Wer ist Deine relevanteste Zielgruppe?

Wenn Du Deine relevanteste Zielgruppe kennst kannst Du nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Werbebudget einsparen und zugleich wesentlich schneller Momentum erzeugen.

Wenn Du jeden auf Dein MLM-Business aufmerksam machst, also den Durchschnitt der Leute, dann kannst Du auch nur Durchschnitt erwarten. Und wie schaut der Durchschnitt aus? In etwa so, 20 Prozent Deiner Erstlinie werden sich duplizieren und davon wiederum etwa 20 Prozent werden das Business mehr oder weniger so ernsthaft betreiben wie Du, also sich als echte Partner herauskristallisieren. Bedeutet, der Rest sind für Dich vor allem Zeitdiebe. Ist es also clever den Durchschnitt auf Deine Business-Gelegenheit aufmerksam zu machen, wenn Du weißt das etwa 80% nur unnötig Deine Energie und Zeit stehlen?

Natürlich nicht und jedes vernünftige Unternehmen fängt daher allgemein immer mit der Promotion bei der potentiell relevantesten Zielgruppe an. Dadurch sind Budget und Zeit am besten investiert und zugleich wird so die höchste Produktivität, also beste Effizienz, erreicht.

Wer ist Deine relevanteste Zielgruppe?

Wenn Du Direktvertrieb machst und bspw. Kosmetika vertreibst ist es sicherlich generell viel sinnvoller Frauen zu targetieren als Männer, um nur ein einfaches Beispiel zu nennen. Doch nicht nur bzgl. Geschlecht solltest Du differenzieren, sondern auch nach Alter, ggf. Berufsgruppe, Interessen, Familienstand usw.. Je besser Du Deine Kunden kennst umso besser! Denke immer daran, Deine Lebenszeit ist Dein kostbarstes Gut und Du kannst daher einfach nicht jedem Deine wertvolle Aufmerksamkeit schenken.

Bei uns im Energiebereich ist es bspw. so, das nach meinen Erfahrungen vor allem Kunden über 60 Jahre in Frage kommen und vorzugsweise Frauen. Warum? Viele Menschen über 60 Jahren nutzen nicht oder eingeschränkt das Internet und wissen daher nicht wie Sie einfach ihre Strom-, Gas- und Wärmekosten vergleichen können. Zudem beschäftigen sich erfahrungsgemäß vor allem Frauen ungerne mit Finanzen und Verträgen. Gleichzeitig sind Frauen im Umgang mit dem Internet und PC allgemein noch wesentlich weniger im Bilde als Männer. Zudem sind Frauen oft ängstlicher und trauen sich von selbst nicht einen Wechsel zu, um nur einige Punkte zu nennen.

Und wie ist es bei Deiner Zielgruppe bzgl. der potentiell relevantesten Distributoren? Bei mir im Energiebereich ist es bspw. so, das vor allem Finanzmakler bei uns weit über dem Durchschnitt erfolgreich sind. Warum? Viele Finanzmakler haben bereits eine bestehende Kundenstruktur und unser Produkt ergänzt dabei ideal ihr bestehendes Portfolio, wodurch Finanzmakler anschließend indirekt und direkt mehr Umsatz erzielen können. Meine perfekte Zielgruppe lautet also in etwa so:

  • männlich
  • Finanzvertrieb
  • Alter: 25-40

Und wer ist Deine relevanteste Zielgruppe bei potentiellen Distributoren? Wenn Du bspw. Kosmetika vertreibst könnte es vielleicht die Kosmetikerin und die Nageldesignerin sein. Hier fehlt mir allerdings die Erfahrung, denn ich vertreibe diese Produkte und andere Produkte nicht, und daher wirst Du Deine Zielgruppe selber am besten kennen.

Und wie willst Du anschließend Deine relevanteste Zielgruppe erreichen?

Das tolle ist, wenn Du Deine Zielgruppe scharf targetiert hast, dann können sich sogar Maßnahmen lohnen welche ansonsten normalerweise eine hohe Frequenz für Ergebnisse erfordern würden. Wenn Du bspw. an den Durchschnitt der Leute Flyer verteilst sind schon 0,1% Reaktionsquote gut. Da ich persönlich grundsätzlich immer über eine Landingpage arbeite, nehmen wir also mal an das wenn der Durchschnitt kontaktiert werden würde auf die selbstständige Tätigkeit als Distributor, wir auch hier nur ein durchschnittliches Ergebnis von 1% Eintragung hätten.

Warum ist das Ergebnis so miserabel? Weil nur etwa 10% überhaupt offen wären für das MLM-Business. Von der anschließenden moderaten Duplikation von nur 20% ganz zu schweigen. Also, viel Aufwand für wenig Ertrag!

Doch wie wäre es wenn Du nun wie ich im Energiebereich aktiv bist und dazu nun aufgrund der potentiellen Zielgruppenanalyse bspw. Flyer explizit nur an Finanzdienstleister verteilst oder eine Anzeige in einem Newsletter von Finanzdienstleistern schaltest oder auf einer Webseite wo Finanzmakler sich wertvolle Tipps für mehr Erfolg im Finanzvertrieb holen?

Dort erscheint bspw. eine Anzeige welche genau auf die folgende Landingpage führt: http://landingpages-erstellen24.de/makler/ Wie wären jetzt die Quoten? Es würden sich als erstes einmal wesentlich mehr Menschen unverbindlich für Dein Angebot interessieren. Statt bspw. nur 0,1% Eintragungsrate bei Flyern, wäre die Quote womöglich bei 1 bis 10%. Mit direkter Ansprache sogar noch höher. Dieser Aufwand würde sich hier im Übrigen lohnen, eben weil die Quote so gut ist, also viele in dieser Zielgruppe prinzipiell offen sind.

Doch Du musst nicht Deine targetierte Zielgruppe offline erreichen um sie anschließend auf Deine Landingpage zu führen, sondern Du kannst sie auch direkt online erreichen und auf Dein Angebot aufmerksam machen. Moderne Inbound-Marketing-Methoden, indem also die Zielgruppe von selbst auf Dich zukommt. Wie dies geht?

Hier nur drei Möglichkeiten dazu:
  1. Möglichkeit: Du schreibst einen passenden SEO optimierten Beitrag und Deine Zielgruppe findet daraufhin Deinen Text über Google im organischen Suchbereich. Wenn Du bspw. in Google “Waveboard kaufen” eingibst, dann findest Du dazu auf der 1. Seite in Google waveboard-kaufen24.de , eine Webseite von mir.
  2. Möglichkeit: Du fertigst ein Video an und optimierst es für die zweit größte Suchmaschine der Welt. Welches ist die zweit größte Suchmaschine der Welt? Richtig, es ist Youtube. Wenn Du bspw. in Youtube ins Suchfeld “Bewerbung schreiben” eingibst findest Du auf der 1. Seite das folgende Video von mir: https://www.youtube.com/watch?v=emr22zI8G24 oder wenn Du “Orchideen Pflege” eingibst wirst Du auf der 1. Seite in Youtube auf ein weiteres Video von mir stoßen, mit ebenso mittlerweile weit über 40.000 Views/Aufrufen: https://www.youtube.com/watch?v=UOE6VKO9u0g Diese Marketing-Strategie nennt sich im Übrigen YoutubeSEO.
  3. Möglichkeit: Letztes Beispiel wäre PPC-Marketing. Ich persönlich generiere bspw. Leads für nur wenige Euros via PPC-Marketing und manchmal sogar für nur wenige Cents. Facebook bietet Dir bspw. die Möglichkeit Deine Zielgruppe Laser scharf zu targetieren, wie kaum eine zweite Plattform, ein Traum für jeden Marketer.

Du siehst also, allein an diesen drei Beispielen, es gibt mehrere moderne Inbound-Marketing-Strategien Deine Zielgruppe auf Dich aufmerksam zu machen. Ich habe alle Methoden jeweils mehrmals getestet und setze sie bis heute erfolgreich ein. Über jede einzelne Methode konnte ich bisher mindestens mehrere tausende Euro Umsatz erzielen und manche Methode allein davon hat mir bisher schon siebenstellige Umsätze verschaffen können.

Fazit: Kenne Deine besten Kunden und fertige anschließend eine direkte Ansprache für Deine Zielgruppe an. Wenn Du also bspw. vorzugsweise Finanzmakler erreichen möchtest, dann solltest Du auch auf Deiner Landingpage klar kommunizieren weshalb Dein Angebot für Finanzmakler überhaupt interessant ist. Je relevanter also das Umfeld Deiner Werbebotschaft und umso besser die Ansprache, umso besser wird auch allgemein Deine Conversionrate sein.
networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments