2

MLM-Unternehmen 2017 – 5 typische Fehler von Networkern bei der MLM Wahl

Oft erhalte ich Anfragen dazu, welche MLM-Unternehmen 2017 ich grundsätzlich empfehlen könnte. 5 häufige Fehler bei der Wahl des MLM-Unternehmens.

Nahezu täglich schreiben mir Leute Mails in der Art: „Hallo Matthias, was hältst Du vom Unternehmen xy?“ Teilweise sind es natürlich auch Fragen aus der puren Verzweiflung, also weil Leute nicht gelernt haben wie man seine potentielle Zielgruppe richtig targetiert. Typische Oldschool-Marketing-Methoden nach dem Prinzip stetig Spaghetti an die Wand werfen, ganz nach dem Motto: „Eine Nudel bleibt immer hängen!“ Ich muss dabei sicherlich nicht erwähnen, das sowohl ich wie auch hunderte andere Leute prinzipiell nicht hängen bleiben werden und derartige Methoden auf Facebook am ehesten noch als Ergebnis die Sperrung des Accounts bedeuten.

Wenn Du Übrigens lernen möchtest wie Du wirklich Deine potentielle Zielgruppe erreichst und zudem nicht dafür andere belästigen musst und wie Du dabei gleichzeitig viel Zeit einsparst und Menschen von selbst auf Dich zukommen, dann kann ich Dir dazu die Ausbildung unter MLM-Inboundprofi empfehlen. Hier lernst Du die Strategien mit denen ich bereits während meines Studiums über 400 Erstlinien rein online gewinnen konnte.

Doch für all diejenigen welche mir solche Mails senden, weil sie wirklich interessiert sind ob MLM-Unternehmen 2017 xy eine gute Wahl wäre, hier einige typische Fehler bei der Selektion dessen.

Fehler Nr. 1 bei der Wahl des Multi-Level-Marketings-Unternehmens: Kritische Phase (noch) nicht erreicht

Network Marketing Unternehmen 2017

Network Marketing Unternehmen 2017 – eine schlechte Wahl kann schnell frustrierend werden

Nahezu alle machen den Fehler eine MLM-Firma zu wählen, welche noch keine mindestens 5 Jahre auf dem Markt ist. Warum ist das so wichtig? Weil über 95% der jüngeren MLM-Unternehmen nicht das 5te Jahr erreichen werden. Wer also ein Unternehmen wählt das bspw. erst 3 Monate alt ist, der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit schon sehr bald eine herbe Enttäuschung erleben.

Ich habe diesen Fehler übrigens leider auch viele Jahre gemacht. Habe ein Unternehmen mit aufgebaut und mich gefreut als ich endlich ein ansehnliches Einkommen erreichte und schon wenige Wochen danach, war alles für die Katz.

Dummerweise erkannte ich diesen Fehler erst spät, was wohl auch daran lag, das viele behaupten man müsse immer von Anfang an dabei sein, was natürlich absoluter Blödsinn ist. So baute ich also immer und immer wieder erneut Kartenhäuser auf, welche genauso schnell zusammen fielen, wie sie aufgebaut wurden.

Paradoxerweise gibt es selbst einige Networker welche schon Jahrzehnte in der Branche sind und immer wieder diesen Fehler erneut machen. Einige Beispiele dazu werde ich im Übrigen demnächst hier im Blog schildern.

Also, wähle ein MLM-Unternehmen 2017 das mindestens seit 5 Jahren auf dem Markt ist. Zwar kann das MLM-Unternehmen natürlich auch danach noch insolvent gehen, doch ist die Wahrscheinlichkeit dann nicht mehr 20:1 das die Firma vom Markt verschwindet, sondern in etwa 1:20 das Du Dir darüber keine Sorgen machen musst. Etwa 95% Ausfallwahrscheinlichkeit also bei einer MLM-Firma unter 5 Jahren und nur etwa 5% bei einer MLM-Firma welche die 5 Jahre bereits erreicht hat. Ausführlich gehe ich auf dieses Thema junges oder reifes MLM-Unternehmen übrigens auch hier im Blog ein.

Fehler Nr. 2 bei der Wahl des Multi-Level-Marketings-Unternehmens: Du kannst Dich nicht mit dem Produkt identifizieren

Oft erhalte ich Anfragen zu Kosmetik-Unternehmen. Es gibt in diesem Bereich definitiv gute Firmen, denken wir bspw. nur an Avon, eine Multi-Milliarden-Dollar-Firma. Doch wenn mich Männer diesbezüglich fragen, habe ich meine Zweifel das diese das Produkt auch wirklich selber anwenden. Nicht umsonst, sind daher bspw. in Avon vor allem Frauen Distributoren.

Du solltest also in erster Linie zuerst Dein bester Kunde sein! Bei meinem MLM-Unternehmen verwende ich mein Produkt bspw. täglich und ich würde es prinzipiell sogar dann tun, wenn ich keine Distributor des Unternehmens wäre. Wenn Du das hingegen bei Deinem potentiellen MLM-Unternehmen nicht von Dir behaupten kannst, dann ist es definitiv nicht die richtige Firma für Dich.

Fehler Nr. 3 bei der Wahl des MLM-Unternehmens: Geringe Begehrlichkeit der Produkte

Es hat sich gezeigt das alle erfolgreichen MLM-Unternehmen keine Nischenprodukte haben, sondern Produkte für die Masse. Alle langjährigen top 10 Großverdiener im Multi-Level-Marketing sind bei genau solchen Firmen aktiv.

Die top 10 Liste wurde zwar immer mal wieder von Distributoren aus Nischen-MLM’s gesprengt, wie bspw. von damals Empower Network, Talkfusion, Organo Gold und aktuell von Distributoren aus OneCoin wie bspw. Juha Parihala, doch durchsetzen konnten sich „langfristig“ weder die Distributoren von Nischenprodukten, noch die MLM-Unternehmen.

Ein Produkt für die Masse hat aber nicht nur bezüglich der Stabilität des Einkommens und der Maximierung der Umsätze Vorteile, sondern auch bzgl. des Marketings. Denn allgemein ist es natürlich wesentlich leichter ein Produkt an den Mann/Frau zu bringen das prinzipiell für jeden in Frage kommt, als ein Produkt das bspw. prinzipiell nur für einen von zehn Leuten interessant ist. Ich persönlich habe dies auch getan und mich für ein Produkt entschieden das 100% Begehrlichkeit hat, also von jedem Menschen benötigt wird.

Fehler Nr. 4 bei der Wahl des Network Marketing Unternehmen 2017: Keine Endkundenprodukte

Zwar kann der Umsatz in einem MLM-Unternehmen auch prinzipiell nur durch Eigenumsätze der Distributoren entstehen, doch „langfristig“ braucht es zwingend echte Kunden. Sind diese hingegen nicht vorhanden, brechen die Umsätze früher oder später definitiv zusammen und somit auch das Einkommen. Aktuell sehe ich einige MLM-Blasen in diesem Bereich, wo die Partner zwar noch gute Provisionen erzielen, doch der gesamte Umsatz nahezu ausschließlich durch Partner entsteht, also durch Starterkits und Autoships.

Übrigens, vor allem in Binär-Vergütungs-Systemen sind solche Umsatzblasen leider häufig vorzufinden. Lasse Dich also keinesfalls durch Euphorie verleiten oder gar von Spillover ködern, sondern frage Dich ob die Produkte auch wirklich für Endkunden funktionieren können.

Im Idealfall – neben der zuvor angesprochenen Begehrlichkeit – sollte das Produkt gewisse Alleinstellungsmerkmale besitzen, also bspw. in der Qualität, im Preis oder eine Nische im Produkt sein, also etwas was es so woanders generell nicht bzw. kaum vorzufinden gibt. Bei meinem MLM-Kooperationspartner sind es bspw. für den Kunden u.a. besonders lange Preisgarantien, exklusive Verträge, einzigartige Transparenz und Fairness, bei zugleich Markt überdurchschnittlichen Konditionen.

Echte Endkundenprodukte haben einen weiteren gewaltigen Vorteil: Unabhängigkeit von der Struktur. Wenn Du ein echtes Endkundenprodukt hast und zugleich die Provisionen angemessen sind, dann wird es auch für reine Verkäufer interessant. Bei uns ist es bspw. so das wir Partner haben welche im Monat über 100 Kunden generieren und dabei je Vertrag bis zu 1.428 Euro erzielen. Zugleich bauen sich die Verkäufer dadurch ein Partner unabhängiges Passives Einkommen auf.

Und wenn Du Partner in der Struktur hast, die „nur“ verkaufen wollen und hingegen auf Strukturaufbau keinen bock haben, dann ist es natürlich auch für Dich gut, denn Du verdienst ja so jedesmal auch mit. Bei bspw. nur 100 Verkäufen mal 20 € Differenzprovision würde es für Dich zusätzlich 2.000 € bedeuten.

Last but not least bedeutet ein echtes Endkundenprodukt für Dich, dass Du auch bereits mit einer kleinen Struktur einen ansehnlichen (Zusatz-)Verdienst generieren kannst. 2 Partner welche bspw. im Durchschnitt nur jeweils 20 Verträge im Monat generieren, könnten für Dich bei z.B. 20 Euro Differenzprovision 800 € Zusatzeinnahmen im Monat bedeuten.

Wie Du also siehst ist ein Endkundenprodukt aus vielerlei Hinsicht wichtig:

  • Stabilität,
  • Langfristigkeit,
  • Verkäufermagnet,
  • Unabhängigkeit aus Aktivitäten der Orga,
  • bereits mit kleiner Struktur nennenswerte Einnahmen möglich.

Fehler Nr. 5 bei der Wahl des MLM-Unternehmens: Kein Team mit Ausbildung und Unterstützung

Wichtigkeit des MLM-Teams wird häufig unterschätzt

Wichtigkeit des MLM-Teams wird häufig unterschätzt

Du kannst bei der womöglich besten MLM-Firma 2017 einsteigen – welche es natürlich in der Praxis nicht gibt – doch was nützt es Dir, wenn Du nicht lernst erfolgreich in der Firma tätig zu werden? Genau, gar nichts!

Das fatale: Bei einem MLM-Unternehmen lernst Du in der Regel absolut nichts zum Marketing und zur Akquise und wirst bestenfalls Motivations-Veranstaltungen und Produktschulungen vorfinden. Wie man hingegen erfolgreich neue Partner und Kunden gewinnt, dass kannst Du nur von den Leuten lernen welche es bereits erfolgreich vormachen. Du kannst dieses erfolgreiche Partnergewinnungs-System dabei zudem 1 zu 1 für Dich adaptieren.

Bei uns im Team ist es bspw. so, dass wir den Partnern beibringen wie sie kontinuierlich übers Internet neue potentielle Partner/Kunden gewinnen können. Dazu kann jeder Partner die Landingpage-Vorlagen, Salesletter, automatisierte Business-Präsentationen etc. übernehmen. Diese Landingpages und Salesletter sind natürlich über die Zeit kontinuierlich optimiert worden, so das sie überdurchschnittliche Konversions erzielen.

Doch nicht nur für das richtige Handwerkszeug wird gesorgt, sondern es wird auch gezeigt wie man dieses richtig bedient. Denn was nützt der vermeintlich beste Bohrer, wenn man nicht lernt wie man mit diesem Gerät ein Loch in die Wand bohrt 😉 Für die entsprechende Ausbildung der Traffic-Generierung auf die Landingpages wird also ebenfalls bei uns gesorgt.

Dem nicht genug, muss es auch möglich sein im MLM (zusätzlich) offline zu sponsern und Partner unabhängig „nur“ Kunden gewinnen zu können. Hier zeigen unsere erfolgreichsten Direktvertriebsprofis, welche teilweise über 100 Kunden im Monat direkt schreiben, wie sie dabei vorgehen. Hierzu haben wir eine 2te Online-Akademie ins Leben gerufen.

Flankierend ergänzt wird das ganze auf Wunsch bei uns mit Unterstützung vor Ort inkl. direkten persönlichem Ansprechpartner. Und das wohlgemerkt alles gratis. Allein die Ausbildung wird auf dem freien Markt im Übrigen für mehrere tausende Euro angeboten und ist dabei nicht einmal halb so gut wie unsere, da bspw. keine Ausbildung zum Direktvertriebsprofi so spezifisch auf das Angebot zugeschnitten werden kann. Wir schulen also nicht allgemein, sondern fokussiert auf die Produkte unseres MLM-Kooperationspartners, so das wir die Erfolgswahrscheinlichkeit jedes Partners wesentlich maximieren.

Doch es reicht beileibe für Erfolg im MLM nicht allein aus, dass „nur“ Du lernst sukzessive neue Partner/Kunden zu gewinnen, sondern es muss auch gleichzeitig duplizierbar sein! Wir haben es daher bei uns alles so eingerichtet, das auch die Partner auf der 2ten Ebene, 3ten Ebene usw. genauso in der Orga profitieren, wie direkt angebundene Partner. Nur so ist Erfolg kopierbar und in die Tiefe duplizierbar.

Zusammenfassung: Wie Du siehst scheitern viele im Multi-Level-Marketing bereits ab dem Start, weil sie einfach eine falsche naive Entscheidung treffen. Eine falsche Entscheidung bzgl. des Unternehmens, als auch bzgl. des Teams.

Bitte verstehe mich nicht falsch. Natürlich kann man auch bei einem MLM-Unternehmen 2017 erfolgreich werden das bspw. erst seit wenigen Wochen existiert, doch die Wahrscheinlichkeit dessen ist verschwindend gering.

Ebenso ist es natürlich prinzipiell möglich auch ohne Team erfolgreich eine Struktur aufzubauen, doch ist es eben auf eigene Faust wesentlich schwerer, zeitaufwendiger und kostspieliger. So das Deine Erfolgswahrscheinlichkeit im MLM-Unternehmen rapide sinkt.

Nehmen wir bspw. mal an Du möchtest Dein MLM-Unternehmen 2017 über das Internet aufbauen und entwirfst dafür eigene Landingpages, eigene Salesletter und Präsentationen. Wunderbar, damit wärst Du schon weiter als wohl 99% der anderen Networker, welche nicht einmal die richtigen Marketing-Werkzeuge kennen.

Doch selbst wenn Du die richtigen Marketing-Werkzeuge einsetzt, bedenke bitte: Du fängst bei Null an und wirst ziemlich unwahrscheinlich bereits ab Start ein System haben das befriedigende Konversions generiert. Also wirst Du nicht dabei rum kommen, erst mal viel Geld und Zeit in das System zu investieren. Hast Du also diese Zeit und bist Du bereit freiwillig unnötig Zeit und Lebensenergie zu verschwenden?

Und wenn Du dann womöglich noch zusätzlich ein MLM-Unternehmen selektierst das in einigen Monaten wieder vom Markt verschwunden ist, dann beginnst Du nicht nur beim Orga Aufbau erneut, sondern musst auch erneut Dein Marketing-System entwerfen und optimieren – Landingpages, Salesletter, Präsentation. Und denke bitte auch an die Ausbildung Deiner Partner. Willst Du auch das alles auf eigene Faust machen?

Wähle also Dein MLM-Unternehmen 2017 inklusive MLM-Team mit Bedacht aus. MLM ist kein schnell viel Geld Spiel, sondern ein Business. Ein Business das wie jedes andere Business auch echte Produkte, echte Umsätze, Stabilität und eine funktionierende Marketing-Strategie benötigt. Verzichte auf diese 5 dargestellten typischen Fehler bei der Wahl des richtigen MLM-Unternehmens von Anbeginn und spare so viele Lehrjahre, Budget, kostbare Lebensenergie und Zeit ein. Katapultiere Dich so im Best-Case von Beginn an in die unteren 1% der erfolgreichen Networker. 😉

networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche.

Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 2 comments