dich lediglich Zeit und Energie kosten und Du daher gut erkennen solltest wer unter Deinen Anbindungen lediglich ein Zeitdieb ist und wer hingegen Deine Aufmerksamkeit und Unterstützung verdient hat.

Versuche Dich nach dem Pareto-Prinzip möglichst vor allem auf die wirklich wichtigen Partner zu konzentrieren um so die Effektivität in Deiner Struktur zu steigern, also die Tiefenduplikation zu erhöhen.

Mit Deinen echten Geschäftspartnern könntest Du bspw. zusätzliche Coachings durchführen oder mehr Zeit je Telefonat aufbringen. Eine Art innerer Kreis (Innercircle), welche besondere/verstärkte Unterstützung von Dir erhalten und mehr Insiderwissen zur Verfügung gestellt bekommen.

Bei klaren Zeitdieben hingegen würde ich empfehlen ggf. die Partnerschaft zu beenden bzw. offen dem Partner zu verstehen geben warum es sich für Dich nicht lohnt oder eventuell sogar kontraproduktiv ist, weitere Zeit und Unterstützung in ihn zu investieren. Denn Deine Zeit ist als Unternehmer Dein wertvollstes Gut welches Du besitzt, daher solltest Du diese kostbare Ressource jeweils mit Bedacht einsetzen und diese nicht unnötig verplempern.

Im Endeffekt geht es schließlich auch in einer MLM-Partnerschaft immer um ein Geben und nehmen, also um Geschäft zwischen zwei Seiten und wenn Du bspw. für Dich feststellen solltest, das es sich für Dich einfach nicht lohnt oder gar nur eine Seite profitiert oder möglicherweise noch schlimmer, die andere Seite sogar Dich für andere Geschäfte missbraucht, dann ist es Dein gutes Recht, auch im MLM, jederzeit Dich als Geschäftspartner von einem anderen Geschäftspartner zurückzuziehen.

Ich persönlich habe zwar, zugegeben, bisher noch keine Geschäftspartnerschaft aktiv beendet, da ich vielleicht manchmal einfach zu nett bin und zudem durch mein Helfersyndrom nahezu jedem zum Erfolg verhelfen möchte und auch immer daran glaube, das sich jeder verbessern kann, auch bzgl. der inneren Einstellung, doch manchmal ist auch hier weniger mehr.

Spätestens dann allerdings wenn ein vermeintlicher Geschäftspartner Deine Unterstützung, Wissen, Erfahrungen für andere Konkurrenz-Geschäfte ausnutzen sollte, würde ich Dir ernsthaft empfehlen eine Partnerschaft zu beenden.

Beispiel: Du bist in einem Nahrungsergänzung-MLM tätig und zeigst Deinem Geschäftspartner wie Du bereits täglich neue potentielle Kunden und Partner gewinnst. Der Partner nutzt Dein Vertrauen und Unterstützung kaltblütig aus und bewirbt ein anderes Nahrungsergänzungs-MLM.

Spätestens ab diesem Zeitpunkt solltest Du schon allein aus Selbstschutz und zum Schutz Deiner Firma und Partner, mit dieser Person keine weitere Geschäftspartnerschaft fortführen. Diese Person hat offenbar nicht verstanden was eine Geschäftspartnerschaft bedeutet und handelt in reinem Egoismus.

Doch es muss nicht immer nur der drastische Fall sein, das ein Geschäftspartner Deine Kompetenz und Erfahrung für Geschäfte ausnutzt an denen Du weder beteiligt bist oder gar Dein bestehendes Geschäft schädigen könnten, sondern auch „nur“ Zeitdiebe können Dir viel Geld kosten, da Dir einfach dadurch Zeit und Energie geraubt wird, welche Du woanders viel besser investieren könntest und somit letztlich noch mehr Erfolg hättest.

Daher verrate ich Dir nun in der folgenden Tabelle wie Du echte Geschäftspartner von Zeitdieben aufdecken kannst, umso je nachdem die Partnerschaft zu intensivieren oder zurückzufahren.

9 Punkte wie Du echte Geschäftspartner erkennst und Zeitdiebe enttarnst

Echter Networker Möchtegern Networker (Zeitdieb)
1. Zielsetzung? Setzt sich ein realistisches Ziel und unterteilt diese Ziele in mehrere Teilziele. Beispiel:

  1. Ziel: Einen Teampartner in der ersten Woche gewinnen.
  2. Ziel: Wenn Ziel erreicht, dann nächste Woche zwei Teampartner gewinnen. Wenn Ziel nicht erreicht, so lange daran arbeiten bis 1. Ziel erreicht wurde.
Setzt sich keine oder gleich zu große (utopische) Ziele. Klassische Beispiele:

  • „Millionär werden.“
  • „Im ersten Monat tausende Euro verdienen.“
  • „Jeden Monat so viele Partner gewinnen wie die Top-Networker.“
2. Warum? Weiß warum er erfolgreich ein MLM aufbauen will. Bspw. um:

  • mehr Zeit mit der Familie zu verbringen,
  • Chef lebewohl zu sagen,
  • eigener Herr zu sein,
  • ausschlafen zu können,
  • von daheim aus arbeiten,
  • ortsunabhängig zu sein,
  • nicht mehr jeden Tag im Stau zu stehen,
  • mit anderen Menschen miteinander, statt gegeneinander zu arbeiten
Weiß nicht warum er ein MLM aufbauen möchte und welche Vorteile das Business ihm bietet.
3. Geben? Investiert regelmäßig und kontinuierlich Zeit und Geld in sich, seine Weiterbildung und in sein Geschäft. Will sofort profitieren und ist weder bereit Geld, noch Zeit in sein MLM-Business zu investieren: „Aber ich muss doch erst verdienen, bevor ich investiere.“
4. Verantwortung? „Sponsor, wie generierst Du stetig neue Partner und Kunden?“ „Sponsor, bitte baue mir meine Downline auf.“
5. Ausdauer und Kontinuität? Arbeitet regelmäßig daran Partner und Kunden zu gewinnen und weiß das es realistisch 3 bis 5 Jahre dauern kann um hauptberuflich Networker zu werden. Arbeitet nur sporadisch und wie Lust vorhanden ist, an seinem MLM-Aufbau. Betrachtet das ganze eben wie ein Hobby und wird so auch nie mehr als ein Hobby daraus realisieren.
6. Fokus? Konzentriert sich wie ein Brennglas auf ein MLM-Business und erreicht so immer bessere Ergebnisse, wodurch natürlich auch die Struktur profitiert. Macht zwei, drei und mehr MLM’s und wird so letztlich nirgends erfolgreich.
7. Selbst bester Kunde? Ist von seinen Produkten überzeugt und begeistert und kann deshalb auch andere mit der Begeisterung anstecken/überzeugen. Ist nicht vom Produkt überzeugt und daher auch kein Anwender. Dadurch das er weder Erfahrung mit dem Produkt hat, noch im Unterbewusstsein davon überzeugt ist, strahlt er dies natürlich auch nach außen aus und wirkt so auf potentielle Kunden/Partner weder authentisch, noch kompetent.
8. Vorbild? Ist sich seiner Vorbildfunktion bewusst und erwartet von seinen Partnern nie mehr als er selber vorlebt: „Vorbild durch führen.“ Meckert über seine Partner und das niemand etwas tut, wobei er selber auch nichts oder kaum etwas macht.
9. Kennt die MLM-Formel? Ist sich bewusst darüber das sich im MLM nur etwa 20% der Frontlinie duplizieren und davon nochmal nur etwa 20% – mehr oder weniger – echte Geschäftspartner entstehen. Kennt die MLM-Formel nicht und erwartet das sich jeder Partner nach dem Schema 2x2x2 dupliziert und ist so schnell enttäuscht vom MLM-Business.

Bevor Du auf Deine eigene Struktur schaust, solltest Du natürlich immer zuerst Dir selber an die eigene Nase fassen. Also wie ist es mit Dir? Bist Du und würdest Du Dich selbst als Geschäftspartner betrachten und Dich im MLM-Aufbau ernst nehmen? Wärst Du wirklich froh jemanden wie Dich als Partner zu haben?

Wie schon in der Tabelle erwähnt ist die Vorbildfunktion für MLM-Erfolg einer der Schlüssel, also sei immer in erster Linie Dein bester Geschäftspartner selbst. Und bedenke stets: „MLM-Partner machen nie das was Du sagst, sondern das was Du selber vorlebst.“

networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche.

Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments