2

Network Marketing Produkte – viele Kunden und fette Provisionen?

Welche Network Marketing Produkte es gibt und welche Produkte sich, nach meinen MLM Erfahrungen, besonders einfach verkaufen lassen.

Soviel vorab, auch ich kenne nicht alle Network Marketing Produkte, doch ich weiß, mit über 10 Jahren MLM Erfahrung, mittlerweile ziemlich gut welche Produkte sich gut und welche Produkte sich hingegen nur schwer verkaufen lassen.

Wobei die Betitelung „verkaufen“ meines Erachtens bei manchen Produkten wohl weniger passt, als bei anderen, denn es gibt sowohl Produkte welche erst potentiellen Kunden im Nutzen (aufwendig) erläutert werden müssen und somit umfangreiche Kenntnisse des Vermittlers erfordern, um Kunden davon zu überzeugen und es gibt hingegen auch Produkte, wo der Kunde sofort seinen Vorteil erkennt und somit für eine erfolgreiche Vermittlung wesentlich weniger Zeit und Wissen vom Distributor benötigen.

Dreimal darfst Du raten welche Network Marketing Produkte sich wohl einfacher an den Mann und Frau bringen lassen, doch dazu auch noch später in diesem Artikel konkrete Beispiele und weitere Erläuterungen.

Network Marketing Produkte im Überblick

Bevor wir zu den Produkten im Network Marketing kommen, schauen wir uns doch dazu erstmal die umsatzstärksten MLM-Unternehmen weltweit ab mindestens einer Milliarde Jahresumsatz an:

  1. Amway: 8,8 Milliarden USD
  2. Avon: 5,7 Milliarden USD
  3. Herbalife: 4,5 Milliarden USD
  4. Mary Kay: 3,5 Milliarden USD
  5. Infinitus: 3,5 Milliarden USD
  6. Perfect China: 3,1 Milliarden USD
  7. Quanjian: 2,8 Milliarden USD
  8. Forever Living Products: 2,5 Milliarden USD
  9. Natura Cosmeticos: 2,3 Milliarden USD
  10. Tupperware: 2,2 Milliarden USD
  11. Nuskin: 2,2 Milliarden USD
  12. Melaleuca: 1,8 Milliarden USD
  13. Primerica Financial Service: 1,5 Milliarden USD
  14. JoyMain Int.: 1,5 Milliarden USD
  15. Jeunesse: 1,4 Milliarden USD
  16. Oriflame: 1,4 Milliarden USD
  17. Vorwerk: 1,3 Milliarden USD
  18. Ambit Energy: 1,2 Milliarden USD
  19. New Era Health: 1,2 Milliarden USD
  20. Telecom Plus: 1,1 Milliarden USD
  21. Rodan and Fields: 1,1 Milliarden USD
  22. Belcorp: 1,1 Milliarden USD
  23. USANA: 1 Milliarde USD
  24. Pola: 1 Milliarde USD
  25. Young Living: 1 Milliarde USD

Doch warum zeige ich Dir diese Liste überhaupt? Ganz einfach, weil all diese MLM-Unternehmen belegen, das sie keine Alltagsfliege sind, denn diese gibt es im MLM zur Genüge. Zudem gibt es im MLM einige Unternehmen welche versteckte Ponzis sind und somit mit seriösen Multi-Level-Marketing nichts zu tun haben, denken wir nur an Onecoin und den aktuellen Kryptowährungen-Hype, welche viele unseriöse Geschäftsleute mit MLM in Verbindung bringen.

Die MLM-Unternehmen oben in der Liste, welche schon jeweils mindestens über eine Milliarde USD im Jahr erzielen, haben sich hingegen eindeutig im Markt bewährt und existieren schon seit Jahren. So das man als Vertriebspartner auch in allen genannten Firmen prinzipiell ein langfristiges und wachsendes Business aufbauen kann.

Wobei darunter dennoch einige Firmen sind, wo die Endkundenprodukte fraglich sind und der Großteil des Umsatzes überwiegend aus Starterkits und Abos, statt durch echte Endkunden, entstanden sein dürfte. Auch ist mindestens ein Unternehmen in der Liste, welches den Umsatz vor allem durch Zukauf von Firmen, statt durch organisches eigenes Wachstum erreicht hat. Inwiefern sich diese Firmen also in den nächsten Jahren behaupten können, werden wir noch in der Zukunft sehen, doch allgemein bietet die Liste eine gute Qualität und somit Aussagekraft was im Network-Marketing tatsächlich „langfristig“ funktioniert.

Die ersten zwölf Unternehmen der Liste vertreiben überwiegend Nahrungsergänzung, Pflegeprodukte, und Kosmetika. Tupperware ist aber auch durch seine aus Kunststoff bestehende Küchen- und Haushaltsartikel bekannt.

Auf Platz dreizehn schleicht sich ein Finanz- und Versicherungsdienstleiter in die Liste. Platz vierzehn bis sechzehn wiederum selbes Muster aus vorzugsweise Nahrungsergänzung, Pflegeprodukten und Kosmetika.

Auf Platz Nummer siebzehn folgt das deutsche Unternehmen Vorwerk, welches vor allem durch innovative Haushaltsgeräte wie dem Thermomixer oder dem Staubsauger Kobold bekannt sein dürfte. Daneben werden Kosmetika, Teppiche und Bodenbeläge erfolgreich im strukturierten Vertrieb umgesetzt, welche allerdings nur einen Bruchteil des Umsatzes ausmachen.

Auf Platz Nummer achtzehn folgt mit Ambit Energy ein weiterer Aussetzer in der Liste, denn dieses Unternehmen vertreibt Strom und Gas. Was das Unternehmen Telecom Plus auf Platz zwanzig an den Mann bringt, dürfte ebenso, durch den Namen, keine große Überraschung darstellen: Telekommunikationsdienstleitungen.

Fassen wir also kurz zusammen: Wenn wir uns die weltweit umsatzstärksten MLM-Unternehmen betrachten wird eines deutlich, sofern eine Firma einer der folgenden Produkte anbietet, funktioniert MLM dabei grundsätzlich am besten:

  • Nahrungsergänzung,
  • Pflegeprodukte & Kosmetika,
  • Küchen- und Haushaltsartikel,
  • Finanz- und Versicherungsleistungen,
  • Strom und Gas,
  • Telekommunikation

Teppich und Bodenbeläge haben ich nicht mit in die Liste aufgenommen, da diese lediglich einen Bruchteil des Umsatzes ausmachen.

Doch auch wenn all die erwähnten Produktkategorien gut im Network Marketing funktionieren können, bleibt die entscheidende Frage: Wie leicht ist es das jeweilige Network Marketing Produkt erfolgreich zu verkaufen?

Welche Network Marketing Produkte sind schwer und welche einfach zu verkaufen?

Nahrungsergänzung

Wie viele Menschen kennst Du welche Nahrungsergänzung nehmen? Wie einfach ist es Menschen davon zu überzeugen? Wie schwer ist es die eigenen Preise gegenüber der Preise im Supermarkt zu rechtfertigen? Ich kann hier nur aus eigener Erfahrung sprechen: So kenne ich jemanden der erfolgreich Kunden in Amway für Nahrungsergänzung gewinnen konnte. Vorab musste er sich viel Wissen aneignen und bspw. erläutern warum Vitamin xy wichtig ist und wer es überhaupt braucht. Mittlerweile kaufen seine damals gewonnenen Kunden entweder keine Nahrungsergänzung mehr oder im Supermarkt.

Pflegeprodukte & Kosmetika

Zweifelsohne haben viele Network Marketing Unternehmen ausgezeichnete Pflegeprodukte. Doch ist es schwer oder leicht die meistens wesentlich teureren Produktpreise der eigenen Pflegeprodukte und Kosmetika im MLM, gegenüber der Angebote im Einzelhandel, bekannter Marken, an potentiellen Endkunden zu rechtfertigen? Das Produkt müsste schon über besondere Eigenschaften verfügen, welche das Konkurrenzprodukt im Supermarkt nicht vorweisen kann, um echte Endkunden dafür zu gewinnen. Und selbst dann müssten diese Alleinstellungsmerkmale groß genug sein, das dafür Kunden bereit wären den teureren Preis zu zahlen.

Dem nicht genug, wie viele Männer kennst Du welche Pflegeprodukte nehmen oder ist es eher vor allem ein Produkt für Frauen? Letztere Frage ist schnell beantwortet wenn wir uns bspw. anschauen welche Geschlechtsgruppe in Avon hauptsächlich vertreten ist. Als Mann also mit Pflegeprodukten erfolgreich werden? Durchaus möglich, doch wohl nur die wenigsten Männer werden selbst Pflegeprodukte einsetzen und somit nicht authentisch sein, geschweige eigene Erfahrungen weitergeben können.

Küchen- und Haushaltsartikel

Es gibt viele Beraterinnen – auch hier hauptsächlich Frauen – welche mit bekannten Tupperpartys ein nettes Nebeneinkommen erzielen. Vor allem der Thermomixer hat sich dabei die letzten Jahre gut verkauft und es bis zur medialen Aufmerksamkeit geschafft, sowie auch der Staubsauger Kobold, letzteres haben insbesondere Männer erfolgreich vermittelt.

Doch auch hier stellt sich die Frage: Wie viele Menschen sind bereit mehrere tausende Euro für einen Staubsauger oder Küchenmaschine auszugeben? Ich zumindest wäre es nicht und auch niemand aus meiner Familie. Bereits der Start wäre also allgemein schwierig. Dennoch und ohne Frage, es gibt diese Menschen und topp Verkäufer schaffen es monatlich 30 und mehr dieser Geräte zu verkaufen. Einfach ist es aber definitiv nicht und es braucht dazu viel Überzeugungskraft und Verkaufstalent.

Finanzen und Versicherungen

Jeder Mensch braucht eine Versicherung und jeder sollte etwas fürs Alter tun und sparen. Doch neben der Tatsache, das in Deutschland die Eintrittsbarrieren Jahr für Jahr erhöht wurden, um überhaupt erst solche Dienstleitungen als Berater anbieten zu dürfen, kommen hohe Haftungsrisiken hinzu, bspw. bei Falschberatung.

Zudem sind regelmäßige Schulungen wichtig, um stets up-to-date zu sein. So kenne ich bspw. einige erfolgreiche Versicherungsvertreter, doch die meisten sind genervt, weil sie ständig zu Weiterbildungen fahren müssen.

Auch ist es ein Geschäft mit Stornorisiko, d.h. es ist üblich Provisionen an die Berater zu zahlen, welche faktisch für die Firma noch gar nicht verdient wurden. Schließt ein Kunde z.B. einen Fondssparplan für Summe 200 Euro monatlich ab, werden bspw. statt 10 Euro Folgeprovisionen generell gleich mehrere hundert Euro bezahlt. Klingt auf den ersten Blick gut, doch verdient ist das Geld bspw. erst dann, wenn der Kunde mindestens 4.800 Euro angespart hat, also in diesem Fall nach zwei Jahren. Bricht der Kunde also vorher den Sparvertrag ab, muss die Provision ganz oder teilweise zurückgezahlt werden.

Des Weiteren kommt hinzu, dass die letzten Jahre, durch viele unseriöse Berater, die Branche ziemlich verpönt wurde, so das viele potentielle Kunden besonders vorsichtig bei Abschlüssen geworden sind, was auch das Weiterempfehlungsgeschäft, also von Kunden potentielle Kundenempfehlungen zu erhalten, schwieriger gemacht hat.

Last but not least, ist es eine sehr Männer dominierte Branche. Während in Kosmetika, Nahrungsergänzung und Pflegeprodukten vor allem Frauen vertreten sind, scheinen diese Network Marketing Produkte hingegen vor allem Männer anzuziehen.

Telekommunikation

Hier möchte ich es kurz machen. In Deutschland gab es einige Unternehmen welche sich im MLM mit Telekommunikationsprodukten versucht haben, wie u.a. ACN. Ich persönlich kenne leider niemanden mehr der dort tätig ist und kann mir auch nicht vorstellen, das diese Produktkategorie in Deutschland noch funktionieren würde. Warum? Weil aufgrund des hierzulande besonders starken Wettbewerbs die Margen einfach zu gering sind.

Nur mal ein Beispiel: Eine Telefonflate kostet heutzutage im Monat schon unter 10 Euro und die Preise sind Jahr für Jahr weiter gesunken. Dieses Jahr wurden zudem die Roaming-Gebühren abgeschafft, so das eine weitere wichtige Einnahmequelle für die Unternehmen weggebrochen ist und selbst die Preise für DSL sinken kontinuierlich. Wo soll also hier noch Geld verdient werden? Selbst wenn, die Margen werden weiter sinken.

Dennoch, wenn man sich bspw. anschaut was der Vodafone-Konzern jährlich an Dividende an seine Aktionäre auszahlt und wie viel Geld das Unternehmen gleichzeitig in klassische Werbeanzeigen steckt, dürfte es grundsätzlich in MLM auch weiterhin funktionieren, was ja auch die Telecom Plus mit 1,1 Milliarden Jahres-Umsatz (siehe Liste Platz 20) belegt. Doch hierzulande ist, meiner Einschätzung nach, der Markt zu hart umkämpft um über MLM profitabel sein zu können.

Strom & Gas

Die letzte Produktkategorie in der MLM-Firmen jährlich mindestens eine Milliarde USD umsetzen ist der Bereich Strom und Gas. Wie viele Leute kennst Du welche mindestens Strom haben? Kennst Du Leute welche dabei gerne 100, 200 oder gar 300 Euro und mehr einsparen möchten? Glaubst Du das wenn jemand bspw. 150 Euro einspart, dies auch gerne an seinen Kumpel weitergeben würde? Nutzen nur Mann oder Frau Strom und Gas oder beide Geschlechter? Ist das Produkt Strom aufwendig zu erklären oder ist es nicht aus der Steckdose immer gleich?

Du hast es sicherlich erkannt, Strom und Gas bietet viele Vorteile, welches so keines der anderen Network Marketing Produkte, auch nur ansatzweise, aufweisen kann, wie:

  • 100% Begehrlichkeit – jeder nutzt es (mindestes Strom),
  • jeder will mehr Geld – ist offen für Einsparungen,
  • vergleichbar hohe Weiter-Empfehlungsrate, da echter Mehrwert,
  • gleichgeschlechtig in Verwendung,
  • nicht erklärungsaufwendig

Das dies nicht nur reine Theorie ist, sehe ich täglich in der Praxis im Team. So gewinnen viele Partner dank des Network Marketing Produktes Strom und Gas schon im 1. Monat dutzende Kunden. Top-Partner sogar bis zu über 120 Kunden im Monat. Ich kenne weder eine zweite MLM-Produkt-Kategorie wo Distributoren auf eine solche Menge an monatlichen Abschlüssen kommen, noch so schnell solche phantastischen Ergebnisse erreichen.

Die Geschwindigkeit ist u.a. deshalb möglich, weil jeder sofort anfangen kann und nicht, wie bspw. im Finanz- und Versicherungsvertrieb, erstmal eine Lizenz erwerben müsste. Zudem ist das Produkt nicht annähernd so erklärungsaufwendig wie bspw. Nahrungsergänzungsmittel.

Auch muss niemand davon überzeugt werden, denn jeder nutzt das Produkt eh schon und Strom aus der Steckdose ist logischerweise überall immer gleich.

Der Vorteil für den Kunden: Einsparung, also mehr Geld in der Tasche, ist natürlich allgemein einfacher zu empfehlen, als bspw. einen Kunden zu erläutern warum es bspw. ein bestimmtes Küchengerät erwerben sollte.

Doch was nützt eine vergleichbar einfache Kundengewinnung, wenn der Verdienst nicht stimmt. Also, wie sieht es mit den Einkommensmöglichkeiten bei den diversen Network Marketing Produkten aus?

Verdienstmöglichkeiten nach MLM-Produkten

Verdienst im Direktvertrieb

Wie viele Leute kennst Du welche durch reines Endkundengeschäft viele hundert Euro nebenbei oder mehrere tausend Euro mit Nahrungsergänzung, Pflegeprodukten & Kosmetika, Küchen- und Haushaltsartikeln verdienen würden? Ich persönlich habe über all die Jahre etliche Networker und Vertriebler kennen lernen dürfen, doch wirklich gut verdienen tun dort nur einige Leute welche Küchen- und Haushaltsartikel, wie Staubsauger oder Thermomixer verkaufen. Zugegeben, nicht einfach, doch Topp-Seller verdienen hier tatsächlich einige tausend Euro, wohlgemerkt ohne Struktur, im reinen Direktvertrieb.

Bei Nahrungsergänzung, Pflegeprodukten & Kosmetika hingegen verdienen selbst die mir bekannten besten nicht mal ein paar tausende Euro an Umsatz im Monat, also nur bestenfalls einige hundert Euro. So hat bspw. einer der erfolgreichsten Networker Deutschlands Jürgen Liebig mal eine Liste veröffentlicht wo die besten Partner seiner Struktur mit Eigenumsatz gelistet sind. Die Nummer eins wurde mit 1.745 Euro angegeben. Wenn man davon ausgeht das davon „nur“ etwa 40 Prozent übrig bleiben, also lediglich 698 Euro an ausgezahlter Provision.

Und wie ist es mit Network Marketing Produkten wie Finanz- und Versicherungsleistungen? Auch hier kann man im Direktkundengeschäft relativ locker mehrere hundert und sogar tausende Euro verdienen. Wenn bspw. ein Kunde einen Fondsparplan abschließt und dafür direkt 20.000 Euro investiert und man 5% Provision erhält, ist man bei 1.000 Euro Provision. Ich kenne in der Branche viele Distributoren, welche bereits im ersten Jahr und rein durch Direktvertrieb, ein fünfstelliges Einkommen aufgebaut haben. Allerdings ist davon auch ein großer Teil der Provisionen – wie oben schon erwähnt – meistens Stornobehaftet, also noch nicht verdient.

Kommen wir zum Network Marketing Produkt Strom und Gas. Lohnt sich dieses Produkt im Direktvertrieb? Bei uns wird im Vertrieb Strom zwischen 40 Euro – normaler Privatkunde – bis 1.428 Euro und mehr – Gewerbekunde – allein an Abschlussprovision gezahlt. Zusätzlich sind Folgeprovisionen möglich, so das einige Anbieter bspw. ab dem 15. Monat 5 Euro – mehr oder weniger – Monat für Monat zahlen, so lange der Kunde also Kunde ist.

Und in der Praxis? Bei mir konnten viele Partner bereits im ersten Monat ein vierstelliges zusätzliches Einkommen aufbauen, so wie z.B. Domi, welcher im ersten Monat mit nur etwa 2h täglich 30 Kunden gewinnen konnte. Unsere hauptberuflichen Partner, welche also mehr Zeit investieren können, schaffen in der Spitze bis zu über 120 Verträge im Monat.

Zwischenfazit: Allein vom Direktvertrieb leben oder gar ein überdurchschnittliches Einkommen aufbauen, ist nach meinen Erfahrungen, unter Berücksichtigung der umsatzstärksten MLM-Unternehmen, lediglich mit Staubsaugern, Küchengeräten, Versicherungen- & Finanzdienstleitungen und im Strom und Gasbereich realistisch.

Allerdings, kenne ich dabei lediglich im Strom- und Gasbereich Partner welche bis zu dreistellig Kundenabschlüsse im Monat generieren und wo so viele Partner gleichzeitig monatlich zweistellig Kunden gewinnen. Im Staubsaugerverkauf ist es bspw. auch möglich gute Einnahmen zu erzielen, aber halt weitaus schwieriger jeweils auch nur einen Kunden zu gewinnen.

Auch kenne ich kein zweites Network Marketing Produkt, außer bei Gas und Strom, wo Partner solche Ergebnisse bereits im 1. Monat erreichen. Dies ist auch logisch, weil es hier zu einem weder Lizenzen als Vermittler benötigt, noch die Produkte erklärungsaufwendig sind. Und natürlich, ist es auch wesentlich einfacher einem Kunden quasi „Geld zu schenken“ – Einsparungen aufzuzeigen – als ihm davon überzeugen zu müssen wegen xy mehr Geld auszugeben.

Die Tatsache, das in Deutschland zudem der Energie-Markt erst vor wenigen Jahren liberalisiert wurde und somit noch viel Marktpotential aufweist, weil allein noch mehr als 50 Prozent der Kunden beim Grundversorger sind und gleichzeitig die Strompreiserhöhung 2017 und in den Vorjahren weiter rasant zunimmt, machen die Vermittlung natürlich zusätzlich vergleichbar simpel. Selbst diejenigen Kunden welche in der Vergangenheit mal gewechselt haben, können generell erneut viel Geld zu einem alternativen Anbieter einsparen.

Andere Network Marketing Produkte sind hingegen generell in bereits gesättigten Märkten präsent, so das ein klarer Verdrängungsmarkt vorherrscht, egal ob Nahrungsergänzung, Pflegeprodukte & Kosmetika, Küchen- und Haushaltsartikel oder Finanz- und Versicherungsleistungen. Nicht von ungefähr, findest Du daher in der obigen Liste zu nahezu jeder anderen MLM Produkt Kategorie gleich mehre Milliarden Unternehmen, während bei Strom- und Gas lediglich eine Firma in der Liste vertreten ist.

Ähnlich ist es in Deutschland, während unser Energie-MLM jährlich knapp 100 Millionen USD umsetzt, erzielt das zweite Energie-Unternehmen gerade mal etwa um die 15 Millionen USD im Jahr. Ich bin fest davon überzeugt, das auch wir früher oder später 1 Milliarde USD im Jahr an Umsatz erreichen werden. Allein schon deshalb, weil wir bspw. entgegen zu Ambit Energy nicht nur in 14 Bundesstaaten aktiv sind, sondern in der gesamten Bundesrepublik.

Verdienst in der Struktur

Welche Network Marketing Produkte sich besonders gut verkaufen lassen und wo Direktvertriebler realistisch gutes Geld verdienen können, haben wir also nun bereits festgestellt. Doch wie schaut es mit dem Potential aus der Struktur aus?

Machen wir uns nichts vor, wer realistisch und langfristig ein fünf- bis sechsstelliges monatliches Einkommen aufbauen möchte der muss dabei auch ausreichend an den Umsätzen aus seiner Struktur beteiligt werden. Wie viele Leute kennst Du also welche bei Nahrungsergänzung, Pflegeprodukten & Kosmetika, Küchen- und Haushaltsartikel, Finanz- und Versicherungsleistungen, Strom und Gas gute Einnahmen erzielen würden?

Aus meinen Erfahrungen kenne ich sowohl Leute aus dem Finanz- und Versicherungsbereich, wie auch bei Nahrungsergänzung, Pflegeprodukten & Kosmetika, wie auch bei Strom und Gas, welche mindestens fünfstellige Monatseinkommen aufbauen konnten. Wenn wir hingegen perspektivisch um monatliche Einnahmen im sechsstelligen Bereich reden möchten, kenne ich bisher nur Networker aus der Kategorie Nahrungsergänzung, Pflegeprodukte & Kosmetika, wie auch bei Strom und Gas. Hierzu kannst Du auch die folgende Liste der Top-Networker einsehen.

Kurz zur Erinnerung: Natürlich kann man als Networker auch zweifelsohne in anderen Produktklassen weit überdurchschnittliche Einkommen aufbauen, doch sind halt darunter auch viele Kartenhäuser, deshalb berücksichtigen wir nur die Produkte der Firmen mit mindestens einer Milliarde Jahresumsatz.

Doch warum ist es offensichtlich so, das nur bei wenigen Network Marketing Produkten der Gruppierung Nahrungsergänzung, Pflegeprodukte & Kosmetika und Strom und Gas offenbar die besten Einkommen erzielt werden? Am Umsatz kann es wohl nicht liegen, denn wie wir an der obigen Liste sehen können, erzielen ja alle Firmen neunstellige Jahresumsätze. Der Markt ist also groß genug.

Womöglich liegt es an der Marge, also das was nach Umsatz für die Partner übrig bleibt. Während es bspw. üblich ist das im Nahrungsergänzungs-MLM 50 Prozent des Umsatzes an die Struktur ausgezahlt werden, sind es im Finanz- und Versicherungsbereich generell nur einstellige Provisionen, also unter 10 Prozent. Ein Partner müsste also im letzteren Fall mindestens fünf mal soviel Umsatz in der Struktur machen, um das ausgezahlt zu bekommen wie ein Partner in einem Nahrungsergänzung-, Pflege- oder Kosmetika- MLM. Dies kann offenbar auch nicht die vorgeschossene Provision im Finanz- und Versicherungsbereich revidieren.

Und wie viele Partner benötigt man realistisch in der Struktur um bspw. ein Einkommen von 100.000 € im Monat zu erzielen? Im Bereich Nahrungsergänzung, Kosmetika und Pflege ist es nach meiner Erfahrungen so, das alle Distributoren dafür mindestens sechsstellige Partner-Strukturen aufbauen mussten. So hat bspw. Jürgen Liebig zu seiner LR Zeit über 400.000 Partner aufgebaut, wodurch monatlich zweistellige Millionenumsätze generiert wurden.

Im Strom- und Gasbereich hingegen kenne ich Leute, welche dies sogar nur mit ein paar tausende Partnern in der Struktur schaffen. Doch auch wenn es um kleinere Einnahmen geht, bspw. nur ein vierstelliger Betrag im Monat, ist dies im Strom und Gasbereich bereits mit einem sehr kleinen Team realistisch möglich. Für bspw. 5.000 Euro im Monat könnten sich folgende Teamgröße ergeben, bei jeweils durchschnittlich 5 Abschlüssen je Partner im Monat bei 20 jeweils Euro Differenzprovision:

  • 50 Partner x 5 Abschlüsse im Monat x 20 Euro Differenzprovision = 5.000 €

Dabei habe ich Folgeprovisionen, Eigenabschlüsse, sowie Zusatzprovisionen noch nicht einmal berücksichtigt. Ist es schwer 50 Partner zu gewinnen welche im Durchschnitt nur 5 Kunden im Monat gewinnen? Wie schwer wäre es alternativ diese Provision mit Network Marketing Produkten im Bereich Kosmetika & Pflege oder Nahrungsergänzung zu erzielen?

Nach meinen Erfahrungen, braucht es bei letzteren realistisch mehrere tausende Partner in der Struktur. Dies liegt wohl einfach u.a. daran, weil sich die Produkte im Kosmetika & Pflege oder Nahrungsergänzungsbereich allgemein wesentlich schwieriger im Direktvertrieb verkaufen lassen, als Strom und Gas und somit eben generell auch wesentlich weniger je Partner verdient wird. Das Endkundengeschäft ist also generell wesentlich härter und das macht sich auch beim Verdienst je Partner bemerkbar.

In Zahlen ausgedrückt, ist es bei Nahrungsergänzung, Kosmetik und Pflege in etwa so, das man je Partner in der Struktur zwischen 0,5 bis 2 Euro Provision rechnen kann, d.h. 1.000 Partner ermöglichen reell etwa 500 bis 2.000 Euro monatliche Provision. Dies sind sowohl Zahlen aus eigenen Erfahrungen, wie auch aus Gesprächen und der Analyse von Top-Networkern.

Im Bereich Strom und Gas hingegen sind je Partner eher zwischen 5 bis 100 Euro je Partner möglich. Bedeutet, das bereits ein kleines Team aus nur 100 Partnern 500 bis 10.000 Euro im Monat an Provisionen einbringen können.

Wichtig dabei allerdings, je größer die Struktur wird umso schwerer ist es auch die Qualität aufrechtzuerhalten. Was bedeutet das? Während mit 100 Partnern durchaus ein Faktor von 5 bis 100 Euro je Partner an mtl. Provision angesetzt werden kann, sind es bei bspw. 1.000 Partnern dann vielleicht „nur“ ein Faktor zwischen 2,5 bis 50 Euro je Partner, also 2.500 bis 50.000 Euro monatlicher Provision.

Fazit

Wenn wir uns an dieser Liste orientieren, dann stellen wir fest das bzgl. der idealen Kombination aus möglichst hohem Einkommenspotential aus Direktvertrieb und Strukturvertrieb nur noch die Network Marketing Produkte Strom und Gas übrig bleiben.

Es ist nach meiner Meinung und Erfahrung das Produkt, das sich nicht nur verhältnismäßig besonders einfach an den Mann oder Frau bringen lässt, sondern dabei gleichzeitig sowohl weit überdurchschnittliche Einkommensmöglichkeiten im Direktvertrieb, wie auch im Strukturvertrieb bietet. In welcher Produktkategorie im MLM noch, generieren so viele Partner monatlich dutzende Kunden und in der Spitze dreistellige Anbindungen?

Wo noch kann man mit bereits kleinen Strukturen, so viel im MLM erreichen? Sowohl der reine Direktvertriebler, als auch der Networker kann also bei Gas und Strom sehr glücklich werden.

Dies war für mich einer der Gründe mich im MLM voll und ganz auf diese Branche zu fokussieren, wobei ich als 1. natürlich mein bester Kunden selbst wurde und auch jetzt gerade wo ich hier sitze und in mein Notebook blicke, mein Network Marketing Produkt nutze.

Dennoch und auch wenn es offensichtlich mit MLM Produkten Gas und Strom einfacher möglich ist sowohl Kunden zu gewinnen, ins Geld verdienen zu kommen, als auch höhere Einnahmen aufzubauen, als bei anderen Network Marketing Produkten, gilt auch hier: Keine Kontakte keine Kontrakte. Bedeutet, Du brauchst effektives Marketing um sukzessive neue potentielle Partner und Kunden zu gewinnen.

Welches sind Deiner Meinung nach die besten Network Marketing Produkte und warum?

networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche.

Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 2 comments