7 neue direkte MLM-Teampartner in nur 6 Tagen im Energievertrieb

Als ich 2005 zum ersten mal im Multi-Level-Marketing gestartet bin, wäre ich schon froh gewesen auch nur 7 Partner im ganzen Jahr zu sponsern. Mittlerweile habe ich ein ganz anderes Problem.

Als ich 2005 im Multi-Level-Marketing gestartet bin brachte ich das Kunststück fertig etwa 5.000 Euro (meine gesamten bescheidenden Ersparnisse) ins Marketing zu investieren und daraus keinen einzigen Kunden und Teampartner zu gewinnen.  Einer meiner größten Vorbilder war damals im Übrigen Jürgen Liebig, denn ich las in einem Beitrag das er in etwa 20 Jahren über 600 Erstlinien sponserte. Ich rechnete mir aus wie viele Teampartner er dann in etwa im Monat sponserte und kam auf einen Wert von etwa 4 Partner im Monat. Für mich war das damals eine Leistung welche ich mir nie hätte vorstellen können auf absehbare Zeit zu erreichen.

Erst ab dem Jahr 2007 schaffte ich es mir das nötige Wissen anzueignen um über das Internet wenigstens etwa im Monat einen neuen Teampartner zu sponsern. In etwa 2 Jahren generierte ich so mit nur 24 direkten Erstlinien mit meinem Team knapp 500 Partner in der Struktur und verdiente zum 1. mal im Jahre 2008 vierstellig im Monat. Zugegeben hatte ich dabei auch mächtig Glück, denn aus nur 24 direkten Partnern gleich zwei Diamanten zu entwickeln ist definitiv keine Selbstverständlichkeit.

Weniger Glück hatte ich allerdings damals  – im Nachhinein war es meine eigene Naivität – bei der Wahl des jeweiligen MLM-Unternehmens. So dass ich immer und immer wieder von vorne anfangen musste.

7 neue direkte MLM-Teampartner in nur 6 Tagen im Energievertrieb

Heimlich habe ich mich schon damals gefragt, was könnte ich erst erreichen wenn ich endlich eine funktionierende verlässliche MLM-Firma selektieren würde, welche „langfristig“ funktioniert und ich gleichzeitig mein Marketing soweit verbessere, dass ich ebenfalls wie Jürgen Liebig mindestens 4 neue Teampartner im Monat gewinne. Nun, mittlerweile wurde aus Fiktion und Wunschdenken Wirklichkeit und allein in den letzten 6 Tagen konnte ich 7 neue Teampartner anbinden – siehe dazu das folgende Video.

Das besondere dabei: Die Leute sind jeweils von selbst auf mich zugekommen und ich habe vorher niemanden angerufen – außer die Leute welche vorab um einen Telefontermin baten. Ich weiß noch zu gut, wie ich damals Leute jeden Abend zwischen 18 bis 20 Uhr anrief und sie auf ein Live-Webinar einlud. Es funktionierte zwar, doch es war unangenehm, zeitaufwendig, extrem Energie raubend und manche Leute – so hatte ich das Gefühl – stiegen nur deshalb ein weil sie nicht nein sagen konnten.

Das war übrigens damals die Strategie welche ich von Oldschool-Networkern lernte und mit der ich es (nebenberuflich) nicht schaffte mehr als im Durchschnitt einen Partner im Monat zu generieren. Okay, hauptberuflich und Hardcore hätte ich wohl ähnliche Ergebnisse wie Jürgen Liebig – also bis zu 4 neue direkte Teampartner in Monat – so schaffen können, wenn ich nicht dabei vorher ausgebrannt wäre 😉

Zum Glück erkannte ich irgendwann das telefonieren – zumindest in meinem Fall – kaum etwas bringt, außer den Verlust von viel Zeit, Energie und Frustration. Also optimierte ich mein Marketing so weit, dass selbst die Präsentationen automatisiert wurden.

Zudem arbeitete ich daran den Spieß komplett umzudrehen, d.h. das nicht mehr ich in der Bittposition sein würde, sondern andere von selbst auf mich zukommen und etwas von mir wollen. Mit dieser MLM-Inbound-Marketing-Strategie generieren wir soviel Effizienz, das es meinen Teampartnern, welche meine Ratschläge annehmen, und mir möglich ist wesentlich mehr Partner im Monat zu generieren als selbst die besten Networker der MLM-Branche.

Doch natürlich ist es auch bei mir so, das von diesen 7 Teampartner nicht jeder erfolgreich wird. Die Wahrheit ist: Es werden sogar von den 7 Teampartner die wenigsten erfolgreich werden und womöglich sogar gar keiner. Nicht weil Multi-Level-Marketing oder mein MLM-Kooperationspartner nicht funktionieren würden, sondern weil es eben genauso ist wie im Fitnessstudio, wo ebenfalls immer wesentlich mehr neue Leute hinzukommen, als die welche dabei bleiben und es durchziehen.

Doch ähnlich wie ein Fitnessstudiobesitzer, muss man immer nur genügend neue Leute gewinnen und der Laden läuft. Und genügend weitere Diamanten, wie man es in erster Linie natürlich selber vorleben sollte, werden sich entwickeln.

Neues Problem im MLM welches ich nie zu glauben gewagt hätte

Mittlerweile ist mein Problem leider, dass ich es nicht mehr schaffe soviel Betreuung gewährleisten zu können, als ich sponsern könnte. Denn mein Ziel ist es, generell jeden Teampartner in spätestens 48h zu antworten bzw. zurückzurufen, wenn er zusätzliche Unterstützung benötigt. Daher mache ich jetzt immer häufiger Sponsorstopps, also nehme keine weiteren Teampartner mehr auf oder/und lehne Partner ab, wenn ich im Vorhinein merke, das bspw. die Erwartungshaltung nicht mit MLM konform ist. Auch habe ich mein Paidtraffic aktuell komplett zurückgefahren, da einfach bereits allein durch den „kostenfreien Traffic“ mehr als genügend Leads auf den Landingpages rein kommen.

Zwar könnte ich theoretisch einen Angestellten einstellen, doch ist MLM ein Business von Mensch zu Mensch und ich möchte daher nach wie vor möglichst alle meine direkten Teampartner persönlich betreuen. Zudem schätze ich im Multi-Level-Marketing eben gerade die Tatsache, dass ich keine Menschen einstellen muss. Möglicherweise werde ich daher wohl nicht dabei rum kommen den ein oder anderen Teampartner einige Partner unterzusponsern, doch ist auch das nicht so einfach, weil 1. so schnell Neid und Missgunst in der Struktur entstehen kann und 2. man niemals einem Partner etwas schenken sollte, wenn er nicht mindestens bereits eindeutig bewiesen hat, das er auch ernst zu nehmen ist – eben weil er sein Business vorbildlich tätigt – und auch 100% loyal ist. Also, einen Neueinsteiger bzw. Beginner im MLM Partner unterzusponsern bringt definitiv nichts und ist sogar kontraproduktiv, wie ich es aus eigener Erfahrung bereits in der Vergangenheit gelernt habe. Diesen Fehler werde ich daher definitiv kein 2. mal machen und dieses Instrument, wenn, dann wirklich mit Bedacht einsetzen.

Also, bleibt es dabei vor allem verstärkt auf Qualität statt auf Quantität zu setzen und möglichst im Vorhinein Zeitdiebe aus zu selektieren. Menschen welche bspw. nicht mal eine E-Mail versenden können oder nicht bereit sind mindestens 100 Euro im Monat in ihre finanzielle Zukunft zu investieren oder/und wenigstens 10h in der Woche Zeit in ihr MLM-Business zu stecken, ich denke es liegt auf der Hand das es sich zu 99,99% nicht lohnt solche Partner im Team aufzunehmen, es sei denn man hat zuviel Zeit zur Verfügung 😉 Vor kurzem hatte ich bspw. mit jemanden über E-Mail korrespondiert, der meinte er könne sich nicht mal 15 Euro im Monat für E-Mail-Marketing-Software leisten. Kopfschüttel! Klar mag das für einige viel Geld sein, doch man sollte auch zu den Leuten ab Beginn ehrlich sein. So erweckt man keine falschen unrealistischen Erwartungen für Erfolg im MLM und kann seine Zeit besser in die Partner investieren welche sowohl eine realistische Erwartungshaltung für MLM Erfolg an den Tag legen und auch gleichzeitig die richtige Bereitschaft mitbringen.

Weniger ist also, wie in so vielen Dingen des Lebens, auch hier eindeutig mehr. Daher werde ich in Zukunft verstärkt vorab prüfen ob sich meine Zeit für die jeweiligen Teampartner auch absehbar lohnt und verstärkt aus selektieren.

networker
 

Konnte bereits während seines Studiums, durch Inbound-Marketing-Strategien, in 3 unterschiedlichen MLM-Systemen, jeweils ein hauptberufliches Monatseinkommen über das Internet aufbauen und über 400 Firstliner/Erstlinien sponsern und zählt somit zu einer der erfolgreichsten rekrutierern der MLM-Branche.

Einen Teil seiner MLM-Erfahrungen, sowie Tipps und Tricks zum Online-Marketing und Geld verdienen im Internet, veröffentlicht er hier im Blog.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments