Fomo Bedeutung: „Angst was zu verpassen“, und die negativen Auswirkungen

Immer mehr Menschen leiden in Deutschland an Fomo. Was Fomo bedeutet und warum die Angst was zu verpassen auch im Multi-Level-Marketing zerstörend sein kann, dazu mehr in diesem Beitrag.

Fomo Bedeutung „Fear of Missing out“ ist besonders aus dem Bereich der Beziehungen bekannt, also „Angst etwas zu verpassen Beziehung“. Doch auch im Smartphone-Zeitalter ist das Phänomen längst durchgedrungen und es wird verstärkt spürbar. War es vor wenigen Jahren bspw. noch geläufig sich verbindlich auf einen Termin festzulegen, also auf die Frage: „Wollen wir morgen etwas machen?“ „Ja“ oder „Nein“. Sind die Antworten heute auf die selbe Frage immer häufiger eher: „Mal sehen“. „Ich weiß noch nicht.“ „Ich schreibe Dir dazu morgen nochmal.“ „Vielleicht.“

Video: Fomo Bedeutung „Angst was zu verpassen“:

Doch woher resultiert dieses Verhalten? Es resultiert aus den diversen Optionen welche die Menschen mittlerweile haben und daher spricht man in diesem Zusammenhang auch von der „Multi-Options-Gesellschaft„. Viele Menschen sind also schlicht aufgrund der ganzen Möglichkeiten überfordert, denn die Entscheidung für oder gegen etwas, fällt vielen so immer schwerer.

Übrigens kenne ich dieses Phänomen auch aus dem Marketing-Studium, so wurde festgestellt das potentielle Kunden bei der Wahl bis 4 Optionen eher sich für ein Produkt/Angebot entscheiden, als bei 5 oder mehr Optionen. Je mehr Optionen umso unwahrscheinlicher wurde ein Verkauf, da der potentielle Kunde dann einfach überfordert wird.

Angst etwas zu verpassen Beziehung

Im Bereich der Beziehungen ist der nächste Flirt heutzutage bspw. immer nur einen weiteren Klick entfernt und eben weil es so einfach ist andere Menschen kennen zulernen und gleichzeitig Kontakte aufrechtzuerhalten, nutzen viele die Möglichkeiten sich weitere Optionen stets offen zu halten. Und wenn es mal Probleme gibt, dann brechen immer mehr Beziehungen auseinander. Probleme welche sich oft als Lappalien entpuppen, doch vielleicht auch oft ein willkommener Grund sind die Beziehung zu beenden, denn da ist sie wieder, die Angst was zu verpassen.

Angst was zu verpassen Business (MLM)

Und auch im Multi-Level-Marketing ist Fomo angekommen. Hat man sich bspw. noch vor einigen Jahrzehnten für eine MLM-Firma festgelegt und es durchgezogen, ist heutzutage MLM-Hopping eine weit verbreitete „Krankheit“, schließlich gibt es mehr MLM-Unternehmen als je zuvor und auch die Anbindungen sind einfacher als je zuvor. Dies führt dann mit dazu das immer weniger eine Firma Schritt-für-Schritt aufbauen, sondern schnell bei den kleinsten Problemchen wieder aufhören und die nächste vermeintlich bessere MLM-Firma suchen. Oder einfach weil andere Multi-Level-Marketing-Firmen viel schönere Versprechungen machen, welche man zu gern glauben schenken möchte.

Besonders unerfahrende Networker sind natürlich für fragwürdige Lockrufe empfänglich, da einfach noch das Wissen fehlt um getätigte Aussagen richtig einordnen zu können. Um nur ein  Beispiel zu nennen: Aktuell gibt es viele Firmen welche unter dem Deckmantel MLM versprechen das allein das Produkt Geld verdient, wie bspw. MAP, Starad24, Questra, Beonpush, Evo Binary, Get Profit Adz, Recyclix, IMFX etc.. Ich habe vor vielen dieser Firmen gewarnt und recht behalten, denn nahezu alle sind mittlerweile wieder verschwunden oder nur noch die Webseite existiert.

Doch keine Sorge, der nächste Hype kommt bestimmt. 😉 Genauso wie es im Bereich der Beziehungen immer prinzipiell den nächsten attraktiven Mann oder Frau gibt. Doch die entscheidende Frage ist doch: Ist es sinnvoll eine Beziehung oder Business ständig neu anzufangen? Natürlich nicht! Denn die Angst was zu verpassen bewirkt genau das Gegenteil, denn weder eine Person/Partner wird jemals perfekt sein, noch ein Business. Viel wichtiger ist aber zu wissen, sowohl eine gute Beziehung benötigt Zeit, wie auch ein Business.

Von heute auf morgen kann man weder erwarten echte Liebe und Vertrauen in einer Beziehung aufzubauen, noch kann man erwarten in nur wenigen Wochen oder Monaten ein profitables MLM-Business aufzubauen. Wer sowas erwartet, der lebt in einer Traumwelt und macht sich nur selber etwas vor.

Im Multi-Level-Marketing tragen dazu natürlich auch Networker bei welche Aussagen über schnelles einfaches Geld publizieren und so falsche Erwartungshaltungen fördern. Zu gerne wollen unerfahrende Menschen doch verständlicherweise so etwas glauben schenken und wählen so stets vermeintlich leichte Businessmodelle welche genau dies versprechen. Die ewige Suche nach einer noch grüneren Wiese, welche leider nicht existiert und generell dann die Spinnennetze der Abzockunternehmen sind, denn die Versprechungen können bspw. im Falle von utopischen Renditen generell lediglich durch den Zaubertrick des Ponzis für kurze Zeit aufrechterhalten werden.

Erfolgreiche Unternehmer und eben auch Networker sind Unternehmer und konzentrieren sich immer voll und ganz auf ein (MLM-)Business. Es gibt zweifellos selbstverständlich viele gute MLM-Unternehmen, genauso wie es da draußen viele tolle Frauen und Männer gibt, doch mit allen kann man weder eine Freundschaft, eine Beziehung, noch ein Business aufbauen. Fomo, die Angst was zu verpassen, führt also genau zum gegenteiligen Effekt, nämlich dem wahren verpassen des aufbauens echter Freundschaften, Beziehungen und eines profitablen Businesses.

Denn der Erfolg auch im MLM stellt sich nicht durch einmal hier und dort kurz rein springen und wieder weglaufen ein, sondern durch Geduld, Behaarlichkeit, stetiges besser werden und optimieren, immer mehr zum Experte in der jeweiligen Branche reifen und durch absolut notwendige Vorbildfunktion.

Und mehr als heute ist es auch aufgrund durch Fomo zwingend nötig, sowohl bei der Partnerwahl mehrere Frösche zu küssen bis der richtige Mensch gefunden wird, als auch im MLM wichtiger als jemals zuvor kontinuierlich neue potentielle Teampartner zu gewinnen, denn denke immer daran, auch wenn Du die richtige Einstellung mitbringst, haben eben immer mehr Menschen „die Angst was zu verpassen“ und lassen sich so doch immer und immer erneut verführen, egal ob in der Partnerschaft oder im Multi-Level-Marketing.

Bedeutet im Klartext, nur 50 direkte Partner gewinnen und so erfolgreich sein wie Gabi Steiner ist heutzutage generell schon lange nicht mehr ausreichend, sondern reicht in der Regel bestenfalls für die ersten 2 „echten“ Firstliner. Ohne echtes Marketing-Know-How und ein echtes erfolgreiches Akquise-System ist also die Enttäuschung im MLM nahezu vorprogrammiert.

networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche.

Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments