Heatmap erstellen – Click Tracking Deiner Webseitenbesucher

Egal ob Du im Network-Marketing t├Ątig bist und online Vertriebspartner oder/und Kunden gewinnst, als Affiliate agierst, als Vendor oder ein eigenes Unternehmen f├╝hrst, immer dann wenn Du Online-Marketing einsetzt, solltest Du nicht nur an der sukzessiven Traffikgewinnung, sondern auch an der stetigen Optimierung arbeiten. Heatmap erstellen kann dabei mit dazu beitragen Deine Conversions zu verbessern indem Du durch Click Tracking das Handeln Deiner Webseitenbesucher besser nachvollziehen kannst.

Hier kannst Du gerne direkt das Video aufrufen: Heatmap erstellen – Click Tracking Deiner Webseitenbesucher:

Soviel vorab, mit mehr als zehn Jahren Erfahrungen im Online-Marketing kann ich klar feststellen das nur die aller wenigsten Online-Networker, Affiliate-Marketer und selbst Unternehmen, welche teilweise dreistellige Millionen-Ums├Ątze online umsetzen, eine Heatmap erstellen.

In der Regel nutzen zwar nahezu alle grundlegende Analysetools, wie bspw. Google-Analytics und ggf. noch A/B-Splittest-Tools und andere bekannte SEO-Tools, doch eine Heatmap setzen seltsamerweise nur die aller wenigsten ein. Warum? Weil es sich nicht lohnt? Nein, einfach wohl deshalb weil offenbar immer noch nur die wenigsten diese M├Âglichkeit kennen, geschweige bewusst ist, das dieses Tool wesentlich mit dazu beitragen kann zu einem das Handeln des durchschnittlichen Webseitenbesuchers auf bspw. Deiner Landingpage besser nachvollziehen zu k├Ânnen und somit besser zu verstehen, als auch dadurch wertvolle R├╝ckschl├╝sse zu gewinnen um die Conversion weiter zu steigern.

Wie funktioniert eine Heatmap?

An dieser Stelle wollen wir nun nat├╝rlich nicht ├╝ber die komplexe Technik hinter einer Heatmap sprechen, welche uns als Online-Marketer, Affiliates und Online-Networker so oder so generell nicht interessiert, da wir nur selten Programmierer sind, also einfach auf bereits funktionierende Tools zur├╝ckgreifen statt diese selber zu entwickeln. Zum Gl├╝ck ­čÖé Daher funktioniert eine Heatmap aus Marketersicht auf den Nenner gebracht einfach so, dass die Mausklicks eines Webseitenbesuchers getrackt werden und dieses Muster sp├Ąter f├╝r Dich einsehbar ist.

Du kannst also dadurch genau nachvollziehen wo Deine Landingpage-Besucher oder Blog-Besucher geklickt haben und damit wei├čt Du u.a. auch was besondere Aufmerksamkeit erzielt und was ggf. f├╝r Deine anvisierten Ziele, nach Deiner Meinung, zu viel Beachtung erh├Ąlt.

Wenn Du bspw. eine Landingpage promotest, dann sollten nat├╝rlich die meisten Klicks N├Ąhe des Opt-In-Formulars stattfinden und auf dem Eintragebutton. Dazu hier ein Beispiel im folgenden Screenshot:

Heatmap erstellen - Click Tracking

Heatmap erstellen – Click Tracking

Wie Du oben sehen kannst werden die meisten getrackten Klicks auf dem Button auf der Landingpage der Cookie und Datenschutzhinweise „Alles klar, akzeptieren“ und „Nur akzeptieren was notwendig ist“, dann im „Opt-In-Formular“, der „Zustimmung der Nutzungsbedingungen“ und dem „Eintragebutton“ get├Ątigt. Genauso sollte es bei einer guten Landingpage aussehen.

Reicht eine Heatmap allein zur Marketing-Optimierung aus?

Eine erstellte Heatmap alleine reicht nicht aus um relevante R├╝ckschl├╝sse zu dem Besucherverhalten auf der Webseite zu generieren. Neben Standard-Tools, wie u.a. Google-Analytics und die Google-Search-Console, sollte insbesondere bei Landingpages kontinuierlich ein A/B-Splittest durchgef├╝hrt werden. Denn nur weil die Webseitenbesucher optimalerweise vor allem dort klicken wo man es sich w├╝nscht, muss die Landingpage deshalb noch lange nicht auch automatisch gute Conversions erzielen. Eventuell ist bspw. das Bild auf der Landingpage nicht gut genug oder die Headline ist unpassend formuliert etc., so dass die Eintrageraten trotzdem schlecht sein k├Ânnen.

Die gute Nachricht: Bei unbefriedigenden Conversions und wenn das Klickverhalten so ist wie gew├╝nscht, dann deutet es eindeutig auf eine allgemein unattraktive Landingpage hin.

Wenn hingegen das Click Tracking aufzeigt, dass die Userbewegungen haupts├Ąchlich dort stattfinden wo man es nicht m├Âchte, dann liegt der Fehler vor allem im Customer-Journey Verlauf zum Eintrageformular, also dass der User bspw. nicht gut genug erkennt was die n├Ąchsten Schritte sind oder/und er ggf. zu sehr abgelenkt wird von der gew├╝nschten Handlung. Letzteres k├Ânnte z.B. auf einen schlechten Call-to-Action hinweisen, unn├Âtige Links zu Unterseiten usw..

Und nat├╝rlich darf auch nicht nur die Webseite isoliert betrachtet werden, sondern f├╝r gute Conversion-Ergebnisse sind auch die anvisierte Zielgruppe relevant, sowie der gesamte Prozess hinter der Landingpage, also der so genannte Sales-Funnel, wie u.a. die Folgeseiten, das Follow-Up via Autoresponder usw..

Falls Du jetzt eventuell erschrocken bist, nur keine Sorge. Zwar bieten leider nur sehr wenige Tools hier eine All-In-One-L├Âsung an, doch mittlerweile hat sich hier einiges positiv ver├Ąndert, so das selbst Laien im Online-Marketing nicht mehr auf solches Optimierungspotential verzichten m├╝ssen, geschweige sich f├╝r diverse Tools finanziell verausgaben m├╝ssten. Wenn Du noch ein solches All-In-One-Tool suchst, also wo Du von der Landingpage, Autoresponder, A/B-Splittests, Heatmap erstellen, usw. alles inbegriffen ist, dann empfehle ich Dir den Vergleich in der Tabelle unter: Builderall Preise vs. Clickfunnels und Funnelbilder

Fazit

Heatmap erstellen allein und daraus das Click Tracking Deiner Webseitenbesucher zu analysieren ist allein genommen keine Wunderwaffen bzgl. Prozessoptimierung im Online-Marketing. Doch in Verbindung mit anderen Analyse-Tools kann es mit dazu beitragen das Verhalten Deiner Webseitenbesucher besser zu verstehen und so die Ergebnisse noch schneller und einfacher zu steigern und zugleich soweit zu verbessern, wie es ohne eine Heatmap nicht m├Âglich w├Ąre.

Was sind Deine pers├Ânlichen Erfahrungen beim Heatmap erstellen?

networker
 

Konnte bereits w├Ąhrend seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, 483 Erstlinien sponsern und ein hauptberufliches Monatseinkommen im Network-Marketing ├╝ber das Internet aufbauen. Mit mittlerweile ├╝ber weit eintausend direkt gesponserten Vertriebspartnern z├Ąhlt er zu einer der erfolgreichsten Rekrutierern der deutschen MLM-Branche.

>