Mit Google Geld verdienen? – 3 Möglichkeiten im Überblick 🧐

Wenn Du mit Google Geld verdienen möchtest und bisher noch nicht weißt wie dies möglich ist, dann wird Dir der folgende Beitrag weiterhelfen.

Mit Google Geld verdienen kann für Dich ein nettes Taschengeld von einigen hundert Euro jährlich bedeuten, bis zu mehrere tausend Euro im Monat. Wie bei so vielen Dingen, ist das Einkommen auch hier wesentlich von Deinem Fleiß und Know How abhängig. Welche Möglichkeiten gibt es also konkret um mit Google Geld zu verdienen und welche lohnen sich nach meinen Erfahrungen besonders?

1. Mit Google Adsense Geld verdienen Erfahrungen

Die wohl einfachste Möglichkeit mit Google Geld zu verdienen ist direkt über das Google-Adsense-Partnerprogramm. Ich persönlich konnte dadurch schon immerhin mehrere tausend Euro zusätzlich verdienen, so nutze ich es u.a. in Youtube und auf meinen Webseiten.

Hier ein Auszug der Einnahmen aus nur einem Youtube-Konto von mir:

Mit Google Geld verdienen - Adsense

Mit Google Geld verdienen – Adsense

Wie Du oben siehst hat lediglich dieser eine Youtube-Account mit nur 2.282 Abonnenten und nur 1.405.201 Aufrufen immerhin 2.605,31 Euro Einnahmen erzielt. Wenn man bedenkt, dass ich bei diesem Account durchschnittlich im vergangenen Jahr nur etwa ein bis zwei Videos im Monat erstellt habe und der Account dennoch knapp 100 Euro mtl. allein an Adsense Einnahmen erzielt, ist das ein ziemlich guter Stundenlohn.

Doch wie funktioniert das Google-Adsense Programm? Ganz einfach, Du kannst anderen erlauben Deine aufgebaute Reichweite in Youtube oder/und über Deinen Blog zu nutzen, indem sie bei Dir Werbung schalten können. Immer dann wenn ein Besucher auf einer dieser Werbeanzeigen klickt, bekommst Du eine Vergütung.

Youtube wieviel Geld pro Klick? Dies kommt ganz darauf an wie stark in einer Rubrik Werbung geschaltet wird, also Angebot und Nachfrage. Im Comedy-Bereich werden die Klicks z.B. generell wesentlich geringer vergütet, als bspw. im Bereich Finanzen. Dafür ist es aber auch viel einfacher Reichweite im Comedy-Bereich aufzubauen, da die Zielgruppe viel größer ist oder anders gesagt, mehr Menschen interessieren sich für lustige Videos, als für Finanzen.

Bei dem oberen Beispiel siehst Du das aus 1.405.201 Aufrufen 2.605,31 Euro Einnahmen erzielt wurden, also fast 2 Euro je 1.000 Videobesucher. In Wahrheit sind es sogar in diesem Fall weit über 2 Euro je tausend Besucher, da ich die Werbung Adsense erst viel später in diesem Account aktiviert habe.

Doch den Großteil der Einnahmen erziele ich dabei nicht durch Google Adsense, sondern durch die Reichweite und so kommen wir zu Punkt 2. wie Du mit Google Geld verdienen kannst.

Mit Google Geld verdienen durch organische Reichweite

Mein Hauptziel warum ich Youtubevideos erstelle oder Content-Marketing im klassischen Sinne via Blog-Marketing betreibe sind nicht die paar Cent welche ich je Besucher erziele, sofern diese auf die eingeblendeten Anzeigen klicken, sondern ich nutze die Reichweite vor allem um mein Angebot bekannt zu machen. Indem ich also den Traffic auf eine Landingpage leite und so Leads generiere und diesen Leads passende Lösungen für ihr Problem anbiete.

So konnte ich bspw. allein über den Youtube-Account Strukturvertrieb mit nur bisher gut 200.000 Aufrufen weit mehr Einnahmen erzielen als ich im obigen Account – siehe obere Abbildung – mit 1.405.201 Aufrufen generieren konnte. Wie? Indem dieser Account schon viele dutzende Firstliner-Anbindungen ermöglichte.

Natürlich bedeutet nicht jeder gewonnene Partner mehr als 2.605,31 Euro und die Wahrheit ist, weit über 95% der gewonnenen Firstliner bedeuten nicht einmal 50 Euro Einnahmen, doch eben viele bedeuten mehrere hundert Euro und manche tausende von Euro an Differenzprovisionen.

Und selbst der obige Youtube-Account mit den 2.605,31 Euro Adsense Einnahmen hat indirekt schon viel mehr Einnahmen generiert, indem dort passende Affiliate-Produkte verlinkt sind.

Und wenn Du Dich mit Youtube-SEO auskennst, kannst Du sogar bereits mit nur einem Video zusätzlich ein nettes Taschengeld erzielen. So konnte bspw. das folgende einfache Video von mir schon viele hunderte Euro durch Affiliate-Verkäufe generieren, während es bei Adsense-Einnahmen wohl nur etwa gut 100 Euro gewesen wären.

Doch nicht nur mit Youtube kannst Du organische Reichweite aufbauen, sondern auch über Google direkt. Dieser Blog hier generiert bspw. jeden Monat mehrere zehntausend Aufrufe und daraus wiederum entstehen viele Leads und dadurch letztendlich nahezu voll automatisiert neue Teampartner/Kunden.

In der folgenden Abbildung siehst Du bspw. das dieser Blog allein die letzten sieben Tage 63 Leads gewinnen konnte:

Geld verdienen mit Google Leads

Geld verdienen mit Google Leads

Auch viele dieser generierten Leads wurden Partner und Kunden. Übrigens, das schöne, da ich über E-Mail-Marketing arbeite, kann ich die generierten Leads immer und immer wieder ansprechen, d.h. die wachsende Lead-Liste wird so zusätzlich zu einem steigenden Vermögenswert. So kann ich bspw. meiner Zielgruppe immer wieder passenden Lösungen für deren Probleme anbieten und so zusätzlich Provisionen auf Empfehlungen erhalten. Wiederum also zusätzliches Taschengeld.

Mit Google Adwords Geld verdienen – PPC

Nicht nur indem Du das Partnerprogramm Adsense nutzt kannst Du mit Google Geld verdienen, sondern auch durch das Partnerprogramm Adwords. Allerdings musst Du dabei je Klick bezahlen und verdienst nicht je Klick wie hingegen bei Adsense. Klingt erstmal paradox nicht wahr? Schließlich willst Du ja Geld verdienen und nicht ausgeben. Doch was meinst Du warum wohl so viele bereit sind für Klicks Geld auszugeben?

Genau, weil sie verstanden haben das es sich lohnt. Allerdings, schnell Gewinne generieren wie bei Adsense kannst Du über Adwords generell nicht, da Du ja erstmal in Vorleistung gehst. Doch wenn Du darüber Kunden oder neue Teampartner gewinnst, dann kannst Du „langfristig“ ein vielfaches dessen einnehmen was Du je Klick zuvor bezahlt hast.

Hierzu ein Beispiel:

Mal angenommen Du zahlst im Durchschnitt je Lead 5 Euro und aus 30 Leads würdest Du nur einen Partner im Schnitt gewinnen. Jeder gewonnene Partner würde Dich also 150 Euro kosten. Mal als weiteres angenommen Du ziehst dies ein Jahr durch indem Du etwa 1.250 Euro monatlich in PPC-Marketing ausgibst. Nach einem Jahr hättest Du also 100 Firstline-Partner gewonnen und dafür insgesamt 15.000 Euro ausgegeben. Lohnt sich das?

Natürlich gibt es dafür keine Garantien, doch nach meinen Erfahrungen duplizieren sich etwas 20% der Firstline und wiederum etwa 20% werden – mehr oder weniger – echte Geschäftspartner. Dann könnte die Rechnung realistisch folgendermaßen aussehen:

  • 80 Firstliner verdienst jeweils 0 € = gesamt 0 Euro
  • 16 Firstliner verdienst im Durchschnitt jeweils 50 Euro = gesamt 800 Euro
  • 4 Firstliner verdienst im Durchschnitt jeweils 3.000 Euro = 12.000 Euro

Im 1. Jahr hättest Du also in diesem Beispiel 15.000 Euro für PPC-Marketing ausgegeben, doch insgesamt nur 12.800 Euro verdient. Ein schwachsinniges Konzept oder? Bis zu diesem Zeitpunkt in der Tat, doch wenn Dein Business funktioniert, also Deine Firma auch im darauffolgenden Jahr existiert und die Produkte sich auch dann noch gut verkaufen lassen, werden natürlich viele Deiner Teampartner, wie Du, auch im nächsten Jahr weiter machen.

Durch die Macht der Dynamik verdienst Du dann mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits im 2. Jahr mehr als ein Jahr zuvor. Klar, einige Deiner Partner werden aufhören, doch durch das wachsende Momentum werden immer mehr Partner gleichzeitig hinzukommen, als aussteigen werden.

Dem nicht genug kommt es noch besser, denn in einem Breakawayplan wirst Du für Dein Durchhalten zusätzlich belohnt und so u.a. nach und nach höhere Stufen erreichen, also Deine Differenzprovisionen größer und größer werden, d.h. bei selben Einsatz wirst Du allein schon bei den weiteren neuen Firstlinern mehr profitieren als ein Jahr zuvor und mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits im 2. Jahr – in diesem Beispiel – in der Gewinnzone sein. Welcher Unternehmer noch macht so schnell in der klassischen Wirtschaft Profit?

Selbst wenn Du mehr Zeit benötigst oder weniger Budget im Monat in PPC-Marketing investieren möchtest oder kannst, siehst Du, das es sich durchaus lohnen kann langfristig auch bereit zu sein Budget in die Hand zu nehmen.

Fazit

Nicht nur direkt durch das Adsense-Partnerprogramm lassen sich Einnahmen generieren, sondern auch indirekt mit Google Geld verdienen ist möglich, entweder durch organischen Reichweitenaufbau oder die Nutzung der Reichweite von Google über die Suchmaschine oder Partnerwebseiten des Unternehmens.

Letztere Methode benötigt zwar Budget, ist aber dafür mit Abstand die schnellste Möglichkeit um realistisch höhere Einnahmen zu erzielen.

Doch sollte man Adwords wirklich nur dann nutzen wenn man hervorragende Produkte vermarktet, welche einen echten Endkundenmarkt aufweisen oder/und ein Unternehmen an der Hand hat, welches seriös ist und langfristiges Potential besitzt. Auch sollte man für Werbung generell kein Fremdkapital aufnehmen und wenn dann nur soviel das es mit den Einnahmen refinanziert werden kann.

Bei letzteren sollte man natürlich ganz besonders auf ein seriöses MLM-Unternehmen setzen, wo man sicher sein kann auch morgen noch seine Provisionen zu erhalten, klar 100% sicher ist natürlich nichts auf der Welt, doch eine Firma welche erst weniger als 5 Jahre existiert, ist bspw. generell extrem riskant, weil weniger als 5% dieser Firmen das fünfte Jahr erreichen werden.

Mit Google Geld verdienen für Dich eine Option?

networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments