Rolf Kipp – Forever Living Products Nr. 1 Networker des MLM-Giganten FLP

Rolf Kipp Forever Living Products Webseite

7 Erfolgsgeheimnisse wie Rolf Kipp zum Multi-Level-Marketing Millionär im Aloe Vera-Unternehmen Forever Living Products wurde und wie Du davon im MLM profitieren kannst.

Rolf Kipp – Forever Living Products Top Distributor – ist für mich persönlich aus mehreren Gründen ein absolutes Vorbild in der MLM-Branche. Doch wie konnte er überhaupt so unglaublich erfolgreich werden und geschätzte bis heute über 50 Millionen Euro an Provisionen erzielen? Meiner Meinung nach sind es vor allem seine 7 Erfolgsgeheimnisse:

  1. Wähle ein bewährtes MLM-Unternehmen: Viele glauben Rolf Kipp wäre bei Forever Living Products zu erster Stunde dabei gewesen, doch dies stimmt nicht. Als er in Forever Living Products startete, war das Unternehmen schon 1 1/2 Jahrzehnte auf dem Markt. Er hat sich dabei ganz bewusst für ein 15 Jahre altes Unternehmen entschieden, weil er sich u.a. auf keine Experimente einlassen wollte, sondern eine Firma mit nachweislich stabilem Wachstum, das bereits auf dem Markt gefestigt ist.
  2. Konzentriere Dich 100% auf ein MLM-Unternehmen: Rolf Kipp weiß das Erfolg im Multi-Level-Marketing auch im wesentlichen mit Vorbildfunktion zu tun hat und diese Vorbildfunktion lebt er nicht nur vor indem er selber stetig fleißig neue potentielle Teampartner gewinnt, sondern indem er sich auch voll und ganz allein auf Forever Living Products konzentriert.
  3. Beharrlichkeit und Geduld: Rolf Kipp ist jetzt schon seit 22 Jahren bei Forever Living Products tätig und in dieser Zeit hat er wohl diverse unmoralische Angebote von Mitbewerbern erhalten dürfen. Doch schwach wurde er dabei nie und ist seiner MLM-Firma bis heute treu geblieben.
  4. Nichts verkaufen: Niemals würde wohl Rolf Kipp vom Verkaufen sprechen, auch wenn natürlich streng genommen auch im MLM Produkte bewegt und somit verkauft werden. Er spricht hingegen immer vom einfachen Empfehlungsgeschäft und so sehe ich es auch. Idealerweise stellt man, meiner Meinung nach, im Multi-Level-Marketing einfach sein Konsumverhalten auf sein MLM-Business um und baut sich so ein Konsumentennetzwerk auf.
  5. Erfolgreiches Handwerkszeug duplizieren: Die Methoden mit denen Rolf Kipp selber stetig neue Partner gewinnt, gibt er auch bereitwillig an seine direkten und indirekten Partner weiter. Dabei stellt er nicht nur entsprechende Sponsortools bereit, sondern schult die Partner auch dazu wie sie diese Werkzeuge erfolgreich einsetzen können. Denn bekanntlich nützt selbst der beste Bohrer nichts, wenn man nicht weiß wie man diesen bedienen muss um ein Loch in die Wand zu bekommen. 😉
  6. Arbeite hart: Passives Einkommen und auf der faulen Haut liegen? Sicherlich könnte dies Rolf Kipp längst machen. Doch er arbeitet für seinen Erfolg hart und hat oft sieben Tage die Woche und ohne Urlaub durchgezogen. Dazu führte er u.a. täglich bis zu vier Geschäftspräsentationen durch und arbeitete Abends seine neuen Partner ein. Mittlerweile macht er weniger und dies hat er sich natürlich auch mehr als verdient, doch bis heute ist er aktiver FLP-Distributor.
  7. Nie aufgeben: Rolf Kipp von 0 auf 100? Weit gefehlt. Bei einer seiner ersten Meetings lud er 100 Gäste ein, doch nur 2 erschienen. Dennoch ließ er sich nicht entmutigen und zog unbeirrt sein Forever Living Products Business konsequent durch.

Zwischenfazit: Wer die 7 Erfolgsgeheimnisse von Top Networker Rolf Kipp von Forever Living Products studiert, der kann nicht nur feststellen was es grundsätzlich für Erfolg im Multi-Level-Marketing benötigt, sondern kann auch gleichzeitig auf sich selber reflektieren wie man sein eigenes MLM-Business führt.

Rolf Kipp Forever Living Products WebseiteRolf Kipp Forever Living Products Webseite rolf-kipp.com FB-Fanseite: https://www.facebook.com/rolfkipp/

Umgekehrt der 7 Erfolgsgeheimnisse von Rolf Kipp von Forever Living Products sind typische allgemeine Fehler von Networkern:

  1. Wahl für eine zu junge Firma, welche schon bald wieder vom Markt verschwunden ist. Bei MLM-Firmen unter 5 Jahren erreichen bspw. schätzungsweise weniger als 5% das 5. Jahr. Ja, so erfolgreich zu werden steht die Chance kleiner als 1 zu 20. 😉
  2. Statt sich auf ein Multi-Level-Marketing-Unternehmen zu konzentrieren der witzige Versuch gleich auf mehreren Hochzeiten tanzen zu wollen. Im Übrigen, ich kenne weltweit keine einzige Führungskraft im MLM welche es geschafft hätte gleich bei mehreren Firmen erfolgreich zu sein. Warum wohl? 😉
  3. Ungeduld und schon beim geringsten Gegenwind die Segel streichen. Ist diese Haltung konform mit erfolgreichen Menschen wie Rolf Kipp? Natürlich nicht und wenn es so extrem einfach wäre wie es sich viele in ihrer blühenden Phantasie vorstellen, dann würde es jeder machen und dann wiederum würde es nicht für wenige so gut funktionieren. 😉
  4. Der Versuch Produkte im Multi-Level-Marketing zu verkaufen ist generell immer schwerer als lediglich durch eigene Erfahrungen etwas zu teilen, bspw. positive Ergebnisse welche man mit Produkt xy bei sich selber erzielt hat oder die Einsparung welche man nun hat usw.. Voraussetzung dafür ist natürlich, das man in erster Linie selber sein bester Kunde ist, ansonsten kann man auch keine eigenen Erfahrungen teilen. 😉
  5. Kein Sponsorsystem gleich keine potentiellen Partner: So wie es für ein Loch in der Wand der gute Wille allein nicht genügt und man dafür zwingend entsprechendes Werkzeug benötigt, so ist es auch im Multi-Level-Marketing. Also welche Tools nutzt Du um sukzessive neue Potentielle Partner zu gewinnen? Wenn Du ggf. so wie ich erfolgreich online arbeiten möchtest und dabei lernen willst wie potentielle Teampartner von selbst auf Dich zukommen, dann kannst Du Dir das nötige Wissen dazu im Kurs MLM-Inboundprofi aneignen.
  6. MLM als Hobby betrachten: Wenn Rolf Kipp sein Forever Living Products Geschäft wie ein Hobby angegangen wäre, dann würde er damit bis heute nicht erfolgreich sein. Denn ein Hobby heißt, dafür nicht oder so gut wie gar nicht zu arbeiten. Ist es also ein Wunder wenn Networker mit dieser Einstellung im MLM keine Erfolge erzielen? Natürlich nicht. Auch im Multi-Level-Marketing, egal ob bei Forever Living Products oder in jedem anderen MLM, wird Dir nichts geschenkt. Rolf Kipp hat bspw. in der Anfangszeit (siehe oben) 7 Tage die Woche und ohne Urlaub geknüppelt und dabei oft 4 Meetings am Tag gehalten. Wie viele Meetings hast Du heute, die Woche und diesen Monat geführt? Sei ehrlich zu Dir selbst und erwarte keine Wunder. Auch im MLM gibt es nur Gegenleistung bei entsprechender Leistung! Alles andere wäre ja auch ungerecht, nicht wahr?! 😉
  7. Ausreden: Du wirst etliche Gelegenheiten haben als Networker Dein Business zu beenden. Ebenso wie die Ausreden all der Leute welche sich ins Fitnessstudio kurz nach Neujahr anmelden oder endlich die Diät durchziehen oder mit dem Rauchen aufhören wollen. Soll ich Dir etwas verraten? Weit über 95% der neuen Gesichter im Fitnessstudio sehe ich bereits nicht mehr nach wenigen Tagen und ähnlich ist es im Multi-Level-Marketing. Gehörst Du dazu oder bringst Du die Gene der Erfolgreichen mit und konzentrierst Dich auf Lösungen, statt auf Probleme und Ausreden?

Fazit: Die 7 Erfolgsgesetze von Rolf Kipp sind natürlich nicht offiziell eigene Verlautbarungen der Nr. 1 bei Forever Living Products, sondern meine persönliche Analyse und Studiums des Top Networkers. Seine besondere Einstellung unterscheidet sich nach meiner Erfahrungen zu über 0,01% der klassischen Networker und dies ist auch der Hauptgrund seines Erfolges.

Forever Living Products hingegen ist lediglich das Subjekt indem er letztlich seinen finanziellen Erfolg durch seine Leistung und besonders vorbildliche unternehmerische Einstellung manifestiert. Bedeutet, Rolf Kipp würde meiner Einschätzung nach wohl in jedem funktionierendem Multi-Level-Marketing Unternehmen weit überdurchschnittliche Erfolge erzielen. Forever Living Products ist quasi auch Rolf Kipp.

networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments