2

VG Wort – Als Blogger Geld verdienen mit der Verwertungsgesellschaft Wort

Schon mal etwas von der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) gehört? Und wenn ja, wusstest Du schon, dass Du durch die VG Wort als Blogger Geld verdienen kannst? Wie es geht und wie Du dadurch mehr Geld im Internet verdienen kannst.

Als Blogger und Online-Unternehmer ist es nicht nur wichtig ständig seine Reichweite zur selektierten Zielgruppe zu erhöhen und gleichzeitig Kunden zu binden (Customer Relationship Management), sondern auch sukzessive zu monetarisieren. Durch die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) kannst Du als Blogger jedes Jahr relativ easy mehrere hunderte bis tausende Euro im Jahr dazuverdienen.

Was ist die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort)

Die VG Wort ist quasi eine Art GEMA, nur dass sich die Verwertungsgesellschaft Wort nicht um Musiker kümmert, sondern um Autoren. Die Währung ist also nicht die Musik, sondern das Wort. Einfach ausgedrückt, grundsätzlich jeder der Wörter produziert kann durch die VG Wort entschädigt werden.

Die Verwertungsgesellschaft Wort in München nimmt ihre Aufgaben bereits seit dem Jahrgang 1958 war und hat allein letztes Jahr (2015) gut 305 Millionen Euro eingenommen.

Doch woher stammen die Gelder und welches ist der Sinn dahinter? Die Einnahmen stammen aus Abgaben von PC- und Drucker-Herstellern. Die Grundidee dieser Abgabe an in Deutschland verkaufte Geräte ist darin zu sehen, Autoren für Kopien ihres geistigen Eigentums zu entschädigen.

Geld verdienen als Blogger mit der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort)

Wie kann man nun als Blogger mit der VG Wort Geld im Internet verdienen? Nun, prinzipiell benötigt man nur 3 Bedingungen:

  1. Ein Artikel mit Mindestens 1.500 Zeichen (etwa 250 bis 300 Wörter)
  2. Seitenaufrufe des jeweiligen Artikels in einem Kalenderjahr von mindestens 1.500 oder nur 750 Seitenaufrufe sofern der jeweilige Artikel aus mindestens 10.000 Zeichen besteht
  3. integriertes Zählpixel von VG-Wort (mehr dazu später)

Wie viel Geld kann man als Blogger mit der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) verdienen?

Im Jahr 2015 lag die Vergütung bei 20 Euro je Artikel. Ein Beispiel dazu: Du hast einen Artikel mit 400 Wörtern geschrieben und dieser wird über das gesamte Jahr mindestens 1.500 aufgerufen, dann hättest Du 20 Euro Auszahlung erhalten können.

Zweites Beispiel: Du hast einen Artikel mit 1.500 Wörtern geschrieben, welcher 10.100 Zeichen aufweist und 800 mal im vergangenen Jahr aufgerufen wurde, dann würdest Du auch für diesen Artikel 20 Euro erhalten. Die aktuelle Vergütung findest Du hier bei der VG Wort – Seite 3.

Je mehr Artikel Du also hast welche diese Bedingungen erfüllen, umso mehr Entschädigung kannst Du durch die VG Wort erhalten. Ich kenne selber einige Blogger in Deutschland welche allein dank der Verwertungsgesellschaft Wort jedes Jahr mittlerweile tausende Euro einnehmen.

Das tolle dabei, ein geschriebener Artikel von Dir wird nicht nur 1x mit 20 Euro (aktuelle Vergütung 2015) entschädigt, sofern obige Bedingungen erfüllt sind, sondern kann Dir ein Leben lang durch die Verwertungsgesellschaft Wort Geld einbringen. Wenn Du bspw. einen Artikel in Deinem Blog schreibst, der die Bedingungen die nächsten 10 Jahre erfüllt, dann wirst Du bspw. jedes Jahr 20 Euro erhalten, also in diesem Beispiel 200 Euro für nur einen geschriebenen Artikel.

Was muss ich als Blogger tun um mit der Verwertungsgesellschaft Wort Geld zu verdienen?

Bevor Du überhaupt als Blogger durch die Verwertungsgesellschaft Wort bezahlt werden kannst, musst Du als erstes einmal kostenloses Mitglied der VG Wort werden. Dazu kannst Du Dich hier als Autor bei der VG Wort registrieren. Anschließend, nachdem Du alle Angaben eingetragen hast, bekommst Du eine PDF-Datei mit den von Dir hinterlegten Daten. Diese PDF und etwa 15 Seiten musst Du nun ausdrucken und an die „Verwertungsgesellschaft Wort“ postalisch zusenden. In der folgenden Abbildung ein Screenshot zu der Registrierungs Checkliste:

Verwertungsgesellschaft Wort München Registrierung

Verwertungsgesellschaft Wort München Registrierung

Als nächstes kannst Du Dich mit Deinen Zugangsdaten hier bei der VG Wort einloggen. Sobald alles freigeschaltet wurde, dies kann einige Tage dauern, kannst Du in Deinem Einloggbereich Zählpixel anfordern. Diese Zählpixel sind schlicht ein Code durch die die Verwertungsgesellschaft Wort später nachvollziehen kann, ob der jeweilige Artikel die Mindestkriterien für die Auszahlung von jeweils 20 Euro erreicht hat. Dazu brauchst Du also lediglich in Deinem jeweiligen Blogartikel diesen Code einzufügen und fertig.

Wichtig: Je Artikel muss Du einen anderen Code wählen, nur so kann später genau nachvollzogen werden welcher Artikel und ob die Bedingungen erreicht wurden. Dazu bekommt man von der VG Wort immer Mitte des Jahres ein Schreiben mit der Bitte alle Texte/Artikel einzureichen. Welche Artikel die Bedingungen erreicht haben kann man später einsehen. Übrigens, natürlich können auch ältere Artikel mit diesem jeweiligen Code „IMG-Tag“ ausgestattet werden 🙂

Diese Prozedur ist dann etwas umständlich, da man alle Artikel händisch genau angeben muss. Allerdings, nur beim ersten erreichen der Zielmarke, d.h. wenn ein Artikel die Kriterien bspw. auch das 2. Jahr und darüber hinaus erreicht, dann bekommt man die Zahlung dafür automatisch. Also quasi ein echtes Passives Einkommen 😉

Wichtig zudem: Die jeweiligen Artikel müssen spätestens bis zum 31.08. gemeldet werden. Die Auszahlung erfolgt dann im Oktober auf das von Dir hinterlegte Bankkonto.

Fazit: Wer regelmäßig bloggt der kann mit seinem Blog durch die Verwertungsgesellschaft Wort zusätzlich Geld verdienen. So kenne ich selber mittlerweile einige Blogger welche dank der VG Wort quasi ein 13. Monatsgehalt erzielen. Auch als Online-Networker sollte man meiner Ansicht nach diese zusätzliche Monetarisierung nutzen, umso u.a. zusätzliche Einnahmen für kostenpflichtige Marketing-Maßnahmen zu generieren.

Allerdings, und dies ist in meinen Augen der einzige Wermutstropfen, eignet sich VG Wort leider nur für die Leute welche schon eine gewisse Reichweite mit ihrem Blog aufgebaut haben. Das erinnert mich doch mal wieder an den Slogan „Der Teufel sche**t immer auf den größten Haufen“ inkl. zum Mathäuseffekt. Wer allerdings ernsthaft bloggt für den dürfte es nur eine Frage der Zeit sein bis er zusätzlich mit der Verwertungsgesellschaft Wort als Blogger Geld verdienen wird. 🙂

 

networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche.

Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 2 comments