Die Relevanz der Beachtung von „ethischen Werten“ und warum jeder Networker diese Werte kennen sollte

Nicht nur viele klassische Firmen erkennen verstärkt die Relevanz von ethischen Werten, sondern auch als Networker sollte man frühzeitig erkennen, das es unklug ist sich lediglich auf klassische Größen wie Umsatz, Gewinn und Kosten zu konzentrieren. Für den „langfristigen“ Erfolg reicht dies leider – insbesondere in Zeiten des Web 2.0-Zeitalters – nicht mehr aus. Was „ethische Werte“ sind und wie man durch die Beachtung dieser seine eigene Position/Standing optimieren kann, darum soll es im folgenden Artikel gehen.

Noch vor einigen Jahren war es leider generell üblich das sich Unternehmen allein auf den Profit konzentrierten. Ganz ähnlich lief es im Network-Marketing ab, nur wenige haben weitere weiche Werte berücksichtigt. Ein gutes Beispiel für diesen Fehler, also wenn sich Firmen nur auf Kostenminimierung, Umsatz und Gewinnsteigerung konzentrieren, hat nicht zuletzt vor einigen Jahren der Ölgigant BP bewiesen. Etliche Kunden boykottierten weltweit die Tankstellen, da das Unternehmen – aus Profitgier – Umweltrisiken fahrlässig ignorierte. Auch Unternehmen welche bspw. leichtfertig das Leben ihrer Mitarbeiter Gesundheitsgefahren aussetzen – bspw. ungenügende Brandschutzbestimmungen in T-Shirt-Fabriken – oder ihre Arbeitnehmer schlicht ausbeuten – bspw. kam die letzten Monate immer wieder Amazon in die Schlagzeilen – müssen zunehmend mit den Konsequenzen von Kunden rechnen, welche ihre Stellung dazu nutzen, Firmen ihre Meinung zu diesem Verhalten zu zeigen, indem diese schlicht weniger kaufen bzw. zu den Wettbewerbern gehen.

Anders rum erkennen immer mehr Firmen auch die Chance „ethischer Werte“ und schaffen es so sogar teils mit altgedienter überteuerter Technik neue Zielgruppen und Kunden zu erreichen. So hat bspw. der Handyhersteller „Fairphone“ einen ganz neuen Markt entdeckt. Immer mehr Verbraucher – so scheint es – sind sich ihrer Verantwortung für eine nachhaltige(re) Welt und ein gesünderes und besseres miteinander bewusst. Firmen können daher schon lange nicht mehr lediglich auf den Preis und Qualität setzen wenn sie sich langfristig am Markt behaupten wollen. „Ethik- und Wertemanagement“ gehört daher mittlerweile auch als Pflichtfach in jeder modernden Businessschool für Managementnachwuchskräfte dazu.

Auch im „Network-Marketing“ rückt dieses Bewusstsein immer stärker in den Mittelpunkt. Ethische Werte wie u.a. Vertrauen, Verlässlichkeit, Nachhaltigkeit, Glaubwürdigkeit und sozialer Verantwortung werden zunehmend wichtiger. Leider selbst viele Oldschoolnetworker haben dies anscheinend noch lange nicht erkannt und trommeln/werben bspw. immer noch mit teils grenzwürdigen Aussagen, oft schlicht mit Lügen. Wobei der eigene Einkommenscheck dabei oftmals noch das geringste Übel von Falschaussagen ist. Dieses Verhalten – also etwas hypen mit Lügen, nur um sich oder/und ein Unternehmen besser darzustellen – wird gerade in Zeiten des Socialweb/Web 2.0 zunehmend enttarnt, mit allen damit verbundenen Konsequenzen.

Auch ist es bspw. alles andere als vertrauenserweckend wenn einige Networker – auch hier oft Networkdinosaurier – ständig in einer neuen MLM-Firma anfangen und dies auch noch mit immer wieder den selber Behauptungen, jetzt mal wieder das (neuste) Super-MLM gefunden zu haben. Und das wohl so kaum jemand große Lust hat, mit einer Sponsor zusammenzuarbeiten, der ständig was neues macht, dürfte eigentlich auch kein großes Geheimnis sein. Man möchte sich schließlich auf seinen Sponsor verlassen können! Ein Sponsor der 100% hinter dem steht was er vorgibt und Vorbild ist und maximal seine Partner unterstützt. Statt gleichzeitig auf mehreren Hochzeiten zu tanzen und mit seinem Fehl-Verhalten darüberhinaus auch noch die Glaubwürdigkeit des eigenes Geschäfts bei den Teampartnern mitgefährdet.

Besonders im Multi-Level-Marketing entsteht der Erfolg bekanntermaßen erst mit der Zeit. Es ist ein Geschäft von Mensch zu Mensch wo soziale Werte im Mittelpunkt stehen. Und ein langwieriger Prozess von kontinuierlicher Arbeit, Aufbau der eigenen Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Vorbildfunktion. Nur so ist es möglich sich sukzessive und langfristig ein wachsendes MLM-Business aufzubauen. Wer hingegen ständig hin und her springt, ständig was neues macht und morgen schon wieder beim nächsten Hype dabei ist, handelt offensichtlich nicht nachhaltig und lässt seine Struktur und Partner fahrlässig im Stich. Dies hat letztendlich auch was mit sozialem Verantwortungsbewusstsein gegenüber seiner eigenen Orga zu tun. Ein guter Sponsor ist sich dieser ethischen Werte bewusst, denn das wertvollste Gut was er besitzt, ist letztendlich sein (guter) Ruf.

Wohl gemerkt, auch und gerade viele Oldschooldinosaurier konzentrieren sich leider immer noch lediglich auf die harten Werte (Umsatz, Gewinn, Kosten) und wundern sich dann darüber wenn sie immer mehr an Reputation und Glaubwürdigkeit verlieren. Weiche Werte werden nicht zuletzt besonders in einer Zeit des „Networkhoppings“ immer wichtiger. Networker wollen einen Sponsor auf den sie sich verlassen können, der seinen Mann steht, der sein Team nachhaltig unterstützt, der führt durch Vorbild – und nicht nur leere Floskeln redet -, der sich seiner sozialen Verantwortung bewusst ist und nicht nur eigene egoistische Interessen verfolgt. Wer diese Werte erkennt, kann sich zukünftig im Network-Marketing einen zunehmenden Wettbewerbsvorsprung verschaffen. Last but not least, jeder sollte sich immer wieder daran erinnern, das auch und gerade im Multi-Level-Marketing Menschen letztendlich bei Menschen einsteigen – weil sie mit diesem zusammenarbeiten möchten und diesen Vertrauen – und sich generell erfreulicherweise eben nicht nur aufgrund des Unternehmens für eine Zusammenarbeit entscheiden.

networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und 483 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 95 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments