Vertrieb Strom Provision: lohnt sich das?

Im Vertrieb Strom Provisionen zu generieren klingt für viele verhältnismäßig einfach, im Vergleich zu anderen Produkten. Doch sind die Provisionen nicht viel zu klein um damit gut Geld zu verdienen?

Im Vertrieb Strom eine Provision zu verdienen ist grundsätzlich einfacher als bspw. viele andere MLM-Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen. Warum? Weil Strom zu einem 100% Begehrlichkeit aufweist, d.h. jeder nutzt es und 2. es jeder kennt, d.h. es nicht erst aufwendig erklärt werden muss.

Vorausgesetzt natürlich der Anwender erzielt einen Mehrwert, also bspw. eine Ersparnis oder/und Preisgarantie oder/und erkennt den Vorteil der sukzessiven Beratung (Mehrwert Zeitersparnis und Bequemlichkeit). Also, kommuniziere Deine Alleinstellungsmerkmale an den Kunden, nur so kann er diese auch für sich entdecken. Hier übrigens einige Tipps was Dein Angebot womöglich vom Wettbewerb unterscheidet und wie Du Dich richtig positionieren kannst.

Vertrieb Strom Provision

Es nicht selten das Vermittler – auch ohne Vorerfahrung – bereits im ersten Monat zweistellige Abschlusszahlen im Strom Vertrieb erreichen. Werte welche sonst in anderen MLM-Vertrieben meisten nur die absoluten Top-Verkäufer im Direktvertrieb erzielen.

Auch ist der Strom Vertrieb die mir bisher einzige bekannte Branche wo Vertriebler bis zu dreistellige Abschlusszahlen im Monat erreichen. Zumindest kenne ich bisher niemanden der bspw. in der Finanz-Branche, Nahrungsergänzung, Parfümverkauf, Kosmetik oder als Staubsaugervertreter vergleichbares geschafft hätte.

Doch sind dann nicht dafür die Provisionen im Strom Vertrieb extrem gering? Lohnt sich also das Business überhaupt? In den USA ist bspw. das führenden Energie-MLM Ambit Energy, dort verdienen die Distributoren generell tatsächlich nur wenige Euro im Monat je Abschluss. Die Provisionen fangen dort bei 2 Dollar im Monat an und dies ist wirklich extrem wenig.

In Deutschland hingegen gibt es eine Firma (wenn Du dazu mehr erfahren möchtest klicke hier) wo der Distributor bereits in der ersten Stufe im Vergütungsplan direkt 40 Euro Abschlussprovision erzielt. Und dabei sind mögliche Folge- und Zusatzprovisionen noch gar nicht mitgerechnet. So kommt es, das ich mit Freude immer wieder miterleben kann das Partner bereits im 1. Monat vierstellig verdienen.

Doch auch wer nur nebenberuflich 100 bis 300 Euro erzielen möchte kann im Stromvertrieb glücklich werden, denn dazu benötigt es bereits ab der 1. Stufe lediglich zwei bis sieben Verträge.

Und je nach Verbrauch werden nicht nur 40 Euro Abschlussprovision bezahlt, sondern in der Spitze bis zu 1.428 Euro. Allerdings, muss ich zugeben das diese hohe Provision in meinem Team bisher noch nie ausgezahlt wurde, da dafür schon ein wirklich großer Verbrauch im Gewerbebereich nötig wäre. Doch es gibt auch Partner welche sich bspw. auf den Gewerbebereich spezialisieren und so mit nur einem Antrag hunderte Euro verdienen. So kenne ich bspw. einen Partner der im letzten Monat mit lediglich 3 Abschlüssen vierstellig verdient hat.

Warum die Provisionshöhe nur sekundär ist

Vertrieb Strom Provision

Vertrieb Strom Provision

Wie Du also siehst sind im Vertrieb Strom Provisionen im dreistelligen bis vierstelligen Bereich absolut realistisch. Doch solche Provisionen kann man natürlich im MLM auch woanders verdienen bspw. wenn man einen Thermomixer für 1.300 Euro verkauft oder ein Finanzprodukt ab etwa 10.000 Euro oder im Bereich Firmen-Versicherungen usw..

Doch natürlich es es um ein vielfaches schwerer bspw. einen Kunden davon zu überzeugen 10.000 € in einen Fonds zu investieren, als lediglich eine Rechnung einzusammeln und aufzuzeigen, dass der Kunde (viel) Geld einsparen kann oder/und sich eine Preisgarantie – bei immer weiter steigenden Energiekosten – sichern kann.

Mal abgesehen davon das im Finanz- und Versicherungsbereich mittlerweile ohne Schein gar nichts mehr geht, d.h. bevor man überhaupt Kunden gewinnen darf, braucht es eine Lizenz. Allein schon deshalb wird dort generell niemand im 1. Monat drei- oder vierstellig verdienen können, da ja erst die Schulung besucht und die Lizenz ausgeschrieben werden muss.

Fazit: Die Provision im Vertrieb Strom ist nicht nur überdurchschnittlich hoch, im Vergleich zu den meisten anderen gängigen MLM-Produkten, sondern auch die Empfehlung ist generell wesentlich einfacher und sogar oft auch schneller möglich. Das dies nicht nur Theorie ist beweist die Praxis und meine Erfahrungen, wie auch die Zahlen der Energie-MLM-Firmen. So ist Ambit Energy in den USA unter den schnellstwachsenden MLM-Unternehmen die jüngste Firma.

Bei den 5 top Verdienern ist Brian McClure von Ambit Energy mit aktuell 700.000 USD Monatscheck weltweit bereits auf 2ter Position und das wohlgemerkt bei einer Strom Provision von nur generell etwa 2 USD Dollar je Kunde im Monat und zugleich einem schon lange liberalisierten Energie-Markt.

In Deutschland haben es die Distributoren somit nicht nur aufgrund der lukrativeren Provision wesentlich einfacher, sondern auch weil der Markt erst seit wenigen Jahren liberalisiert wurde. Wobei ich mit „einfach“ natürlich eindeutig nicht meine das einem hier mehr geschenkt wird als woanders, d.h. auch im Vertrieb Strom erhält man Provisionen nur gegen Leistung, ohne (harte) Arbeit also kein Erfolg. Wer also sein Business nicht ernst nimmt und es nur wie ein Hobby angeht, der wird hier genauso wenig erfolgreich sein wie in jedem anderen (MLM-)Business.

Zudem gibt es hierzulande beim führenden Energie-MLM keine zusätzlichen Eintrittsbarrieren. Während man in den USA bspw. erstmal 99 USD für die Lizenz zahlen muss um sich als Vertriebspartner anzubinden, ist in Deutschland eine Partnerschaft absolut kostenfrei. Auch ist der Wettbewerb hierzulande im Energie-MLM bisher kaum spürbar, da sich wenige Wettbewerber wie bspw. Teldafax, Flexstrom oder Car Enery sprichwörtlich selbst den Stecker gezogen haben.

Dementsprechend ist das Timing für engagierte Distributoren in Deutschland, um es der Erfolgsgeschichte der Amerikaner nachzumachen, aktuell besonders günstig. So wie bspw. vor 20 Jahren die Grundbausteine für mittlerweile so manches Milliarden Euro MLM-Schwergewicht im Aloe-Vera Bereich gelegt wurden, denken wir dabei nur an FLP und Rolf Kipp und der deutschen MLM-Unternehmen wie LR, welche diesen Ansatz womöglich einfach ebenso kopierten und viele sehr erfolgreiche Vertriebspartner kreieren konnten. Was denkst Du: Vertrieb Strom Provision auch in Deutschland lukrativ?

networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche.

Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments