Warum Du im MLM prinzipiell nie die Landingpage Deines Unternehmens verwenden solltest

Spätestens dann wenn ein Unternehmen insolvent geht und man als Partner hunderte Leads über die zur Verfügung gestellten Landingpages seines MLM-Unternehmens generiert hat sind oft die ganzen Adressen weg und man fängt wieder komplett von Null an. Um dies und weitere böse Überraschungen zu vermeiden führt kein Weg an einer eigenen Adressenbank und eigenen Landingpage vorbei. 

Geiz ist geil, kann aber sehr leicht nach hinten los gehen, wenn man an der falschen Stelle spart. Insbesondere dann wenn man das Risiko in kauf nimmt seine Kontakte über die zur Verfügung gestellten Landingpages seines MLM-Partnerkonzernes aufzubauen. MLM-Unternehmen der ersten Stunde überleben generell nur zu 5% die ersten 5 Jahre, wie wir gerade letztens wieder am Beispiel von Somnium-Network eindrucksvoll gesehen haben. Und nicht jedes MLM-Unternehmen hat dabei so ehrliche CEO’s wie bspw. Stephan Morgenstern von (damals) Somnium-Network der es jedem Partner erlaubt – auch nach der Insolvenz – die selbst generierten Kontakte zu exportieren.

Viele andere Unternehmen hingegen bzw. die Gründer hinter diesen Unternehmen bedienen sich sehr oft ohne Skrupel anschließend der gesamten Datenbank welche die ehemaligen Network-Partner mühsam aufgebaut haben. Und in meiner über 5 jährigen MLM-Karriere durfte ich immer wieder erleben wie zudem anschließend genau diese ehemaligen CEO’s wieder sehr schnell neue Strukturen mit Hilfe dieser alten Adressbestände aufgebaut haben oder sie gar für andere artverwandte Geschäft zu missbrauchen.

Übrigens, und nicht wenige davon haben anschließend davon geschwärmt und sich selbst beweihräuchert es wieder einmal ganz an die Spitze geschafft zu haben. Das man sich dabei oftmals unlauteren Methoden – in diesem Fall meine ich den Adressdiebstahl – bedient hat wird natürlich nicht zugegeben.

Daher kann ich jeden nur wärmstens raten eine eigene Webseite/Landingpage mit Autoresponder zu verwenden. Anbieter wie Goolux oder Lead-Motor erlauben es ab bereits 12 Euro pro Monat ein professionelles Kontaktsystem zu nutzen, welches zudem in der Regel viel höhere Quoten bringt – da u.a. Erfahrungen von tausenden verschiedenen Kunden und Kontaktgenerierungen – bereits in das System fließen. Zudem gibt es etliche diverse Landingpages als Vorlage und vorgefertigte Texte und klare Analysefunktionen. Wertvolle Vorteile welche die geringen Mehrkosten schnell um ein vielfaches wieder weg machen.

Auch sehr dreist finde ich es zudem wenn solche Superburschies/selbsternannte Führungskräfte (denn unter echten Führungskräften verstehe ich als aller erstes ehrliche Kaufmänner) oft für solche Landingpages teils von ihren Teampartnern auch noch astronomische Preise verlangen, welche oft jenseits von 50 Euro pro Monat liegen, um sich zusätzlich an den eigenen Teampartnern zu bereichern. Wenn dann wenigstens die Qualität stimmen würde und die generierten Adressen exportiert werden könnten, doch genau das ist generell nicht der Fall. Wie gesagt und dem nicht genug werden diese dann auch noch später von den damaligen CEO’s zu eigenen egoistischen Zwecken oftmals missbraucht.

Daher, schütze Dich und Deine generierten Kontakte durch externe Landingpages und Verwaltungssysteme von unabhängigen Verwaltungsfirmen wie bspw. Goolux oder Lead-Motor, denn auch im MLM gilt „Das Geld liegt in der Liste“. Sehe diese Liste als Dein wertvollstes Gut an.

networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche.

Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments