Warum Networklegenden kein Marketingbudget benötigen

Networklegenden investieren mehr Geld und Zeit in ihr MLM-Business als der Durchschnittsnetworker, richtig? Warum dies nicht zutreffen muss und Networklegenden sich beim Marketingbudget zurücklehnen könnten, dazu schreibe ich heute.

Der Durschnittsnetworker -wozu ich nur die aktiven Partner zähle- investiert monatlich zwischen 200 bis 300 Euro in sein MLM-Business. Derjenige unter den Networkern welcher über die Direktansprache arbeitet oder Web 2.0 Formen zur Kontaktgenerierung nutzt, investiert anstatt Geld umso mehr Zeit in den Strukturaufbau.

Viele Networker glauben das gerade die Topp-Führungskräfte ein vielfaches an Zeit und Geld in ihr Geschäft investieren, doch ist dies wirklich wahr? Nun, soviel vorab die meisten Führungskräfte investieren in der Tat mehr, ganz egal ob an Zeit oder an Geld!

Allerdings ist es so, das sich viele Networklegenden bezüglich ihres Marketingbudgets zurückziehen könnten, denn allein aufgrund ihrer Bekanntheit, googeln bspw. täglich etliche Leute nach ihnen und steigen bei diesen Leuten freiwillig ein, da sie sich erhoffen dadurch über eine besondere Unterstützung zu verfügen und von ihrem zukünftigen Sponsor somit überdurchschnittlich zu profitieren. Und in der Tat kann dies natürlich ein Vorteil sein, nicht zuletzt aufgrund des eigenen Brandings direkt mir einer Toppführungskraft im Network-Marketing zusammenzuarbeiten.

So passiert es einigen Networklegenden nahezu täglich, das sie von anderen Networkern -welche bisher noch nicht erfolgreich sind- Bewerbungen über Facebook, Mail und Telefon erhalten und sich sprichwörtlich kaum retten können.

Doch trotz allem ist es leider auch bei den Toppführungskräften im MLM so, das nur die wenigsten direkten Partner erfolgreich werden. Der Unterschied ist meist nur der, das diese Leute bedeutend mehr Firstliner haben als der Durchschnittsnetworker.

Letztendlich ist es allerdings so, das sich auch Networklegenden über ihre Vorbildfunktion durchaus bewusst sind und alleine aufgrund dessen, genauso arbeiten wie als würden sie gerade erst ihr Geschäft starten. Nicht zuletzt auch deshalb, um ständig bestehende Marketingkonzepte zu testen und gegebenenfalls zu optimieren. Doch trifft dies nicht auf alle Networklegenden zu.

Im nächsten Blogartikel werde ich Dir erläutern, warum viele Networker besonders von Networklegenden oftmals bitter enttäuscht werden und beim Geschäftsaufbau gnadenlos scheitern.

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Mittlerweile konnte er weit über eintausend Vertriebspartner direkt gewinnen und einen zweistelligen Millionenbetrag allein durch Eigenumsatz generieren. Das letzte Monopol ist gebrochen: Beim Marktführer Strom und Gas im Direktvertrieb/MLM - Made in Germany konnte er zusammen mit seinem Team bereits tausende Kunden gewinnen und eine vierstellige Vertriebsmannschaft aufbauen. Seine persönliche Zielsetzung: Über 2.000 Erstlinien - über 100.000 Vertriebspartner - und über 1 Million Kunden in den nächsten 10 Jahren. Das seine Kooperationsfirma mit aktuell circa 30.000 Neukunden im Monat und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 120 Millionen Euro dafür perspektivisch die passende Grundlage bietet steht außer Frage. Ebenso seine persönliche Kompetenz als diplomierter Online-Marketing-Manager im Online-Marketing: Mehrerer seiner Teampartner und Kunden konnten mittlerweile durch seine vermittelten Strategien weit über 100 Erstlinien gewinnen - teilweise bereits im 1. Jahr. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog sowie in seinem neuen Buch MLM-Marketing.

>