Warum eine hohe Abschlussprovision im MLM-Business vom großen Vorteil sein kann

Die Abschlussprovision im MLM-Business sollte man nicht unterschätzen. Nur diese erlaubt es – in Verbindung mit dem richtigen Marketing – schnell geschäftlich nach vorne zu kommen. Im Idealfall erlauben hohe Abschlussprovisionen bereits während der Geschäftspartnergenerierung in die Gewinnzone hervorzupreschen.

Viele Networker bekommen bei der Finanzierung ihres MLM-Geschäftes in ernsthafte Schwierigkeiten und verhungern noch bevor sie ins Geld verdienen kommen. Dies liegt zu einem an oft mangelhaften Marketing-Kenntnissen und zum anderen an MLM-Vergütungsplänen welche einfach die Direktakquise bzw. den direkten Kundenverkauf zu wenig honorieren. Ich persönlich lege daher sehr viel Wert darauf das besonders der Direktumsatz fair vergütet wird, denn so lässt sich – verbunden mit einem funktionierenden Marketingsystem – das MLM-Business bedeutend einfacher anschieben. Es nützt mir also bspw. nichts wenn ich pro Sale/Verkauf 100 Euro ausgebe und nur 20 Euro Provision erziele. Natürlich kann man auch langfristig über die Folgeprovisionen und die zusätzliche Hebelwirkung der Partner in die Gewinnzone kommen, doch ist es definitiv vom Vorteil bereits ab Beginn relativ schnell seine Werbeausgaben zu refinanzieren, um nicht unter Sparflame sein Geschäft aufbauen zu müssen. Wer es also nicht schafft in seinem MLM-Business ab Beginn wenigstens in die Breakevenphase zu kommen, muss sein Geschäft generell immer mit angezogener Handbremse aufbauen. Zumindest wenn man mit kostenpflichtiger Werbung arbeitet und nicht das Glück hat über einer Namensliste mit vielen unternehmerisch denkenden Menschen zu verfügen (wer gute warme Kontakte hat, kann natürlich auch schnell sein MLM-Geschäft ins rollen bringen).

Um allerdings dieses Ziel zu erreichen genügt es nicht nur einen Vergütungsplan zu haben der die direkte eigenen Leistung fair honoriert, sondern man muss auch im Marketing ein funktionierendes System haben. Bis man dieses entwickelt hat, muss man in der Regel viel testen (es sei denn man hat das Glück eine Upline zu haben welche einen direkt an einem geprüften System beteiligt), Zeit, Geduld und Geld aufbringen.

Man angenommen man hat bereits ein funktionierendes Marketing- und Geschäftspartneraufbausystem und mal angenommen dieses System funktioniert vollständig über das Internet, dann könnte es so bspw. für Dich ablaufen: Du könntest bspw. Werbung über Google Adwords schalten (oder Netcoo, Obtainer, Network-Karriere etc.) und die Besucher – welche auf Deine Anzeige klicken – auf eine Landingpage (Tipp: Professionelle Landingpages gibt es bei Goolux) führen. Über die Landingpage/Squeezpage wiederum würden sich potentielle Interessenten bei Dir über das Kontaktformular eintragen für weitere Informationen. Nach deren Eintrag ins Kontaktformular erhalten die Interessenten via eines Followup-Systems (Autoresponder) automatisch eine Einladung zu einem Webinar oder einer Videoaufzeichnung zur Geschäftspräsentation zugeschickt. Im Anschluss nimmt eine Zahl x dieser Leute – welche auf dem Webinar waren – zu Dir Kontakt auf für weitere Fragen oder/und um sich im Optimalfall direkt bei Dir als (neuer) Geschäftspartner anzubinden.

Nun rechnen wir mal als 2tes, rein fiktiv, aus wie Du bei diesem Marketingsystem bereits zu Beginn in die Gewinnzone kommen könntest.

Szenario:

-monatliches Werbebudget 200 Euro

-kosten je Lead (Eintrag auf Deiner Landingpage) 4 Euro

-Abschlussquote 20

-Provision je direkter Anbindung 100 Euro

 

Mit einem monatlichen Budget von 200 Euro könntest Du 50 Leads mtl. generieren. Sofern Du eine Quote von durchschnittlich eine Anbindung bei 20 Leads erzielst würdest Du pro Monat bereits Deine Marketingausgaben refinanzieren können, ja Du wärst sogar bereits leicht im Gewinn, denn pro 20 Leads investierst Du ja nur 80 Euro und erhälst 100 Euro Provision (was im übrigen einer Rendite  von beeindruckenden 25% entspricht).

Im nächsten Monat kannst Du dann sogar bereits Dein Werbeetat erhöhen und eventuell sogar 3 Anbinden statt „nur“ 2 erzielen. Wäre es nicht schön wenn Du ohne auf die Duplikation Deiner Partner oder auf Folgeprovision warten zu müssen bereits in der Gewinnzone arbeiten könntest?! Mit einer hohen Abschlussprovision und einem funktionierendem Marketingsystem ist es möglich!

Bei dem obigen Beispiel mit der Landingpage kannst Du sogar später noch an den generierten Kontakten – über „Crossslellingprodukte“- verdienen welche nein zu Deinem MLM-Business gesagt haben, doch dies soll an dieser Stelle nicht das Thema sein.

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>