1

Mein 5. und 6. Jahr im Network-Marketing

Im heutigen Beitrag geht es nun weiter zu meiner bisherigen Network-Marketing-Laufbahn. Übrigens, warum schreibe ich dir eigentlich das alles? Ganz einfach, ich möchte Dir 1. zeigen das man im Network-Marketing auch vieles falsch machen kann und im Worst-Case viel Geld verbrennen und wertvolle Lebenszeit verschwenden kann.

Als 2. möchte ich Dir zeigen, dass auch Network-Marketing eine Lernphase benötigt um erfolgreich zu werden. Ich weiß, fast jeder wird Dir das schnelle Geld versprechen (leider ist die Branche ziemlich verlogen), doch die Wahrheit ist, dass Du viel Lernbereitschaft, Geduld, Kontinuität und Fleiß benötigst. Mit anderen Worten, Erfolg gibt es auch im Multi-Level-Marketing nicht umsonst und fällt – wie in jedem anderen Bereich auch – nicht so einfach vom Himmel. Sei also bitte nicht so naiv wie die meisten Networker, welche bspw. ständig hin und her springen. Erfolgreiches MLM hat etwas mit aufbauen und Geduld, Förderung und kontinuierlicher Vermarktung zu tun, keinesfalls aber mit ständigem hin und herwechseln.

Wie Du bereits gelesen hast, lief auch meine Network-Marketing-Karriere ziemlich schleppend. Zur Erinnerung:

Rückwirkend möchte ich hier meine größten Fehler der ersten 4 Jahre im Network-Marketing nennen. Im ersten Jahr als ich in dieser Branche einstieg, hatte ich schlicht keine Ahnung. Mit anderen Worten, ich wusste nicht wirklich auf was ich mich eingelassen habe und vertraute blind meinem Sponsor. Erst später – während ich schon längst im Geschäft seit Monaten tätig war – wurde mir bewusst, das mein Sponsor eigentlich nicht mal selbst wusste wie er sein Business promoten könnte. Seine Strategien – bspw. in Berlin Geschäfte abklappern und direkt versuchen Kunden für die Produkte zu generieren – waren viel viel zu ineffizient (Zeitaufwand, Kosten, Duplikationsfähigkeit und Abschlussrate) und noch dazu wollte ich nie als Verkäufer agieren.

Im 2. Jahr machte ich den Fehler mich auf ein zu junges Unternehmen einzulassen. Wir bauten schlichtweg ein Kartenhaus auf. Erst viel später wurde mir bewusst, das von den MLM-Unternehmen welche noch keine 5 Jahre auf dem Markt sind, lediglich etwa 5% überstehen. Mit anderen Worten, ein junges Unternehmen aufbauen zu wollen das noch nicht die kritische Zeitspanne von 5 Jahren erreicht hat, gleicht einem Himmelsfahrtkommando.

Im 3. und 4. Jahr hatte ich zum ersten mal ein System welches wirklich funktioniert. Und gleichzeitig duplizierbar war und mit guten Abschlussquoten glänzte, nämlich die Vermarktung des eigenes Businesses über Landingpages. Mein Fehler war allerdings auch hier wieder der selbe: 1. War das Unternehmen wieder einmal zu jung, so das sich nach etwa 1 Jahr immer größere Probleme einstellten und das aufgebaute Geschäft somit mal wieder wie ein Kartenhaus zusammenbrach. Und als 2. machte ich den großen Fehler, dass ich die generierten Kontakte über die mir bereitgestellte Landingpage für andere statt für mich aufbaute. Bedeutet, meine Liste mit mehreren hunderten Leads war auf einen Schlag weg. Daher empfehle ich dringend jeden ernsthaften Networker ein unabhängiges Landingpagesystem zu verwenden. Die Liste wird „langfristig“ Dein wertvollstes Gut, auf welches Du immer wieder zurückgreifen kannst, wie ich gleich noch aufzeigen werde.

Mein 5. und 6. Jahr im Network-Marketing – sofortiges Haupteinkommen dank aufgebauter Leadliste

Zum Glück hatte ich wenigstens noch einige Kontakte welche ich über die vorherige Landingpage aufbaute retten können, bevor diese offline ging. Zugegeben, war dies mehr Glück als Verstand. Ich schickte an diese Liste einfach nur die Info via Newsletter raus, aus welchen Gründen ich im bisherigen MLM nicht mehr aktiv bin und wo ich nun aktiv werden würde. Und die Überraschung, viele Leute welche im vorherigen MLM-Business kein Interesse an einer Zusammenarbeit hatten, waren für das neue MLM-Business offen.

Durch diese Liste sponserte ich gleich 2 sehr gute Firstliner und einige weitere neue Partner, so dass ich schon im 1. Monat ein vierstelliges Monatseinkommen erzielen konnte und noch im selben Jahre 2009 mehrere tausende Euro im Monat neben meinem Studium erzielte. Endlich, mein Hauptziel die Studienfinanzierung war erreicht. Ich hätte nie gedacht knapp 20.000 Euro dafür ohne Kredit aufbringen zu können. Letztendlich wurde mein Mut – trotz aller Enttäuschungen, dummer Kommentare aus dem Freundes- und Bekanntenkreis und diverser Rückschläge – belohnt. Alles andere was ich jetzt im MLM noch erreichen würde, war für mich nur noch Bonus.

Doch zugegeben, spätestens nachdem ich durch Network-Marketing mein Studium finanziert hatte, sagte ich mir: „Warum nicht einfach weitermachen?“ Vor allem, wo ich bereits mehr Geld im Monat erzielte als ich jemals in einer Angestelltentätigkeit als Einstieg erhalte würde.

Doch schon wenig später stellte sich erneut Ernüchterung ein. Das Network-Marketing-Unternehmen in dem ich tätig war, begann erneut große Fehler zu machen, so dass die Kundenstruktur langsam stark bröckelte. Das Produkt wurde  – die Erfahrung hatte ich schon 2008 und 2009 gemacht – immer teurer und teurer und am Ende schon so dermaßen teuer, das es schlicht nicht mehr wettbewerbsfähig war.

Zudem hatte das Unternehmen große Lieferschwierigkeiten, d.h. Kunden warteten sehr lange auf ihre Ware und schon bald warteten einige Kunden bereits seit Monaten. Dem nicht genug, wurden die Provisionen drastisch nach unten angepasst. Um es kurz zu sagen: In nur einigen Monaten wurde das komplette Geschäft zerstört. Es war ein Schock für mich! Und zu diesem Zeitpunkt war ich echt froh, dass ich Student bin und das Business nur nebenbei mache. Einiger Wochen vorher noch ärgerte ich mich, nicht noch mehr Zeit ins Business investieren zu können.

Fazit: Im Jahre 2009 und 2010 war ich rein Einkommens technisch gesehen so erfolgreich im Network-Marketing wie noch niemals zuvor. Und das Wichtigste, ich hatte mein Hauptziel der Studienfinanzierung somit erreicht. Doch nun hatte ich auch gleichzeitig endgültig Blut geleckt und wollte am liebsten – auch nach dem Studium – nichts anderes mehr in meinem Leben machen. Dieses Ziel zumindest sollte ich noch nicht erreichen, denn wieder einmal stürzte das Network-Marketing-Business wie ein Kartenhaus in sich zusammen (siehe oben).

Spätestens jetzt aber war für mich ebenso klar, das Network-Marketing tatsächlich funktionieren kann. Denn zum wiederholten male habe ich gute Einkünfte erzielen können. Ich musste nun also nur noch ein Unternehmen finden, das auch „langfristig“ zufriedene Kunden und somit stabile Umsätze ermöglichen würde. Ein System mit dem ich kontinuierlich potentielle Kunden und Teampartner generierte, hatte ich – und meine Teampartner – ebenso schon mehrmals erfolgreich genutzt, nämlich einfach entsprechende Landingpages zu promoten.

Das Problem der Interessentengenerierung gab es also erfreulicherweise nicht mehr. Monat für Monat konnte ich mittlerweile quasi auf Knopfdruck neue Partner generieren und ich konnte ebenso jeden neuen Partner zeigen wie er mein System duplizieren kann. Und tatsächlich, jeder der meine Ratschläge annahm und mich kopierte – Landingpage, Followup (Autorespondertexte) inklusive Onlinepräsentation – erzielte ebenso wie ich Erfolge. Dies war ein wichtiger Meilenstein in meiner Network-Marketing-Laufbahn.

Ich hatte in diesem Jahr auch noch eine weitere wichtige Lehre im Network-Marketing dazugewonnen, niemals sollte man in diese Branche direkt hauptberuflich einsteigen, denn schnell kann alles in sich zusammenbrechen. Für mich persönlich war daher klar, das ich frühstens im Network-Marketing hauptberuflich tätig sein werde wenn ich 1. mindestens einige hunderttausend Euro an Rücklagen gebildet habe oder/und noch weitere Einkommensquellen – womit nicht mehrere MLM’s gemeint sind – aufgebaut habe.

Und wie geht es weiter mit meiner persönlichen Network-Marketing-Geschichte? Hier geht es weiter zu meinem 7. bis 10. Jahr im Multi-Level-Marketing.
networker
 

Konnte bereits während seines BWL-Studiums, durch moderne Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Erstlinien sponsern und zählte somit schon als Student zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Das letzte Monopol ist gebrochen: In seinem MLM-Unternehmen beim Marktführer Strom und Gas erzielt er mit seinem Team geschätzt etwa 1/5 - 20 Prozent (Stand: 01.01.2018) - der täglichen Neuregistrierungen, womit es die wahrscheinlich dynamischte Orga der gesamten Firma ist, welche jeden Monat circa 30.000 Neukunden und einen Jahresumsatz von mittlerweile über 90 Millionen Euro erzielt. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 1 comments

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Deiner Auswahl findest Du unter Hilfe.

Treffe eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, treffe bitte zuerst eine Cookie-Auswahl. Nachfolgend die Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies standardgemäß zulassen um die Webseite im vollem Umfang zu nutzen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Du kannst Deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück