Was zeichnet eine Führungskraft im MLM aus?

Ich persönlich vertrete ja die Meinung dass das Wort Führungskraft im MLM unangebracht ist. Meiner Ansicht nach promoten sich damit selber nur die Networker welche irgend etwas kompensieren möchten. Erfolgreiche Networker haben es nicht nötig sich als Führungskraft auszugeben, denn allein der Erfolg gibt ihnen recht und ersetzt alle Argumente! Doch schauen wir mal welche Networker überhaupt in Frage kommen würden um das Wort Führungskraft annähernd zu erfüllen und welche eher nicht.

Im MLM – und das möchte ich als erstes sagen – ist es prinzipiell gar nicht nötig eine Führungskraft zu sein, worauf es letztendlich tatsächlich ankommt ist, ein vorhandenes System möglichst simple und nachhaltig zu duplizieren und dabei als gutes Vorbild voran zu gehen. Der perfekte Networker der einer Art Führungskraft am nächsten kommt ist vorallem authentisch. Doch was bedeutet authentisch sein? Authentisch sein bedeutet bspw. selber hinter seinem Produkt zu stehen und es zu benutzen. Nur wer sein Produkt selber nutzt, kann damit Erfahrungen sammeln und bei Fragen zum Produkt weiterhelfen.

Immer wieder erlebe ich Networker mit großen Zielen, die große Organisationen aufbauen möchten aber nicht mal ihr eigenes Produkt konsumieren. Mit gesundem Menschenverstand kann man so ein Verhalten nicht verstehen, denn warum steigt jemand in ein MLM-Geschäft ein wenn er selber von dem Produkt gar nicht überzeugt ist? Eines ist klar, authentisch wirkt man damit nicht und allein durch das Unterbewusstsein, des Wissens das man selber kein eigener Kunde ist, sind die Erfolgsquoten dieser Networker generell sehr schlecht. Der Mensch hat oft eine Art siebten Sinn und merkt ob jemand nur etwas verkaufen möchte oder ob jemand wirklich von etwas begeistert ist, die nonverbale Kommunikation sagt dann oft mehr aus als die Worte oder die Stimme erzeugt unterbewusst einen Unterton welcher negative Auswirkungen auf die Gesprächsentwicklung hat. Daher, wenn Du eine Führungskraft im MLM werden möchtest, dann sei zu aller erst überzeugter Produktanwender und nicht ein Prediger. Wenn Dir das Produkt der Network-Marketing-Firma nicht zusagt, dann steige nicht ein und suche Dir ein anderes Unternehmen.

Eine Führungskraft im MLM hat es auch nicht nötig unsaubere Geschäftspraktiken einzusetzen. So höre ich immer wieder das selbsternannte Führungskräfte beim Geschäftswechsel ihre Listen missbrauchen und ganze Strukturen rüber ziehen. Leider, so muss man sagen, ist dieses Verhalten in Deutschland noch legal, in den USA bspw. ist dieses strafbar und es ist auch in meinen Augen zurecht kriminell. Natürlich hat jeder das Recht seine eigenen direkten Partner anzuschreiben und das auch dann wenn man eventuell später mal – aus welchen Gründen auch immer – die MLM-Firma wechselt. Doch die Partner seiner direkten Partner zu kontaktieren (für andere Geschäfte oder nur zum eigenen Zweck) ist nicht nur eine Frechheit, sondern ethisch und moralisch streng verwerflich. Networker die dies tun, sind nach meiner Meinung, salopp formuliert,  Egoisten welche ihre direkten Partner nur für den eigenen Umsatz missbrauchen und nicht annähernd als Partner ansehen. Einige selbsternannte MLM-Führungskräfte sind sogar so – mir fällt kein anderes Wort dafür ein – „Umsatzgeil“ dass sie sogar die Frechheit besitzen die Struktur von oben nach unten abzugrasen, um sogar ihren direkten Teampartnern die Partner auszuspannen. Ich weiß, diese Worte sind sehr hart formuliert, doch solches Verhalten ist nicht nur alles andere als uncharmant, sondern trägt auch nicht zu einem positiven  Ruf unserer Branche bei. Eines steht fest, keine echte MLM-Führungskraft wird sich solch einem Verhalten bedienen, wenn doch dann sollte man überlegen ob man mit solch einer Person nochmal ein Geschäft aufbauen möchte. Denn ehrliche und respektvolle Zusammenarbeit ist auch im MLM das A und O. Wenn das Vertrauen zu einer Person fehlt und solches grenzwertiges (in meinen Augen „kriminelles“)Verhalten bekannt wird, dann kann der Ruf dieser Person für immer leiden. So kenne ich bspw. eine damalige selbsternannte MLM-Führungskraft welche von Geschäft zu Geschäft alle Partner durch den Newsletter abgeworben hat und irgendwann auf Seminaren  nicht mehr sprechen konnte, da sich schnell bei den Veranstaltungen die negativen Erfahrungen zu der Person verbreitet haben oder Webinare durch erboste damalige Partner boykottiert wurden. Denke in Deinem Geschäft also immer daran dass Du absolut sauber und ethisch korrekt arbeitest und beschmutze nicht Deine weiße Weste. Eine kriminelle Arbeitsweise hat langfristig noch niemanden genutzt, irgendwann kommt immer der Tag der Abrechnung. Und als wahrer Networker sollte jeden zudem ein positiver Ruf dieser Branche am Herzen liegen und dazu beitragen und selbstverständlich vorbildlich arbeiten, nicht zuletzt für seine Teampartner und die eigene Organisation.

Was zeichnet noch eine MLM-Führungskraft aus? Abgesehen vom authentischen und ethisch korrekten Verhalten, sollte eine MLM-Führungskraft möglichst immer Versprechungen und Vereinbarungen einhalten. So kann es bspw. nicht sein das ein angekündigtes Webinar/Seminar einfach ausfällt. Sollte man bspw. mal krank werden, dann ist es das mindeste die Partner umgehend in Kenntnis zu setzen und nicht ahnungslos mit Gästen allein zu lassen. Dies hat im übrigen auch etwas mit Wertschätzung gegenüber seinen Partnern zu tun. Ich habe selber schon oft gehört, das selbsternannte Führungskräfte immer wieder die Partner – ohne ein Bescheid – in unbesetzte Webinare schicken. In meinen Augen unfassbar unprofessionell. Und in unserer heutigen hochtechnologisierten Zeit kann mir auch niemand erzählen das man die Partner nicht rechtzeitig informieren konnte (Stichwort: Newsletter / SMS).

Was zeichnet noch eine MLM-Führungskraft aus? Oft unterschätzt wird die Geduld und Ausdauer. So kenne ich einige selbsternannte MLM-Führungskräfte welche regelmäßig bei dem kleinsten Gegenwind ihre MLM-Firma verlassen und sich zu wahren Network-Jumpern entwickeln. Wahre MLM-Führungskräfte wissen, das im MLM viel Geduld aufgebracht werden muss und auch kleine Rückschläge beim Geschäftsaufbau immer wieder eintreten werden. MLM-Führungskräfte verlassen dann aber nicht gleich das Boot und flüchten vor den Problemen, sondern denken lösungsorientiert. Viele prinzipiell gute Networker scheitern leider immer wieder an ihrer Geduld und durch ihre ständige Flucht bei ersten Problemen.

Doch wie kann es eigentlich sein das selbsternannte MLM-Führungskräfte teilweise ein so ungeschäftliches und unprofessionelles Verhalten an den Tag legen? Bei einigen kann man sich zurecht fragen, ob dass das MLM-Geschäft bei diesen Personen überhaupt verstanden wurde, nämlich der Aufbau von langfristigen ehrlichen Beziehungen und Führung durch Vorbild. Der Grund liegt meiner Meinung nach wohl u.a. darin, das einige selbsternannte Führungskräfte mittlerweile als Networkdinosaurier agieren und sich dem Informationszeitalter nicht rechtzeitig angepasst haben und nur noch aus ihrer damaligen ausgelutschten Namensliste zerren. Wenn diese Leute dann bspw. merken es läuft gerade nicht so großartig, dann entsteht Panik und man springt mit allen Partnern so schnell wie möglich vom Bort.  Oft schließen sich diese Leute dann sogar – aufgrund dessen weil MLM nie wirklich verstanden wurde – neuen Illusionsnetworks an (also Unternehmen die noch ganz jung auf dem Markt sind) welche sie mit 80 prozentiger Wahrscheinlichkeit schon bald wieder verlassen werden. Diese Leute haben meisten weder Ahnung vom MLM, noch vom Marketing, sondern können meistens nur eines gut, nämlich gut reden und großartig auf der Bühne stehen.

Man sollte sich bspw. auch bei selbsternannten MLM-Führungskräften, welche dieses damit rechtfertigen da sie bspw. schon 10 bis 30 Jahre MLM-Erfahrung haben, ernsthaft fragen, wie oft und wann diese Leute zum letzten mal die MLM-Firma gewechselt haben. Natürlich kann auch immer eine Firma insolvent gehen und einen Wechsel rechtfertigen. Doch bei vielen selbsternannten MLM-Führungskräften stellt sich oft heraus, das diese nicht so viel von MLM verstehen wie man voraussetzen müsste. Manchen mangelt es an Geduld und haben immer noch – selbst nach 20 Jahren – falsche Vorstellungen. Andere legen ein schlechtes Vorbild vor (bspw. abwerben der Struktur) und wundern sich dann warum die eigenen Partner dieses unproduktive Verhalten duplizieren und die Struktur zusammenbricht.

Network-Marketing / MLM funktioniert auch heute noch und das sogar – in meinen Augen – einfacher als jemals zuvor, denn moderne Kommunikationsmöglichkeiten ermöglichen es uns schneller, weiter und einfacher Netzwerke aufzubauen als es jemals möglich war. Doch die Zeiten haben sich geändert. Betrügerisches Verhalten – welches sich damals vielleicht tatsächlich mal gelohnt hat – bleibt kaum noch verborgen und kann schnell über das World Wide Web verbreitet werden und zur Ausgrenzung führen.  MLM-Führungskräfte werden stärker beobachtet als jemals zuvor, wodurch Vorbild durch führen noch relevanter wird als es jemals in der MLM-Geschichte der Fall war.

Das Positive, mit der richtigen Arbeitsweise und einer ethisch korrekten Einstellung, kannst Du langfristig als Networker mehr erreichen als es jemals in der Vergangenheit möglich war. Achte daher insbesondere auf eine faire und langfristige Zusammenarbeit mit Deinen Partnern. Arbeite so mit den Menschen wie Du es Dir selber von deinem Sponsor / Upline wünschen würdest. Langfristig wird sich dann Dein Erfolg – mit dem richtigen Marketingsystem und Firma – in jedem Fall einstellen. Du wirst mit der Zeit Deiner MLM-Tätigkeit reifen und Dich sukzessive weiterentwickeln und zu einer wahren MLM-Führungskraft heranwachsen.

Habe auch keine übertriebenen Erwartungen. MLM ist kein Schnellreichwerdegeschäft, sondern wird durch langfristige Beziehungen aufgebaut. Anfangs  ist jeder als Networker ein ungeschliffener Diamant, doch die Geduld, Lernbereitschaft und korrekte innere Einstellung setzt nach und nach einen weiteren Schliff und macht Dich immer wertvoller. Daher, achte besonders auf Dich als Mensch und wie Du auftrittst, denn Geschäfte werden nicht durch Unternehmen gemacht, sondern durch Menschen und Du bist der Grund warum jemand mit Dir in einem Geschäft zusammenarbeiten möchte oder nicht. Behalte daher Deine reine Weste und achte auf Dein positives Image / Branding, es ist das wertvollste Gut das Du besitzt.

networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments