Kunden oder Partner sponsern? (MLM Training) ♕☆

Die folgende Frage hat sich wohl schon jeder der im Multilevel-Marketing tätig ist gestellt: „Sollte ich mich (eher) auf den Kunden- oder den Teampartneraufbau konzentrieren?

Als aller erstes möchte ich für die Beantwortung der Frage mit der logischen Mathematik und einigen einfachen Rechenregeln starten: Bist Du auch davon überzeugt das 2×2 „langfristig“ mehr ergibt als 2+2? Selbstverständlich! Denn auch Du weißt, das bei 2×2 zwar ebenso wie bei 2+2 als Ergebnis „4“ heraus kommt, doch bereits auf dritter Ebene kommt verstärkt die Duplikation zum tragen! Bedeutet in diesem Beispiel: 2+2+2 gleich 6 und hingegen 2x2x2 als Ergebnis 8! Macht eine Differenz von 2 (6 zu 8)! Auf vierter Ebene – 2+2+2+2 vs. 2x2x2x2 – entsteht sogar bereits eine Differenz von 8 (8 zu 16) usw.. Du siehst also schon jetzt eindeutig das sich „langfristig“ ein Engagement in die Duplizierung mehr rechnet als sich (nur) auf die Addition zu konzentrieren!

Jetzt könnte man sagen: „Ja aber wir brauchen doch auch Kunden!“ Dies ist eine berechtigter Einwand, denn in jedem Business der Welt kann letztendlich nur dann Geld verdient werden wenn auch Umsatz generiert wird! Und gerade im Multi-Level-Marketing ist es leider nicht selten an der Tagesordnung, das der Umsatz lediglich durch Einstiegspakete und Mindest-Umsätze der Partner erzielt wird. In diesem Fall verfügt das Unternehmen über keine echten Endkunden-Produkte bzw. über ein Produkt welches für zu wenige Leute einen Markt aufweist.

Sofern das Produkt allerdings vom Preis und Leistung für eine möglichst große Zielgruppe relevant ist – und dies sollte ein MLM-Produkt meiner Ansicht nach grundsätzlich immer sein – ist es absolut zu empfehlen sich (vordergründig) auf den Teampartner-Aufbau zu fokussieren. Warum?

  1. weil es „langfristig“ mehr bringt – wie bereits oben beschrieben – sich zu duplizieren statt lediglich zu addieren!
  2. Nutzt im Multi-Level-Marketing so oder so in erster Linie jeder das Produkt für sich – ist also somit automatisch Kunde!
  3. Sofern das Produkt gut ist werden mit der Zeit genügend Berührungen zu Menschen in der Struktur entstehen welche „nur“ Kunden sein möchten!
  4. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das es immer Leute in der Struktur geben wird welche lediglich „Direkt-Verkauf“ betreiben möchten und sich lieber voll und ganz auf sich konzentrieren wollen! Dies ist auch so absolut in Ordnung! Sofern Du dann ein Produkt hast das sich prinzipiell gut verkaufen lässt wirst Du so in der Tiefe der Struktur nach und nach (zusätzlich) wachsende Differenz-Provisionen – durch eine wachsende Anzahl von klassischen Verkäufern im Team – generieren! Und somit Umsätze aus echten Endkunden erzielen!

Fazit: Ich würde persönlich grundsätzlich jedem raten sich voll auf den Teampartneraufbau zu konzentrieren!

Endkunden kommen bei einem guten wettbewerbsfähigen Produkt früher oder später so oder so zur genüge herein! So habe ich bspw. in meinem MLM-Unternehmen auch schon mehrere echte Endkunden gewonnen, obwohl ich mein Produkt weder bewerbe noch darüber großartig rede! Doch mittlerweile wissen bspw. auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis immer mehr Menschen mit was ich mein Geld verdiene und kommen so verstärkt von selbst auf mich zu! Selbst wenn man wollte kann man also nicht alles verbergen! 😉 Bei meinen Teampartnern geht es vielen ähnlich, so nutzen nicht selten Oma und Opa ebenfalls das Produkt!

Bei meinen vorherigen MLM-Unternehmen – wovon mittlerweile fast alle insolvent sind – war dies ähnlich! So hatte ich bspw. damals mit FFI einen nicht unerheblichen Anteil der Provisionen aus echten Endkunden-Umsätzen erzielt, indem bspw. einige Speditionen das Produkt einsetzten. Zudem gab es viele Kunden welche das Produkt mit ihrem Auto einfach mal gerne ausprobieren wollten! Leider allerdings wurde das Produkt nachher stark negativ im Preis verändert, so dass die Endkunden später komplett zusammenbrachen. Auch in meinem damaligen MLM-Unternehmen Kapital and Business GmbH – ebenfalls mittlerweile insolvent – wurde der Großteil der Provisionen durch echte Kunden erzielt. So entstanden bspw. in der Struktur viele Leute aus dem Maklerbereich welche ihre bestehenden Kundenstrukturen involvierten!

Wie Du siehst, bei einem guten wettbewerbsfähigen Produkt für eine gleichzeitig möglichst große Zielgruppe entstehen die Kunden nach und nach wie von alleine! Es kann nicht verhindert werden das früher oder später Leute auch begeistert über das Produkt sprechen, bspw. wo es ihnen geholfen hat, was sie damit wie Erfahrungen erlebt haben oder welche andere Vorteile es ihnen verschafft hat.
networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche. Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments